Nachrichten aus der Abteilung

Besuchen Sie auch unser AktivCenter

Aktuelle Nachrichten und Informationen aus der Handball-Abteilung des SSC Dodesheide

Spielerinnen gesucht!

Die dritte Damenmannschaft des SSC Dodesheide sucht Verstärkung. Wer bereits Erfahrungen mit Handball hat, ein neues Team sucht oder eine neue Sportart ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen donnerstags um 18:30 Uhr zum Training zu kommen. Wir sind ein buntes Team aus Neueinsteigern und erfahrenen Spielerinnen aus allen Altersgruppen.

Den genauen Kontakt findet ihr hier..

19.03.2016 - 1. Damen

16. Saisonspiel - Kämpfen bis zur letzten Minute

Gestern um 18:00 Uhr war es wieder soweit. Die SSC Dodesheide 1.Damen trat gegen die HSG Lotte zu Hause an. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten an die gute Leistung aus der letzten Woche anknüpfen.

Zu Beginn des Spiels schienen beide Mannschaften auf Augenhöhe zu sein. Dadurch geschuldet, dass der Biss bei den Dodesheider-Damen in der Abwehr und der Torerfolg im Angriff fehlte, konnte Lotte sich deutlich absetzen. Der Halbzeitstand 6:11 für Lotte!

Die Ansprache in der Halbzeit: Im Angriff Ruhe bewahren und klare Chancen rausarbeiten. In der Abwehr bissiger sein und eher dran. 5 Tore können aufgeholt werden. Ran da jetzt! Und das hat dann auch funktioniert. Die SSClerinnen kämpften sich Schritt für Schritt ran. Trotz einiger zwei Minuten Strafen, war die Abwehr klasse. Die Damen aus Lotte bekamen ordentlich was auf die Finger. In den letzten Minuten wurde es daher noch einmal richtig spannend. Auf beiden Seiten vielen Tore und es war nicht klar wer gewinnen würde. Laufstark, in der Abwehr bissig, die Torerfolge und die Stimmung auf der Tribüne trieben die SSClerinnen an. Am Ende verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden 19:19.

Ganz besonderes möchten wir uns bei Babsi und Melle bedanken, die aufgrund des schmalen Kaders wieder kurzfristig eingesprungen sind und für die tolle Unterstützung von der Tribüne. Ihr habt uns am Ende mit getragen! In diesem Sinne wünschen wir allen schöne Ostertage!

P.S. Das nächste Spiel findet am 16.04.2016 um 19:30 Uhr in Bohmte statt.

12.03.2016 - 1. Damen

15. Saisonspiel: SSC Dodesheide – SG Teuto Handball

Vergangenes Wochenende trafen die Dodesheiderinnen dann auf die Damen vom SG Teuto. In Bezug auf Kampfgeist und Spielstärke war dieses Spiel nicht mit der Vorwoche zu vergleichen. Die SSClerinnen machten eines ihrer besten Spiele in der gesamten Saison. Besonders ärgerlich, dass sie am Ende trotzdem leer ausgingen.

Das Spiel verlief von Anfang an auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurden viele schnelle Tore erzielt. Was die Teuto-Damen an Überlegenheit in Bezug auf Laufstärke zeigten, machten die Dodesheider-Damen mit Spielgeschick wett. Gegen Ende der ersten Halbzeit ging unseren Damen dann aber leider doch etwas die puste aus und durch einige Ballverluste und die darauf folgenden Tempogegenstöße konnten sich die Damen vom SG Teuto mit 4 Toren zur Halbzeitpause absetzten (15:19).

Die Ansage in der Halbzeit: In der Abwehr noch früher dran sein und noch mal 30 Minuten kämpfen bis zum Umfallen!

Und das setzten die SSClerinnen dann auch um. Den Damen von Teuto fiel es zunehmend schwerer, die stärker werdende Abwehr zu überwinden und auch im Angriff legten die Dodesheiderinnen noch mal eine Schippe drauf. In der letzten viertel Stunde fielen die Tore minutenweise auf beiden Seiten. Zeitweise kamen die Damen bis auf 1 Tor ran, konnten den Ausgleich aber nie erzielen. Trotz des enormen Kampfgeistes und einer starken Teamleistung fehlte am Ende dann doch das letzte Quäntchen Glück um die Punkte nach Hause zu holen. Endstand: 30:33

Wie der Trainer so schön sagte: „So ein Spiel darf man auch mal verlieren, wenn man bis zum Ende alles gegeben hat.“ Und das haben sie wirklich!

Ein großes Dankeschön an Lydi, die ausgeholfen hat und gewaltig zur Mannschaftsleistung beigetragen hat. Merci!!

Nach den 2 letzten punktlosen Spielen erhoffen wir uns am kommenden Samstag (19.03.16) mit einem Sieg vom Platz zu gehen. Es wird ein großer SSC-Tag: Alle 4 Mannschaften spielen nacheinander zu Hause, wenn das kein Grund ist den Tag in der Halle zu verbringen

06.03.2016 - 1. Damen

14. Saisonspiel: SSC Dodesheide – HSG Osnabrück III

Zum Spiel vom 06.03.16 gibt es leider nicht viel Positives zu sagen. Zu Beginn kamen die Damen noch einigermaßen gut ins Spiel, doch schnell wurde deutliche, dass sowohl in der Abwehr als auch im Angriff nicht viel zu holen war. Hinten häufig einen Schritt zu langsam, vorne ohne Elan und Findigkeit, wurden die meisten Tore durch Einzelaktionen erzielt. Gehäufte Ballverluste durch Fehlpässe und eine schlechte Chancenverwertung führten zu einem eindeutigen Sieg der HSGlerinnen. Endstand: 19:24

Besonderer Dank geht an Melli und Tati für’s Aushelfen: Ohne euch wäre der Spielstand ziemlich sicher noch deutlicher zu Gunsten der Gegnerinnen ausgefallen.

28.02.2016 - 1. Damen

13. Saisonspiel: Heimsieg in fremder Halle!

Am gestrigen Nachmittag trafen die 1. Damen des SSC Dodesheide auf den TV-Bissendorf-Holte II. Vor dem Spiel wurde mehrfach vom Trainer erwähnt, dass dieses Spiel gewonnen werden muss. Er drohte sogar damit, bei einer Niederlage seine Schuhe an den Nagel zu hängen. Da es sich schwierig gestalten würde, mitten in der Saison einen neuen Trainer zu finden und selbstverständlich alle den bisherigen behalten wollen, marschierten die Damen hoch motiviert in dieses Spiel.

Direkt zu Anfang wurde klar, dass die Bissendorfer trotz der aktuellen Rangliste nicht unterschätzt werden durften. Sie waren schnell und versuchten immer wieder mit zwei Kreisspielerinnen im Angriff zu agieren. Für die SSClerinnen hieß das wach sein und in der Abwehr richtig absprechen. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen, gelang dies den Damen vom SSC in diesem Spiel endlich mal wieder richtig gut. In der ersten Halbzeit gab es nur wenige Unaufmerksamkeiten und auch vorne wurden Tore erzielt. Der Halbzeitstand (10:8) ließ aber keine Müdigkeit zu, das Spiel war noch lange nicht gewonnen.

Nach einer ordentlich motivierenden Ansprache ging es nun weiter in die zweite Halbzeit. Die SSClerinnen hatten die Bissendorfer in der Abwehr weiterhin gut im Griff und legten auch im Angriff noch eine Schippe drauf. Es wurden viele schöne, schnelle Tore erzielt und so konnten sich die Dodesheiderinnen zwischenzeitlich mit 7 Toren absetzten. Bis zum Schluss wurde gekämpft, aufgrund einiger Fehlpässe in einer etwas unkonzentrierteren Phase sank die Differenz wieder auf 5 Tore und somit siegten die Damen des SSC Dodesheide souverän mit 19:14.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung unserer Rückraumfrau Sarah die wohl ihr bestes Spiel der Saison machte und sowohl im Angriff viele schöne Tore erzielte, als auch in der Abwehr enorm stark war.

Besonderer Dank geht an unsere Torfrau Mona, die noch kurzfristig aus Dortmund anreiste, um uns im Spiel gewohnt stark zu unterstützen.

Am 06.03 um 15:00Uhr treffen die Dodesheiderinnen auswärts auf die Damen vom HSG Osnabrück III. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne und hoffen auf weitere 2 Punkte!

21.02.2016 - 1. Damen

12. Saisonspiel – Niederlage gegen den Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag ging es für die Damen des SSC zum Tabellenführer nach Georgsmarienhütte. Trotz erneut leicht geschwächtem Kader wollten die Dodesheiderinnen es dem Tabellenführer nicht leicht machen.

Die ersten Minuten verliefen auf Augenhöhe. Beide Mannschaften nutzten ihre Chancen und erzielten die ersten Tore. Schnell wurde klar, dass die Damen aus Hütte jeden Fehler des Gegners nutzten und mit viel Tempo nach vorne spielten. Zwar stand die Abwehr des SSC zunächst gut, doch zum Ende der ersten Halbzeit führten immer mehr Pass- und Fangfehler zu Gegenstoßmöglichkeiten der Hütter. Diese nutzten die Gelegenheit und bauten bis zur Halbzeit eine Führung von fünf Toren auf. Mit einem Halbzeitstand von 7:12 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollten die Damen dem Gegner den Sieg nicht kampflos überlassen. In der Abwehr gelang es einige Angriffe zu unterbinden. Doch zu wenig Tempo nach vorne und das Übersehen von vielen Lücken und Chancen im Angriff führten zu wenig Torerfolgen. Auch die individuellen Fehler häuften sich weiter, wodurch der Tabellenführer seinen Vorsprung zu einem Endstand von 18:28 ausbauen konnte. Bitter für den SSC, denn eine so eindeutige Niederlage wäre vermeidbar gewesen.

Ein großes Dankeschön geht an Babsi, die uns erneut tatkräftig unterstützt hat und an Lea, die kurzfristig die beiden fehlenden Torhüter ersetzen musste und einige starke Paraden abgeliefert hat!

Am Sonntag, den 28.02. steht um 13 Uhr das nächste Heimspiel gegen die Damen aus Bissendorf an, allerdings in der Halle des Schulzentrums Eversburg.

13.02.2016 - 1. Damen

11. Saisonspiel - Wieder keine Punkte für den SSC

Am vergangenen Wochenende trafen die 1. Damen des SSC auf die derzeit zweitplatzierten Damen vom TUS Bramsche. Nach dem eher schwachen Spiel der vorherigen Woche wollten die Dodesheiderinnen in diesem Spiel wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Von der ersten Minute an konzentriert und kämpferisch fanden die SSC-lerinnen gut ins Spiel. Gegen die 6:0-Deckung im Angriff konnten immer wieder Lücken freigespielt werden, die zum Torerfolg führten. Auch die Abwehrarbeit funktionierte wieder deutlich besser. So wechselte die Führung in den ersten 20 Minuten immer wieder zwischen den beiden Mannschaften. Leider folgte die letzten 10 Minuten eine eher unaufmerksame Phase auf Seiten des SSC. Unnötige Ballverluste, ungenaue Pässe und schlecht platzierte Würfe führten dazu, dass die Bramscher-Damen sich mit 5 Toren absetzen konnten. Zur Halbzeit stand es 7:12.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst wie die erste, auf beiden Seiten fielen durch kleinere Fehler der Gegner immer wieder Tore, dadurch blieb der Vorsprung der Bramscherinnen durchgehend erhalten. Gegen Ende blieben dann trotz der erspielten Chancen die Torerfolge aus und so konnte der TUS Bramsche die Führung noch weiter ausbauen und das Spiel endete mit einem 8-Tore-Unterschied 14:22.

Das nächste Spiel findet am 21.2.16 um 19:00 auswärts beim derzeitigen Tabellenführer TV Georgsmarienhütte statt. Ein schwieriges Spiel, bei dem wir für jede Unterstützung dankbar sind.

07.02.2016 - 1. Damen

10. Saisonspiel - 2. bittere Heimniederlage

Am vergangenen Wochenende trafen die 1. Damen des SSC-Dodesheide auf die Mannschaft des TV 01 Bohmte. Mit dem Ziel wieder 2 Punkte zu holen, traten die SSClerinnen motiviert an, doch schon nach den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass die Dodesheiderinnen große Probleme sowohl im Angriff als auch in der Abwehr haben. Der TV 01 Bohmte konnte sich schnell mit 3 Toren absetzten und dieses Bild setzte sich über die gesamte erste Halbzeit fort. Der SSC war nicht in der Lage die spielerischen Schwächen einzustellen. Durch eine rote Karte in der 14. Minute wurde der ohnehin schon kleine Kader dann leider noch weiter dezimiert. Der Halbzeitstand (7:14) spricht für sich.

Nach der Pause und einer deutlichen Ansprache des Trainers kamen die SSC-Damen zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst etwas besser ins Spiel. Mehr Bewegung im Angriff und das Rausnehmen der spielstärksten Gegnerin ermöglichten es den Dodesheiderinnen auf 5 Tore ranzukommen. Doch nach diesem kurzen Aufbäumen setzte sich das Spiel genauso wie in der ersten Halbzeit fort. Durch zu wenig Bewegung im Angriff fehlte der Druck auf die Abwehr, dadurch konnten kaum Lücken aufgetan werden und es entstanden nur wenig gute Abschlussmöglichkeiten. Die Damen aus Bohmte nutzen ihre Chancen weiterhin aus und so war ihr Sieg nie auch nur annähernd gefährdet. Der Endstand: 17:24.

Nach dieser dummen und unnötigen Niederlage kann man nur eins tun: Abhaken! Weiter geht’s! Heute geht's um 20:00 Uhr zu Hause gegen den TUS Bramsche. Das wird ein hartes Stück Arbeit, wir hoffen also auf möglichst viel Unterstützung von der Tribüne.

Also: Keep calm and play HANDBALL

24.01.2016 - 1. Damen

9. Saisonspiel - Das zweite Spiel im neuen Jahr …

Am Sonntag den 24.01.2016 trafen die Damen des SSC Dodesheide auf die Damen vom TSV Wallenhorst. Nach dem letzten Punktgewinn, wollten die SSC-lerinnen an ihre Siegstrecke anknüpfen. Die ersten Minuten verliefen vielversprechend, die Dodesheiderinnen zogen mit 0:4 davon, doch schon zu Beginn waren Schwächen in der Abwehr zu erkennen. Ohne Absprachen und immer mal wieder einen Schritt zu langsam kamen die TSV-lerinnen zu ersten Torerfolgen. Nach einer Abwehrumstellung auf Seiten der Wallenhorsterinnen lief es auch im Angriff schleppend. Jeder agierte nur auf seiner Position, wodurch kein flüssiges Spiel zustande kommen konnte. So fielen auf beiden Seiten abwechselnd immer wieder Tore und zur Halbzeit führte der SSC knapp mit einem Tor (15:14).

„Wacht auf!“ hieß es von Seiten des Trainers. Mit neuer Energie begann die Zweite Hälfte. Die offensive Abwehr bereitete den Dodesheiderinnen anfangs immer noch große Schwierigkeiten, sodass der TSV zwischenzeitlich sogar mit einem Tor in Führung gehen konnte. Doch endlich schien der Groschen zu fallen. Die SSC-lerinnen wachten auf und die Abwehr agierte gut miteinander. Eine Spielerin wurde zum einarmigen HULK, während die anderen durch ständige Bewegung Torerfolge des Gegners verhinderten. Eins war klar: dieses Spiel wollte niemand verlieren. Die letzten Kraftreserven der Damen vom SSC wurden mobilisiert. Leichte Bälle vom Angriff des TSV wurden abgefangen und die Tempogegenstöße führten zum Erfolg und letztendlich auch zum Sieg (28:25). Also alles im grünen Bereich!

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Spiel sehr nervenaufreibend war, sowohl für die Spieler, als auch für die Anhänger vom SSC. Von einer katastrophalen Phase bis hin zu einer hohen spielerischen Leistungsphase war alles dabei.

Am Sonntag den 07.02. geht es gegen Bohmte. Um 18:30 Uhr ist Anpfiff in der heimischen Halle. Über eure zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen!

16.01.2016 - 1. Damen

8. Saisonspiel: Rückrunde we go!

Am gestrigen Spieltag traten die 1. Damen des SSC-Dodesheide im ersten Rückrundenspiel gegen die Damen von HSG II an. Schon in der Vorbesprechung wurde deutlich, dass die schnelle und spritzige Mannschaft des HSG´s trotz der Tabelle nicht unterschätzt werden durfte. Die erste Halbzeit gestaltete sich daher eher zäh und die Damen des SSC´s schafften es nicht sich abzusetzen. Grund dafür waren nicht genutzte Chancen, Ballverluste und bei der ein oder anderen, die noch nicht ganz verdaute Pute von Weihnachten. Der Halbzeitstand von 9:9 war daher nicht überraschend.

Mit voller Motivation ging es für die Damen des SSC´s in die zweite Halbzeit, denn der erste Rückrundensieg musste her. Nicht nur für unseren Trainer, der an jenem Tag seinen Geburtstag feierte (Happy Birthday), sondern auch um das Hirngespinst der schlechten Rückrunden der letzten Jahre zu durchbrechen. Die Damen setzten sich im Laufe des Spieles immer weiter ab und konnten, trotz der schnellen Mannschaft von HSG II, neue Kräfte freisetzen.

Zum Ende des Spieles konnten viele Bälle auf Grund der Abwehr zurückgeholt und das Torverhältnis weiter verbessert werden. Vor allem war es schön zu sehen, dass jede der SSC-Damen sich am Torverhältnis beteiligen konnte.

Ein riesiger Dank geht zum einen an Babsi, die uns immer tatkräftig unterstützt, wenn der Kader eher mau ist, sowie an die zwei Damen unserer dritten Mannschaft, Tatjana und Annika, die nochmal richtig einen rausgehauen haben.

Zu guter Letzt nochmal einen Dank an unsere beiden Schiedsgerichts-Damen - über die kleinen mathematischen Mängel sehen wir gerne hinweg. Am 24.1 geht es dann gegen die TSV Wallenhorst II. Wir freuen uns Euch zu sehen.

06.12.15 - 1. Damen

7. Saisonspiel - 2 Punkte für den SSC

Am vergangenen Wochenende ging es für die 1. Damen des SSC Dodesheide zum Auswärtsspiel gegen die HSG Lotte! Bei einem Blick auf die Tabelle konnte im voraus ein spannendes Spiel erwartet werden.

Zudem konnte der SSC aufgrund von privaten Ereignissen, sowie dem Verletzungspech der letzten Zeit, nur auf einen kleineren Kader zurückgreifen. Dies war aber durch die tatkräftige Unterstützung von Babsi und Klodi überhaupt kein Problem - an dieser Stelle in riesiges Dankeschön!

Zu Beginn der ersten Halbzeit konnte sich der SSC unerwartet schnell mit 4:1 absetzen und die Führung übernehmen. Nach der relativ starken Anfangsphase liefen jedoch bei beiden Mannschaften die Fäden nicht mehr ganz zusammen, so dass auf der Anzeigetafel ein Halbzeitstand von 6:4 für Dodesheide zu lesen war.

Nach der verdienten Pause ging es direkt motiviert weiter und der SSC vergrößerte den Abstand auf 4 Tore. Aufgrund nicht verwerteter Chancen konnte die HSG zwischenzeitlich wieder etwas herankommen. Durch die konstant gute Abwehrleistung und einer gut aufgelegten Mona im Tor war der Sieg jedoch zu keiner Zeit in Gefahr! Im Gegenteil, zum Ende drehten die SSC-lerinnen noch einmal auf und erkämpften sich, trotz mehrmaliger Unterzahl, einen deutlichen Sieg - Endstand 18:10!

Am 20.12. geht es im letzten Spiel für dieses Jahr gegen die HSG Osnabrück III nochmal um 2 Punkte! Hier hoffen wir natürlich auch wieder auf Unterstützung von der Tribüne!

29.11.15 - 1. Damen

6. Saisonspiel – Derbysieg für den SSC

Am Sonntag den 29.11.2015 hatten die Damen vom SSC die Aufsteigerinnen aus Wallenhorst zu Gast. Trotz des geschwächten Kaders wollten die SSC-lerinnen den Vierten Sieg einfahren. Mit leichter Verspätung begann das Spiel erst um 15:45 Uhr.

Die Dodesheiderinnen waren von Anfang an motiviert und konzentrierten sich auf den Sieg, dennoch gelang es ihnen nicht richtig ins Spiel zu finden. Die ersten Minuten verliefen schleppend und verhießen nichts gutes. Aber nach und nach kämpfte man sich in das Spiel und die ersten Tore fielen. Durch die teilweise schlecht organisierte und nicht abgesprochene Abwehr kamen die Wallenhorsterinnen immer wieder zum Torerfolg, sodass zur Halbzeit nur eine 1-Tor-Führung entstand. Die Halbzeitansprache war eindeutig: das ist zu wenig!

Mit neu geschöpfter Energie begann die zweite Halbzeit vielversprechend. Durch Tempogegenstöße und einfache Tore gelang es den Damen vom SSC sich leicht abzusetzen. Doch der Trainer vom TSV reagierte und stellte seine Abwehr um – dies führte zu vielen Ballverlusten, die teilweise mit Toren bestraft wurden. Nach und nach passten sich die SSC-lerinnen der neuen Situation an und fanden zurück ins Spiel. Die Führung musste, durch einige Zeitstrafen, in Unterzahl gehalten werden. Mit einem Mal wurde es lauter in der Halle und die Damen vom SSC waren motivierter denn je, sodass in Unterzahl mehr Tore geworfen wurden als der TSV verwandeln konnte. Die Abwehr sammelte sich und erschwerte dem TSV die Aufholjagd, sodass nach 60 Minuten der Vierte Sieg auf dem Konto vom SSC zu verbuchen ist: 24:21.

Besonders hervorzuheben ist die Fairness der Torfrau Mareike, die ein nicht gegebenes Tor korrigierte indem sie den Schiedsrichter darauf hinwies. Darüber hinaus ist die Rückraumfrau Lea vermehrt zu Torerfolgen gekommen und hat insgesamt ein super Spiel gemacht.

Ein großes Dankeschön an die zahlreiche Unterstützung in der Halle, auf die wir auch im nächsten Spiel am Sonntag hoffen. Es geht nach Lotte, die in der Tabelle nur einen Platz über dem SSC stehen. Das verspricht ein spannendes Spiel zu werden.

21.11.15 - 1. Damen

5 Saisonspiel - Lets Dance …

Am gestrigen Spieltag traten die 1. Damen des SSC-Dodesheide gegen die Damen vom SG Teuto an. Die Teuto-Damen waren mit einer erfahrenen Truppe angereist und unser Heimspiel versprach spannend zu werden. Die erste Halbzeit wurde von den Damen des SSCs mit viel Teamgeist bestritten, sodass eine Führung von einem Tor bis zum Halbzeitende zwar bestehen blieb (10:9), die Damen es jedoch nicht schafften sich weiter abzusetzen. Dank geht schon mal an unsere Rückraumfrau Melissa, die uns tatkräftig in der ersten Halbzeit unterstützen konnte.

Mit viel Motivation ging es dann in die zweite Halbzeit, die Punkte sollten her und der Krimi begann. Im letzten Drittel des Spieles standen die Spielerinnen des SSC mitunter nur mit vier Spielern auf dem Feld, der Kampfgeist jedes einzelnen aus der Mannschaft war jedoch geweckt. Die beiden Torhüterinnen des SSCs stärkten den Damen den Rücken und hielten das Tor sauber. Auch unser Rückraum platzierte gezielt die Bälle im gegnerischen Tor, sodass es den Teuto-Damen nicht gelang die Führung aufzuholen und die Damen das Spiel für sich entschieden (22:20).

Ein Dank geht nochmal an die tolle Unterstützung unserer Gäste auf der Tribüne. Wir freuen uns auf das nächste Spiel am Wochenende gegen den TSV Wallenhorst II. In dem Sinne sch, sch, sch …. Schüss und bis zum nächsten Mal.

14.11.15 - 1. Damen

4. Saisonspiel - Arbeitssieg für die 1.

Damen Gestern waren die 1. Damen des SSC Dodesheide bei den Aufsteigern in Bissendorf zu Gast. Mit erneut gut gefülltem Kader, gingen die SSC-lerinnen mit dem klaren Ziel 2 Punkte zu holen in die Partie.

Die erste Halbzeit begann wie erwartet, die Dodesheiderinnen spielten ruhig und souverän und fanden zur alten Abwehrstärke, die in den letzten beiden Spielen leider etwas fehlte, zurück. Innerhalb der ersten 15 Minuten konnten sie sich dadurch mit 4 Toren Absetzen. Bis zur Pause schmolz dieses Polster jedoch, aufgrund individueller Fehler und einiger erfolgloser Abschlüsse, auf einen 2-Tore-Vorsprung (8:6).

Die zweite Halbzeit begann wie die erste und die Damen des SSC konnten sich erneut absetzen. Der zwischenzeitliche Vorsprung verabschiedete sich dann jedoch, unter anderem durch aufkommende Abwehrfehler, nach wiederholter Umstellung der Bissendorfer-Damen auf 2 Kreisspieler, erneut. Schlechte Absprachen und weiterhin fehlende Torerfolge führten zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 13:12. Nach klaren Ansagen im Timeout konnten die SSC-lerinnen dann doch noch mal an Spielstärke zulegen und beendeten die Partie mit einer erneuten 4-Tore-Führung. Der Endstand: 17:13

Am 21.11.15 um 19:00 Uhr treffen die 1. Damen, in ihrem zweiten Heimspiel, auf die Damen vom SG Teuto. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne und den hoffentlich ersten Heimsieg.

07.11.15 - 1. Damen

3. Saisonspiel - 1. bittere Heimniederlage

Am vergangenen Wochenende trafen die 1. Damen des SSC Dodesheide auf eine starke Mannschaft des TV Georgsmarienhütte. Die SSClerinnen traten motiviet und mit einem vollbesetzten Kader an.

In der ersten Halbzeit verlief das Spiel noch auf Augenhöhe, trotzdem wurde schon nach nur einigen Spielminuten deutlich, dass die Dodesheiderinnen große Probleme mit der 3:2:1-Deckung der Hütter-Damen hatten. Durch zu wenig Bewegung im Angriff fehlte der Druck auf die Abwehr, dadurch konnten kaum Lücken aufgetan werden und es entstanden nur wenig gute Abschlussmöglichkeiten. Das nutzen die Damen aus Hütte aus und behielten durch schnelles und aggressives Spiel in der ersten Hälfte durchgehend die Führung. Zur Halbzeit lagen sie trotz allem mit lediglich 2 Toren in Führung (7:9).

Nach der Pause und einer deutlichen Ansprache des Trainers kamen die SSC-Damen mit neuer Motivation und dem klaren Ziel das Spiel zu drehen zurück auf’s Feld. In der ersten Hälfte der 2. Halbzeit sah es auch noch recht vielversprechend aus. Nach einer 3-Tore-Fühurung der Hütterinnen konnten die Dodesheiderinnen doch noch den Anschlusstreffer erzielen und verkürzten auf 13:14. Danach ging es jedoch steil bergab. Nach der ersten 2-Minuten-Strafe zogen die Damen aus Hütte wieder mit 3 Toren davon. Ohne Biss und Kampfgeist fanden die SSC-lerinnen nicht wieder zurück ins Spiel und die Mannschaft aus Hütte siegte mit einer deutlichen Führung. Der Endstand 14:22 spricht für sich.

Nach dieser bitteren und unnötigen Niederlage kann man nur eins tun: Abhaken! Weiter geht’s! Das Rückspiel ist wieder unser Spiel!!

04.10.15 - 1. Damen

2. Saisonspiel - Ärgerliche erste Saisonniederlage

An diesem Sonntagnachmittag trafen wir auswärts auf den TUS Bramsche. Die erste Halbzeit verlief stark umkämpft auf Augenhöhe ab. Der immer wiederkehrende Ausgleich auf der Punktetafel trieb beide Mannschaften zum aktiven Spiel an, um die Oberhand zu gewinnen, doch leider gingen wir mit einem knappen Rückstand von 9:10 Toren in die Halbzeit.

Schon in der ersten Halbzeit legten die Bramscherinnen eine Ruhe an den Tag, die ihnen in der zweiten Halbzeit zum Sieg verhalf. Nach dem Ende der Pause standen wir wieder motiviert auf dem Platz, doch wurde dies schnell durch eine unaufmerksame Phase abgelöst. Wir begangen technische Fehler und verloren unsere vorher gut funktionierende Linie. Unsere mangelnde Konzentration wurde leider vom TUS Bramsche dazu genutzt davon zu ziehen und klar in Führung zu gehen.

Trotz unseres am Ende immer größer werdenden Siegeswillen hat es in diesem Spiel nur für eine 20:28 Niederlage gereicht. Aber wir sind heiß auf's Rückspiel!!

20.09.15 - 1. Damen

1. Saisonspiel – Klarer Sieg für den SSC (26:12)

Am heutigen Nachmittag trafen die 1. Damen des SSC, in ihrem ersten Saisonspiel, auswärts auf die Damen vom HSG Osnabrück II. Nach der langen Sommerpause starteten die SSClerinnen, mit einer sehr gut aufgestellten Mannschaft, hoch motiviert in die neue Saison.

Von Beginn an waren die Dodesheiderinnen überlegen. In der ersten Halbzeit konnten sie sich durch eine starke Abwehr und einen bewegungsintensiven Angriff schnell absetzten und die Führung übernehmen. Die gewohnte 5:1-Deckung und die zwei starken neuen Keeperinnen stellten die Gegner vor eine echte Herausforderung. Im Angriff konnte die ungewohnte gegnerische Abwehr mit vorgezogenen Halbspielern durch Wechsel, Einlaufen und Parallelstoßen immer wieder überwunden und mit Torerfolgen beendet werden. Der deutliche Halbzeitstand (14:1) spricht für sich.

Die zweite Halbzeit begann dann etwas schwächer. Nach einigen Fehlpässen und verschenkten Angriffen konnten die Damen vom HSG direkt innerhalb der ersten Minuten zwei Tore hintereinander erzielen. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte waren die HSGlerinnen fühlbar schwerer in den Griff zu bekommen. Durch schlechte Absprachen in der Abwehr waren die Dodesheiderinnen häufig einen Schritt zu langsam und die gegnerischen Damen konnte noch einige Tore erzielen. Die deutliche Führung war jedoch zu keinem Zeitpunkt auch nur annährend gefährdet und so gingen die SSClerinnen nach einem 26:12 Sieg mit verdienten 2 Punkten nach hause.

Nach diesem erfolgreichen Saisonauftakt wollen wir unsere Neuzugänge noch mal offiziell in der Mannschaft willkommen heißen. Mareike und Mona im Tor und Svea und Kristin am Kreis sind eine echte Bereicherung für die Mannschaft, insbesondere nach dem Verlust einiger wichtiger Spieler nach der letzten Saison. Franzi die schon letzten Saison öfter ausgeholfen hat und nun offiziell bei uns Spielt, heute aber leider nicht da sein konnte, wollen wir natürlich auch nicht vergessen.

So wir sind heiß auf’s nächste Spiel. Am 04.10.2015 spielen wir um 13:15 Uhr gegen die Damen vom TUS Bramsche. Wie immer freuen wir uns über Unterstützung von der Tribüne.

14.03. + 21.03.15 - 1. Damen

Rückblick auf die vergangenen 2 Spieltage

SSC Dodesheide – TV Bissendorf-Holte

Am 14.03.2015 trafen die Damen des SSC auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Bissendorf. Nach speziell auf diese Mannschaft ausgerichteten Trainingseinheiten gingen die 1.Damen möglichst gut vorbereitet in das Duell gegen die wohl laufstärkste Mannschaft der Liga. Voll motiviert und konzentriert wollten sie es den Bissendorferinnen vor allem durch die bekannt starke Abwehr nicht zu machen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit schien dies auch gut zu gelingen. Relativ ausgeglichen starteten beide Mannschaften in die Partie und die SSClerinnen konnten gut mit den Tabellenführerinnen mithalten. Jedoch führte das bekannte Problem des SSC (in der Abwehr zwar stark zu sein, sich im Angriff aber nicht genug zu belohnen) dazu, dass die Bissendorfer-Mädels nach 10 Minuten mit 6:3 führten. Die nächsten 10 Minuten viel auf beiden Seiten kein einziges Tor. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit schien auf Seiten des SSC die Luft dann leider doch ein bisschen knapp zu werden. In wenigen Minuten liefen die TV-lerinnen 4 Tempogegenstöße hintereinander, die auch zu 4 Toren führten, zwar konnten die Dodesheiderinnen auch noch 2 Dinger platzieren, zur Halbzeit stand es dann aber deutlich zu Gunsten der Bissendorferinnen 12:5.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Die Dodesheider-Damen machten es den Bissendorfer-Mädels weiterhin sehr schwer. Der enorme Rückhalt durch Marieke im Tor, die extrem stark, unglaublich viele Bälle rausfischte tat sein Übriges. Im Laufe der zweiten Hälfte schafften es die SSC-lerinnen auf vier Tore heranzukommen, für einen Ausgleich reichte die Zeit jedoch nicht annähernd. Auf beiden Seiten vielen noch einige Tore, der Endstand war jedoch deutlich. Die Bissendorferinnen gewannen mit 19:13. Die Zweite Halbzeit lief zumindest zu Gunsten des SSC 8:7 und die 1. Damen konnten beweisen, dass wenn sie auch nicht ganz mithalten konnten, sie doch kein zu leicht zu nehmender Gegner waren.

Das Rückspiel wird mit Spannung erwartet.

 

SSC-Dodesheide – TV Georgsmarienhütte

Am 21.03.2015 spielten die 1. Damen des SSC gegen die Damen vom TV Georgsmarienhütte. Ein Spiel das man einfach nur schnell vergessen will. Von der Stärke im Spiel gegen die Bissendorferinnen eine Woche zuvor, war an diesem Spieltag leider nichts zu sehen. Von Beginn an kamen die SSC-lerinnen nicht so recht ins Spiel. Im Angriff standen sie der zunächst sehr offenen Deckung der Hütter-Damen ziemlich planlos gegenüber. Lücken wurden nicht gesehen und nicht genutzt. In der Abwehr sah es leider nicht viel besser aus, keine Spur von der gewohnten Stärke. Schlechte Absprachen führten immer wieder dazu, dass der Kreis der TV-lerinnen frei vor'm Tor stand und so ein Tor nach dem anderen warf. Das zog sich dann durch's gesamte Spiel.

In der zweiten Halbzeit sah es nicht viel besser aus. Zwar kamen die Dodesheiderinnen mit der defensiveren Abwehr der Hütter-Damen etwas besser zurecht, doch nicht einmal während des gesamten Spiels hatte man das Gefühl, dass das Spiel noch zu drehen war. Am Ende des Spiels gingen die Dodesheider-Damen mit null Punkten, zwei verletzten Spielerinnen und einer Acht-Tore-Niederlage nach Hause. Der Endstand von 16:24 spiegelte deutlich das gesamte Spiel wieder.

Doch wie gesagt, Spiel vergessen, Kopf hoch und mit alter Stärke ins nächste Spiel. Am 11.04.2015 spielen die SSC-Damen zu Hause gegen die Damen vom HSG Lotte.

Über reichlich Unterstützung auf der Tribüne freuen wir uns sehr, auf das wir endlich wieder zwei Punkte nach Hause holen!!!

22.02.15 + 26.02.15 - 1. Damen

Eine weitere bittere Niederlage und ein Pflichtsieg für die 1. Damen des SSC!

Zunächst schauen wir etwas zurück. Bereits am vorletzten Sonntag trafen wir auswärts auf die Damen des TUS Bramsche. Diese hatten in der bisherigen Saison erst 2 Punkte geholt, daher waren wir ziemlich überrascht von der spielerischen Stärke der Mannschaft.

Beide Mannschaften waren von Anfang an auf Augenhöhe und ließen sich nicht viel Raum. Wir konnten uns im Vergleich zu den Spielen gegen Wallenhorst und Teuto im Angriff zwar deutlich steigern, jedoch wackelte unsere Abwehr immer wieder. Die starke Halblinke der Bramscherinnen konnten wir des öfteren nicht stoppen, sodass es zur Halbzeit 12:11 für den Gegner stand.

In der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts und es entstand nie ein größerer Vorsprung für eine Seite. 10 Minuten vor Ende hatten wir dann eine kurze unaufmerksame Phase und kassierten schnelle Gegentore. Die Zeit zum Aufholen reichte am Ende dann nicht mehr aus, das Spiel endete 25:24 für die Bramscherinnen.

Bereits am Donnerstag darauf stand, diesmal in heimischer Halle, das nächste Spiel gegen Gretesch auf dem Plan. Nach der dritten Niederlage in diesem Jahr, war ein Sieg jetzt Pflicht! Die Damen des SSC mussten mit einem stark dezimierten Kader arbeiten. Von den regulären Halbspielern war keine einsatzfähig. An dieser Stelle schon besonderen Dank an Klodi, die im Spiel gegen Bramsche schon im Tor ausgeholfen hatte und im Spiel gegen Gretesch nun Ihre Feldqualitäten auf halb rechts unter Beweis stellte. Danke Klodi! Weiter so!

Das Spiel kam entsprechend der ungewöhnlichen Aufstellung eher schleppend in Fahrt. Viele individuelle Fehler, die zu Ballverlusten führten, und das eher gemächliche Spiel des Gegners führten dazu, dass es zur Halbzeit nur 10:4 für die SSClerinnen stand. Das Ziel in der Halbzeitpause lautete dann: Den Sack zumachen und, wenn möglich, noch eine Schüppe drauflegen. Viel änderte sich in der zweiten Halbzeit allerdings nicht. Unser Spiel wurde sicherer, doch der Abschluss war dann häufig "knapp vorbei". Die Damen aus Gretesch nutzen Ihre Stärke bei Freiwürfen und kamen so zwischenzeitlich noch einmal bis auf 5 Tore ran. In der Schlussphase machten wir den Sack dann allerdings zu, das Spiel endete 21:12 für die erste Damen des SSC.

Das nächste Spiel ist am 14.03.2015 um 17Uhr zuhause gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer TV Bissendorf-Holte. Die Damen aus Bissendorf haben bisher recht eindrucksvolle Ergebnisse erzielen können, daher hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung bei dem Versuch die "Bayern" der Regionsoberliga etwas zu ärgern! Vorbeikommen und mitfiebern! 

07.02.2015 - 1.Damen

Knappe zweite Saisonniederlage

Am vergangenen Wochenende trafen die 1. Damen des SSC auf die derzeit zweitplatzierten Damen vom TSV Wallenhorst. Nach dem eher schwachen Rückrundenauftakt zwei Wochen zuvor wollten die Dodesheiderinnen in diesem Spiel wieder beweisen was sie wirklich können.

Von der ersten Minute an konzentriert und kämpferisch fanden die SSC-lerinnen gut ins Spiel. Gegen die 5:1-Deckung im Angriff konnten immer wieder Lücken freigespielt werden, die zum Torerfolg führten. In der Abwehr bekannt stark machten sie es den TSV-lerinnne auch nicht leicht. Das Spiel verlief die gesamte 1. Halbzeit auf Augenhöhe, was sich auch im Halbzeitstand von 9:10 widerspiegelte.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich im Prinzip wie die erste, auf beiden Seiten fielen durch kleinere Fehler der Gegner immer wieder Tore, dadurch blieb der Spielstand ausgeglichen. Trotz des zunehmend einfallslosen Angriffs der Wallenhorsterinnen schaffte es der SSC nicht davonzuziehen. Vor allem durch viele kleine Aktionen im Angriff, bei denen sich die Dodesheiderinnen immer wieder in der Abwehr verstrickten, wurden die Chancen nicht voll genutzt. Bis zur 59. Minute blieb das Spiel ausgewogen. Den Rest des Spiels musste Dodesheide aufgrund einer 2-Minuten-Strafe dann in Unterzahl spielen. In ihrem letzten Angriff schafften sie es leider nicht den Ausgleich zu erzielen und die Wallenhorsterinnen konnten ihren Vorsprung einige Sekunden vor Schluss sogar noch auf 2 Tore ausbauen. Das Spiel endete somit 18:20.

Besonderer Dank gilt Elli, die 2 Minuten vor Spielbeginn spontan für Nadine in's Tor musste, da diese sich beim Aufwärmen das Knie verletzte. Bärenstark Elli!

Mit der festen Überzeugung beim nächsten Spiel wieder 2 Punkte nach hause zu holen, fahren wir am 22.02. zum Auswärtsspiel nach Bramsche. Wie immer freuen wir uns über jegliche Unterstützung von der Tribüne!

25.01.2015 - 1. Damen

Bittere erste Saisonniederlage (13:20) für die 1. Damen des SSC

Am Sonntagnachmittag ereilte uns die erste Niederlage dieser Saison. Nach langer Pause über die Feiertage und einer Spielverlegung begann erst diesen Sonntag die Rückrunde. Auswärts gegen die Damen aus Hasbergen taten wir uns von Anfang an sehr schwer.

Gegen die statische Abwehr fehlten uns die Ideen und durch einige Unachtsamkeiten lagen wir schnell 5:1 zurück. Trotz des Rückstandes konnten wir uns nicht aufrappeln. Personell durch einige Krankheitsausfälle geschwächt, gerieten wir schon zum Ende der ersten Halbzeit konditonell an unsere Grenzen und gingen nach insgesamt desolater Leistung mit 11:1, aus Sicht der Hasberger, in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns deutlich steigern, liefen aber dem Rückstand hinterher. Das Spiel wurde schneller und unserer Abwehr konnte sich sortieren. Die Hasberger Damen gerieten jedoch nie wirklich in Gefahr und konnten ihren Vorsprung fast bis zum Ende aufrecht erhalten. Das Ergebnis 20:13 aus Sicht der Gegner ist aufgrund unserer Leistung daher der Höhe nach gerechtfertigt.

Das nächste Spiel ist erst am 07.02. Zuhause um 19:30 Uhr gegen den aktuell Tabellenzweiten Wallenhorst. Eine Saisonniederlage war schon eine zuviel, daher freuen wir uns über viele Zuschauer zur Unterstützung 

21.12.2014 - 1. Damen

9. Saisonspiel: Ungeschlagen in's nächste Jahr

Das letzte Spiel in diesem Jahr stellte die 1. Damen des SSC noch einmal vor eine große Herausforderung. Die Damen von TV 01 Bohmte II waren von Anfang bis Ende extrem stark und schwer in den Griff zu bekommen.

In der ersten Halbzeit wollten die SSClerinnen nicht so recht in's Spiel finden, im Angriff entstand kein Druck und leider auch kein sehr ideenreiches Spiel, in der Abwehr konnte den starken Bohmterinnen auch nicht wirklich etwas entgegengesetzt werden. Dies führte dazu, dass die Bohmter-Damen schnell in Führung gingen und diese auch über die gesamte erste Hälfte halten und ausbauen konnten. Der Halbzeitstand von 7:13 erklärt sich dadurch von selbst.

Die zweite Halbzeit startet zunächst nicht viel besser, obwohl die neue Taktik, die starke Rückraumspielerin auf Manndeckung zu nehmen erfolgversprechend zu seien schien. Mit fortschreitender Zeit fanden die Damen des SSC dann doch nach und nach zu alter Stärke zurück. Nach einigen erfolgreichen Tempogegenstößen und guten Einzelaktionen konnte die zwischenzeitliche 8-Tore-Führung der Damen aus Bohmte langsam aufgearbeitet werden. Zum Team-Timeout der Gegner in der 48. Minute lautet der Spielstand dann 17:22. Nun begann die Aufholjagd. In den letzten 12 Minuten schien eine ganz andere Dodesheider-Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Schneller und stärker als im gesamten Spiel ließen sie die gegnerische Führung immer weiter zusammenschrumpfen, so dass in der letzten Minute der Ausgleichstreffer zum 23:23 erzielt wurde und die SSClerinnen ungeschlagen in's neue Jahr gehen können.

Besonderer Dank geht dieses Mal an die Spielerinnen Yvi, Lydi und Klodi, die aufgrund einiger verletzter und fehlender Spielerinnen eingesprungen sind und ohne die dieses Ergebnis nicht möglich gewesen wäre. Danke ihr Lieben, ihr seid die Besten!

Am 10.01.2015 findet das letzte Spiel der Hinrunde gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Damen vom TV Bissendorf-Holte statt. Es wird sicher ein spannendes Match und wir erhoffen uns zahlreiche Unterstützung auf der Tribüne.

Die 1. Damen des SSC-Dodesheide wünschen Allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir sehen uns im neuen Handballjahr 2015.

22.11.2014 - 1. Damen

6. Saisonspiel: Zitterpartie die Zweite – Knapper Sieg für den SSC

An diesem Samstag trafen die SSC-Damen auf die derzeit viertplatzierten Damen vom TV Georgsmarienhütte, die sich als einer der schwersten Gegner der bisherigen Saison herausstellten. Es war ein hart umkämpftes Match, in dem keine Mannschaft der anderen was schenkte. Sehr passend beschreibt der Satz von Trainer Basti in der Halbzeitpause das Spiel: „Wir dürfen keine Minute, nein keine Sekunde schlafen, das wird sofort bestraft."

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und die Partie war sehr ausgeglichen, was die SSC-lerinnen an geringer Überlegenheit in den ersten 15 Minuten zeigten, glichen die Hütter-Damen in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit wieder aus und so stand es zur Pause verdient 10:10.

In der zweiten Halbzeit wechselte die Führungen zwischen den beiden Mannschaften zunächst immer wieder. Auf der Seite des SSC konnten vor allem Tore durch schnelle Gegenstöße nach Ballverlust der Gegnerinnen und durch das Herausspielen von Lücken in der Abwehr erzielt werden. Georgsmarienhütte hingegen konnte durch einen starken Angriff mit vielen Positionswechseln und starken Spielern besonders auf halblinks einige Tore erzielen. Besonders wichtig für den SSC waren zu diesem Zeitpunkt die zwei 7-Meter die Torfrau Annkatrin abwehrte. In den letzten 15 Minuten lagen die Damen aus Hütte mit 2 Toren vorne, dieser Vorsprung konnte aber von den SSC-Damen aufgeholt und sogar zu einer 21:19-Führung ausgebaut werden. Bis zum Ende kämpften beide Mannschaften auf Augenhöhe, so dass der TV Georgsmarienhütte zur letzten Minuten den Anschlusstreffer erzielen konnte. Zum Ausgleich reichte es dann jedoch nicht mehr. Auch der noch direkt ausgeführte Freiwurf der Hütte-Damen wurde von Annkatrin souverän abgeblockt und so endete eine harter Fight mit einem 21:20 für den SSC.

Mit Stolz können wir sagen auch nach dem 6. Saisonspiel weiterhin ungeschlagen zu sein, weiter so Mädels!!!

Ob das so bleibt könnt ihr nächste Woche Sonntag (30.11.2014) auswärts in Lotte erfahren. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützer auf der Tribüne.

09.11.2014 - 1. Damen

Arbeitssieg der ersten Damen des SSC Doedesheide gegen den Aufsteiger Gretesch

Diesen Sonntag waren die Damen des SSC zu Gast beim Aufsteiger Burg Gretesch. Dodesheide bis dahin ungeschlagen ging als klarer Favorit gegen die bisher punktlosen Gretescher in das Spiel.

Wie bereits in den letzten Spielen zeigten die SSClerinnen eine von Beginn an starke Abwehrleistung setzen allerdings im Angriff nur wenige Akzente. Nach 10 Minuten stand es daher nur 2:1 aus Sicht der Dodesheider. Bis zur Halbzeit konnte ein 9:4 Vorsprung ausgespielt werden. Die Damen des SSC waren bis dato zu jedem Zeitpunkt des Spiels dominant und klar überlegen. Durch viele individuelle Fehler und hektische Aktionen spiegelte sich diese Dominanz im Zwischenstand allerdings nicht wirklich wieder. Die Damen aus Gretesch erzielten ihre Tore fast ausschließlich durch Freiwurf-Situationen. Es gelang unseren Damen hierbei nicht die Würfe der Halbrechten von Gretesch entsprechend zu unterbinden. In der zweiten Hälfte der Partie änderte sich an dem Gesamtbild nicht viel. Der 5 Tore Vorsprung wurde bis zum Abpfiff verwaltet, sodass am Ende ein Ergebnis von 14:19 für den SSC zu verbuchen war.

Besonderer Dank gilt hierbei Klodi, die aus dem "Ruhestand" herbei eilte um unsere dünne Personaldecke aufzustocken und sehr souverän zu alter Stärke zurückfand. Zum ersten Mal für den SSC spielte unsere neue Torhüterin Annkatrin Hamann, die trotz schwierigen Würfen unseren Sieg festhielt.

Ein Blick auf die Tabelle nach dem Spiel brachte eine große Überraschung. Die Damen aus Wallenhorst, die die Tabelle bis zum gestrigen Spieltag anführten, ließen überraschend einen Punkt beim HSG Lotte liegen, sodass die SCClerinnen nunmehr die Tabellenführung übernommen haben. Mädels, ich bin stolz!

Ausblick: nächstes Wochenende ist spielfrei, daher laden wir zum nächsten Heimspiel erst am 22.11.2014 um 17 Uhr ein. Es gilt die Tabellenspitze zu verteidigen, dafür freuen wir uns auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

02.11.2014 - 1. Damen

4. Saisonspiel: Kämpfen bis zur 60. Minute

Dieses Wochenende spielten die 1. Damen des SSC gegen den derzeitigen Tabellenführer. Die Damen vom TSV Wallenhorst stellten die mit Abstand größte Herausforderung der bisherigen Saison dar, doch auch im 4. Saisonspiel blieben die SSClerinnen ungeschlagen.

Von der 1. Minute an hochkonzentriert und temporeich, begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Etwa gleich stark in Angriff und Abwehr fiel bis zur zehnten Minute auf beiden Seiten gerade mal 1 Tor. In den weiteren Minuten lief es für die SSClerinnen schon etwas schlechter, nach mehreren gezielten Würfen gegen den Pfosten und einigen kleineren Fehlern in der sonst erneut sehr starken Abwehr lagen sie mit 1:5 zurück. Doch eher angespornt als frustriert konnte der Rückstand aufgeholt und bis zur Pause auf ein 7:7 ausgeglichen werden.

In die zweiten Halbzeit starteten beide Mannschaft wieder ausgeruht und motiviert und das Spiel war zeitweise sehr ausgeglichen, durch gehäufte 2-Minuten-Strafen auf Seiten des SSC, ob alle verdient oder nicht sei mal dahin gestellt, lagen die Damen dann aber nach 20 Minuten erneut mit 4 Toren zurück. Die Aufholjagd begann! Die letzten Kräfte mobilisierend kämpften sich die SSClerinnen bis zur 60. Minute auf ein 16:17 heran. Die verbliebenen 60 Sekunden waren dann nochmal recht spektakulär: Innerhalb von 30 Sekunden bekamen die Damen vom TSV zwei 2-Minuten-Strafen, so dass der SSC in der letzten halben Minuten mit doppelter Überzahl spielte. Trotz allem kam es zum Ballverlust, 5 Sekunden vor Schluss konnte der Ball dann aber erneut zurückgewonnen werden und im letzten Angriffsversuch ein Freiwurf rausgespielt werden. Dieser wurde dann von Babsi direkt ausführte. Gegen einen 4-Mann-Block versengte sie den Ball souverän im oberen kurzen Eck. Innerlich das Spiel bei vielen schon als verloren verbucht war die Freude doppelt groß, die Mannschaft war nicht mehr zu halten und stürmte auf's Feld, um die Torschützin zu feiern. Das Spiel endete nach 60 spannenden Minuten also mit einem verdienten 17:17!

Besonderer Dank geht dieses Mal verständlicher Weise an unsere Heldin Babsi, ich kann's immer noch nicht fassen, dass du das Ding rein gemacht hast!!! Außerdem an Marieke, die erneut für die verletzte Nadine S. im Tor eingesprungen ist und wieder eine großartige Leistung gezeigt hat!! Und an Nadine R. die fünf von sechs 7-Metern versengt hat! (Als Tipp für's nächste Mal: Nicht die Seite wechseln.)

Hochmotiviert geht es im nächsten Spiel am 9.11. um 16:45 auswärts gegen die Damen vom TSG 07 Burg Gretesch. In der Hoffnung weiter ungeschlagen zu bleiben, freuen wir uns über zahlreiche Unterstützer auf der Tribüne!

11.10.2014 + 25.10.2014 - 1. Damen

Perfekter Saisonauftakt für die 1.Damen des SSC Dodesheide

3 Siege aus 3 Spielen!

Bereits am 11.10.2014 wurde das Spiel gegen die SG Teuto Hasbergen mit 15:11 gewonnen. Das Spiel war ein regelrechtes Dejavu Erlebnis zum ersten Saisonspiel. Eine starke Abwehrleistung glich hierbei einige kleinere Schwächen im Angriff aus. Die Damen aus Hasbergen waren mit unserer körperbetonten Abwehrleistung sichtlich überfordert, sodass ein Sieg trotz des relativ knappen Ergebnisses nie gefährdet schien.

Das gestrige Spiel gegen den TUS Bramsche gestaltete sich da schon deutlich schwieriger. Nach Startschwierigkeiten auf beiden Seiten stand es nach 15 Minuten lediglich 3:1 für den SSC. Bis zur Pause wurden beide Mannschaften nicht richtig warm, sodass zur Halbzeit lediglich ein 8:5 zu verbuchen war. Nach der Halbzeitpause hielten wir an unserer bis dato starken Abwehrleistung fest und gingen zusätzlich mit Tempo nach vorne. Nach 45 Minuten konnten wir unseren Vorsprung somit auf 18:8 ausbauen. Das Spiel war entschieden. Auch ein kurzes Aufbäumen des Gegners 10 Minuten vor Schluss konnte unseren Sieg nicht mehr gefährden.

Ich danke an dieser Stelle ganz besonders Marieke, die sich nach der Verletzung unserer Torhüterin Nadine bereit erklärt hatte einzuspringen. Das war super!!!

Ausblick: Das nächste Saisonspiel findet am 02.11.2014 um 16:45Uhr in Wallenhorst statt. Es handelt sich um das Nachholspiel vom 18.11.

Wir freuen uns über Zahlreiche Zuschauer

27.09.2014 - 1. Damen

Leeeeeet's fetz – Ein Spiel gewinnt man in der Abwehr

Erstes Saisonspiel und die ersten 2 Punkte!!

Diesen Samstag trafen die Damen des SSC, in ihrem ersten Saisonspiel, auf den HSG Osnabrück III. Bei diesem Spiel war besonders die durchgehend starke und konsequente Abwehr der SSC-lerinnen auffallend, die der Gegnermannschaft große Probleme bereitete. Durch gute Absprachen und schnelles Festmachen der Gegnerinnen, sowie durch einige starke Paraden von Torhüterin Nadine, gelang es der Mannschaft das erste Tor des Gegners tatsächlich bis zur 50. Minute hinauszuzögern und auch nur noch ein weiteres zu kassieren.

Viel Zeit in der Abwehr verbringend, fielen dann leider auch bei den 1. Damen im Angriff nicht übermäßig viele Tore. Mit einer 8-Tore-Führung endete das Spiel zwar mit einem klaren und verdienten Sieg, jedoch hätte die Differenz noch deutlich höher Ausfallen können. In diesem Spiel gab es auch wieder einige Premieren zu feiern, zum einen konnte Spielern Bea endlich ihr erstes offizielles Spiel für den SSC bestreiten und sah dabei sowohl auf der Mitte als auch auf der halbrechten Position sehr gut aus. Zum anderen konnte der Nachwuchs aus der A-Jugend Marieke, für die es ebenfalls das erste Saisonspiel bei den SSC-Damen war, auf Halbrechts überzeugen, wenn sie auch nach einem Tor leider erneut Probleme mit ihrer bereits lädierten Schulter hatte und für den Rest des Spiels aussetzen musste.

Fazit: Ein über 60 Minuten klar geführtes Spiel der 1. Damen vom SSC, insgesamt wenig Tore, aber voll verdiente 2 Punkte!

Ausblick: Wenn die Damen des SSC im ersten Heimspiel am 11.10.2014 um 19:00 gegen den SG Teuto die starke Abwehrleistung beibehalten und zusätzlich die Angriffsleistung verstärken können, haben sie sehr gute Chancen die nächsten Punkte nach Hause zu holen, dabei freuen sie sich sehr über eine zahlreiche Unterstützung auf der Tribüne!

06.09.2014 - 1. Damen

Vorbereitungsturnier in Emlichheim – Pokal für die 1. Damen

Dieses Wochenende fand das jährliche Vorbereitungsturnier des SC Union Emlicheim statt. Dank sehr netter und gut organisierter Gastgeber war das Turnier wieder ein voller Erfolg. Auch die 1. Damen des SSC Dodesheide konnten einen Pokal abstauben.

Das erste Gruppenspiel gegen AZ Meppel endete mit einem klaren Sieg (10:5) für die 1. Damen. Im zweiten Spiel des Tages wurde die Mannschaft dann schon deutlich mehr gefordert, nach einer 4:6 Rücklage zur Halbzeit konnten die Damen das Spiel in der zweiten Hälfte noch drehen und erreichten so den Gruppensieg gegen einen ebenbürtigen Gastgeber SC Union Emlichheim mit
einem Spielendstand von 11:10.
Im Finale gegen den Ersten der Gruppe 2 Spvg Brandlecht-Hestrup war die Luft dann leider raus, mehr stehend als laufend endete das Spiel mit einem deutlichen 8:13 für den Vorjahressieger.

Über den erfolgreichen 2. Platz konnte sich dann aber zurecht gefreut werden, mit Pokalselfie im Tor und der gewonnen Kiste Alster, über die sich die Mannschaft fast mehr freute als über den Pokal, endete das Turnier.

Einen sehr guten Auftakt gab die neue Torhüterin Annkatrin, die in 3 Halbzeiten überzeugen konnte. Nicht unerwähnt sollte auch die mal wieder herausragende Leistung von 1. Torhüterin Nadine bleiben, die durch einige starke Paraden den Erfolg der 1. Damen wesentlich mitbegründete.

Das Fazit des Turniers: Erfolgreiches Turnier mit einem verdienten 2. Platz, eine solide Leistung der 1. Damen, jedoch mit Verbesserungsbedarf im Angriff sowohl was Laufstärke als auch Druck angeht. Für die Saison 2014/15 und das HVN-Pokal-Spiel am kommenden Samstag den 13.09.2014 gegen den Landesligisten TV 01 Bohmte eine gute Vorbereitung.

Die 1. Damen Mannschaft des SSC Dodesheide bedankt sich beim Gastgeber SC Union Emlichheim für ein tolles Turnier und freut sich auf's nächste Jahr!

Saisonende - 1. Damen

Etwas die Puste ausgegangen

Die letzten Saisonspiele lassen sich insgesamt recht schnell zusammenfassen – das war eher nix! Nach dem guten Spiel in Bohmte folgte noch ein Heimsieg gegen den TuS Bramsche, den man sich verdient gegen gute Gäste erkämpfte (21:18).

In den letzten drei Spielen verloren die Damen dann aber etwas den Faden. Das Heimspiel gegen den späteren Absteiger Teuto II sollte man dabei ganz schnell vergessen. Der SSC schaffte es zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen die gute 6:0 Abwehr der Gäste zu finden, nur 11 eigene Tore sagen da alles. Das wohl schlechteste Spiel der letzten Jahre konnte Teuto so mit 11:20 für sich entscheiden. Gegen beide HSG-Mannschaften konnten sich die Damen dann wieder etwas steigern, aber so ein richtiger Spielfluss wollte auch in diesen Partien nicht mehr aufkommen. Die erfahrenen gegnerischen Mannschaften schafften es spätestens immer ab Beginn der zweiten Spielhälfte sich weiter abzusetzen und fuhren am Ende deutliche Siege ein. In diesen drei Spielen konnten die Damen den Verlust der verletzten, reisenden oder verhinderten Spielerinnen jeweils mit einem kleinen Kader nicht richtig auffangen. Ein insgesamt gelungenes Debüt gab aber noch Neuzugang Yvonne.

Die Damen beenden die Saison mit 24:20 Punkten auf Platz sieben in der Liga. Somit erzielte der SSC genau die Punkteausbeute der Vorsaison in der ausgeglichenen Regionsoberliga. Einerseits kann man sagen, dass das Saisonziel (Steigerung zur Vorsaison) nicht erreicht wurde, andererseits ist die Platzierung nach dem Saisonverlauf zufrieden stellend. Trotz einiger längerfristiger Ausfälle durch Schwangerschaften und Verletzungen und der nicht so optimalen Trainingsbedingungen konnten die Damen lange Zeit oben mitspielen. Spielerisch gab es Fortschritte im Abwehrbereich durch die neue, offensivere Deckung. Im Angriff stotterte der Motor gegen Saisonende aber doch mehr und mehr und wird die nächste Baustelle. Auch die Jugendspielerinnen Nadine und Lea wurden schon mehr als integriert. Gerade Nadine bot teilweise überragende Leistungen im Tor und entwickelte sich zu einem großen Rückhalt.

Zum Ende noch ein großer Glückwunsch an die Damen aus Ankum zur Meisterschaft und viel Erfolg in der Weser-Ems-Liga, Teuto II und Bohmte III alles Gute in der Regionsliga.

Ein besonderer Dank gilt Andy, der wieder einmal häufig am Zeitnehmertisch saß und auch gegen Teuto den Trainerjob übernahm, und Stephan, der das Training leitete, wenn Trainer Basti etwas mehr Zeit fürs Referendariat benötigte. Die Mannschaft freute sich ebenso über die häufig zahlreich erschienenen Zuschauer in der Halle!

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es dann bald weiter……

05.03.2014 - 1. Damen

Kurzbericht über die letzten Spiele

Einige Zeit ist vergangen und die „Presse“ liefert jetzt einen kurzen Bericht über die vergangenen Spiele der Damen.

Nach der Niederlage gegen Wallenhorst empfing der SSC in einem weiteren Heimspiel den Tabellennachbarn aus Bissendorf. Wurde der Gegner im Hinspiel deutlich besiegt, sollte nun eine spielstärkere Mannschaft warten. Die Damen taten aber auch einiges dafür, den Gegner in der ersten Hälfte stark zu machen. Sowohl die Körpersprache, als auch viele Fehler spielten den Gästen in die Karten, wodurch sich die Bissendorferinnen eine 7:11 Halbzeitführung erkämpften. Die Damen fanden erst nach und nach ins Spiel, konnten dann aber noch kurz vor Schluss die Führung der Gäste ausgleichen. Spannende letzte Minuten endeten dann mit einem gerechten 20:20.

Etwas weniger Gegenwehr leistete der TV 01 Bohmte III. Nur in den ersten Spielminuten konnten die Bohmterinnen das Spiel ausgeglichen gestalten, bis der SSC sich vor allem im Tempospiel durchsetzte. Die klare 6:15 Halbzeitführung wurde auch in der zweiten Hälfte immer weiter ausgebaut und die Hausherrinnen scheiterten wiederholt an einer glänzenden Nadine im Tor. Durch die klare Führung konnten sich auch SSC-Spielerinnen auf ihnen fremden Positionen ausprobieren, wodurch einige „Talente“ deutlich wurden. Endstand 11:33.

Als eine Nummer zu groß erwies sich der jetzige Tabellenführer aus Ankum. Die Gäste traten mit großem Respekt bei den Damen an, da sie in den Vorjahren immer das Auswärtsspiel bei den Damen verloren. Der SSC wollte die starken Gegnerinnen möglichst lange ärgern, was auch erst gut gelang. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich Ankum so langsam zum 12:18 Halbzeitstand absetzen. Der Start in die zweite Hälfte verlief für die Damen weniger erfolgreich und Ankum bestrafte durch die schnellen Spielerinnen jeden Fehler eiskalt. So verlor der SSC am Ende deutlich mit 22:34.

Zu später Stunde unter der Woche traten die Damen dann bei den 2. Damen aus Bohmte an. Von Müdigkeit war allerdings zu keinem Zeitpunkt etwas zu spüren und der SSC lieferte eine seiner besten Saisonleistungen ab. Die erste Hälfte verlief auf Augenhöhe und es wurde früh klar, dass am heutigen Tage nur Kleinigkeiten entscheiden. Die Damen verteidigten immer besser und konnten sich dadurch gegen Ende der ersten Hälfte eine knappe 9:12 Führung erspielen. Die zweite Hälfte begann mit vielen Fehlwürfen, vor allem bei 7m-Strafwürfen. Bohmte drehte nun etwas auf und konnte die Führung egalisieren. In der einzigen Schwächphase der Damen profitierte man dann von einer Vielzahl technischer Fehler der Gastgeberinnen und fand wieder zum eigenen Torerfolg zurück. Am Ende konnte man dann die Führung durch ruhiges Spiel verwalten. Ein gelungener 15:21 Auswärtssieg.

Im Heimspiel treffen die Damen am Sonntag den 09.03. um 16:00 Uhr auf den TuS Bramsche.

01.02.2014 - 1. Damen

Tabellenführer zu stark

Den Tabellenführer ärgern und vielleicht einen weiteren Heimsieg feiern war der Plan – allerdings hatten die Gäste aus Wallenhorst doch etwas dagegen und gewannen bei den Damen souverän.

Der SSC wollte Wallenhorst mit guten ersten Spielminuten ein offenes Spiel liefern, jedoch klappte das nur bedingt. In der Abwehr schafften es die Damen mit viel Bewegung gut dagegen zu halten, jedoch fanden die Gäste zunehmend Lösungen und kamen zum Erfolg. Entscheidend war eher das langsame und ideenlose Angriffsspiel in der ersten Hälfte, mit dem es die Damen nicht schafften, die solide Wallenhorster Defensive richtig in Gefahr zu bringen. Zudem schlichen sich noch ein paar technische Fehler ein, so dass der SSC immer weiter in den Rückstand geriet. Das 8:14 zur Halbzeit war so die logische Konsequenz.

Ein richtiges Aufbäumen wollte auch zum Start der zweiten Hälfte nicht gelingen und die Gäste spielten einfach ruhig weiter. Eine Aufholjagd konnten die Damen nicht mehr starten, fanden sich aber auch ein Großteil der Spielhälfte nach kuriosen Zeitstrafen in teilweise mehrfacher Unterzahl wieder. Die beiden Schiedsrichter verloren leider mehr und mehr den Faden und fanden in einem eigentlich fairen Spiel keine klare Linie mehr in ihren Entscheidungen. Der SSC machte das Beste daraus, das Spiel entschieden aber die Gäste ungefährdet mit 16:26.

Am Samstag den 08.02. reisen die Damen um 19:00 Uhr zum Auswärtsspiel nach Bohmte.

25.01.2014 - 1. Damen

Zwei Punkte gegen Teuto

Am 25.01.2014 musste die Mannschaft ohne ihren Trainer gegen Teuto I. antreten, gegen welche wir im Hinspiel ein typisches „Freitagabendverlegungsspiel“ abgelegt hatten. Es war somit klares Ziel, dieses unterirdische Spiel vergessen zu machen und zu zeigen, was wir wirklich können.

Mit Ersatzcoach Andy auf der Bank ging es hoch motiviert und konzentriert los, wobei sich auch Teuto gut auf uns eingestellt hatte, weshalb die Führung dauernd getauscht wurde. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. So wurde es ein Spiel, dem zwar die Spielzüge fehlten, welches aber von der Spannung lebte.

Durch das spontane Aushelfen von Melle im Tor, welche eine sehr gute Leistung mit drei gehaltenen Siebenmetern abgab, sowie Lea, die nach ihrer Einwechselung sofort 2 Tore hintereinander machte, kam es nach allen Auswechselungen zu keinem Bruch im Spiel. Dies auch, weil alle Spielerinnen –egal wer auf dem Feld war- eine gute Leistung brachten und auch die Abstimmung in der Abwehr sehr gut funktionierte.

In der zweiten Hälfte wurde ein Abwehr-/Angriffwechsel von Marianne und Elli sehr gut und konsequent umgesetzt, wodurch die Kreisanspiele fast ganz unterbunden werden konnten, was Teuto noch im Hinspiel häufig zum Erfolg verhalf.

Hervorzuheben ist das Konditionswunder Babsi, die fast durchgespielt hat und dennoch in den letzten Minuten mehrmals aus der eigenen Abwehr durchgestartet ist, um entweder mit einem Tor oder super Anspielen an die Mitspielerinnen , abzuschließen. In den Schlussminuten wurde sie dadurch zur Garantin des Sieges!

18.01.2014 - 1 .Damen

Spannende Punkteteilung

Wieder auswärts setzten die Damen beim TV Georgsmarienhütte das neue Jahr 2014 fort. Im Duell um den Anschluss an die Topränge der Liga gab es nach 60 Minuten keinen Sieger, was nach einem Duell auf Augenhöhe wohl das gerechteste Ergebnis war.

Der TVG erwischte den etwas besseren Start und konnte sich zu Beginn der Partie eine kleine Führung erspielen. Bei den Damen schlichen sich ein paar Unsicherheiten und technische Fehler ein, wodurch die Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Die offensive Abwehr der Gastgeberinnen bereitete dabei erst noch Probleme, die mit fortlaufender Spielzeit immer besser gelöst wurden. Im Laufe der Halbzeit stand auch die eigene Abwehr sicherer und man attackierte nun auch die TVG-Spielerinnen etwas früher und aggressiver. Im letzten Teil der Hälfte war das Spiel dann vom Ergebnis ausgeglichen, mit einem der letzten Angriffe erspielte sich der SSC dann eine knappe 8:9 Führung zur Halbzeit.

Der erste Teil in Hälfte zwei gehörte dann ganz klar den Damen, die die Fehlwürfe des TVG durch Gegenstöße gut nutzen konnten und sich so selber eine Führung erspielten. Über längere Zeit konnte der Vorsprung dann konstant gehalten werden, bis die Gastgeberinnen im Gegenzug nach ein paar erfolglosen Angriffen des SSC wieder ausglichen. Ab hier begann eine spannende Schlussphase, in der es aber keine der beiden Mannschaften mehr schaffte sich durch eine Führung abzusetzen. Nach einem erneuten Ausgleich durch die Damen begann fünf Sekunden vor Schluss noch einmal das Zittern, da der TVG noch einen 7m-Strafwurf zugesprochen bekam. Diesen „guckte“ Hälfte-zwei-Torhüterin Babsi dann aber souverän neben das Tor, so dass das Spiel mit einem 18:18 endete.

Am Samstag den 25.01. treffen die Damen im Heimspiel um 18:00 Uhr auf die SG Teuto Handball I, die am Wochenende durch ein Unentschieden gegen den Tabellenführer aufhorchen ließ.

10.01.2014 - 1. Damen

Ärgerliche Niederlage gegen HSG 2 – Chancenlos gegen Ankum

Noch im Dezember bestritten die ein Auswärtsspiel bei der HSG Osnabrück 2. Gegen den Absteiger erwischte der SSC eine rabenschwarze erste Halbzeit, wodurch später nur noch Schadensbegrenzung möglich war.

In der gesamten ersten Hälfte wollte bei den Damen gar nichts funktionieren. Gegen die offensivere Abwehr der Gastgeberinnen fehlte jegliche Idee und Bewegung. Gerade die erfahrenen Spielerinnen wussten die Fehler des SSC sofort zu bestrafen, so dass man bereits nach zehn Minuten mit 7:0 in Rückstand lag. Bis zum Halbzeitstand von 14:5 stellte sich dann auch weiterhin keine große Besserung ein und dem SSC wurde komplett der Schneid abgekauft.

Ein kleiner „Trainerweckruf“ in der Kabine sollte dann für die zweite Hälfte hilfreich sein. Die Damen zeigten nun eine ganz andere Körpersprache und waren endlich im Spiel angekommen. Allen Spielerinnen merkte man nun an, dass sie die erste Halbzeit vergessen machen wollten. Mit viel mehr Biss stand der SSC besser in der Abwehr und fand auch Ruhe und Geduld im Angriff. Rechnerisch entschieden die Damen dadurch die Hälfte zwei klar für sich, die Hypothek aus den ersten 30 Minuten war aber zu groß, so dass man die Gastgeberinnen insgesamt nicht mehr gefährden konnte. Endstand 20:16 für die HSG 2.

Das neue Jahr startete mit einigen Hiobsbotschaften, da teilweise alte Verletzungen aufbrachen und zu längeren Ausfällen von etablierten Kräften führen. Besonders schmerzlich für die Mannschaft ist der Ausfall der einzigen Torhüterin Nadine, die sich im Training einen Finger brach und einige Wochen fehlen wird. Dieses stellt die Mannschaft nun vor ein großes Problem.

So reiste man Uhrzeitbedingt auch noch etwas gehetzt zum Nachholspiel nach Ankum am Freitagabend. Im Spiel sollten sich einige Spielerinnen durch die Ausfälle und fehlende Spielerinnen daher auf Positionen wieder finden, die sie vorher nur bedingt oder noch nie gespielt hatten. Teilweise funktionierte dieses ganz gut, aber gegen die starken Gastgeberinnen war man so nicht eingespielt genug.

Ankum spielte von Beginn seine Stärken im Tempospiel durch viele Gegenstöße aus, die die insgesamt gute Elli im Tor chancenlos ließen. Zumindest fanden die Damen mit fortlaufender Zeit gegen die Positionsangriffe der Ankumerinnen einige Mittel. Im Angriff blieb der SSC aber die erste Hälfte zu blass, so dass man schon zur Halbzeit mit 17:9 deutlich in Rückstand geraten war.

Moralisch war den Damen in der zweiten Hälfte nichts vorzuwerfen. Alle Spielerinnen versuchten dagegen zu halten, so dass man über kleine Phasen sogar das Gefühl hatte, das man den Rückstand etwas abbauen könnte. Die Gastgeberinnen blieben aber insgesamt sehr überlegen und schlugen dann stets eiskalt zurück. Positiv zu werten sind aber immerhin einige schön ausgespielte Angriffe. Auch der gute, erste längere Auftritt von Lena nach langer Verletzungspause und das Spiel von Aushilfe Lea gefielen. Am Ende verloren die Damen aber somit klar und hoch verdient mit 34:20.

Am kommenden Wochenende steht am Samstag den 18.01. um 16:00 Uhr ein weiteres schweres Auswärtsspiel beim TV Georgsmarienhütte an.

07.12.2013 - 1. Damen

Punkteteilung

Nach der berauschenden Weihnachtsfeier am Freitag (Danke für die Organisation und so einige Kater an das Partykomitee!!) traten die Damen am Samstagabend gegen die HSG Osnabrück 3 an. Wie immer entwickelte sich ein spannendes Spiel beider Mannschaften und der SSC kann mit dem Punkt wohl gut leben.

Noch nicht ganz wach ließen die Damen die Gäste besser in das Spiel kommen. Die HSG ging recht schnell in Führung und konnte einen Vorsprung auch während der ganzen ersten Hälfte verteidigen. Erst mit fortlaufender Spielzeit kam der SSC besser in die Partie und konnte bis zur Halbzeit den Rückstand auf 9:11 verkürzen.

In der zweiten Hälfte konnten die Damen den Rückstand zuerst gut abbauen, bevor wiederum die HSG eine stärkere Phase erwischte. Leider pfiff nun das Schiedsrichtergespann nicht immer eine klare Linie, wodurch auf beiden Seiten klare Chancen verweigert wurden oder auch fragwürdige Zeitstrafen ausgesprochen wurden. Der SSC profitierte besser als die Gäste von dieser Situation und konnte bis kurz vor Ende einen erneuten drei Tore Rückstand abbauen. Nadine hielt in den letzten Minuten bravourös viele gute Chancen und mit etwas Glück hätte der SSC sogar noch in Führung gehen können. Der Ausgleich konnte dann 30 Sekunden vor Ende gefeiert werden, im Gegenzug blieb das eigene Tor sauber. Wieder einmal ein großer Kampf beider Mannschaften und man muss ehrlich zugeben, dass eher für die HSG mehr im Spiel drin gewesen wäre. Somit geht der Punkt bei einem Endstand von 18:18 voll in Ordnung.

Am Samstag den 14.12. treffen die Damen nun auswärts um 19:30 Uhr auf den Absteiger HSG Osnabrück 2.

30.11.2013 - 1. Damen

Schweres Spiel gewonnen

Auf dem Papier schien die Partie gegen den Tabellenletzten Teuto Handball II im Vorfeld klar zu sein, gerade nach dem Lauf der letzten Spiele. Dass das Spiel aber kein Selbstläufer wird, zeigte sich den Damen am letzten Samstagabend.

Der SSC kam eigentlich recht vernünftig in das Spiel und versuchte wieder aggressiv zu verteidigen. Teuto versuchte vor allem über den Rückraum zum Erfolg zu kommen und die Damen konnten erst nicht alle Chancen verhindern. Teilweise wurde in der ersten Hälfte dabei nicht konsequent genug verteidigt, wodurch die Gegentore aus eigenen Unachtsamkeiten resultierten. Im Angriff lief der Ball zwar schnell, aber das eigene Spiel war nicht sehr effektiv. Zudem scheiterte der SSC mehrmals an Pfosten oder Latte. Zur Halbzeit lag man so nicht ganz unverdient mit 10:9 zurück.

Etwas achtsamer im defensiven System sein und die Deckung verstärkt unter Druck setzen lautete die Devise zur Hälfte zwei, jedoch startete auch die zweite Halbzeit nicht optimal. Die Torausbeute in der Anfangsphase war sehr schlecht, da die Abwehr der Gastgeberinnen weiterhin sehr kompakt stand. Der erste eigene Treffer wurde erst wieder in Minute 42 erzielt. Teuto war bis dahin auf zwei weitere Tore weggezogen. Nun starteten zehn starke Minuten der Damen, in denen Ballverluste der Gastgeberinnen provoziert und durch Gegenstöße bestraft wurden, so dass das Spiel zur eigenen Führung gedreht wurde. Am Ende der Partie hatte Teuto dann nichts mehr entgegenzusetzen und die Damen kamen bei ihrem 13:17 Auswärtssieg wohl mit einem blauen Auge davon. Ein Dankeschön geht an Melle für ihre Aushilfe im Tor.

Am Samstag spielen die Damen nun wieder zu Hause im Schulzentrum gegen die HSG Osnabrück III. Das stets spannende Aufeinandertreffen beider Mannschaften beginnt um 18:00 Uhr - hoffentlich ohne Kater nach der Mannschaftsweihnachtsfeier am Freitag…

24.11.2013 - 1. Damen

Etwas schläfrig, aber erfolgreich!

Am Sonntagabend traf der SSC im Auswärtsspiel auf den TuS Bramsche. Die Damen zeigten dabei vielleicht nicht das stärkste Spiel der Saison, jedoch stand am Ende trotzdem ein sicherer Sieg zu Buche.

Dass die Bramscher Spielerinnen stärker sind als ihr momentaner Tabellenplatz, zeigte sich von Beginn der Partie. Die Damen mussten in der Abwehr hellwach sein, da sich gerade die Rückraumspielerinnen des Heimteams sehr beweglich und stark im 1 gegen 1 präsentierten. In der Anfangsphase war der SSC häufiger einen Schritt zu spät, jedoch konnte Bramsche mit einigen Fehlwürfen und Paraden der starken Nadine im Tor keinen Nutzen daraus ziehen. Obwohl im Angriff Bewegung fehlte, konnte der SSC aber trotzdem schnell eine Führung erzielen und war dabei häufig in Einzelaktionen erfolgreich. Eine stärkere Phase der Bramscherinnen gegen Ende der Halbzeit wurde auch schadlos überstanden, so dass die Damen zur Halbzeit mit 9:12 führten.

So richtig wach war der SSC dann auch in der zweiten Spielhälfte nicht, jedoch wurde jetzt das Zusammenspiel des Bramscher Rückraumes mit der Kreisspielerin besser unterbunden. Während auch weiterhin das Positionsspiel nicht so richtig ins Rollen kam, funktionierte an diesem Tag aber das Tempo- und Umschaltspiel glänzend, so dass viele Tore für den SSC nach schnellen Gegenstößen fielen. Die Führung konnte so konstant gehalten werden und man hatte auch nie das Gefühl, dass Bramsche das Spiel noch einmal drehen könnte. So plätscherte das Spiel bis zum Endstand von 20:24 weiter dahin. Neben dem Sieg freuten sich alle über das Comeback von Lena nach überstandenem Kreuzbandriss.

Am 30.11. um 18:30 Uhr steht nun ein weiteres Auswärtsspiel bei der SG Teuto Handball II an.

16.11.2013 - 1. Damen

Kontaktlinse, 2 Bierkisten und 2 Punkte!

Die Highlights des letzten Heimspiels gegen den TV 01 Bohmte III lassen sich schnell mit der oben genannten Überschrift zusammenfassen. Insgesamt war der SSC dem Aufsteiger sehr überlegen und schickte die Gäste mit einem Kantersieg nach Hause.

Während den Gästen mittlerweile wichtige Spielerinnen durch ein großes Verletzungspech fehlen, spielten auch die Damen durch anderweitige Verpflichtungen oder Verletzungen in schmaler Besetzung. Pech hatte dann Nadine, die beim Einwerfen einen Pfostenabpraller so unglücklich aufs Auge bekam, dass ihre Kontaktlinse nicht standhielt und sich unglücklich verschob. Mit eingeschränkter Sicht war zwar noch eine Halbzeit möglich, ab Halbzeit zwei spielte dann aber Elli sehr gut im Tor. Im Spiel war bereits zur Halbzeit eine Vorentscheidung gefallen, da der SSC wieder aggressiv verteidigte und die Bohmter Ballverluste schnell durch Gegenstöße bestrafte. Halbzeitstand 15:8.

Viel zu verbessern gab es im Spiel nicht, daher sollte eine versprochene Bierkiste für weitere 15 Tore in Halbzeit zwei für Motivation sorgen. Die Damen ließen auch in der zweiten Hälfte nicht nach, und erreichten die 30-Tore Marke dann auch kurz vor Schluss – kam schon ewig nicht mehr vor, daher sollte auch Babsi als Torschützin nicht vergessen, für einen weiteren Rahmen Kaltgetränke zu sorgen!! Endstand 30:11.

Auf dem Erfolg ausruhen zählt nun nicht! Am Sonntag den 24.11. beenden die Damen um 17:15 Uhr in Bramsche mit einem Auswärtsspiel das nächste Wochenende.

02.11.2013 - 1. Damen

Starker Auswärtssieg in Bissendorf

Auch im dritten Spiel in Serie blieben die Damen ungeschlagen. Mit dem TV Bissendorf-Holte konnte eine weitere Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel besiegt werden und die Tendenz des SSC scheint nun auch nach oben zu gehen. 

Aufhorchen ließ in der Anfangsphase zunächst die starke Halbspielerin der Gastgeberinnen, die recht humorlos ihre ersten Würfe sehr platziert im Tor des SSC verwandelte, so dass die Damen glaubten sich auf einen harten Abend einstellen zu müssen. Mit fortlaufender Zeit fanden die Damen aber wieder die Sicherheit der letzten beiden Spiele in der Defensive und Bissendorf musste nun härter für seine Chancen kämpfen. Eine „Umstellung“ auf zwei Kreisläuferinnen durch eine schon frühe Einzel-Manndeckung im Angriff kam den Damen dann eigentlich entgegen, so dass Lydi mit einigen starken Aktion dafür sorgte, dass sich der SSC eine Führung erspielte und diese auch ausbaute. Halbzeitstand 8:15.

Auch in der zweiten Hälfte konnten sich die Gastgeberinnen dann weiter nicht entscheidend gegen die Dodesheider Abwehr durchsetzten. Nur eine kleine Schwächephase der Damen sorgte für drei schnelle Gegentore, aber im Gegensatz zu anderen Spielen der Vergangenheit fingen sich die Damen sofort wieder und bestimmten weiterhin das Spielgeschehen. So blieb auch die zweite Hälfte recht unspektakulär, aber der SSC holte sich am Ende mit einer souveränen Leistung einen insgesamt nicht gefährdeten und hoch verdienten 15:24 Auswärtssieg. Äußerst „charmant“ feuerten die Damen, vor allem die sehr männlich wirkenden „Spielerinnen“, dann im Anschluss noch die Herren-Oberligamannschaft der Gastgeber an.

Nach einer Spielpause am nächsten Wochenende ist am 16.11. um 17:00 Uhr der TV 01 Bohmte III im Schulzentrum zu Gast.

26.10.2013 - 1. Damen

Abwehrriegel führt zum Sieg gegen den Tabellenführer

Am Samstag war der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Georgsmarienhütte zu Gast im heimischen Schulzentrum. Mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einer herausragenden Defensive konnte der SSC einen am Ende verdienten Sieg einfahren.

Am Anfang der Partie wirkten die Damen noch etwas verunsichert, was im Angriff zu vielen Ballverlusten führte. Auch gegen die offensive Deckung des TVG konnten noch keine vernünftigen Mittel gefunden werden, so dass die Damen schnell mit 1:5 in Rückstand gerieten. Die Gäste spielten dabei geordnet ihr Spiel und waren auch durch die zweite Welle torgefährlich. Mit fortlaufender Zeit wurde klar, dass bei wenig Durchschlagskraft im Angriff zumindest die Abwehr gut stehen muss, was immer besser funktionierte. Der Rückstand konnte auf 5:8 verkürzt werden, bis dann eine ganze Zeit auf beiden Seiten nichts passierte. Halbzeitstand 5:9.

Defensive war weiterhin das Motto in der zweiten Hälfte, da der TVG weiterhin lange Angriffe spielte. Durch eine nun ganz starke Abwehrleistung der Damen wurde der Tabellenführer aber immer weiter vor Probleme gestellt, was zum passiven Spiel oder zu Ballverlusten führte. Die Damen konnten durch Gegenstöße oder durch das nun besser funktionierende Angriffsspiel den Rückstand immer weiter abbauen und das Spiel drehen. Bei der ersten Führung merkte man den Damen nun den Siegeswillen an, wohingegen die Gäste kein richtiges Mittel mehr gegen die Dodesheider Defensive finden sollten. Die Führung konnte so etwas ausgebaut und ruhig über die Zeit gespielt werden. Nur drei Gegentore in der zweiten Hälfte sprechen dabei für sich. Die insgesamt Torarme Partie endete dann mit einem wohl verdienten 15:12 Sieg für die Damen.

Am 02.11. um 16:30 Uhr wartet auf die Damen nun auch eine schwere Auswärtsaufgabe beim TV Bissendorf-Holte.

19.10.2013 - 1. Damen

Den ersten Saisonsieg erarbeitet

Am Samstagabend trafen die Damen im ersten Heimspiel der Saison auf den TV 01 Bohmte 2. Nachdem wegen Krankheit und Urlaubsreisen ein Großteil der Mannschaft für das Spiel absagen musste und auch Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren, standen die Damen vor einer nicht ganz so leichten Aufgabe.

Die Gäste erwischten den besseren Start in das Spiel. Die offensivere Abwehr des SSC stand zu Beginn nicht ganz sattelfest und Bohmte wusste die Chancen gut zu nutzen oder sich Strafwürfe zu erarbeiten. Auch wenn es durch einige Gegenstöße gelang, dass die Gäste nicht wegzogen, fehlte im Angriff in der ersten Hälfte auch ein wenig Bewegung, obwohl die Damen merkten, dass allein ein hohes Passtempo und etwas Druck ausreichen würde um die Defensive zu überwinden. Der Rückstand konnte aber trotzdem bis zur Halbzeit auf 10:11 verkürzt werden.

Erst in der zweiten Spielhälfte kam der SSC mehr ins Rollen, da in der Abwehr nun besser gearbeitet wurde und die Bohmter Spielerinnen im Angriff vermehrt vor Probleme gestellt wurden. Etwa ab der 40. Minute lagen die Damen in Führung, konnten aber auch ihrerseits den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Entscheidend war dann, dass eine Unterzahlsituation nach einer Zeitstrafe sich nicht negativ auswirkte und der SSC selber zwei Treffer erzielen konnte. Da sich auch die Gäste in der letzten Spielphase nicht noch einmal steigerten, fuhren die Damen letztlich mit einem 19:17 den ersehnten ersten Saisonsieg ein.

Mit neuem Mut kann also nun am 26.10. um 20:00 Uhr im Schulzentrum das verlegte Spiel gegen die starken und bisher ungeschlagenen Damen des TV Georgsmarienhütte angegangen werden.

27.09.2013 - 1. Damen

Am Ende mit leeren Händen da gestanden

Auf Grund des Hagener Kirmes kam der SSC dem Wunsch der Gastgeberinnen der SG Teuto Handball I nach und das zweite Auswärtsspiel der Saison fand auf einem Freitagabend stand. Nach einer guten ersten Halbzeit kam es aber bei den Damen zu einem Einbruch in der zweiten Hälfte, der sowohl Spielerinnen als auch den Trainer mit einem großen Fragezeichen zurückließ.

Traditionell verlief der Spielstart bei Punkspielen an Werktagen für die Damen etwas schleppend. Einige Unkonzentriertheiten führten zu schlechten Pässen im Angriff und auch das Zusammenspiel ließ noch etwas zu Wünschen übrig. Allerdings zeigte der SSC sich in der Abwehr von Beginn an hellwach und stellte den Angriff von Teuto ständig vor neue Probleme. Die Gegentore resultierten dann nur aus kleinen Unkonzentriertheiten, aber insgesamt schien den Gastgeberinnen zu diesem Zeitpunkt recht wenig gegen die Defensive der  Damen einzufallen. Trotz einiger schöner Gegenstöße nach Ballgewinn fehlte im Angriff aber doch der letzte Mut, so dass man sich trotz der starken Abwehr nicht richtig absetzen konnte und es nur zu einer knappen 8:9 Halbzeitführung reichte.

Aus einer weiter starken Abwehr und mehr Tempo und Ordnung im Angriff wollte der SSC den Gastgeberinnen in der zweiten Hälfte schnell den Zahn ziehen und das Spiel für sich entscheiden, jedoch verloren die Damen zunehmend die Sicherheit auf dem Spielfeld. Teuto startete besser in die zweite Spielhälfte und agierte nun auch beweglicher im Angriff. Mit zunehmender Spieldauer schaltete sich die Defensive des SSC immer weiter ab, so dass man sich auf den Außenpositionen düpieren ließ und die Zuordnung im Abwehrzentrum am Ende durch die immer gleiche Angriffsaktion völlig durcheinander geriet. Trotz einiger schlechter Abschlüsse gelang es den Damen jedoch weiterhin irgendwie das Spiel offen zu halten. Aber gerade gegen Ende der Partie ging die Konzentration dann völlig verloren, so dass sich die souverän spielenden Gastgeberinnen am Ende den Sieg sicherten. Teuto hatte sich durch die zweite Hälfte den Sieg verdient, allerdings mussten sich die Damen auch mit hängenden Köpfen eingestehen, dass diese Niederlage selbstverschuldet und auch wohl unnötig war. Endstand 20:18. Für einen kleinen „Schock“, aber auch großen Jubel sorgte dann Meike nach Spielende, die ihr vorzeitiges Saisonende bekannt gab – auf dem Spielfeld wirst du uns fehlen, aber wir freuen uns alle ganz doll mit dir!!!    

Um einen Fehlstart zu verhindern, müssen sich die Damen jetzt wieder fangen und konzentriert nach den Herbstferien das erste Heimspiel gegen den TV 01 Bohmte II bestreiten. Anpfiff ist am 19.10. um 18:00 Uhr im Schulzentrum.

15.09.2013 - 1. Damen

Verspäteter Start in die neue Saison

Nachdem am vorherigen Wochenende das Spiel gegen Ankum verlegt wurde, starteten die Damen beim TSV Wallenhorst auswärts in die neue Saison 2013/14. In einer umkämpften Partie kam es am Ende zu einer Punkteteilung, die wohl nach dem Spielverlauf gerechtfertigt war.

Der SSC startete mit einer offensiveren Abwehrvariante in das Spiel. Zu Beginn waren die Damen dabei noch nicht völlig konzentriert, so dass sich die Gastgeberinnen mangels Absprachen in der ersten Phase eine komfortable Führung erspielen konnten. Im Angriff fehlte es etwas an Bewegung und Dynamik, so dass der SSC keine richtigen Torchancen erspielte und teilweise unvorbereitet und zu früh abschloss. Erst mit fortlaufender Zeit nach einem Team-Timeout wurde besser kommuniziert und auch das Angriffsspiel kam besser ins Rollen. Mit dem Halbzeitpfiff war dann der Rückstand in ein 10:10 gedreht.

Die zweite Halbzeit wurde von beiden Teams umkämpft geführt, so dass es zu einigen Zeitstrafen kam. Jedoch konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen, da auf beiden Seiten auch Chancen liegen gelassen wurden. Als es Wallenhorst gelang sich noch einmal eine kleine Führung zu erspielen, profitierten die Damen ehrlicherweise auch von einer kuriosen Zeitstrafe, die das nicht immer ganz sichere Schiedsrichtergespann gegen die Wallenhorster Bank aussprach. Der Rückstand konnte nun gedreht werden. Aber auch die Führung des SSC überdauerte dann nicht die den Rest der Spielzeit, wobei die Damen es hier verpassten „den Sack zu zumachen“. So glich Wallenhorst bis zum Ende auch wieder aus und das Spiel endete gerecht 21:21.

Nach einer weiteren Spielverlegung vom letzten Wochenende absolvieren die Damen ihr zweites Spiel auf einem Freitagabend am 27.09. um 20:00 Uhr in Hagen gegen die SG Teuto Handball I.

Sommer 2013 - 1. Damen

Saisonausblick 2013/14 – Regionspokal „Final-Four“

Nach einer gefühlt ewigen Sommerpause steht für die Damen nach der Spielabsage gegen Ankum am Sonntag den 15.09. um 17:00 Uhr in Wallenhorst das erste Punktspiel an. Zeit um einen Blick auf die Vorbereitung und das Team für die kommende Saison zu werfen.

Nachdem bereits im März das letzte Saisonspiel 2012/13 statt fand, galt es einen langen Zeitraum zu überbrücken. Im März/April ließ man die Saison mit einigen lockeren Trainingseinheiten ausklingen, um für die geplante Pause im Mai das Handballspielen nicht völlig zu verlernen. Vor allem neben dem Spielfeld stand der Spaß bei einigen geselligen Zusammenkünften ziemlich im Vordergrund, etwa begleitete ein ansehnlicher Fanzug die 1. Herren zu ihrem letzten Spiel nach Lemförde.

Wider erwartend fiel die Pause im Mai etwas kürzer aus, da die Vorrundenspiele für den Regionspokal in recht kurzer Zeit absolviert wurden. Bis auf die erste Partie in Bohmte spielte der SSC hier einen guten Handball und qualifizierte sich so für das „Final-Four“.

Im Juni verbrachte die Mannschaft dann einige Wochenenden miteinander. Die „Party-Crew“ organisierte eine sehr gelungene und feucht-fröhliche Mannschaftsfahrt am Alfsee, bei der die Damen im Flunky-Ball stets die Oberhand behielten, sich auf dem Wakeboard erprobten und die „Dorfdisco“ unter einem Top-DJ rockten. Vielen Dank noch einmal an die Organisatorinnen!

Mit den Herren und den 2. Damen ging es weiter auf das Beach-Turnier nach Georgsmarienhütte, bei dem die Damen knapp am Halbfinaleinzug scheiterten.

Mit einigen Trainingseinheiten in der Halle ging es für die Damen im Juni in die Vorbereitung, bevor in den Sommerferien etwas Kondition auf diversen Laufstrecken in Osnabrück oder auf der Liegewiese und im Becken im Moskaubad aufgebaut wurde. Bei einem weiteren Beachturnier in Spradow wurden die Damen allerdings dann nur „Siegerinnen der Herzen“. Angeblich wurden bei dem Turnier auch SSC-Spielerinnen im falschen Trikot gesichtet und noch im Spiel dafür „bestraft“, während sich eine „Spielerfrau“ sogar in das Siegerteam des Herrenfeldes einkaufte.

Alles in allem verlief die Vorbereitung aber nicht optimal, da viele Spielerinnen Urlaubsreisen antraten und ein Einspielen für die neue Saison schlecht möglich war. So bleibt noch in der ersten Phase der Saison eine Menge Arbeit übrig. Testspiele konnten nur gegen die HSG Osnabrück 3 und auf einem wieder gut organisierten Testturnier in Emlichheim absolviert werden. Auf Grund der schmalen Personaldecke zu den Zeiten gab es aber keine Gelegenheit neue Dinge einzustudieren.

Die ganze Mannschaft war dann erstmals passend zum Regionspokal „Final-Four“ in Westerkappeln zusammen. An zwei Tagen lieferten die Damen dabei wahre Krimis ab.

Im Halbfinale konnte mit dem letztjährigen Meister und Aufsteiger Melle der Top-Favorit mit einem Tor besiegt werden, so dass der SSC wohl überraschend im Finale stand. Wie am Vortag kam es hier gegen die starke Bohmter Mannschaft wieder zu einem spannenden und intensiven Spiel bis zur letzten Sekunde, wobei die Bohmter Spielerinnen insgesamt wohl etwas cleverer und erfahrener waren und den Pokal mit einem Tor Unterschied gewannen. Obwohl die Enttäuschung nach dem Spiel doch groß war, war die Mannschaft trotzdem stolz auf das Erreichte, immerhin gewann man einen neuen Spielball.

Personell gehen die Damen im Vergleich zum Saisonende weitestgehend unverändert in die Saison. Bereits in der Rückrunde stieß Babsi wieder zur Mannschaft, die sich nach einer Babypause in der Vorbereitung und im Pokal schon langsam wieder ihrer alter Form näherte. Auch Lydi stieg nach ebenfalls nach einer Babypause zur Vorbereitung wieder in die Mannschaft ein, so dass nun fast alle „alte Hasen“ wieder an Bord sind und der Mannschaft vor allem durch ihre Erfahrung weiterhelfen. Weitere Neuzugänge gab es bisher noch nicht, im Tor soll allerdings Nadine aus der A-Jugend weiter an die Damen herangeführt werden und zeigte dabei schon bravouröse Leistungen.

Viele Spielerinnen verließen leider schon im Laufe der Saison die Mannschaft. Annika und Julzi traten wegen des Studiums kürzer, Ilka und Kathi erkundeten die weite Welt mit einem Auslandssemester und für Imke stand nach einer Hand-OP ihre Ausbildung im Vordergrund. An euch alle liebe Grüße und wir würden uns freuen euch alle in der Halle zum Anfeuern wieder zu sehen!! Zur neuen Saison wird auch Conne aus beruflichen Gründen nur noch selten bis gar nicht zur Verfügung stehen und mit dem Umzug von Anna-Lena verlässt auch die einzige Torhüterin die Mannschaft. Lena befindet sich momentan noch im Aufbautraining nach ihrem Kreuzbandriss.

Durch die vielen Abgänge ist die Personaldecke merklich geschrumpft und vor allem durch den Abgang von Anna-Lena ergibt sich ein großes Problem auf der Torhüterinnenposition. Hier hoffen die Damen schnell eine Lösung zu finden und würden sich über jede motivierte Bewerberin beim Training für die Position freuen!!

Das Training selbst findet durch den Referendariatsbeginn in Neuenhaus von Trainer Basti nur Mittwochs mit der Mannschaft normal, Dienstags immer zusammen mit der WJA unter Björns Leitung statt. Vielen Dank an Björn und die Mädels für eure Hilfe!

Somit bleiben für die neue Saison noch einige Fragezeichen offen, wodurch sich auch schwer ein Saisonziel in der ausgeglichenen Regionsoberliga formulieren lässt. Sicherlich ist die Mannschaft aber nach den vielen Neuzugängen zur letzten Saison mittlerweile eingespielt und Ziel sollte es daher auf jeden Fall sein, den letztjährigen Tabellenplatz zu bestätigen oder zu steigern.

Die Mannschaft ist nun gespannt auf den Saisonbeginn und freut sich viele alte und hoffentlich neue Fans in den Hallen der Region begrüßen zu dürfen!!

30.05.2013 - 1. Damen

Regionspokal-Vorrunde

Um die lange Zeit bis zur Saison zu überbrücken, entschieden sich die Damen am Regionspokal teilzunehmen, der seit langer Zeit wieder ausgespielt wird. In der Vorrundengruppe 1 galt es, sich für das „Final-Four“-Turnier der beiden Gruppenersten/-zweiten um den Regionspokal zu qualifizieren.

Spiel 1: TV 01 Bohmte – SSC 32:21 (22.05)

Gleich der Start in den Pokal sollte leider gründlich in die Hose gehen. Das erste Spiel bestritten die Damen beim TV 01 Bohmte, der mit einer Mixtruppe aus 2. und 3. Mannschaft antrat. Doch gerade die Oberligaerfahrenen Spielerinnen der 3. Mannschaft brachten viel Qualität und Torgefahr auf das Feld und der SSC tat sich in der Verteidigung sehr schwer. In der ersten Spielhälfte fand ein Spiel auf Augenhöhe statt, jedoch merkte man den Damen die Trainingspause an. Während der SSC in der ersten Hälfte mehrfach an Pfosten oder Latte scheiterte, nutzten die Gastgeberinnen ihre Chancen gut. Halbzeitstand 13:8.

Eine Umstellung in der Angriffsformation führte zu Beginn der zweiten Hälfte wieder zurück in die Erfolgsspur und der Rückstand wurde nach und nach abgearbeitet. Doch nach etwa zehn Minuten der Halbzeit kam es zum totalen Einbruch, nachdem sich schon vorher angedeutet hatte, dass einige Spielerinnen einen gebrauchten Tag erwischt hatten. Neben fehlender Leidenschaft und Laufbereitschaft passierten den Damen viele Fehler im Angriff, die die Bohmter Spielerinnen eiskalt bestraften. Mit einer „Klatsche“ für den SSC endete das Spiel somit deutlich und in der Höhe verdient für die guten Bohmterinnnen.

Spiel 2: HSG Osnabrück 3 – SSC 17:20 (23.05.)

Schon am Folgetag nutzten die Damen die Gelegenheit, die schlechte Vorstellung gegen Bohmte vergessen zu machen und erspielten sich weiterhin alle Möglichkeiten das „Final- Four“ zu erreichen. Da keine Schiedsrichter anwesend waren, leitete HSG-Trainer Arno das Spiel ruhig und souverän (Danke dafür!).

Den besseren Start erwischten gleich die Damen und konnten sich durch schnelles Spiel nach starken Paraden der an diesem Tag guten Anna-Lena im Tor eine kleine Führung erspielen. Doch traditionell sollte das Spiel gegen die HSG 3 bis kurz vorm Ende spannend bleiben. Beide Mannschaften spielten lange Angriffe und mit fortlaufender Zeit waren die Gastgeberinnen erfolgreicher. Dank eines 7m-Strafwurfs kurz vor Ende der Halbzeit konnten die Damen aber eine knappe 8:9 Führung verteidigen.

Auch in der zweiten Hälfte galt es vor allem in der Abwehr konzentriert zu bleiben. Die Führung wechselte einige Male, jedoch konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst am Ende der Halbzeit gelang es den Damen die Chancen im Angriff konstant zu nutzen und durch schnelle Gegenstöße wurde eine deutlichere Führung erspielt. Die Defensive stand weiterhin sicher und, obwohl die HSG zwar noch etwas verkürzte, ging der SSC aber durch starke letzte fünf Minuten als verdienter Sieger vom Platz.

Durch den Erfolg blieb man im Rennen im Pokal, so dass das letzte Vorrundenspiel gegen Teuto 2 nicht nur zu einem besseren Freundschaftsspiel wurde.

Spiel 3: SSC – SG Teuto Handball 2 18:11 (30.05.)

Im letzten Gruppenspiel konnte der SSC an das Spiel gegen die HSG anknüpfen und zeigte eine souveräne Leistung gegen den Aufsteiger in die Regionsoberliga. Das Spiel brauchte allerdings einen kleinen Moment um in Fahrt zu kommen, da es nach zahlreichen Fehlwürfen auf beiden Seiten nach acht Minuten noch 0:0 stand. Die Damen zeigten dann wieder eine konzentrierte Abwehrleistung, die die Gäste oft ins passive Spiel oder zu unvorbereiteten Abschlüssen führte. Im Angriff wurde der Ball mit Tempo gespielt, so dass schon zur Halbzeit durch ein 7:3 eine kleine Vorentscheidung gefallen war.

Auf der Führung wollten sich die Damen allerdings nicht ausruhen und nahmen den Schwung mit in die zweite Halbzeit. Gerade gegen Ende der Partie sollte sich dann das höhere Tempo des SSC auszahlen, so dass auch Unterzahlsituationen teilweise ohne Gegentor überstanden wurden. Mit einer guten Teamleistung, bei der nach keinem Wechsel ein Bruch im Spiel war, setzten sich die Hausdamen am Ende sicher mit 18:11 durch. Vielen Dank noch an Ali fürs Pfeifen!

 

Mit 4:2 Punkten in der Abschlusstabelle der Gruppe 1 ist der SSC hinter Bohmte somit auf dem 2. Platz gelandet und hat sich für das „Final-Four“ qualifiziert. Dort wird man dann im ersten Spiel auf den Sieger der Gruppe 2 treffen. Der Termin wird voraussichtlich am Wochenende 15./16.06.2013 sein.

25.05.2013 - Minis

Handballnachwuchs begeistert auf SSC-Minispielfest

Nach einer längeren Pause veranstaltete die Handballabteilung des SSC Dodesheide am Sonntag den 26.05. wieder ein Minispielfest für junge Handballer bis acht Jahren. Neben zwei eigenen Mini-Mannschaften des SSC trafen sich der Handballnachwuchs der TSG Burg-Gretesch und des TV Bissendorf-Holte im Schulzentrum Sonnenhügel, um im Modus „Jeder gegen Jeden“ ein kleines Turnier auszuspielen.

Neben dem Handballspielfeld konnten sich die jungen Sportler und deren Geschwister auf einer Bewegungslandschaft austoben, auf der es etwa galt eine Wippe mit oder ohne Ball zu überlaufen, einen Rollbrettparcours zu durchfahren oder einen Graben mit Hilfe eines Seiles zu überwinden. Für das leibliche Wohl sorgte eine Cafeteria auf der Tribüne, die durch zahlreiche Kuchenspenden von den Eltern unterstützt wurde.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen aller Mannschaften konnten die Handballer ihr Talent auf dem Spielfeld beweisen, was den Kindern, Eltern und Helfern sichtlich Spaß bereitete. Leider gingen am Ende des Turniers alle Ergebnisse verloren, so dass sich jede Spielerin oder jeder Spieler mit einer eigenen Urkunde für das Turnier als Sieger fühlen und eine kleine Süßigkeiten-Stärkung mit der eigenen Mannschaft teilen konnte.

Für die Organisation und den reibungslosen Ablauf des Spielfestes dankt die SSC-Handballabteilung allen Helfern. Diese gelungene Aktion wird im nächsten Jahr bestimmt eine Wiederholung finden.

09.03.2013 - 1. Damen

Saisonende mit einer Niederlage - Saisonabschluss

Das Vorhaben die Saison mit einem Heimsieg gegen die Damen des TV Bissendorf-Holte abzuschließen, ist dem SSC auf dem Samstagabend leider nicht geglückt. In einer Partie auf Augenhöhe konnten sich am Ende die Gäste durchsetzen.

Bissendorf startete mit der erwartet offensiven Deckung gegen die Damen. Obwohl unter der Woche noch einmal Varianten dagegen trainiert wurden, startete der SSC doch sehr unsicher in die Partie. Oft trauten sich die Spielerinnen nicht durch die Lücken zu gehen oder spielten Fehlpässe, wodurch sich Bissendorf zu Beginn des Spiels eine kleine Führung erspielen konnte. Mit zunehmender Zeit der Halbzeit fanden die Damen aber besser in die Partie und stellten auch einige Schwächen in der Abwehr ab, wodurch der frühe Rückstand bis zu einer Halbzeitführung von 9:8 gedreht werden konnte. Auch Globetrotterin Julzi kam in der ersten Halbzeit noch einmal zu ihren ersten Spielminuten in dieser Saison.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wiederum die Gäste. Die Damen fingen sich einige ärgerliche Tore in der Defensive und starteten im Angriff wieder mit Fehlpässen und auch etwas Pech im Abschluss. So bestand die knappe Halbzeitführung nicht lange, und Bissendorf ging nach etwa zehn Minuten der Spielhälfte wieder in Front. Im Gegensatz zur letzten Woche spielten die Damen zwar besser, konnten aber durch erneut wieder nur sechs eigene Tore in Halbzeit zwei das Spiel nicht mehr für sich entscheiden. Bissendorf brachte die Führung über die Zeit und sicherte sich mit einem 15:17 Sieg in der Tabelle auch den Platz vor dem SSC.

In der Endabrechnung belegen die Damen mit 24:20 Punkten den sechsten Platz. Als internes Saisonziel hatte man sich auf Grund des neuen Kaders und der Abgänge zumindest vorgenommen, die Punktzahl der letzten Saison zu erreichen, was aber nicht ganz gereicht hat. Die Liga zeigte sich von der spielerischen Leistung aber auf einem recht ausgeglichenen Niveau, so dass fast jede Mannschaft die andere schlagen konnte. Durch das Verletzungspech der Hinrunde und den Ausfall von drei Rückraumspielerinnen im neuen Jahr können die Damen aber mit der Saison zufrieden sein. Zu den Spitzenmannschaften der Liga fehlte in der Anfangsphase der Saison einfach die Eingespieltheit und über die ganze Spielzeit gesehen aber auch etwas die spielerische Qualität. Besonders im Rückraum mangelte es durch die Abgänge vor und während der Saison an den „einfachen“ Toren. Im Saisonverlauf ließ man aber auch vielleicht mal den einen oder anderen Punkt durch eigenes Verschulden liegen. Charakterlich präsentierte sich die Mannschaft aber immer auf der Höhe, so dass oft größere Rückstände gedreht wurden. Auch neben dem Platz ist die neue Mannschaft übers Jahr hinweg gut zusammengewachsen.

Die Damen möchten sich bei ihren Fans bedanken, die auch die Mannschaft bei den weiten Auswärtsfahrten unterstützte. Ein besonderer Dank geht an Andy, der wieder zahlreich als Zeitnehmer zur Verfügung stand und einmal die Mannschaft coachte. Glückwunsche zur Meisterschaft und viel Erfolg in der Weser-Ems-Liga im nächsten Jahr wünschen wir den Spielerinnen aus Melle, Gretesch und Westerkappeln alles Gute in der Regionsliga. 

Bis zur nächsten Saison!!!

03.03.2013 - 1. Damen

SSC zu harmlos

Im letzten Auswärtsspiel der Saison traten die Damen bei der HSG Osnabrück 3 an. Leider kamen der SSC während des ganzen Spiels nie so richtig in Fahrt, so dass die Punkte verdient in Hellern blieben.

Schon ab Spielbeginn wurde deutlich, wie das Spiel ablaufen wird: Die erfahrenen HSG-Spielerinnen spielten ruhig und so lange wie möglich ihre Angriffe herunter, um dann nach einem Spielzug Torgefahr zu entwickeln. In der Anfangsphase fehlte den Damen oft die richtige Abstimmung in der Abwehr, so dass sich die Gastgeberinnen schnell eine Führung erarbeiten konnten. Im Angriff wurde meist etwas zu früh abgeschlossen, wodurch man sich keine guten Chancen erspielte und zusätzlich noch die gute Torhüterin der Gastgeberinnen weiter „warm schoss“. Die HSG blieb so auch bis zum Halbzeitstand von 12:9 in Führung, obwohl die Damen am Ende der Halbzeit zumindest im schellen Gegenstoß erfolgreicher wurden.

Mehr Kommunikation in der Abwehr und mehr Mut im Angriff sollten nun helfen, um den Rückstand in der zweiten Hälfte zu drehen. Im Großen und Ganzen änderte sich im Spiel aber nicht viel. Die HSG verließen sich auf ihr langes Angriffspiel und die Damen wirkten auch weiterhin etwas gehemmt in der Offensive. Zwar konnte der Rückstand kurzzeitig mal bis auf ein Tor abgebaut werden, jedoch schlich sich beim SSC dann wieder große Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor ein. Somit konnte diesmal ein Rückstand nicht gedreht werden und die Damen gingen nach einer schwachen Halbzeit mit nur sechs eigenen Treffern mit einer verdienten 19:15 Niederlage vom Platz.  

Im letzten Saisonspiel am Samstag den 09.03. um 18:00 Uhr im Schulzentrum gegen Bissendorf wollen sich die Damen wieder stärker präsentieren und noch einmal gewinnen.

24.02.2013 - 1. Damen

Zwei Punkte in Bramsche erkämpft

Am Sonntagmorgen zur für manche eher unchristlichen Anpfiffszeit von 11:15 Uhr ging es für die Damen im Auswärtsspiel zum Tabellennachbarn nach Bramsche. In einem intensiven Spiel konnte sich der SSC nach einem zwischenzeitlichen Tief am Ende beide Punkte sichern.

Normalerweise zeigen sich die Damen bei frühen Anpfiffszeiten eher unausgeschlafen, doch an diesem Tag erwischte der SSC starke erste zwanzig Minuten. Im Angriff fand man viele Wege, um sich Lücken in der Bramscher Abwehr zu erspielen und auch das schnelle Umschalten nach Ballgewinn durch die zweite Welle funktionierte sehr gut. Bramsche erwies sich aber als der bekannt schwere Gegner und ließ sich nicht völlig abschütteln. Bis zur Halbzeit wurde eine Führung von fünf Toren durch etwas Wurfpech und einige Absprachefehler in der Abwehr verspielt, so dass es am Ende der Halbzeit nach einigen Bramscher Treffern in Serie nur noch zu einem 9:10 reichte.

Die Damen wollten eigentlich auf die starke erste Phase des Spiels aufbauen, verschliefen dann aber den Start in die zweite Hälfte total. Bramsche drehte das Spiel nun, so dass sich der Spielstand durch verschenkte Angriffe des SSC von 6:10 auf 15:10 völlig umkehrte. Nach einem deutlichen Weckruf im Time-out waren die Damen aber wieder zur Stelle. Die Abwehr attackierte nun aggressiv die Ballführenden Spielerinnen, so dass die starke Bramscher Kreisläuferin nur noch wenig in Szene gesetzt werden konnte. Auch im Angriff gelangen plötzlich auch wieder die einfachen Dinge, so dass die Partie eine erneute Wendung fand. Mit großem Kampf wurde der Rückstand aufgeholt. Als Bramsche in den letzten Minuten nicht mehr erfolgreich im Angriff agierte, konnten die Damen dann eine erneute Führung bis zum Endstand von 17:21 ausbauen. Der SSC zeigte somit wieder ein großes Kämpferherz und muss momentan gegen gleichstarke Mannschaften anscheinend immer im Spiel deutlicher zurückliegen, um sich am Ende Punkte zu sichern.     

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison treten die Damen am Sonntag den 03.03. um 16:00 Uhr bei der HSG Osnabrück 3 an.

16.02.2013 - 1. Damen

Sicherer Sieg gegen Westerkappeln

Am späten Samstagabend konnten die Damen einen Heimsieg vor voller Tribüne einfahren. Zwar konnte Coach Basti bei dem Spiel nicht dabei sein, die Position auf der Bank wurde jedoch durch Andy sehr gut vertreten (Danke Andy!!)

Das von Basti vorab gewünschte Tempospiel wurde von Anfang an umgesetzt, wenn auch teilweise eine kleine Erinnerung von der Bank notwendig war. Auch übernahm jeder selbst Verantwortung, was in den vergangenen Spielen teilweise nicht so gut klappte. Lediglich die Wurfausbeute sowie zu viele technische Fehler ließen etwas zu wünschen übrig. Aufgrund der guten Abwehrleistung ging es trotzdem mit einer verdienten 5-Tore-Führung in die Pause. Halbzeitstand 12:7

Die ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit verliefen wie gewünscht: Die Abwehr packte weiter sehr gut zu und es ging schnell über die 1. und 2. Welle nach vorne. Auch wurden die Abschlüsse mehr und mehr mit Toren belohnt. Der Sieg schien sicher, wodurch sich in den letzten 10 Minuten wieder vermehrt technische Fehler und erfolglose Torwürfe einschlichen, die eine sichere 10-Tore-Führung auf das Endergebnis von 20:17 schmelzen ließen.

Am nächsten Sonntag geht es zu einer ungewohnt frühen Zeit um 11:15 Uhr zum Auswährtsspiel nach Bramsche.

10.02.2013 - 1. Damen

Ein Punkt in Georgsmarienhütte

Zum Ausklang des Karnevalwochenendes traten die Damen am Sonntag beim Aufsteiger des TV Georgsmarienhütte an. Obwohl die Gastgeberinnen nur ersatzgeschwächt spielen konnten, bot der TVG eine gute Leistung und eine Punkteteilung geht aus SSC-Sicht im Rückblick auf das Spiel völlig in Ordnung.

Im Gegensatz zum Hinspiel verteidigten die Gastgeberinnen sehr offensiv gegen die Angriffe der Damen. So richtig wollte dem SSC in den ersten zwanzig Minuten der Partie kein entsprechendes Mittel dagegen einfallen. Im Angriffspiel gab es viel zu wenig Bewegung, und durch Ballverluste ließ man sich sehr verunsichern. Auch die Abwehr stand noch nicht richtig sattelfest, so dass der TVG bis auf 8:2 wegzog. Die Chance den Rückstand aufzuholen lag nun im Tempospiel und der zweiten Welle, was gegen Ende der Halbzeit auch besser funktionierte. Der Spielstand konnte dann auch durch einige Paraden der stark haltenden Anna-Lena im Tor ausgeglichen werden, die Gastgeberinnen erhöhten bis zur Halbzeit kurz vor Schluss aber noch einmal auf einen 10:8 Vorsprung.

In der zweiten Spielhälfte wollten die Damen das Tempo weiter hochhalten und der Rückstand sollte als Ziel in den ersten zwei Minuten sofort ausgeglichen werden. Dieses klappte dann auch auf Anhieb, ab jetzt konnte sich aber keine Mannschaft mehr absetzen. Die Damen suchten weiter ihre Chance im schnellen Spiel, waren dabei aber noch etwas zu mutlos, so dass „die Verantwortung“ gerne mal auf eine Mitspielerin abgegeben wurde. Der TVG nutzte die Tatsache, dass der Schiedsrichter erst sehr spät auf passives Spiel entschied, sehr clever aus und kam nach langen Angriffen auch noch oft zum Torerfolg. Um sich selber eine Führung zu erarbeiten, fehlte dem SSC an diesem Tag insgesamt dann die Sicherheit im Angriffsspiel gegen die weiterhin offensive Deckung des TVG. In der Schlussphase wählten die Damen dann im Time-out aber noch einmal den richtigen Spielzug und kamen zehn Sekunden vor Schluss zum Ausgleich. Endstand 18:18.

Im Heimspiel am Samstag den 16.02. um 20.00 Uhr ist im Schulzentrum jetzt der THC Westerkappeln zu Gast. 

02.02.2013 - 1. Damen

Spiel gedreht – Heimsieg gegen Bohmte

Auch im dritten Heimspiel des Jahres blieben die Damen ohne Niederlage, wobei man sich aber gegen eine gut spielende Bohmter Mannschaft sehr schwer tat und erst in den letzten zehn Spielminuten den doppelten Punktgewinn sichern konnte. „Freundliche Mithilfe“ leisteten dabei aber die Schiedsrichter durch sehr fragwürdige Entscheidungen, die die Gäste aus dem Tritt brachten.

Die Anfangsphase verschlief der SSC wie in den letzten Spielen wieder total. Bohmte ließ den Ball im Angriff gut laufen und fand erfolgreich die Lücken in der viel zu passiven Deckung der Damen. Auch im Angriff übersahen vor allem die Rückraumspielerinnen die großen Lücken in der Gäste-Defensive einfach mal galant. Viele Angriffe wurden mit unvorbereiteten Würfen abgeschlossen oder man scheiterte an der guten Gästetorhüterin. Bohmte erspielte sich so schnell eine deutliche Führung. Erst gegen Ende der Halbzeit merkten die Damen dann mal so langsam, dass das Spiel schon begonnen hatte. Trotz schlechter 7m-Quote, aber mit einer jetzt besseren Abwehr und erfolgreichen Gegenstößen gelang es den Rückstand zu verkürzen. Halbzeitstand  11:13.

Die zweite Hälfte begann auf Augenhöhe, wobei Bohmte aber spielerisch besser blieb. Trotzdem schafften es die Damen jetzt den Rückstand auszugleichen. Knackpunkt der Partie war aber eine rote Karte gegen die weiterhin stark parierende Torhüterin der Gäste, die die Damen vorher oft zur Verzweiflung gebracht hatte. Erstaunlicherweise nutzten die Gäste den Verlust und die folgende Unterzahl zu drei eigenen Toren, wohingegen die Damen auf einmal die Köpfe hängen ließen. Erst ein kleiner Weckruf im Time Out bewirkte wieder mehr Biss auf der Platte. Nach einigen weiteren merkwürdigen Schiedsrichterentscheidungen, meist zu Ungunsten der Gäste mit folgender Zeitstrafe, kamen die Bohmterinnen gegen Ende der Partie nun nicht mehr richtig ins Spiel. Der SSC hingegen wurde zum richtigen Zeitpunkt wach und drehte jetzt den Rückstand zur eigenen Führung. Die letzte Spielphase war nun endlich ansehnlich und die Damen gewannen am Ende mit 25:21. Insgesamt war der SSC an diesem Tag nicht gut, hat aber trotz zwischenzeitlich hohen Rückständen wieder Moral bewiesen und sich die Punkte gesichert.

Am Karnevalswochenende treten die Damen am Sonntag den 10.02. um 18:00 Uhr beim TV Georgsmarienhütte an.

26.01.2013 - 1. Damen

Spannende Punkteteilung im Heimspiel

Wie bei jedem Aufeinandertreffen der SG Teuto Handball und des SSC bot die Partie beider Mannschaften am Samstag traditionell ein spannendes und intensives Spiel. Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten, in der jeweils eine Mannschaft besser spielte, hatten beide Vereine am Ende einen Punkt auf der Habenseite.

Beide Teams gingen etwas ersatzgeschwächt in die Partie, wodurch die Damen wie in der Vorwoche wieder versuchten mit zwei Kreisläuferinnen im Angriff zum Erfolg zu kommen. Was gegen Ankum aber noch sehr gut funktionierte, wollte gegen die starke Deckung der Gäste an diesem Tag nicht so recht laufen. Der SSC spielte im Angriff viel zu langsam, suchte unvorbereitet den Torabschluss und entwickelte im 1:1 keine wirkliche Dynamik. Besser machte das in der ersten Halbzeit die SG Teuto. Obwohl die Abwehr der Damen durch einen vorgezogenen Spieler etwas den Angriffsfluss störte, gelang es den Gästen sich vor allem durch gute Einzelaktionen auf den Halbpositionen eine Führung zu erspielen. Erst eine Angriffsumstellung brachte den Damen am Ende der Halbzeit wieder etwas Sicherheit, wodurch der Halbzeitrückstand noch auf 7:11 verkürzt werden konnte.

Wacher in der Abwehr und aktiver und ballsicherer im Angriff war die Devise der Damen für die zweite Halbzeit. Vor allem in der Abwehr wurde nun von den „alten Hasen“ der Mannschaft hervorragend gekämpft, so dass den Teuto-Spielerinnen nur noch wenig Platz für eigene Aktionen geboten wurde. Fels in der Brandung war hier auf jeden Fall Babsi, die in der Defensive auf ihrer Abwehrseite nun kaum noch etwas anbrennen ließ und auch ihre Mitspielerinnen immer weiter motivierte. Den Gästen fiel es nun sichtlich schwerer Tore zu erzielen, wodurch der Rückstand nach 10 Minuten der Halbzeit auf 12:12 ausgeglichen war. So richtig drehen wollten die Damen das Spiel aber nicht, da im Angriff nun eine Großzahl bester Wurfmöglichkeiten nicht verwertet wurde. Meistens gelang Teuto so immer wieder eine kleine Führung, die der SSC aber stets egalisieren konnte und schließlich auch zum 17:17 Endstand ausglich. Turbulent wurde es noch einmal in den letzten 30 Sekunden, in denen das an diesem Tag nicht sicher pfeifende Schiedsrichtergespann beiden Mannschaften jeweils einen klaren 7m-Strafwurf verweigerte. So war am Ende eine Punkteteilung wohl gerecht, was aber offensichtlich nicht alle Beteiligten so sahen…

Am Samstag den 02.02. folgt nach Sieg-Niederlage-Unentschieden im neuen Jahr, dem Gesetz der Serie nach, nun hoffentlich wieder ein doppelter Punktgewinn im Heimspiel gegen den TV 01 Bohmte um 18.00 Uhr im Schulzentrum.

20.01.2013 - 1. Damen

SSC hält gut dagegen

Nachdem sich einige Spielerinnen verletzt oder krank für die Partie abmelden mussten, traten die Damen mit einem dezimierten und durch Erkältung angeschlagenen Kader beim starken Tabellenzweiten in Ankum an. Trotz der Ausfälle spielte der SSC eine ordentliche Partie, musste sich am Ende aber den Gastgeberinnen geschlagen geben.

Wegen der gerade im Rückraum fehlenden Spielerinnen wählte die Mannschaft wie im letzten Spiel wieder eine Formation mit zwei Kreisläuferinnen im Angriff. Vor allem in der Anfangsphase rentierte sich diese Aufstellung und bis zur Hälfte der Halbzeit blieb das Ergebnis unentschieden. Besonders Meike zeigte sich hier, wie in der gesamten Partie, mit einem starken 1:1-Spiel in Torlaune. Gegen Ende der Halbzeit ließen dann aber zunehmend die Kräfte der Damen nach und es fehlte etwas der Zug zum Tor. Die Fehler im Angriff wurden dann sofort durch die schnellen Konter oder gute Angriffe der Ankumer bestraft. Halbzeitstand 14:10. 

Die Halbzeitpause wurde vermehrt genutzt um sich zu regenerieren, in der zweiten Hälfte wollten die Damen dann auch weiter kämpfen und zumindest den Abstand nicht größer werden lassen. Beide Mannschaften blieben weiterhin erfolgreich im Angriff, obwohl sich Ankum nun mit einer Umstellung in der Abwehr besser auf das Spiel des SSC einstellte. Aber auch die Damen standen in der Defensive recht sicher, und konnten eine kürzere Ankumer Schwächephase nutzen, um den Rückstand zu verkürzen. Als man kurz das Gefühl hatte, dass vielleicht noch eine Wende im Spiel herbeizuführen wäre, nutzte der SSC aber leider in mehreren Angriffen nacheinander klare Torchancen nicht, so dass Ankum den Vorsprung weiter hielt und wieder vergrößerte. Am Ende ließen dann die Kräfte der Damen erneut nach und die Gastgeberinnen entschieden das Spiel somit 28:22 für sich.

Die Damen haben zwar verloren, aber für ihren Einsatz, gerade der eigentlich kranken Spielerinnen, hatte sich die Mannschaft nach dem Spiel trotzdem ein Trainerlob verdient. Erfreulicherweise half Kirsten nach ihrem Auslandssemester der Mannschaft sofort aus und konnte sich auch in die Torschützenliste eintragen.

Am Samstag den 26.01.2012 um 18:00 Uhr im Schulzentrum wollen die Damen gegen die SG Teuto Handall die klare Hinspielniederlage vergessen machen.

19.01.2013 - 1. Herren

Heimsieg in der Fremde

In ungewohnter – und vor allem kalter – Umgebung gewannen wir am Wochenende unser Heimspiel gegen über weite Strecken harmlose Schüttorfer mit 34:27 (17:9). Weil die heimische Arena belegt war, mussten wir ebenso wie die II. und III. Herren auf die Halle in Eversburg ausweichen.

Nach einer nervösen Anfangsphase auf beiden Seiten, in der häufige Ballverluste prägend waren, gelangen uns über die zweite Welle einfache Tore aus dem Rückraum, vor allem, weil die Schüttorfer Abwehrreihe sehr passiv war. Dennoch blieb das Spiel insgesamt in der Anfangsphase ausgeglichen, weil die Vorteile im Spiel 1-gegen-1 bei den Schüttorfern lagen. In der Folge konnten wir uns stückweise absetzen. Dank einer guten Abwehrleistung konnten wir zum Ende der ersten Halbzeit einige Bälle abfangen und in leichte Tore verwandeln. Auffällig war in dieser Phase vor allem Linus, der zum einen als Vorgezogener in der 3-2-1-Deckung die Schüttorfer unter Druck setzte und zu Ballverlusten zwang und der zum anderen die anschließenden Gegenstöße sicher verwandelte. So führten wir zur Halbzeit deutlich mit acht Toren Vorsprung.

Die zweite Halbzeit war über weite Strecken ereignisarm. Die Schüttorfer kämpften zwar, verloren dabei aber bisweilen ihre Linie und verstrickten sich in Einzelaktionen. Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten sie uns einige Male mit Anspielen an den Kreis und diagonalen Pässen in Verlegenheit. Uns fehlte in dieser Phase etwas an Biss, in der Abwehr ebenso wie im Angriff. Obwohl die Schüttorfer nochmal auf fünf Tore herankamen, war der Sieg nie wirklich gefährdet. Auch die offensive Deckung der Schüttorfer brachte keine Wende, so dass wir am Ende sehr deutlich mit 34:27 gewannen. Übrigens… In der zweiten Halbzeit hatte Ali nach seinem Auslandssemester den ersten Einsatz in unserer Mannschaft seit einem dreiviertel Jahr.

Durch diesen Sieg haben wir uns weiter im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt, das so dicht beieinander liegt, wie schon seit Jahren nicht mehr. So sind drei Mannschaften – dazu gehören wir – zur Zeit punktgleich auf den Tabellenplätzen vier bis sechs.

Unser nächstes Spiel gegen Gretesch findet am Sonntag, den 27.01.2013 um 17 Uhr in der Halle der Gesamtschule Schinkel statt.

12.01.2013 - 1. Damen

Erfolgreicher Start ins neue Jahr

Am späten Samstagabend empfingen die Damen im Heimspiel den Tabellenletzten der TSG Burg Gretesch. Im gut besuchten Schulzentrum stellten die Gäste keine große Hürde da, allerdings wachte auch der SSC erst in der zweiten Spielhälfte richtig auf und sicherte sich den am Ende deutlichen Sieg.

Die Damen wollten sich auf keinen Fall wieder der eher langsameren Spielweise der Gretescher Damen wie im Hinspiel anpassen, jedoch gelang dieses in der ersten Hälfte nicht. In der Abwehr stand der SSC eigentlich sicher, aber weder im Gegenstoß noch im Positionsangriff wurde das gewohnte Spieltempo entwickelt. Auch durch viele Fehlwürfe dauerte es lange sich eine deutlichere Führung zu erspielen, aber da das Spiel in gewisser Weise so vor sich hinplätscherte, merkte die Mannschaft auch nicht wirklich, dass es Gretesch gelang den Rückstand wieder etwas zu verkürzen. Eine müde Halbzeit endete so mit einer verdienten, aber nicht deutlichen 7:5 Führung. 

Da es bis auf die eher langsame Spielweise nicht wirklich etwas zu bemängeln gab, wollten die Damen jetzt einfach nur das eigene Tempo steigern und wachte in der zweiten Halbzeit auch auf. Der SSC spielte vielleicht nicht überragend, war aber auch von dem an diesem Tag eher schwachen Gästen nicht wirklich gefordert. Die Führung konnte so immer weiter ausgebaut werden, während die Gäste kaum noch wirkliche Torgefahr entwickelten. Für die Highlights im Spiel sorgte aber die erneute starke Nadine im Tor: Nachdem sie schon in der ersten Halbzeit den einzigen 7m der Gäste pariert hatte, brachte sie auch in der zweiten Hälfte alle Schützinnen zur Verzweiflung und hielt auch alle weiteren fünf Strafwürfe der Gäste!!! Am Ende konnten die Damen dann einen deutlichen 22:8 Sieg feiern, der mit einer besseren ersten Hälfte auch noch höher hätte ausfallen können.

Eine schwere Aufgabe erwartet die Damen nun im Auswärtsspiel gegen den SV Quitt Ankum am 20.01. um 15:15 Uhr.

15.12.2012 - 1. Damen

Keine Punkte in Wallenhorst

Das letzte Punktspiel des Jahres bestritten die Damen beim TSV Wallenhorst. Leider reichte eine kurze Schwächephase des SSC in der ersten Spielhälfte für die Gastgeberinnen aus, um sich den entscheidenden Vorsprung für den Sieg zu erspielen.

Die Partie begann auf Augenhöhe, so dass es in der Anfangsphase keiner Mannschaft gelang sich deutlich abzusetzen. Die kurze Manndeckung gegen die Leistungsträgerin der Wallenhorster war zwar wieder effektiv, aber im Gegensatz zum Hinspiel entwickelten diesmal auch die anderen Spielerinnen der Gastgeberinnen mehr Torgefahr. Die Abwehr stand zwar insgesamt gut, vielleicht fehlte aber im Angriff etwas Bewegung, um einen eigenen Vorsprung zu erreichen. Entscheidend war dann eine Phase nach etwa 20 Spielminuten, in der die Wallenhorster drei technische Fehler der Damen mit schnellen Gegentoren bestraften. Mit einem Rückstand von 12:8 ging es so in die Halbzeit.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte kamen die Damen nicht so richtig in den Tritt und ließen zu viele Chancen im Angriff liegen, um vielleicht den Rückstand aufzuholen. Erst eine Umstellung der Angriffsformation auf zwei Kreisläuferinnen brachte wieder mehr Sicherheit. Entscheidend war aber, dass man sich nun trotz mehr Bewegung gegen die gute Deckung der Gastgeberinnen nur sehr schwer gute Wurfmöglichkeiten erarbeiten konnte, wohingegen Wallenhorst oft im 1:1 erfolgreich blieb. Gegen Ende des Spiels konnte zwar ein größerer Rückstand immer weiter verkürzt werden, jedoch verließ die Damen am Ende der Partie wieder das Wurfglück um das Spiel vielleicht noch einmal zu drehen. So gewann Wallenhorst am Ende nicht unverdient mit 22:19.

Ein großes Lob geht an A-Jugend-Torhüterin Nadine, die eine hervorragende Leistung mit starken Paraden bot und das krankheitsbedingte Fehlen von Anna-Lena nicht bemerken ließ.

Trotz Niederlage verbrachten die Damen nach dem Spiel zusammen einen stimmungsvollen Abend auf der Mannschaftsweihnachtsfeier, der vom „Party-Komitee“ sehr gut organisiert war und sicherlich für den einen oder anderen Kater am Sonntag sorgte….

Nach nun drei sieglosen Spielen wollen die Damen im Derby gegen die TSG Burg Gretesch am 12.01.2013 im Schulzentrum um 20.00 Uhr unbedingt wieder punkten.

Bis dahin einen schönen Weltuntergang, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

02.12.2012 - 1. Damen

Schade SSC – knappe Niederlage in Melle

Am Sonntag trat der SSC beim Tabellenführer der HSG Grönegau-Melle an. Mit einer couragierten Leistung klappte das Vorhaben die starken Gastgeberinnen zu ärgern, leider fehlte am Ende vielleicht noch etwas Zeit um die Punkte in einem sehr fairen und guten Damenspiel zu entführen.

Melle erwischte den besseren Start in die Partie. Die offensive Deckungsweise der Gastgeberinnen war dem SSC zwar bekannt, jedoch fehlten in der Anfangsphase noch etwas der Mut und die Sicherheit um die Lücken in der Deckungsformation auszunutzen. Die Damen suchten noch zu oft eine Mitspielerin und zogen nicht selber zum Tor, so dass die daraus resultierenden Fehlpässe zu erfolgreichen Meller Gegenstößen führten. Die Abwehr hingegen stand im gesamten Spiel sicher, wodurch es auch dem Tabellenführer schwer viel im Positionsangriff Tore zu erzielen. Melle ging zwar schnell in Führung, konnte den Vorsprung aber nicht deutlicher gestalten. Mit der Zeit waren dann auch die Damen im Angriff erfolgreicher und sicherer, die Gastgeberinnen konnten mit dem Halbzeitpfiff aber noch einmal die Führung auf 12:9 ausbauen.

Die zweite Halbzeit bestritten beide Mannschaften nun absolut gleichwertig und es entwickelte sich eine spannende Partie bis zum Schluss. Melles Führung konnten die Damen schnell egalisieren, bevor man erneut wieder in Rückstand geriet. Erstaunlicherweise führte die nun lautstarke Anfeuerung der Heimfans eher zu einer Verunsicherung der Gastgeberinnen und der SSC holte Tor für Tor auf. Die letzten zehn Minuten setzten die Damen Melle mit einer guten Abwehr immer weiter unter Druck. Der Tabellenführer ließ jetzt nach und kam nur noch durch Einzelaktionen zum Erfolg. Eine erneute drei Tore Führung kurz vor Spielende verkürzte der SSC somit wieder, machte dann aber vielleicht zu wenig Tore aus den eigenen guten Wurfmöglichkeiten um das Spiel komplett zu drehen. Die knappe Führung rettete Melle dann nach dem letzten leider erfolglosen Angriff der Damen zu einem 21:20 Sieg ins Ziel. Für seinen guten Auftritt erntete der SSC nach Spielende Lob von der Heimmannschaft und den Meller Fans auf der Tribüne, vielleicht wäre zumindest ein Unentschieden nach der zweiten Halbzeit auch verdient gewesen.  

Nach einer Spielpause am kommenden Wochenende bestreiten die Damen ihr letztes Spiel vor der Winterpause am 15.12. um 17.30 Uhr beim TSV Wallenhorst.

02.12.2012 - 1. Herren

Dodesheider Wolf im Lohner Schafspelz: Erster Auswärtssieg des SSC 28:26

Wolf im Schafspelz ... ähhh was?! Zur Erläuterung: Vor Beginn des Spieles standen zunächst mehr Vorzeichen gegen den SSC als für ihn: Sonntag, Auswärtsspiel, diverse Ausfälle und....weiße Lohne-Trikots. Die Trikottasche des SSC hatte ihren Weg nicht nach Lohne gefunden bzw. nicht ins richtige Lohne, sondern befand sich gut 140 Km weit weg; nun zumindest auf der Autobahn, stur die linke Spur in Richtung zum richtigen Spielort. Da mit dem Eintreffen dennoch frühstens zu Beginn der zweiten Halbzeit gerechnet werden durfte, erklärten sich die Gastgeber bereit, ihren zweiten Trikotssatz den Gästen zur Verfügung zu stellen... natürlich (zu Recht) begleitet von diversen Seitenhieben. "Sowas erlebst du nur hier" und "Letzes Jahr die Pässe, dieses Jahr die Trikots, was passiert nächstes mal!?", so der Galgenhumor der Dodesheider. So stellten dann auch die Schiedsrichter im Spielbogen am Ende fest - ob mit Absicht oder nicht - Sieger: TuS BW Lohne. Nur waren es die Dodesheider, die ihren Missmut vor dem Spiel in positive Energie im Spiel umwandelten und als der verdiente Sieger zurück nach Osnabrück fuhren. Die Dreckwäsche blieb in Lohne.

Das Spiel

Die Dodesheider, angestachelt von der Vorgeschichte, waren von Beginn an giftig. Die aggressive Deckung des SSC stand in der laufenden Saison selten so gut wie in diesen Anfangsminuten. Das erste Tor erzielte folgerichtig die erste Herren des SSC Dodesheide, die sich dann auf 4:1 absetzte. In der Folgezeit konnte TuS BW Lohne zwar wieder auf 6:4 und 8:6 herankommen, blieb jedoch gerade im Spielaufbau statisch. Erst als die Dodesheider innerhalb von 2 Minuten 3 Zeitstrafen erhielten, konnte sich Lohne heranarbeiten und sogar zum 10:11 in Führung gehen. Es blieb die einzige Führung der Gastgeber. Wütend über diese zwischenzeitliche Führung von Lohne, drehte der SSC prompt das Spiel und ging wieder mit 14:11 in Führung. Mit 15:13 ging es schließlich in die Pause.

Im kompletten zweiten Spielabschnitt blieb der SSC in Führung. Mit einem schnellen Ballgewinn der eigenen Abwehr und einer Lehrbuch-Kombination in der zweite Welle des Tempogegenstoßes, eröffnete der SSC mit dem 16:13 die zweite Halbzeit. Im folgenden Spielverlauf hielt der SSC den 3 Tore Vorsprung: 17:14, 19:16, 20:17 und 23.20.

Hierfür sind vielleicht drei Umstände besonders maßgeblich gewesen: Erstens: Der SSC blieb weiterhin sehr aggressiv und konzentriert in der Abwehr (was nicht zuletzt auch die Anzahl der 2-Minuten-Strafen gegen den SSC zeigt). Zweitens: Der Torwart des SSC, H. Borgstädde, erwischte einen Top-Tag und verhinderte viele "100%tige" des Gegners im Eins gg. Eins. Drittens: Die Stimmung beim SSC war durchweg postiv, was auf der Gegenseite nicht der Fall war. Um es charmant auszudrücken ging dem Gastgeber ein wenig der Teamgeist abhanden. In der zweiten Halbzeit war dieser überwiegend mit sich selbst beschäftigt.

Beim 25:21 schien bereits alles zu Gunsten der Gäste gelaufen. Ab Minute 56:29 musste der SSC jedoch in Unterzahl spielen und ab Minute 57:48 sogar in doppelter Unterzahl, die aufgrund einer weiteren Zeitstrafe bis knapp vor Spielende bestehen blieb. Lohne kam zwar noch einmal auf 27.26 heran, konnte trotzdem die Überzahl nicht entscheidend nutzen. Kurios: Trotz dieser Unterzahl traf der SSC seinerseits 2mal den Pfosten und scheiterte ein weiteres Mal frei durch am Keeper. Letztlich reichte es auch so: Das Spiel endete mit dem ersten Auswärtssieg der Saison für den SSC mit 28:26.

Ausblick

Mit diesem Sieg hält der SSC Kontakt zum Mittelfeld. Durch das überraschende Unentschieden von RW Damme in Wagenfeld und der zwei Siege von Lemförde in den letzten zwei Spielen, rückt das Mittelfeld oberhalb der beiden Abstiegsplätze noch weiter zusammen: Platz 4 ist von Platz 11 nur 4 Punkte entfernt (Link zur Tabelle siehe unten).

Im letzten Spiel des Jahres geht es für den SSC in 2 Wochen nach Eicken. Wird dort gewonnen, ist der Gesamtpunktestand der Vorsaison bereits in der Hinrunde übertroffen. Dies sollte Extra-Motivation sein!

Für den SSC spielten (und trafen):

J. Deppner (2), M. Stöver (6), M. Paul (1), L. Pley (1), M. Lüders (3), H. Borgstädde (TW), S. Pietrowski (8 ; 3mal per 7m), B. Rahe (4), J. Vodde (3), T. Brandtönnies.

Trainer: C. Andres

Sonstige Spielereignisse:

3 Gelbe Karten für den SSC.

2-Minuten Strafen für den SSC in Minute 13, 13, 15, 35, 39, 57, 58, 59.

Rot nach 3-mal 2-Minuten in Minute 58.

2 Gelbe Karten für die TuS.

2-Minuten Strafe für die TuS in Minute 7.

(sp)

25.11.2012 - 1. Damen

Niederlage in Bissendorf – Halbzeitbilanz

Dass Sonntagsspiele in dieser Saison scheinbar nicht die Stärke des SSC sind, zeigte sich im Auswärtsspiel beim TV Bissendorf-Holte. Nach einer schwachen ersten Halbzeit konnte die Partie beim Tabellennachbarn trotz einer Steigerung in der zweiten Hälfte nicht mehr gedreht werden und die Gastgeberinnen gingen am Ende als verdiente Siegerinnen vom Platz.

Die Damen erwischten im letzten Hinrundenspiel einen schlechten Start. Obwohl die Spielweise des TVB mit einer sehr offensiven Spitze in der Abwehr im Vorfeld bekannt war, konnten die Damen im Angriff die im Training geübten Konzepte dagegen in der ersten Spielhälfte nicht umsetzen. Gerade in der Anfangsphase agierten die Spielerinnen nicht beweglich genug und ließen sich durch eine Vielzahl von Ballverlusten stark verunsichern. Bissendorf bestrafte die eigenen Fehler mit erfolgreichen Gegenstößen konsequent, so dass der SSC schnell einem hohen Rückstand hinterherlief. Auch in der Abwehr wurde zu passiv verteidigt und man bot den wurfstarken Gastgeberinnen viele gute Möglichkeiten in der Nahwurfzone. Erst eine engere Deckung gegen die überragende Rückraumspielerin aus Bissendorf brachte dann etwas mehr Sicherheit, mit einem 13:7 Rückstand zur Halbzeit waren die Damen aber noch gut bedient.

In der zweiten Hälfte wollten die Damen nun mehr Ruhe bewahren und vor allem die technischen Fehler nach schlechten Pässen abstellen. Dieses gelang nun besser und auch der Abschluss wurde erfolgreicher. Allerdings fehlte den Spielerinnen auch weiterhin oft das nötige Selbstvertrauen, um die Lücken in der Bissendorfer Abwehr auszunutzen. Die Abwehr stabilisierte sich nun etwas, jedoch nutzten die Gastgeberinnen die kleinste Passivität der Damen weiterhin zum Torerfolg und zeigten sich auch in 1:1-Situationen oft überlegen. Der Rückstand konnte zwar immer weiter verkürzt werden, der TVB ließ sich dadurch im eigenen Spiel aber nicht beeindrucken und ging am Ende als verdienter Sieger mit 23:21 vom Platz.

Mit einem Sieg in diesem Spiel hätten die Damen nach der Hinrunde zu den Spitzenmannschaften gezählt, nun befindet man sich im großen Feld der Verfolger. Die Regionsoberliga zeigt sich in dieser Saison wohl so ausgeglichen wie nie, nach der Hinrunde befinden sich die ersten sieben Mannschaften innerhalb von nur sechs Punkten. Auch die Ergebnisse zeigen, dass momentan jede Mannschaft in der Lage ist die andere zu schlagen. Einzig Melle hat sich einen kleinen Vorteil gegenüber der breiten Spitze erspielt.

Die Damen können mit der Hinrunde auf jeden Fall zufrieden sein. Die vielen neuen Spielerinnen haben sich mittlerweile als Mannschaft gefunden und die Abläufe auf dem Feld klappen von Spiel zu Spiel besser. Zu den Spitzenteams der Liga, die sich personell im Gegensatz zum letzten Jahr nicht groß veränderten, fehlt es aber wohl noch etwas an Konstanz über 60 Minuten Spielzeit. Dieses wurde vor allem in den direkten Duellen deutlich, die der SSC alle verlor und nie über die gesamte Spielzeit mithalten konnte. Hier benötigen die Damen noch etwas Zeit. Sehr lobenswert ist aber die Einstellung und Moral der Mannschaft, so dass man sich auch nicht durch die Verletzungsmisere und dem längeren Ausfall von Leistungsträgerinnen nach den ersten Spielen aus der Ruhe bringen ließ.

Wie die Saison weiter verläuft ist bei der Leistungsdichte der Liga schwer vorauszusagen, so dass die Damen gut damit bedient sind weiterhin von Spiel zu Spiel zu gucken. Die letzten Spiele vor der Winterpause bieten dabei auch noch zwei schwere Aufgaben.

Am 02.12. wollen die Damen versuchen den Spitzenreiter aus Melle zu ärgern. Anpfiff ist um 16.00 Uhr in Melle.

24.11.2012 - 1. Herren

Das verdiente Ende einer Serie

Nach vier Heimsiegen in Folge mussten wir am Wochenende gegen die HSG Meppen-Twist eine bittere und doch verdiente 17:28-Niederlage verkraften. Das Spiel lässt sich eigentlich recht knapp zusammenfassen: Über 60 Minuten waren wir völlig von der Rolle, unkonzentriert und nachlässig.

Im Angriff blieb das Spiel meist statisch. Falls wir doch mal etwas Bewegung rein brachten und Lücken entstanden, nutzten wir die Chancen nicht. Je nach Sichtweise war entweder der gegnerische Torwart zu stark oder unsere Wurfqualität zu mies. Beides führte zu demselben Ergebnis. So brauchten wir unglaubliche 15 Minuten, um das erste Tor zu erzielen. Auch die Abwehr stand bei weitem nicht so sicher wie in den letzten Spielen. Unkonzentriertheiten und individuelle Fehler machten es der HSG aus Meppen leicht.

Weil auch ein Aufbäumen zu Beginn der zweiten Halbzeit (Stand: 6:12) ausblieb, war die Niederlage relativ bald besiegelt. Der Frust saß verständlicherweise tief. Wir sind aber optimistisch, dass die nächsten Spiele besser werden und wir wieder an die zuletzt eigentlich guten Leistungen anknüpfen können.

Das nächste Heimspiel ist erst im nächsten Jahr (12.01.2013, 18 Uhr, Sebastopolhalle). Wir würden uns aber freuen, den einen oder anderen bei den beiden Auswärtsspielen zu begrüßen, die in diesem Jahr noch anstehen (02.12.2012, 16.30 Uhr gegen Lohne; 15.12.2012, 18 Uhr gegen Eicken).

Spieler: Nils Krüger (4/1), Jens Deppner (2), Marcel Paul (1), Erik Bölscher (1), Martin Lüders (3), Tobias Brandtönnies (2), Florian Frese (2), Benjamin Rahe (2), Julian Vodde

Torwart: Henning Borgstädde

Trainer: Christian Andres

17.11.2012 - 1. Damen

Gute Abwehr führt zum Sieg gegen die HSG 3

Am Samstag empfing der SSC in eigener Halle die dritte Mannschaft der HSG Osnabrück. In einem sehr fair geführten Spiel zeigten die Damen eine gute Leistung und zählen mit diesem weiteren Sieg nun zur Spitzengruppe der Regionsoberliga.

Etwas Sorgen machte vor dem Spiel die Position der Kreisläuferin, da alle etatmäßigen Spielerinnen nicht zur Verfügung standen. Elisa und Klodi sprangen dafür auf der ungewohnten Position in die Bresche und lösten diese Aufgabe sehr gut.

Marschroute für das Spiel war in erster Linie die Abwehrarbeit wieder zu verbessern, da es gerade bei der Kommunikation im Zentrum im vorherigen Spiel einige Probleme gab. Zum Glück erwischten die Damen in der Abwehr gegen die HSG wieder einen besseren Tag, da die Gäste häufig lange Angriffe spielten und sich der SSC dadurch zu einem Großteil der Spielzeit in der Defensive befand. Die Damen konnten sich aber recht schnell eine 7:3 Führung erspielen, bis dann beide Mannschaften im Angriff für eine längere Zeit nicht mehr erfolgreich waren. Die HSG verkürzte dann mit dem Pausenpfiff noch einmal auf 8:6.

Auch in der zweiten Hälfte befand sich der SSC wieder die meiste Spielzeit in der Abwehr. Vor allem gegen die wurfstarken erfahrenen Spielerinnen der HSG wurde aber weiterhin gut gegen gehalten, so dass sich der eigene Vorsprung mit der Zeit etwas vergrößerte. Ahnsehnliche Tore wurden dabei in einer guten ersten Welle erzielt, und auch eine zum Schluss offensivere Abwehrvariante der Gäste zeigte gegen die Damen keinen Erfolg. Der gesamte Auftritt des SSC wirkte an diesem Tag sehr sicher, wodurch am Ende auch die beiden Punkte wohl verdient in der Dodesheide blieben. Endstand 18:13.

Das letzte Spiel der Hinrunde bestreiten die Damen am kommenden Sonntag den 25.11. um 19:15 Uhr beim TV Bissendorf-Holte 1.

17.11.2012 - 1. Herren

Spielbericht 8. Spieltag: TV Cloppenburg II gg. SSC Dodesheide 30:27 von SSC Dodesheide - 1.Herren - Handball, Samstag, 17. November 2012 um 22:13 · Dodesheide bleibt weiter ohne Auswärtspunkt und verliert beim TV Cloppenburg II

Trotz solider Abwehrarbeit und zwischenzeitlicher Führung in der ersten Halbzeit, schaffte es die erste Herren des SSC Dodesheide nicht, der zweiten Mannschaft des TV Cloppenburg die Punkte abzunehmen. Unkonzentriertheiten im Angriff kosteten letztlich den Sieg.

Nach dem starken Sieg in heimischer Halle gegen den TuS Wagenfeld am vorherigen Wochenende, wollte der SSC am 17. November diese Leistung bestätigen und endlich auswärts "die Halle putzen". Unterstützt wurden sie dabei - trotz langer Anfahrt - von einer lautstarken Truppe treuer Anhänger! Danke nochmals dafür - Ihr seid super!

 

Das Spiel begann offen und der SSC wusste erneut in der Abwehr zu überzeugen: Lange Angriffsphasen des Gegners wurden im Gegenzug mit eigenen Toren beantwortet. Über die Stationen 1:2 und 2:3 schaffte es der SSC zum 4:4 auszugleichen und sich dann sogar auf 6:4 bzw. 7:5 und 8:6 abzusetzen. Beim 10:9 kippte jedoch das Spiel. Die Gastgeber erwischten einen Lauf und zogen auf 10:13 davon. Vorallem im Angriff mischten sich bei den Gästen aus der Dodesheide Unkonzentriertheiten ein: Zu schnelle Abschlüsse und Fehlpässe endeten in Tempogegenstößen des TV Cloppenburg II. Der SSC konnte sich zwar wieder auf 13:14 herankämpfen, ging dann aber doch mit einem 3-Tore-Rückstand in die Pause: 13:16.

 

Zum Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich der SSC wieder auf zwei Treffer heran arbeiten 14:16 bzw. 15:17, gewährte dem Gegner jedoch weiterhin zuviele Gelegenheiten für Tempogegenstöße. Im sonstigen Spielaufbau und in der eigenen Abwehr war der Gastgeber im Großen und Ganzen für den SSC schlagbar. Ein zwischenzeitlicher Fünf-Tore-Rückstand (15:20), konnte zwar wieder auf drei Treffer verkürzt werden (20:23), jedoch konnte der SSC den Schalter leider nicht mehr entscheidend umlegen, um eine Wende im Spiel herbeizuführen. Über die Stationen 21:26, 23:27, 25:29 endete das Spiel mit einer 27:30 Niederlage für die erste Herren des SSC Dodesheide. Schade - Heute war durchaus mehr drin!

Im nächsten Spiel geht es zu Hause gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Meppen. Dort werden die zwei verlorenen Punkte aus Cloppenburg wieder gut gemacht! Wir freuen uns auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung in der "Festung" in der Dodesheide.

Für den SSC spielten (und trafen):

J. Deppner (2), M. Stöver (2), M. Paul (1), L. Pley (3), M. Lüders (6), H. Borgstädde (TW), T. Brandtönnies (1), C. Krömker (2mal per 7m), S. Pietrowski (8), B. Rahe, J. Vodde (2).

Trainer: C. Andres

Sonstige Spielereignisse:

2 gelbe Karten gegen den SSC.

2-Minuten-Strafen für den SSC in Minute 17, 21, 52 und 56.

3 gelbe Karten gegen den TV.

2-Minuten-Strafe für den TV in Minute 22.

(sp)

10.11.2012 - 1. Damen

Siegesserie hält

Nach einer knappen Niederlage der 2. Damen und dem starken Sieg der 1. Herren bestritten die Damen das letzte Spiel am „Supersamstag“ gegen den TuS Bramsche. Den Damen reichte in diesem Spiel eine mäßige Leistung aus, um auch den vierten Sieg in Serie einzufahren.

In der Anfangsphase präsentierten sich die Gäste etwas wacher als der SSC. Mit zahlreich gelaufen Wechseln im Rückraum erspielte sich Bramsche gute Wurfmöglichkeiten, die Abwehr der Damen wirkte hingegen etwas lethargisch und es fehlte an Aggressivität und Absprachen. Auch im Angriff kamen die Damen erst mit laufender Zeit etwas mehr ins Rollen, insgesamt war aber auch das eigene Spiel zu unbeweglich. Trotz dieser eigenen Defizite gelang es aber den Gästen nicht daraus Kapital zu schlagen, so dass der SSC den Anfangsrückstand drehte und zur Halbzeit mit 6:5 führte.

In der zweiten Hälfte waren die Damen etwas wacher und die Partie insgesamt gewann an mehr Qualität. Obwohl im Angriff nun mehr Aktionen gelangen und auch die Wurfausbeute besser wurde, blieben in der Abwehr doch einige Probleme bestehen. Die Bramscher wurden weiterhin zu spät im Angriff gestört und das Übergeben/Übernehmen im Abwehrzentrum wollte auch weiterhin nicht richtig funktionieren. Der SSC konnte sich so nicht absetzen, Bramsche egalisierte eine deutlichere Führung des SSC sogar kurz. In der Endphase waren die Damen dann aber wieder zur Stelle, bestraften die Bramscher Fehlwürfe mit schnellen Gegentoren und entschieden so das Spiel am Ende mit 22:15. Nachdem die Partie entschieden war kam auch A-Jugend Torhüterin Nadine noch zu ihrem ersten kurzen Einsatz bei den Damen, wobei das Einwechseln aber noch einmal geübt werden muss….

Am Samstag den 17.11. empfangen die Damen in einem weiteren Heimspiel um 19.00 Uhr im Schulzentrum die HSG Osnabrück 3.

04.11.2012 - 1. Damen

SSC weiter erfolgreich

Am Sonntagnachmittag waren die Damen beim THC Westerkappeln zu Gast. Der THC ließ bereits am Freitag durch einen Erfolg in Bramsche aufhorchen, präsentierte sich aber trotz dieser Doppelbelastung an einem Wochenende gegen die Damen auf keinen Fall müde. Trotzdem erreichte der SSC am Ende einen recht sicheren Sieg.

Den besseren Start in das Spiel erwischten die Gastgeberinnen. Die Damen hatten in der Anfangsphase etwas Schwierigkeiten mit der Abwehr des THC, da auf allen Positionen recht aggressiv und offensiv gedeckt wurde. Mit fortlaufender Spielzeit fand der SSC aber die passenden Mittel und spielte auch gut im 1:1, wobei sogar selbst 7m-Strafwürfe nach den vielen Fehlwürfen in den letzten Spielen an diesem Tag sicher verwandelt wurden. Der frühe Rückstand konnte so schnell gedreht werden, und die Damen gingen mit einer 8:11 Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen nur dann gut ins Spiel, wenn sich die Damen nicht richtig konzentrierten oder es in der Abwehr an Absprachen mangelte. Im Positionsangriff wurden dann teilweise ansehnliche Tore herausgespielt und, trotz einer kleineren Schwächephase der Damen und Aufholjagd des THC gegen Ende der Partie, hatte man nie so richtig das Gefühl, dass der SSC an diesem Tag verliert. Wären die Gegenstöße noch etwas konsequenter gelaufen und die vielen guten Torchancen besser genutzt worden (vor allem der Pfosten war ein guter Freund der Damen, der Sabrina wahrscheinlich noch in ihren Träumen verfolgt hat…), hätte das Endergebnis auch höher ausfallen können. Am Ende stand somit ein nicht ganz so deutlicher, aber verdienter 17:20 Auswärtssieg zu Buche.

Nächster Gegner der Damen ist der TuS Bramsche am Samstag den 10.11. um 19.00 Uhr im Schulzentrum. 

03.11.2012 - 1. Herren

Dodesheide gewinnt das einzige Osnabrücker Stadtderby der Weser-Ems-Liga

In einem hitzigen Derby zwischen dem SSC Dodesheide und der TSG Burg Gretesch konnte der SSC  nach anfänglichem Rückstand und zwischenzeitlichem Rückschlag den dritten Sieg im dritten Heimspiel der Saison erringen. Das Spiel endete 25:21 für die Dodesheider.

Das Spiel begann mit einem Fehlstart für den SSC: Die Gäste gingen über die Stationen 0:2, 2:4 und 4:7 in Führung. Zudem bekam der SSC direkt in der ersten Spielminute die erste Zwei-Minuten-Strafe. In einer mit zunehmender Spieldauer von beiden Seiten hitzig geführten Partie, bestraften die Schiedsrichter regelwidriges Verhalten konsequent, sodass es zu der stolzen Zahl von 15 Zeitstrafen bis zum Spielende kam.

Nach dem schlechten Beginn schafften es die Dodesheider den Schalter umzulegen und kämpften sich auf 6:7, 8:9 und 9:10 heran. Beide Angriffsreihen taten sich schwer Treffer zu erzielen. Oft wurden Angriffe durch kleinere Nicklichkeiten und Fouls verschiedenster Härte unterbrochen. Beim 10:10 konnte der SSC das Spielgeschehen jedoch zu seinen Gunsten drehen. Angepeitscht von den Zuschauern, schaffte es der SSC sogar mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause: 13:11.

Unbesiegt: Kreative Unterstützung beim dritten Sieg im dritten Heimspiel

Die Dodesheider kamen gut in die zweite Halbzeit und konnten den Vorsprung auf 14:11 erhöhen und dann bis zum 17:14 halten. Der SSC schien das Spiel unter Kontrolle zu haben. Die Partie bot auf spielerischer Ebene nicht viel an, fesselte aber durch seine Intensität. Jedoch kehrte auch das Spannungsmoment in das Spiel zurück: Die Gäste aus Gretesch setzen zu einem Zwischenspurt an und konnten zum 18:18 ausgleichen. Beim Spielstand von 18:19 eroberte die TSG Burg Gretesch die Führung aus der ersten Halbzeit sogar zurück.

Die erste Herren des SSC Dodesheide schaffte es jedoch sich aus dem Leistungstief zu befreien und mit einem Kraftakt über die Stationen 20:19, 23:19 und 24:20 die Entscheidung herbeizuführen. Auch eine Manndeckung der Gäste brachte nichts mehr ein, sodass das Spiel mit 25:21 für den SSC endete. Dritter Sieg im dritten Heimspiel!!

Mit diesem Sieg konnte der SSC sich vom Tabellenkeller absetzen und steht nun im Mittelfeld (Link zur Tabelle s. u.). Am kommenden Samstag wird der Tabellenführer TuS Wagenfeld erwartet. Sicherlich eine schwere Aufgabe, ... aber der SSC ist zu Hause auch nicht so einfach zu schlagen.

Für den SSC spielten (und trafen):

N. Krüger (5), J. Deppner (1), M. Stöver, M. Paul (1), J. Theissen (6, davon 1 per 7m), L. Pley (4), H. Borgstädde (TW), T. Brandtönnies, F. Freese (3), C. Krömker (2 per 7m), S. Pietrowski (2), B. Rahe, J. Vodde (1).

Trainer: C. Andres 

Sonstige Spielereignisse:

Gelbe Karten für den SSC in Minute 1, 6 und 12.

2-Minuten Strafen für den SSC in Minute 3, 14, 24, 27, 43, 59 und 60.

Gelbe Karten für die TSG in Minute 5, 8 und 10.

2-Minuten Strafen für die TSG in Minute 15, 17, 22, 26, 48, 52, 59 und 60.

20.10.2012 - 1. Herren

Zweiter Heimsieg in Folge: SSC Dodesheide gewinnt 31:30 gegen RW Damme

Die erste Herren des SSC Dodesheide holte gegen RW Damme die nächsten zwei Punkte in heimischer Halle. In einer von beiden Mannschaften fair geführten Partie, verpasste es der SSC sich früh entscheidend abzusetzen, lag dann sogar zur Halbzeit zurück, konnte aber letztlich das Spiel knapp für sich entscheiden.

Beide Mannschaften kannten sich bereits aus einem Testspiel im Rahmen der Vorbereitung für die laufende Saison; auch wenn sich vor allem auf Seiten des SSC das Personal im Vergleich zum Testspiel verändert hat. Der SSC konnte 13 Spieler aufbieten und musste nur auf J. Theissen verzichten.

Die Partie begann für den SSC gewohnt hektisch. Die gute Abwehrarbeit führte zu Ballgewinnen, die jedoch in der Anfangsphase nicht in Tore verwandelt werden konnten. Die Dodesheider erhöhten jedoch ihre Effektivität. Vor allem durch „einfache Tore“ aus dem Rückraum konnten sie das Spiel in die Hand nehmen. Über die Stationen 2:1, 4:3 und 6:5 ging der SSC in Führung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. RW Damme war vor allem über schnelle Tempogegenstöße gefährlich.

In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit schaffte es der SSC sich auf 10:7 abzusetzen. Jedoch waren die Dodesheider wieder zu ungeduldig, spielten unkonzentriert und schlossen im Angriff unvorbereitet ab. RW Damme ließ sich nicht zweimal bitten, glich zum 11:11 aus und ging dann sogar mit einer 13:14 Führung in die Pause. Dies sollte jedoch die einzige Führung von RW Damme in dieser Partie bleiben.

Der SSC schaffte es zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel zum 15:14 zu drehen. In der Folgezeit konnten die Dodesheider den Vorsprung öfters auf zwei Tore erhöhen (19:17, 22:20, 24:22, 27:25). Spiegelbildlich zur ersten Hälfte mischten sich jedoch wieder die sog. technischen Fehler in das Spiel des SSC. Die Partie drohte beim Spielstand von 28:28 wieder zugunsten von RW Damme zu kippen. Der SSC bestand diese Prüfung jedoch, konnte sich zum 31:29 absetzen und spielte nun besonnener als zuletzt im Angriff, verpasste jedoch den „Alles-Klar-Machen“-Treffer. So erzielte dann RW Damme 12 Sekunden vor Schluss den Treffer zum 31:30. Trotz Manndeckung beim folgenden Anwurf des SSC, schafften es die Dodesheider die 12 Sekunden auf der Uhr verstreichen zu lassen, sodass es beim 31:30 blieb.

Die erste Herren des SSC Dodesheide konnte damit die nächsten zwei Punkte einfahren und bleibt damit in heimischer Halle ohne Punktverlust.

An dieser Stelle sei nochmals B. Märten gedankt, der als Schiedsrichterersatz kurzfristig einspringen musste und dessen Spielleitung von beiden Mannschaften als sehr gut eingeschätzt wurde. Sauber!

Für den SSC spielten (und trafen):

N. Krüger (1), J. Deppner, M. Paul, L. Pley (2), M. Lüders (6), H. Borgstädde (TW), T. Brandtönies (3), F. Frese (7), C. Krömker (4 per 7m), S. Pietrowski (6), B. Rahe (2), J. Vodde, E. Bilscher.

Trainer: C. Andres.

Sonstige Spielereignisse:

Zwei gelbe Karten für den SSC

2-Minuten-Strafen für den SSC in Minute 23, 32 u. 46.

Drei gelbe Karten für RW Damme

2-Minuten-Strafen für RW Damme in Minute 38 u. 44.

(sp)

18.10.2012 - 1. Damen

Sieger im Krimi

Wenn der SSC und die Gäste aus Wallenhorst den zahlreichen Zuschauern auf dem Donnerstagabend schon keine hochklassige Partie boten, so lebte das Spiel doch zumindest von seiner Spannung. Erst in der letzten Minute machten die Damen den zweiten Heimsieg gegen den Vizemeister endgültig klar.

Das Spiel selber startete mit einer Verzögerung, da das ursprünglich angesetzte Schiedsrichtergespann nicht in der Halle erschien. Ein großer Dank beider Mannschaften gilt somit Werner Meyer vom TV 01 Bohmte, der das Spiel eigentlich als Zuschauer verfolgen wollte, dann aber als guter Schiedsrichter aushalf.

Der SSC kam in der ersten Halbzeit im Angriff noch nicht wirklich in die Gänge, obwohl es teilweise schon ausreichte sich mit schnellem Passspiel Chancen zu erarbeiten. Leider ließ auch der Torabschluss etwas zu Wünschen übrig, vor allem sind momentan 7m-Strafwürfe für die Damen eher ein „Geschenk“ für den Gegner. Nur vier geworfene Tore sind viel zu wenig für eine Halbzeit. Aber auch Wallenhorst stellte sich nicht gut auf die kürzere Deckung gegen die Spielmacherin ein, wodurch die Gäste häufig schlechte Wurfmöglichkeiten über die Außenpositionen nahmen. Der Vorsprung der Gäste resultierte dann aus drei technischen Fehlern und folgenden Gegenstoßtoren, Halbzeitstand 4:7.

Die zweite Halbzeit lebte nun vor allem von der Spannung. Die Damen merkten jetzt, dass mehr Selbstvertrauen beim eigenen Torwurf auch zum Erfolg führte: Wallenhorst deckte auf allen Positionen nun offensiver, wodurch viele 1:1 Situationen entstanden und auch besser genutzt worden. Etwa bis Mitte der Halbzeit war der Rückstand aufgeholt, da die Gäste an der immer besser verteidigenden Abwehr der Damen mehr und mehr scheiterten und viele Fehler machten. Bei konsequenterer Chancenauswertung hätte der SSC hier schon eher das Spiel entscheiden können. So blieb die Partie aber bis zur letzten Minute spannend. Die Damen erreichten kurz vor Schluss zum ersten Mal einen Vorsprung von zwei Toren, der über die Zeit „gekämpft“ wurde. Der Jubel über den 14:12 Sieg war dann entsprechend groß. In einer kämpferisch tadellosen Mannschaft hat sich trotzdem Nadine ein Sternchen im Klassenbuch verdient, die auf der Spitze in der Abwehr sehr gut spielte und im Angriff am meisten Verantwortung mit wichtigen Toren übernahm.

Nach der Herbstferienpause treten die Damen am 04.11. auswärts um 14:30 Uhr beim THC Westerkappeln an.

13.10.2012 - 1. Damen

Verdienter Sieg gegen den Aufsteiger

Nach zwei deutlichen Niederlagen in den letzten beiden Spielen konnten die Damen am Samstag wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Im Heimspiel vor einer gut gefüllten Tribüne wurde der Aufsteiger des TV Georgsmarienhütte geschlagen, bei dem allerdings auch Leistungsträgerinnen fehlten.

Die Damen nahmen sich vor dem Spiel vor die vielen Fehler im Angriffsspiel abzustellen und in Ruhe die Konzepte aus dem Training der Woche umzusetzen. Obwohl die Konzepte weniger und noch ausbaufähig gespielt wurden, erwischte der SSC aber einen guten Start und ging schnell mit fünf Toren in Führung. Der Gast versuchte im Angriff vor allem durch gute Würfe über die Mitte zum Erfolg zum kommen und schaffte dieses dann auch, wenn die Abwehr nicht konsequent verteidigte. Insgesamt stand die Dodesheider Defensive aber gut und im Angriff trauten sich alle SSC-Spielerinnen wieder mehr zu. Mit einer 11:6 Führung ging es so in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte fand nun auch der TVG zu größerer Sicherheit im Angriff und konnte mehr Tore erzielen. Allerdings hielten die Damen die Führung konstant und blieben trotz einiger Fehlwürfe und Pfostentreffer im Angriff weiterhin torgefährlich und ohne die ärgerlichen Ballverluste der letzten Spiele. Die Gäste konnten so nicht aufholen, da auch die Abwehr bis auf eine kurze Phase gegen Spielende weiter sicher stand. So erspielten sich die Damen am Ende einen sicheren ersten Heimsieg von 22:16, der bei besserer Chancenauswertung auch noch höher hätte ausfallen können.

Mit dem Rückenwind aus diesem guten Spiel wollen die Damen nun auch das Nachholspiel gegen den TSV Wallenhorst am Donnerstag den 18.10. um 20.00 Uhr im Schulzentrum gewinnen.

07.10.2012 - 1. Damen

SSC zu unsicher

Am Sonntagnachmittag bestritten die Damen ihr drittes Spiel der Woche gegen die SG Teuto Handball. Spätestens in diesem Spiel wurde deutlich, dass die neu formierte Mannschaft noch etwas Zeit braucht, bis das Zusammenspiel ordentlich funktioniert – gegen die eingespielten Gastgeberinnen gab es so am Ende eine deutliche Niederlage.

Die Personallage hatte sich für das Spiel wieder etwas entspannt. Claire konnte zumindest für einige Minuten pro Halbzeit spielen und „Blitztransfer“ Imke gab nach nur einem Training ein ordentliches Debüt für die Damen im Rückraum. Im Spiel gegen Teuto stand die Abwehr in der ersten Hälfte recht sicher, und auch gegen die starke halblinke Rückraumspielerin wurde phasenweise gut verteidigt. Entgegen der Marschroute wurde von den Außenpositionen oft zu früh ausgeholfen, was zu ärgerlichen Gegentoren führte. Im Angriffspiel fehlte zwar die letzte Durchschlagskraft, mit einem Rückstand von 14:10 zur Halbzeit blieben die Damen aber noch in Reichweite.

Motiviert ging der SSC aus der Kabine und wollte das Spiel in der zweiten Halbzeit unbedingt drehen. Obwohl die Abwehr gegen den Positionsangriff der Gastgeberinnen weiterhin ordentlich funktionierte, kam es aber nun wie in den vorherigen Spielen wieder zu einer großen Unsicherheit im Angriffsspiel. In insgesamt 19 (!) Angriffen entstanden unnötige Ballverluste und schlechte Würfe, die größtenteils sofort zu Gegenstoßtreffern führten. Oft fehlte den Damen hier der Mut selbst zum Tor zu ziehen und man suchte zu früh den Pass auf gedeckte Mitspielerinnen. Sechs Tore in der Halbzeit waren dann viel zu wenig und Teuto konnte nach und nach den Vorsprung bis zum am Ende deutlichen 25:16 Sieg ausbauen. Obwohl die Stimmung und Moral auch bei dem größer werdenden Rückstand in der Mannschaft wieder gut waren, hätten die Damen den zahlreich mitgereisten Fans des SSC die Anreise lieber mit einem besseren Ergebnis gedankt.

Die Damen hoffen nun am Samstag den 13.10. um 20:00 Uhr auf den ersten Heimsieg gegen die Aufsteigerinnen des TV Georgsmarienhütte.

06.10.2012 - 1. Herren

27:26 „Last-Second-Sieg“ des SSC Dodesheide gegen TV Dinklage II

In einer eng umkämpften Partie konnte die erste Herren des SSC Dodesheide mit der Schlusssirene nicht unverdient die ersten zwei Punkte der Saison gegen den TV Dinklage II einfahren.

Die Dodesheider gingen hoch motiviert in das Spiel, sollte doch der erste Sieg erzielt werden. Die Partie begann auf beiden Seiten im Angriff sehr hektisch und resultierte in schnellen Ballverlusten. Vor allem auf Seiten des SSC wurden in der Abwehr erkämpfte Bälle in der Vorwärtsbewegung leichtfertig wieder verloren. Der Gast konnte diese Phase für sich nutzen und mit 1:4 in Führung gehen.

Der SSC ließ sich hiervon jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen stand die Abwehr besser und agierte weniger hektisch. Der TV Dingklage II musste somit in der ersten Halbzeit viel Energie für eigene Treffer investieren, was es dem SSC im Gegenzug ermöglichte die eigenen Angriffsaktionen konsequenter zum Abschluss zu bringen. Somit konnte der SSC zum 4:5 aufschließen. Das Spiel war völlig offen. Zu großen Teilen fand das Spielgeschehen in der Abwehr der Gastgeber statt: Lange Angriffsphasen des TV Dinklage II gegen die gut sortierte Abwehr des SSC prägten das Spiel. Mit dem 9:9 konnte der SSC schließlich zum ersten Mal ausgleichen und konnte dies - psychologisch wichtig – beim Spielstand von 12:12 mit in die Pause nehmen. Die harte Abwehrarbeit begann sich auszuzahlen.

Nach der Halbzeit blieb das Spiel weiterhin sehr ausgeglichen. Die Tendenz aus der Schlussphase der ersten Spielhälfte setzte sich jedoch ebenfalls fort und der SSC konnte direkt nach der Pause zum 13:12 und über die Stationen 14:13, 15:14 und 16:15 in Führung gehen. Aber auch die Gäste hatten sich natürlich mit einer Niederlage noch nicht abgefunden und konnten das Spiel erneut zum 16:17 drehen. Vor allem die linke Angriffsseite der Gäste schaffte es die Abwehr des SSC immer wieder vor Probleme zu stellen. Der SSC konnte jedoch dem Druck standhalten und zum 20:20 wieder ausgleichen. Alles deutete auf eine spannende Schlussphase hin, in der jeder Fehler die Spielentscheidung herbeiführen konnte. Als der SSC dann 7 Minuten vor Schluss mit 24:20 zum ersten Mal mit mehr als zwei Toren davon ziehen konnte, schien die Vorentscheidung doch schon gefallen. Aber eine 2mal 2-Minuten Zeitstrafe gegen die Dodesheider brachte die Gäste binnen weniger Augenblicke wieder auf 25:25 heran: Verunsichertes Aufbauspiel und hektische Abschlüsse des SSC – genannt sei hier exemplarisch nur ein direkter Freiwurfversuch ;-) - endete in eiskalt verwandelten Tempogegenstößen der TV Dinklage II. Unnötig aus Sicht des SSC. In den letzten Spielminuten war auch der personelle Gleichstand wieder hergestellt und mit 26:26 ging es in die letzte Spielminute.

„Vorne das Tor machen – hinten keinen kriegen!!!“

So die vom Trainer der Dodesheider ausgegebene und von den Rängen umjubelte Losung 30 Sekunden vor dem Abpfiff. Gesagt - Getan. Naja, ganz so einfach ging es dann doch nicht. In einem letzten hektischen Angriff des SSC, bei dem beide Seiten reflexartig Fouls gegen sich reklamierten, gelangte der Ball über Umwege zu dem an den Kreis aufgelösten F. Frese, der freistehend mit dem Ertönen der Schlusssirene zum 27:26 einnetzte! Was eine Spannungsentladung! Was ein Finale! Ein erkämpfter, nicht unverdienter aber aufgrund der hektischen Schlussphase sicherlich auch glücklicher Sieg des SSC, der Lust auf mehr macht!

Der SSC bedankt sich bei seinen treuen Unterstützern und hofft auf zahlreiches Erscheinen beim nächsten Heimspiel/-sieg.

Für den SSC spielten (und trafen):

C. Frese (TW), N. Krüger (4), J. Deppner (1), L. Pley , M. Lüders, J. Theissen (10, davon 5 per 7m), F. Frese (5), C. Krömker (2), S. Pietrowski (4), B. Rahe (1), J. Vodde. Trainer: C. Andres

Sonstige Spielereignisse:

Gelbe Karten des SSC in Minute 6, 14 und 35.

Gelbe Karten des TV D. in Minute 8, 9 und 20.

2-Minuten Strafen des SSC in Minute 9, 27, 43 und 2x-Minuten in Minute 55.

2-Minuten Strafe des TV D. in Minute 51.

(sp)

03.10.2012 - 1. Damen

Ganz schlechter Start entscheidet das Spiel früh

Wie einige andere Mannschaften durften auch die Damen ihren Abend am Tag der Deutschen Einheit in der Halle verbringen und empfingen den SV Quitt Ankum. Nachdem nun auch Berit nach einer Verletzung im Gretesch-Spiel für eine längere Zeit ausfällt, konnte der mittlerweile stark dezimierte Kader trotz Wenckes toller Aushilfe den Gästen nicht ausreichend Paroli bieten.

Die ersten zwanzig Minuten des Spiels sind nicht in Worte zu fassen, das Spiel des SSC war einfach nur schlecht. Im Angriff gelang den Damen kein Zusammenspiel und die vielen Ballverluste wurden von der schnellen Ankumer Mannschaft durch Gegenstöße konsequent bestraft. Leider ließen die Damen viel zu schnell die Köpfe hängen und lagen so schon nach der Hälfte der Habzeit mit zehn Toren im Rückstand. Erst die letzten Minuten der Halbzeit stieg das Selbstvertrauen wieder nach einigen guten Szenen in der Abwehr, das Spiel war aber beim Halbzeitstand von 6:17 schon frühzeitig entschieden.

Mit dem Willen es vor allem auch den reichlichen Zuschauern in der zweiten Hälfte besser zu zeigen, starteten die Damen in die zweite Hälfte. Das Spiel war nun ausgeglichen, aber der SSC hatte leider viel zu spät gemerkt, wie einfach es sein konnte gegen die im Zentrum nicht ganz so sichere Abwehr der Gäste zum Torerfolg zu kommen. Fehlerfrei blieb auch diese Hälfte nicht, jedoch bewies die Mannschaft insgesamt Moral und spielte viel besser als in der ersten Halbzeit. Der große Rückstand konnte erwartungsgemäß aber nicht mehr aufgeholt werden, Endstand 19:31.

Nach einer mäßigen Leistung gegen Gretesch und der schlechten Halbzeit gegen Ankum muss nun beim dritten Spiel der Woche am Sonntag den 07.10. um 17:15 Uhr bei der SG Teuto Handball eine klare Leistungssteigerung her um Punkte zu holen!!

30.09.2012 - 1. Damen

Zwei Punkte in Gretesch – mehr aber auch nicht

Zur „Brunch“-Zeit auf dem Sonntag bestritten die Damen ihr zweites Auswärtsspiel beim Tabellenletzten der TSG Burg-Gretesch. Die Gastgeberinnen bereiteten dem SSC mehr Probleme als vielleicht erwartet, traditionell zeigten sich die Damen bei einem frühen Spiel auf einem Sonntag aber auch noch nicht ganz ausgeschlafen.

In der ersten Halbzeit mangelte es vor allem an Absprachen in der Abwehr. Obwohl Gretesch eigentlich fast nur einfach strukturierte Angriffe über die gute Rückraumschützin spielte, fingen sich die Damen hier Tor um Tor ein. Der SSC ließ sich fast über die gesamte Spielhälfte viel zu sehr aus der Abwehr herauslocken. Durch schlechte Absprachen stand dann meistens die Kreisspielerin der Gäste völlig alleine vor dem Tor, sofern die Rückraumschützin nicht selber erfolgreich war. Auch die Angriffe wurden ideenlos und ohne Tempo gespielt, das Positive der Halbzeit war dann nur der geringe Rückstand von 10:9 zur Pause.

Durch eine Deckungsumstellung in der zweiten Halbzeit konnten die Damen ihre Abwehrprobleme aber vermehrt lösen und präsentierte sich nun auch etwas aggressiver. Die Angriffe wurden nun auch ein wenig druckvoller und konsequenter gespielt, da sich alle Spielerinnen mehr zutrauten. Das Niveau der vorherigen Spiele erreichten die Damen aber auch in der zweiten Hälfte nicht, allerdings kann man zumindest mit nur fünf weiteren Gegentoren zufrieden sein. Am Ende gewann der SSC ein insgesamt schwaches Damenspiel mit 15:17. Zwei Punkte geholt, abhaken!!!

Mit einer „Englischen Woche“ geht es weiter: Am Mittwoch den 03.10. erwarten die Damen im Heimspiel um 18:00 Uhr die starke Mannschaft aus Ankum.

29.09.2012 - 1. Herren

SSC bleibt auswärts noch ohne Punkt (TV Georgsmarienhütte – SSC Dodesheide, 30:21)

Leider konnte die 1. Herren auch in Georgsmarienhütte keine Punkte mitnehmen. Dabei sahen die Zuschauer zu Anfang eine stark aufspielende SSC-Mannschaft. Durch eine gute Abwehrarbeit und dadurch entstehende Tempogegenstöße konnte man zunächst 1:2 in Führung gehen. Doch in der Folge stellte der gegnerische Trainer Hünnefeld sein Team taktisch auf die offensive Deckungsweise der Andres-Truppe ein. Zusätzlich führten nun technische Fehler in den Reihen des SSC zu einfachen Toren des TV GM-Hütte. So verlor der SSC den Zugriff auf das Spiel und geriet über 4:3 und 11:5 in einen 19:11 Pausenrückstand. Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit mit einem furiosen Beginn des SSC. Die Abwehr des SSC arbeitete Hand in Hand und so konnten über die schnellen Außenspieler Tore erzielt werden. Schon 10 Minuten nach Wiederanpfiff konnte der SSC den Rückstand auf 4 Tore, zum 20:16 Zwischenstand, verkürzen. Doch in der Folge ließ die Konzentration und Entschlossenheit in den Aktionen des SSC nach. GM-Hütte hingegen konnte noch einen Zahn zulegen und vergrößerte den Abstand über 25:17 und 28:20 wieder auf 8 Tore. Der SSC konnte nicht mehr reagieren und so ging das Spiel letztendlich mit 30:21 zu Gunsten des TV GM-Hütte aus.

Tore: Borgstädde, Krüger(2), Deppner (4), Pley (5), Lüders (2), Brandtönies, Frese (2), Krömker (3), Pietrowski, Rahe (3), Vodde.

Am kommenden Samstag den 6.10. erwartet der SSC Dodesheide die Reservemannschaft des TV Dinklage zum ersten Heimspeil der Saison. Anpfiff am Schulzentrum Sonnenhügel ist um 18 Uhr. Die Männer des SSC wollen hier den Zuschauern ein gutes Spiel bieten und hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

16.09.2012 - 1. Herren

Auftakt zur Spielzeit 2012/2013 - ohne Punkte (SSC Dodesheide - FC Schüttorf 09 II, 36:43)

Am 16.09.2012 begann auch für die erste Herrenmannschaft des SSC Dodesheide die Handballsaison 2012/2013. Die lange und intensive Vorbereitung fand ihr Ende und nun sollten die ersten Früchte der harten Arbeit geerntet werden. Im ersten Spiel ging es zum FC Schüttorf 09 II.

Der SSC fand gut in die Partie und schaffte es durch aggressive Abwehrarbeit, auf die in der Vorbereitung der Schwerpunkt lag, den FC Schüttorf vor erhebliche Probleme zu stellen. Ein ums andere Mal konnte die Abwehr des SSC Dodesheide die Spielzüge des Gegners unterbinden, den Ball erobern und einen Tempogegenstoß einleiten. Der SSC konnte sich über die ersten 10 Spielminuten immer weiter absetzen. Infolgedessen nahm der Gastgeber bereits um die 15. Spielminute herum seine Auszeit. Nur der mangelnden Chancenverwertung des SSC hatte es der FC Schüttorf zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass der SSC nicht schon eine kleine Vorentscheidung herbeigeführt hatte.

Dies sollte sich - dem Sprichwort entsprechend – natürlich rächen. Der mit nur zwei Auswechselspielern angereiste SSC konnte auf die neu eingestellte Angriffsreihe des Gastgebers kaum mehr reagieren, sondern war mit den Kräften bereits am Limit. Hinzu kamen Undiszipliniertheiten im Rückzugsverhalten, hektische Torabschlüsse und mangelnde Absprache im Defensivverbund. Eine leider spielentscheidene Mixtur. Der FC Schüttorf übernahm innerhalb von Minuten das Spielgeschehen und ging schließlich mit einer Führung in die Pause.

Da jedoch auch die Gastgeber in der Abwehr sehr nachlässig agierten und die Angriffsreihen beider Teams somit Tor um Tor erzielen konnten, schraubte sich das Ergebnis in ungewöhnlicher Geschwindigkeit nach oben. Zu einem Trendwechsel im Spielgeschehen kam es jedoch nicht mehr. Der SSC hatte der drohenden Niederlage leider nichts mehr entgegen zu setzen. Letztlich endete die Partie mit einer ernüchternden 36:43 Auftaktniederlage für den SSC.

Aufbauen lässt sich jedoch auf die ersten 15 Minuten des Spiels, die gezeigt haben, wie unangenehm der SSC für jeden kommenden Gegner noch sein kann.

 (mangels Spielberichtskopie leider diesmal ohne genauere Daten)

08.09.2012 - 1. Damen

Leidenschaftlicher Kampf bringt zwei Punkte in Bohmte

Am Samstag traten die Damen in schmaler Besetzung das Auswärtsspiel gegen Bohmte an. Bedingt durch den Spielverlauf mussten so viele Spielerinnen an ihre konditionellen Grenzen gehen, der große Einsatz wurde am Ende aber mit einem deutlichen Sieg belohnt.

Leider begann das Spiel schon im ersten SSC-Angriff mit einer Schrecksekunde: Lena verletzte sich schon nach 17 Sekunden das Knie so schwer, dass sie am weiteren Spiel nicht mehr teilnehmen konnte. Die Damen hoffen nun auf keine schlimme Diagnose und wünschen dir alles Gute!! Auch die Bohmter Mannschaft ließ nach dem Spiel noch gute Besserung ausrichten.

Mit diesem Ausfall standen dem SSC an diesem Tag nur noch drei etatmäßige Rückraumspielerinnen zur Verfügung, die aber alle trotz zunehmender Erschöpfung auf die Zähne bissen und ein gutes Spiel ablieferten. Gerade in der ersten Halbzeit war das Spieltempo hoch, da beide Mannschaften im Angriff schnell den Abschluss suchten oder sich durch einige Fehler und Fehlwürfe viele Möglichkeiten zum Gegenstoß ergaben. Die Partie war hier noch ausgeglichen, der SSC ging aber mit einer 10:12 Führung in die Halbzeit.

Nachdem die Halbzeit vornehmlich zum Luft holen genutzt wurde, erwischten die Damen den besseren Start als die Gastgeberinnen. Mit fortlaufender Zeit konnte die Abwehr mit einer souveränen Torhüterin Anna-Lena immer besser die Bohmter Angriffe verteidigen. Im Angriff war Berit am Kreis stets eine torgefährliche Anspielstation und machte an diesem Tag wohl den Unterschied aus. Der SSC konnte sich nun mehr und mehr absetzen, war aber auch durch viele kuriose Entscheidungen des sehr jungen Schiedsrichtergespanns, das mit einem Damenspiel sichtlich überfordert war, eher begünstigt als die Gastgeberinnen. Alle Spielerinnen verdienten sich nun auf Grund ihrer kämpferisch tadellosen Leistung ein großes Lob und der SSC gewann das Spiel am Ende dann deutlich mit 16:26.

Laut Plan spielen die Damen am 15.09. um 19:00 Uhr ein Heimspiel gegen den TSV Wallenhorst, allerdings steht hier auf Wunsch der Gäste eine Spielverlegung im Raum. Näheres hierzu ergibt sich erst in den nächsten Tagen.

01.09.2012 - 1. Damen

Enttäuschende zweite Halbzeit führt zur Niederlage

Im ersten Heimspiel der Saison in der Goethering-Halle als Ausweichort traf der SSC auf den Tabellendritten der Vorsaison, die HSG Grönegau-Melle. Die Damen zeigten leider zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten, was gegen die cleveren Spielerinnen der HSG letztlich zu einer verdienten Niederlage führte.

Mit dem Wissen um die Spielstärke des Gegners ging der SSC gewarnt in das Spiel. Auch wenn noch die letzte Aggressivität in der Dodesheider Abwehr fehlte, war es in der ersten Halbzeit doch verstärkt die HSG, der im Zusammenspiel im Angriff einige Fehler passierten und die die gewohnte Torgefahr vermissen ließ. Die Damen machten das Spiel erfolgreich schnell und auch die 3:2:1-Abwehr der Gäste stellte kein großes Hindernis dar, sodass man sich zwischenzeitlich auf sechs Tore absetzen konnte. Das Zusammenspiel trotz der neuen Spielerinnen zeigte hier keine Probleme, jedoch ließen die Damen am Ende der Halbzeit nach einer Meller Deckungsumstellung spielerisch etwas nach. Die 13:10 Führung zur Halbzeit war aber absolut verdient.

Obwohl die Damen in der zweiten Hälfte wieder temporeich spielen und Melle weiterhin unter Druck setzen wollten, kam es sofort nach der Halbzeit zu einem großen Bruch im Spiel. Melle stellte sich nun besser auf die zweite Welle des SSC ein und provozierte dadurch eine Vielzahl technischer Fehler und Fehlpässe. Die Damen zeigten sich hier auch nach einigen Spielerwechseln viel zu hektisch und Melle gelang es durch jetzt erfolgreiche Angriffe und einer nüchterne Spielweise das Spiel komplett zu drehen. Die gute Halbspielerin und die erfahrene Spielmacherin der Gäste bekam die Dodesheider Defensive dabei während der gesamten Halbzeit nicht in den Griff. Durch ein spätes Aufbäumen konnte der Rückstand noch verkürzt werden, ein erfolgreicher Spielausgang wurde aber durch die schlechte Anfangsphase der zweiten Hälfte verschenkt. Endstand 21:24.

Es gilt also auf die erste Halbzeit aufzubauen, wenn die Damen das nächste Punktspiel in Bohmte am 08.09. um 19:00 Uhr erfolgreich bestreiten möchten.

Saison 2012/13 - 1. Damen

„Spielerkarussell“ und Ausblick

Als erste der Dodesheider Mannschaften starten die 1. Damen am Samstag den 01.09. im „Heimspiel“ in der Goethering-Halle um 16.00 Uhr gegen die HSG Grönegau/Melle in die neue Handballsaison der Regionsoberliga.

In der abgelaufenen Saison zeigte sich die Mannschaft mit vielen neuen Spielerinnen erst nach der Winterpause richtig eingespielt und erreichte am Ende den 4. Platz in der Tabelle. Leider kommt es zur neuen Saison zu zahlreichen Abgängen, so dass sich das Team um Trainer Bastian und Co-Trainer Christoph erst komplett neu finden muss.

Mit Imke verlässt wohl eine der stärksten Torhüterinnen der Liga den SSC in Richtung Landesliga in der Nähe ihres Studienortes Göttingen. „Globetrotterin“ Insa hat es aus Osnabrück nach München gezogen. Mit Sarah, Lydia und Buba legen gleich drei SSC-Urgesteine eine Babypause ein, Anna konnte wegen einer Knieverletzung schon innerhalb der Saison die Mannschaft nicht mehr aktiv unterstützen. Julzi und Kirsten befinden sich schon für ein Auslandssemester in den USA/Kanada, ab Oktober wird uns auch Ilka in Richtung Neuseeland verlassen. Lena steht wegen eines Praktikums und einem Auslandssemester immerhin noch in der Hinrunde sporadisch zur Verfügung. Euch allen wünscht die Mannschaft alles Gute und hofft euch so oft es geht auf der Tribüne zu sehen!

Somit hat leider eine Vielzahl der Leistungsträgerinnen der letzten Jahre die Mannschaft verlassen, womit sich die 1. Damen in der neuen Saison mit vielen neuen Gesichtern präsentieren wird. Erfreulicherweise konnte die große Zahl der Abgänge durch eben so viele neue Spielerinnen ausgeglichen werden. Mit Annika, Eva, Anastasia und Linda entschieden sich alle Trainingsgäste der letzten Saison fest einzusteigen. Im Laufe der Vorbereitung stießen Anika, Claire und Marianne zum Team dazu und zuletzt entschied sich auch Kathi zumindest für eine Saison die Damen zu unterstützen. Wiebke bestritt die Vorbereitung zu einem großen Teil mit, wird nach einer Knieverletzung aber erst wieder in der zweiten Damenmannschaft einsteigen. Somit ist der Kader mit Feldspielern ausreichend besetzt, dringender Bedarf besteht allerdings weiterhin im Tor: Hier steht mit Anna-Lena momentan nur eine Torhüterin zur Verfügung. Mit den verbliebenen „alten“ Kräften gilt es sich nun erneut wieder als Team zu finden und einzuspielen, was in puncto Stimmung in der Vorbereitung schon mal gut geklappt hat.

Claire, Marianne, Anastasia, Annika, Eva und Anika (v.l.)

Die Saisonvorbereitung startete schon recht früh im Juni, wodurch zumindest einige spielerische Grundlagen gelegt werden konnten. Ein frühes Highlight war hier sicherlich eine Trainingseinheit Rollstuhl-Basketball, die zwar zu Blasen an den Händen führte aber viel Spaß bereitet hat. Auf die Mannschaftsfahrt nach Quakenbrück begleiteten das Team auch schon einige Neuzugänge, wobei Hase-„Schwimmen“, Swin-golfen und die Verpflichtung des Kroco-Doc als zusätzlichem Co-Trainer für viel Spaß sorgten. Nach einer Einheit Beachvolleyball unter „lebensgefährlichen“ Wetterbedingungen im Moskaubad begann mit dem Beginn der Ferien auch leider die Urlaubszeit vieler Spielerinnen. Obwohl weiterhin zumindest einmal in der Woche in den Ferien eine Halle zur Verfügung stand, konnte sich die neue Mannschaft bei nur geringer Trainingsbeteiligung nicht wirklich einspielen. Testspiele wurden gegen die starken Damen des HC Ibbenbüren, auf einem gut organisierten und ausgeglichenen Vorbereitungsturnier des SC Union Emlichheim und gegen Teuto-Handball 2 bestritten. Bis auf das Spiel gegen die höherklassige Mannschaft aus Ibbenbüren, in dem man absolut chancenlos war, zeigten sich in den restlichen Spielen schon einige vernünftige Ansätze. Die Spiele offenbarten aber auch, dass sich die neuen Spielerinnen auf dem Feld im Zusammenspiel erst noch richtig finden müssen und vor allem die vielen „einfachen“ Tore der Abgänge im Rückraum fehlen werden. Somit ist in der Hinrunde noch viel Geduld gefragt und man wird erst im Verlauf der Saison sehen, ob auch das neue Team wieder in der Lage ist in der ausgeglichenen Regionsoberliga um die oberen Plätze mitzuspielen.

Die Damen freuen sich jetzt auf den Start einer sicherlich spannenden Saison und hoffen weiterhin auf viele gute Spiele und zahlreiche Unterstützung von der Tribüne! Man sieht sich in der Halle…

18.03.2012 - 1. Damen

Hoher Sieg im Saisonfinale

Zur besten Kaffee und Kuchen Zeit traten die Damen im letzten Saisonspiel am Sonntag beim THC Westerkappeln an. Den zahlreich mitgereisten SSC-Fans und gerade verletzten oder nicht aktiven Spielerinnen boten die Mannschaften keine hochklassige Partie, der SSC präsentierte sich aber in Torlaune.

Beim schon feststehenden Absteiger THC wollten die Damen noch einmal unbedingt gewinnen um in der Endabrechnung der Tabelle noch einen Platz nach oben zu rutschen. Um die Spannung zusätzlich etwas hochzuhalten wurde in der 1. Halbzeit ein kleiner interner Wettkampf ausgerufen, in dem sich „Alt“ gegen „Jung“ die Spielzeit der ersten Hälfte teilte. Eine insgesamt lockere Stimmung im letzten Spiel merkte man dem THC und SSC in der Partie an, da auf beiden Seiten vielleicht nicht in letzter Konsequenz verteidigt wurde. Bis auf einige Konzentrationsschwächen zeigten sich die Damen aber spielerisch stärker und führten zur Halbzeit verdient mit 12:16. Als Randnotiz hatte „Alt“ mit einer treffsicheren Klodi den Sieggaranten im internen Wettstreit.

In der zweiten Hälfte bekam jede SSC-Spielerin noch einmal ihre Spielanteile und die Mannschaft zeigte sich den Gastgeberinnen weiter überlegen. Nach eher unansehnlichen ersten Minuten der Halbzeit nahm der SSC dann Fahrt auf.  Im Tor entschärfte Imke vermehrt die Würfe des THC und das Angriffstempo der zweiten Welle oder im Positionsspiel wirkte nun oft etwas zu hoch für die Heim-Abwehr. Die Damen ließen über die gesamte Restspielzeit nicht nach und leisteten sich kaum Fehlwürfe. Das letzte Spiel gewann der SSC somit ungefährdet mit 20:35.

Die Damen beenden die Saison auf dem 4. Platz der Regionsoberliga.

Glückwünsche richten wir an den verdienten Meister der HSG Osnabrück 2. Westerkappeln und Wellingholzhausen wünschen wir in der Regionsliga alles Gute und eine erfolgreiche nächste Saison.

Ein Dank geht an alle SSC-Handballer und Fans, die uns in den Hallen als Zuschauer oder als Teil des Kampfgerichts unterstützt haben.

Ein Rückblick auf die Saison könnt ihr hier in Kürze lesen.

10.03.2012 - 1. Damen

Starke Leistung im letzten Heimspiel

Nach dem enttäuschenden Spiel gegen Wallenhorst wollten die Damen gegen die HSG Grönegau-Melle vor eigenem Publikum die eher mäßige Leistung der Vorwoche vergessen machen. Im letzten Heimspiel der Saison gelangen dabei dem SSC gegen diesen starken Gegner mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein sehr gutes Spiel und ein verdienter Sieg.

Von der ersten Minute an zeigte sich, dass die Gäste ein nur schwer zu bezwingbarer Gegner sein werden. Die Meller Damen präsentierten sich im 1:1 sehr bissig und blieben auch unter Bedrängnis sehr wurfstark. In der ersten Hälfte fehlte dem SSC dagegen vielleicht in manchen Situationen noch der letzte Biss in der Abwehr, so dass sich die Damen trotz einer guten Chancenauswertung im Angriff nicht absetzen konnten. Erst gegen Ende der Halbzeit konnte man sich mit dem 15:12 ein kleines Polster für die zweite Hälfte erspielen.

In der zweiten Hälfte erwischten die Damen den schlechteren Start, so dass Melle den Rückstand schnell abbauen konnte. Dieses war aber auch nur die einzige kurze Schwächephase in diesem Spiel, in dem sich der SSC nun mehr und mehr steigerte und die Oberhand gewann. Melle ging mit laufender Halbzeit vielleicht etwas die Luft aus und die Damen waren nun auf allen Positionen torgefährlich. Vor allem Berit am Kreis erzielte viele Treffer und war von der Meller Abwehr eigentlich nur noch durch Fouls mit folgendem 7m zu stoppen. Bis zum Ende konnten sich die Damen weiter absetzen und gewannen das Spiel hoch verdient mit 30:23. Dieser Sieg wurde dann mit der Mannschaft auf Insas vorgezogenem Abschied in ihrer „Erlebnis-WG“ und später mit allen SSC-Handballern in der Altstadt gebührend gefeiert.

Die Damen wollen nun die Saison in Westerkappeln am 18.03. um 14:30 Uhr möglichst mit einem Auswärtssieg beenden.

04.03.2012 - 1. Damen

Chance auf Platz 2 verspielt

Nachdem der vorzeitige Meister HSG 2 am Samstag unerwartet und hoch gegen Verfolger Melle verlor, trafen die Damen am Sonntag im weiteren Duell um den zweiten Tabellenplatz auf den TSV Wallenhorst. Obwohl sich der SSC fest vorgenommen hatte die letzten drei Spiele zu gewinnen, erwischte die Mannschaft nicht ihren besten Tag und musste sich dem TSV geschlagen geben.

Die Marschroute für das Spiel war vorher klar vorgegeben: durch eine kurze Manndeckung sollte die Leistungsträgerin des TSV komplett aus dem Spiel genommen werden um die restlichen Spielerinnen mit aggressiver Abwehrarbeit vermehrt unter Druck zu setzen. Die starke Spielerin konnte zwar über 60 Minuten keine großen Akzente setzen, jedoch passte sich der SSC dem langsamen Angriffsspiel der Gastgeberinnen in der Abwehr komplett an. Zu keinem Zeitpunkt erreichten die Damen ihr sonstiges Niveau in der Defensive, wodurch Wallenhorst stets zu Torerfolgen kam. Das Angriffsspiel war zwar positiv, durch einige vergebene Chancen ging es dann aber mit einem 11:8 Rückstand in die Halbzeit.

Die Damen zeigten zwar den Willen das Spiel zu drehen, jedoch fand man auch in der zweiten Spielhälfte nicht zu der nötigen Aggressivität in der Abwehr. Wallenhorst schaffte es weiterhin zu leicht Torchancen zu erspielen und nutzte diese zunehmend. Als es den Damen aber trotzdem gelang die Führung fast zu egalisieren, scheiterte man mit schlechten Würfen im Angriff zunehmend an der starken Torhüterin des TSV und der Rückstand vergrößerte sich wieder. Das Trainerfazit am Ende war, dass man an diesem Tag wahrscheinlich noch Stunden hätte spielen können, ohne dass die Damen den Rückstand jemals gedreht hätten. Um die letzte Chance auf den Sieg wahrzunehmen wurden die letzten zwei Spielminuten komplett in Manndeckung gespielt. Leider blieb auch dieses Mittel erfolglos, wodurch der Rückstand am Ende vielleicht etwas zu hoch war und Wallenhorst mit 24:19 gewann.

Erfreulicherweise gab Nadine auf Grund der engen Personaldecke ein gutes Comeback und die Damen danken auch Svenja, die nach den 2. Damen am Samstag auch bei den 1. Damen aushalf.

Im letzten Heimspiel der Saison wollen die Damen am Samstag den 10.03. um 20.00 Uhr gegen Melle noch einmal zeigen, dass der nun fünfte Tabellenplatz nicht der eigenen Leistungsstärke entspricht.

25.02.2012 - 1. Damen

Kurze Schwächephase gegen Tabellenführer zu viel

Durch die Spielverlegung war der SSC zwar auf dem Papier der Gastgeber, aber die Halle des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums fühlte sich nicht wirklich als Heimspielstätte an. Ohne richtigen „Heimvorteil“ und  Fans fehlte somit vielleicht der letzte Schub, so dass man gegen den souveränen Tabellenführer HSG Osnabrück 2 eine tolle Leistung bot, am Ende aber doch verlor.

Ab der ersten Spielminute zeigten alle Spielerinnen und auch die sehr guten Schiedsrichter eine Partie, die weit über dem durchschnittlichen Niveau der Liga lag. Der SSC versteckte sich gegen den starken Gegner nicht, sondern spielte genau so schnell und durchschlagskräftig wie die HSG. Die Abwehr stand sowohl im 1:1 und gegen die Spielzüge der Gäste gut und beide Torhüterinnen zeigten auch gegen gefährliche Würfe ansehnliche Paraden. Im Angriff wurde Mut bewiesen, so dass erfolgreiche Torchancen durch gute Einzelaktionen oder im Zusammenspiel erarbeitet wurden. Zur Halbzeit führte der SSC nicht unverdient mit 12:11.

Das hohe Niveau der ersten Halbzeit konnte leider nicht ganz in die zweite Spielhälfte gerettet werden. Der SSC erwischte den schlechteren Start beider Mannschaften, so dass die HSG schnell in Führung ging. Aber auch die Gäste konnten sich nicht weiter als auf eine knappe Führung absetzen, da sich die Damen schnell wieder auf Augenhöhe präsentierten. Entscheidend war dann eine Phase von etwas mehr als fünf Minuten, in der sich der SSC etwas ideenlos im Angriff zeigte und durch schlechte Würfe und technische Fehler nicht zum Torerfolg kam. Die HSG zeigte hier ihre Stärke und baute diese Fehler eiskalt zu einer deutlicheren Führung aus. Somit reichte eine sehr gute Leistung nicht aus und die Damen verloren am Ende mit vielleicht ein/zwei Toren zu deutlich 21:25.

Diese Leistung macht auf jeden Fall Mut, dass das schwere Auswärtsspiel am 04.03. um 15.00 Uhr beim starken TSV Wallenhorst erfolgreich bestritten werden kann.

12.02.2012 - 1. Damen

Sicherer Sieg trotz schwieriger Vorzeichen in Wellingholzhausen

Die eh schon etwas angespannte Personalsituation der Schnittenmannschaft unter der Woche hatte sich am Tag des Spiels noch einmal verschärft: Sowohl Insa als auch Trainer Basti lagen mit Magen-Darm flach und Lydi und Buba waren auch nicht ganz fit. So hatte Co-Trainer Chris nicht nur zum ersten Mal die Ehre ein Spiel alleine zu betreuen, sondern hatte auch noch keine etatmäßige Torfrau und nur zwei Außenspielerinnen an Bord. Kurzerhand wurde noch Spielerinnenmann Andy verpflichtet Chris ein wenig unter die Arme zu greifen, was er gerne und gut machte.

Kaum in der Halle angekommen kam die nächste "Schreckensmeldung" - die Schiries hatten kurzfristig abgesagt. Zum Glück hatte sich der Trainer von Wellingholzhausen umgehend um ein anderes (Heim-)Schirigespann gekümmert, die das Spiel gut leiteten.

Nach etwas verschlafenem Start führten wir - dank drei guter Einzelaktionen von Maike - nach ca. 13 Minuten mit 5:2 und die Zeit der ersten Auswechselungen begann. Hier konnte man Chris nun anmerken, dass er noch nicht so viel Erfahrung damit hat. Der Spielfluss ging etwas verloren und die Damen aus Wellingholzhausen kamen immer wieder durch Einzelaktionen zu Torerfolgen. Zur Halbzeit stand es - auch dank einer gut im Tor spielenden Elisa - dann 8:7 für Dodesheide.

Nachdem auf Wunsch beider (!!) Mannschaften der Spielball gewechselt wurde, verminderten sich die in der ersten Halbzweit doch auf beiden Seiten hohe Anzahl an technischen Fehlern. Dodesheide passte sich nun auch nicht mehr an das etwas ruhigere Spieltempo der Hausherinnen an und zog nun Tor um Tor davon. Immer wieder wurde gut mit den beiden Kreisläuferinnen Berit/Julzi gearbeitet oder einer der nun doch häufiger in der Abwehr gewonnenen Bälle für Tempogegenstoßtore genutzt. Am Ende kamen wir zu einem, unterm Strich, ungefährteten 20:12 Sieg.

Fazit aus dem Spiel ist, wenn wir auf unsere Stärken besinnen und uns nicht der Spielweise des Gegners anpassen, können wir jede Mannschaft der Liga schlagen. Das Karnevalswochenende haben wir nun Spielfrei bevor es dann am 25.2. im Nachhochspiel gegen den seit diesem Wochenende nicht mehr verlustpunktfreien Spitzenreiter HSG Osnabrück 2 geht. Bis dahin sollten ein paar kranke/verletzte Spielerinnen wieder mit an Bord sein, was die Personaldecke etwas entspannen sollte.

09.02.2012

Testspiel begeistert SSC-Handballer

Um während der Spielpause in der Bundesliga während der Handball-Europameisterschaft nicht die Praxis zu verlieren, veranstaltete am 25.01. der TBV Lemgo gegen den Zweitligisten TuSEM Essen ein von der HSG Osnabrück organisiertes Testspiel in der OSC-Halle. Dieses Spiel nahmen die Handballer des SSC Dodesheide zum Anlass, um gemeinsam einen schönen Handballabend zu erleben und sich über das Ausscheiden der Nationalmannschaft am selben Tag hinweg zu trösten.
Durch ein gutes Werben der Jugendtrainer gelang es vor allem viele junge SSC-Handballer für einen gemeinsamen Besuch des Spiels zu gewinnen, so dass der SSC mit über 60 Aktiven, Eltern und Freunden einen großen Teil der 550 Zuschauer stellte. Trotz der Abwesenheit der aktuellen Nationalspieler wussten die Stars des TBV Lemgo um die Weltmeister Florian Kehrmann und Sebastian Preiß die jungen Handballer zu begeistern. Neben einigen handballerischen Kabinettstückchen, die sich für das eigene Training abgeschaut wurden, waren nach der Partie die Autogramme der Profis bei den Jugendspielern des SSC heiß begehrt. Der letztendliche 34:33 Sieg von Essen war dabei dann auch eher eine Randnotiz. Da dieser gemeinsame Abend allen Handballern des SSC viel Spaß bereitet hat, läuft schon die Organisation für eine gemeinsame Reise zu einem Heimspiel eines Bundesligisten am Ende der Saison. Für Interessierte gibt es bald mehr Information von der Handballabteilung.
Für die gute Organisation des Testspiels und den netten Kontakt bei der Kartenbestellung gilt der Dank des SSC der HSG Osnabrück und vor allem Wolfgang Münnich.

04.02.2012 - 1. Damen

Lockerer Sieg für die Damen

Nach den beiden Heimniederlagen der 2. Damen und 1. Herren wollten zumindest die Damen am Samstagabend gegen den Gast aus Bramsche doppelt punkten. Wurden in der Vergangenheit gegen diesen Gegner oft Punkte verschenkt, so stellten die Gäste an diesem Abend aber keine große Hürde dar.

Bramsche trat mit nur zwei Auswechselspielerinnen sehr ersatzgeschwächt gegen die Damen an, was sich im Spiel ab der ersten Minute bemerkbar machte. Der Gast versuchte sichtlich Kräfte zu sparen, spielte lange Angriffe und eine schnelle erste oder zweite Welle wurde nur bedingt gelaufen. Da die Damen sich wieder sicherer in der Abwehr zeigten, wurde schnell eine 5:1 Führung erarbeitet, wodurch das Spiel an diesem Abend eigentlich schon früh entschieden war. Trotz kleineren Fehlern wurde der Vorsprung ausgebaut und mit dem Spielstand von 11:4 ging es in die Halbzeit.

Die Damen nahmen sich in der Halbzeit vor auf keinen Fall nachzulassen, falls die Gäste ihr Tempo noch einmal verschärfen sollten. Dieses blieb aber aus, so dass der SSC die Führung behielt und weiter ausbauen konnte. Die Damen konnten so die Spielerinnen munter durchwechseln, da ein Sieg auch in dieser Spielhälfte nie gefährdet war. Das Spiel endete 24:14 für den SSC.

Bevor der SSC am Sonntag den 12.02. um 15:15 Uhr auswärts in Wellingholzhausen antritt, ist am Samstag den 11.02. zwischen 16.00-17.00 Uhr eine Delegation der Damen zu einem Interview im OS-Radio (104,8) eingeladen. Einschalten lohnt sich bestimmt!

28.01.2012 - 1. Damen

Ärgerliche Niederlage gegen Bissendorf

Am späten Samstagabend wollten die Damen nach einer Serie von drei Auswärtsspielen zu Hause die Siegesserie in der gut besuchten Arena ausbauen. Gegen den Absteiger stand man sich aber mit fortlaufender Spielzeit zunehmend selbst im Weg und verlor am Ende ärgerlich mit einem Tor.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste, die in der Anfangsphase stets mit einem oder zwei Toren in Führung lagen. Der SSC fand eher langsam ins Spiel, konnte aber eine deutlichere Führung der Bissendorfer noch verhindern. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff schlichen sich Fehler und Ballverluste ein, die aber im Laufe der ersten Spielhälfte noch abgestellt werden konnten. Am Ende der Halbzeit fand die Abwehr endlich zum Niveau der letzten Spiele und im Torabschluss wurde die Damen gegen die starke Gästetorhüterin sicherer, so dass eine 13:10 Führung zur Pause erarbeitet wurde.

Trotz einer klaren Analyse in der Halbzeit konnte die Mannschaft nicht an die letzten starken Minuten der ersten Hälfte anknüpfen und die Traineranweisungen wurden nicht umgesetzt. Bissendorf profitierte von haarsträubenden Fehlern in der SSC-Abwehr, die zunehmend jegliche Absprachen untereinander und Aggressivität der einzelnen Akteure gegen die gefährlichen Rückraumspieler der Gäste vermissen ließ. War die Defensive in den vergangenen Spielen der Sieggarant, so konnte an diesem Abend eine Vielzahl von ausgelassenen klaren Torchancen im Angriff nicht mehr ausgeglichen werden. Mit guter Moral kämpften sich die Damen zwar nach langem Rückstand kurz vor Schluss wieder auf ein Unentschieden heran, der Siegtreffer der Gästespielerin kurz vor Spielende, die sich gegen drei Damen durchsetzte, stand am Ende aber beispielhaft für die desolate Abwehrleistung. Endstand 22:23.

Im nächsten Heimspiel am 04.02. um 20.00 Uhr müssen die Fehler wieder zwingend abgestellt werden, wenn die Damen gegen TuS Bramsche gewinnen wollen.

21.01.2012 - 1. Damen

SSC gewinnt Abwehrschlacht

Am Samstagabend konnten sich die Damen bei der HSG Osnabrück 3 zwei Punkte sichern. Somit beendete der SSC die Serie von drei Auswärtsspielen in Folge ohne einen Verlustpunkt sehr erfolgreich.

In der engen Halle des Gymnasiums in der Wüste entwickelte sich ein Handballspiel, das die Damen nur über den Kampf in der Abwehr gewinnen konnten. Das Schiedsrichtergespann pfiff eine sehr eigenwillige Linie, in der das passive Spiel im Angriff seltsamerweise nicht berücksichtigt wurde. Die hoch motivierte HSG spielte so teilweise mehrere Minuten am Stück im Angriff, ohne dass ein Warnzeichen für ein „Zeitspiel“ erfolgte. Trotz einer Anfangsführung ließ sich der SSC dadurch etwas aus der Ruhe bringen und fand gegen Ende der ersten Halbzeit nicht mehr die richtige Konzentration um die lang ausgespielten Angriffe erfolgreich zu verteidigen. Im Angriff wurde auch zu früh abgeschlossen oder man scheiterte an der starken Torhüterin der Gastgeber, wodurch die HSG zur Halbzeit mit 10:7 führte.

Der Trainerappell an die eigene Leistungsstärke und die mentale Stärke der Damen in der Halbzeitpause zeigte zu Beginn der zweiten Hälfte sofort Wirkung. Da passives Spiel den Schiedsrichtern auch weiterhin unbekannt blieb, nahmen die Damen den Abwehrkampf nun aber mit einer viel besseren Einstellung und großem Kampf und Zusammenhalt auf. Die minutenlangen Angriffe der HSG verpufften zunehmend und der Rückstand konnte schnell in eine 11:13 Führung gedreht werden. Julzi erwies sich dabei als sehr bissige Verteidigerin und war auch mit wichtigen Toren im Angriff der Erfolgsgarant für die Aufholjagd. Über die restliche Spielzeit wurde der Vorsprung gehalten, wodurch die Damen nach der guten zweiten Halbzeit am Ende verdient mit 16:20 gewannen.  

Am Samstag den 28.01. empfangen die Damen im Heimspiel um 20.00 Uhr den Absteiger aus Bissendorf, der sich nach einem schwachen Saisonstart wieder klar im Aufwind befindet. Somit darf man ein spannendes Spiel erwarten.

15.01.2012 - 1. Damen

Neues Jahr startet mit einem Sieg

Im ersten Spiel des Jahres 2012 nahmen die Damen die schwere Hürde beim Auswärtsspiel in Bohmte. Beide Mannschaften lieferten den Zuschauern eine Partie auf einem für die Liga sehr guten Niveau, in dem der SSC am Ende aber mehr Durchschlagskraft bewies.

Obwohl in den Weihnachtsferien wegen der geschlossenen Hallen kein Training stattfinden konnte, merkte man den Damen die Zwangspause nicht an. Bohmte präsentierte sich als spielstarker Gegner mit einem hohen Tempo im Angriff, der alle Spielerinnen in der Abwehr von der ersten Minute an forderte. Der SSC gönnte sich aber nur in der Mitte der ersten Halbzeit eine kleine Schwächephase, leistete sich aber wie auch die Heimmannschaft noch zu viele Fehlwürfe. Die schnelle Anfangsführung konnte aber bis zum Halbzeitstand von 9:11 verteidigt werden.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel vom Ergebnis her immer eng, da Bohmte mit den ersten Angriffen sofort den Rückstand aufholte. Der SSC blieb aber in der Abwehr vielleicht etwas aggressiver und machte im Angriff in den wichtigen Momenten mehr Tore als die Gastgeber. Mit viel kämpferischem Einsatz spielten die Damen dabei gegen eine enge Manndeckung für den Rückraum und konnten so Strafwürfe und Zeitstrafen für Bohmte provozieren. Besonders Elisa bewies hier ein großes Kämpferherz und erzielte wichtige Tore. Am Ende konnte ein knapper Vorsprung gehalten werden und die Damen gewannen ihr erstes Auswärtsspiel 2012 mit 21:23.

Am Samstag den 21.01. treffen die Damen erneut auswärts um 18.00 Uhr auf die Mannschaft der HSG Osnabrück 3, die hoch motiviert ist den SSC nach den letzten engen Spielen endlich wieder zu schlagen.

18.12.2011 - 1. Damen

Auswärtssieg beim Meister

Am Sonntagnachmittag gelang den SSC-Damen nach großartigem Kampf ein knapper Sieg beim amtierenden Meister SG Teuto Handball. Saisonübergreifend war dies das erste erfolgreiche Spiel beim „Angstgegner“ seit längerer Zeit, was die Damen nach dem Abpfiff sichtlich erfreute.

Da die Mannschaft durch Krankheiten und Weihnachtsurlaub stark ersatzgeschwächt nach Hasbergen reiste, war den Spielerinnen klar, dass man nur mit großem Einsatz der SG Paroli bieten könnte. Ein Dank geht an Wiebke, die nach dem Spiel der 2. Damen am Wochenende noch ihren zweiten Einsatz hatte und für Entlastung im Rückraum sorgte.

Der SSC spielte von Beginn an vor allem in der Abwehr eine gute Partie, die die Gastgeberinnen vor einige Probleme stellte. Trotz zwischenzeitlich höherer Rückstände und mehrerer Fehlwürfe im Angriff konnte das Ergebnis bis zum Halbzeitstand von 13:12 somit knapp gehalten werden.

Auch in der zweiten Spielhälfte gewann man in der Abwehr das Spiel. Mit zunehmender Spieldauer ließen bei den Damen zwar sichtlich die Kräfte nach, Teuto Handball wurde aber im Angriff ideenloser und scheiterte auch mehrmals an der stark parierenden Anna-Lena im Tor, die den SSC somit im Spiel hielt. Im Angriff stellten sich die Damen immer besser auf die enge Manndeckung gegen die bis dahin torgefährliche Insa ein. Vor allem Lydia übernahm nun viel Verantwortung und erzielte einige Treffer. Somit lag der SSC erstmals ab der 57. Minute in Führung und rettete den Vorsprung zu einem 25:26 Auswärtssieg über die Zeit.

Die Damen wünschen nun allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Durch eine Spielverlegung findet das nächste Spiel wahrscheinlich erst wieder am 15.01.2012 um 13.00 Uhr in Bohmte statt.

03.12.2011 - 1. Damen

Hinrunde mit einem Erfolg beendet

Im Heimspiel am Samstag schlug der SSC den THC Westerkappeln nach einer sehr guten zweiten Halbzeit mit 25:20. Die Damen beenden die Hinrunde somit mit einem ausgeglichenen Punktestand.

In der ersten Halbzeit verlief das Spiel ähnlich wie die vorangegangene Partie gegen Melle. Über weite Strecken der Halbzeit befand sich der SSC in der Abwehr, die in einer offensiveren Variante die wurfstarken Gäste früh stören sollte. Dieses gelang eigentlich sehr gut, Westerkappeln blieb aber trotzdem vor allem über die rechte Rückraumspielerin torgefährlich. Im Angriff waren die Damen aber wieder zu unkonzentriert, so dass eine Reihe technischer Fehler und Ballverluste am Ende der Halbzeit zu einem 10:12 Rückstand führten.

Motiviert starteten die Damen in die zweite Halbzeit und spielten nun wohl die stärksten 15 Minuten der bisherigen Saison. Die Abwehr provozierte Fehlwürfe der Gäste und die Angriffe wurden mit einem sehr hohen Tempo erfolgreich ausgespielt, dem Westerkappeln mit nur zwei Auswechselspielern wenig entgegen zu setzen hatten. Der SSC zog so zwischenzeitlich auf 19:13 davon. Auch in der verbleibenden Zeit wurden die Fehler der ersten Hälfte abgestellt, so dass das Spiel am Ende verdient mit 25:20 gewonnen wurde.

Abzüglich der zwei Punkte aus dem vorgezogenen Spiel der Rückrunde gegen Ankum steht der SSC mit 11:11 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Somit bleibt man nach der Hinrunde etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück, da man nicht den Kontakt zu den Spitzenplätzen hat. Die gesamte Mannschaft findet sich nach den zahlreichen Neuzugängen auf dem Spielfeld aber immer besser zusammen, so dass sich die Damen in der Rückrunde auch vermehrt mit erfolgreichen Spielergebnissen belohnen wollen.

Die erste Gelegenheit bietet sich im letzten Spiel des Jahres am 18.12. um 17.00 Uhr beim amtierenden Meister SG Teuto-Handball.

27.11.2011 - 1. Damen

Keine Punkte in Melle

Nach dem Spiel wussten weder Trainer noch Spielerinnen so richtig, was man von dem Spiel halten sollte. Man hatte vor allem in der Abwehr ein gutes Spiel bestritten, aber leider gelang es beim Tabellenzweiten Melle nicht mehr den Halbzeitrückstand aufzuholen.

Die Gastgeberinnen präsentierten sich als gute und individuell starke Mannschaft. Die Damen nahmen sich daher vor in der Abwehr kompakt und aggressiv zu verteidigen, was eigentlich auch über die gesamte erste Halbzeit sehr gut umgesetzt wurde. Melle gelang aus reinem Positionsspiel in der Halbzeit nur ein Tor. Leider schlichen sich einige Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel ein, so dass Melle nach schlechten Pässen und einer Vielzahl von Fehlwürfen der Damen über die erste oder zweite Welle zum Erfolg kam. So stand es zur Halbzeit unnötig deutlich 11:5 für die Gastgeberinnen.

Mit dem Willen das Spiel noch zu drehen gingen die Damen in die zweite Halbzeit. Obwohl phasenweise das Angriffspiel immer noch nicht gut war, kam der SSC nun auch zu eigenen Toren. Der Rückstand konnte so nach und nach abgebaut werden, erwies sich am Ende aber als zu große Hypothek für die Halbzeit. So „gewann“ man am Ende zwar die zweite Spielhälfte, aber mehr als eine 23:20 Niederlage konnten die Damen nicht mehr erreichen. Wäre der SSC im Angriff früher aufgewacht, hätte man sicherlich auch in diesem Spiel punkten können.

Im letzten Heimspiel des Jahres treffen die Damen am Samstag den 03.12. um 18.00 Uhr auf den THC Westerkappeln.

19.11.2011 - 1. Damen

Nach einer Schrecksekunde erkämpft sich der SSC den Sieg

Dass sich gegen die spielstarken Gäste aus Ankum eine spannende Partie entwickelt, hätte man vor dem Spiel erwarten können. Dass am Samstagnachmittag aber so ein Auf und Ab der Emotionen über nahezu zwei Stunden stattfand, erwartete keiner der Akteure und Zuschauer.

Trotz einiger durch Erkältungen und leichte Verletzungen angeschlagener Spielerinnen erwischte der SSC einen Blitzstart. Durch eine gute Verteidigung kaufte man Ankum schnell den Schneid ab und lag nach 6 Minuten mit 3:1 in Führung. Nach einem Ballgewinn und Gegenstoß der Gäste stießen Conne und Kirsten in der Verteidigung dann aber so unglücklich mit den Köpfen zusammen, dass beide stark blutend das Spiel beenden und mit einem Krankenwagen abgeholt werden mussten. Beide Spielerinnen gaben mittlerweile Entwarnung und die Mannschaft wünscht weiterhin eine schnelle Genesung. Die lange Spielunterbrechung und den Schock steckten die Damen allerdings sehr gut weg und gingen mit nun wenig Wechselalternativen mit einer 9:8 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit bot dann alles was den Handball spannend und attraktiv macht. War vielleicht das spielerische Niveau beider Mannschaften phasenweise nicht ganz hoch, so entwickelte sich jedoch ein Spiel mit hohem Tempo und viel Einsatz auf beiden Seiten. Vor allem in der Abwehr konnten die Damen die wurfstarken Gäste früh stören oder zu unvorbereiteten Abschlüssen zwingen. Das Ergebnis blieb bis kurz vor Schluss knapp, jedoch konnte sich der SSC in den letzten Minuten entscheidend absetzen. In der stark kämpfenden Mannschaft zeigten dabei besonders Meike und Sabrina ihr bisher wohl stärkstes Spiel und die Damen feierten am Ende ein verdientes 19:15.

Ein besonderer Dank geht an die nette Ankumer Mannschaft für ihre Mithilfe und ihr faires Verhalten während der langen Verletzungsunterbrechung.

Den Damen steht nun am Sonntag den 27.11. um 17 Uhr in Melle eine schwere Aufgabe bevor.

12.11.2011 - 1. Damen

Aufsteiger stellte keine Hürde dar

Im letzten Spiel des Heimspielnachmittages trafen die Damen am Samstag auf den Aufsteiger des TSV Wallenhorst. Konnte man auf Grund der Tabellenplatzierung und des gleichen Punktestandes der Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe erwarten, erwischten die Gäste eher einen schlechten Tag.

Von der ersten Spielminute an schaffte es der SSC zu dominieren. Wallenhorst spielte lange und harmlose Angriffe, denen eine gute Abwehr der Damen gegenüberstand. So galt es einfach die Konzentration hochzuhalten um dann mit schnellem Spiel Tore zu erzielen. Ballgewinne der Damen führten durch gute Gegenstöße zu Torerfolgen, und auch die zweite Welle und die Positionsangriffe zeigten sich erfolgreich. Der Halbzeitstand betrug somit verdient 15:7.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte spielten die Gäste mit höherer Aggressivität und setzten die Damen mehr unter Druck. Jedoch gelang es dem SSC schnell wieder sein eigenes Spiel zu spielen, wodurch man auch in Unterzahlsituationen die Angriffe mit Toren abschloss. Insgesamt wurde Wallenhorst torgefährlicher, die Damen ließen aber bis zum Ende nicht nach und fuhren einen souveränen 28:19 Heimsieg ein.

Mit dem Rückenwind aus drei Siegen wollen sich die Damen im Heimspiel am 19.11. um 16.00 Uhr im vorgezogenen Rückrundenspiel gegen Quitt Ankum für die Niederlage aus dem ersten Aufeinandertreffen revanchieren.

06.11.2011 - 1. Damen

Letzter Wurf bringt den Sieg beim Absteiger

In einem Herzschlagfinale sicherten sich die Damen am späten Sonntagabend den Sieg beim Absteiger aus Bissendorf. Bis dahin gestaltete sich die Partei recht ausgeglichen und vom Spielverlauf her hätte man auch sicherlich mit einer Punkteteilung zufrieden sein müssen.

Die ungewohnte späte Anwurfzeit am Sonntag um19.00 Uhr schien dem Spiel des SSC zu Anfang nicht gut zu bekommen. Bissendorf spielte sich mit beweglichen Angriffen gute Wurfchancen heraus, denen die Abwehr der Damen zu passiv gegenüberstand. Vor allem das Sperre/Absetzen der Gastgeberinnen bereitete sichtlich Probleme. Durch ein paar technische Fehler und etwas Wurfpech des SSC konnte sich Bissendorf so eine Führung von drei Toren erspielen. Bis zur Halbzeit steigerten sich die Damen aber wieder und mit nun erfolgreicheren Angriffen ging man mit einer 10:9 Führung in die Halbzeit.  

Die zweite Halbzeit verlief recht auf Augenhöhe. Die Damen konnten an diesem Tag weiterhin nicht alle Schwächen in der Defensive abstellen, wodurch Bissendorf stets torgefährlich blieb. Da auch im Angriff die letzte Durchschlagskraft fehlte war spätestens die letzten 10 Spielminuten das Spiel vom Ergebnis her meist ausgeglichen. 10 Sekunden vor Spielende erreichten die Gastgeberinnen in Überzahl durch einen groben Abwehrfehler des SSC den Ausgleich. Die schnelle zweite Welle nach Anpfiff endete mit einem Freiwurf, der nach Ablauf der Spielzeit direkt ausgeführt werden musste. Nun hatte Insa ihren ganz großen Auftritt, die den Freiwurf fast unmöglich über die Abwehrmauer direkt in den oberen linken Torwinkel verwandelte. Somit konnten die Damen am Ende einen 20:19 Erfolg feiern.

Am 12.11. erwarten die Damen im Heimspiel um 20.00 Uhr den bisher sehr erfolgreich spielenden Aufsteiger aus Wallenhorst.

29.10.2011 - 1. Damen

Ersehntes Erfolgserlebnis gegen Wellingholzhausen

Nach drei sieglosen Spielen und durch eigenes Verschulden abgegebene Punkte konnten die Damen am Samstag gegen den Aufsteiger aus Wellingholzhausen endlich den zweiten Saisonsieg einfahren. Dabei stellten die Gäste allerdings nur am Ende der ersten Halbzeit eine Gefahr für den SSC dar.

Mit nur zwei etatmäßigen Außenspielerinnen erwischten die Damen nach der Herbstferienpause einen guten Start. Den lang gespielten Angriffen des Aufsteigers stand eine gute Abwehr entgegen, so dass Fehlwürfe und Ballverluste provoziert werden konnten. Vor allem durch Gegenstöße konnten sich der SSC bis zur Mitte der Halbzeit auf 8:2 Tore absetzen. Nach einigen Spielerwechseln und einer an diesem Tag nicht effektiven Umstellung der Abwehr kam Wellingholzhausen allerdings zu leichten Toren durch einige Abstimmungsprobleme in der Defensive. Da sich nun auch technische Fehler und Fehlwürfe im Angriff einschlichen, konnten die Gäste bis zur Halbzeit noch einmal auf 8:7 verkürzen.

Hatte man somit wieder einmal selbst den Gegner zurück ins Spiel gebracht, fanden die Damen aber in der zweiten Halbzeit schnell wieder in die Erfolgsspur zurück. Sofort nach der Halbzeit stand die Abwehr geordneter und die Angriffe wurden über die ganze Halbzeit gesehen gut ausgespielt und mit teilweise ansehnlichen Toren abgeschlossen. So gestaltete sich der Verlauf der Halbzeit deutlich für den SSC, der das Spiel am Ende mit 22:12 gewann.

Der Spaß am Gewinnen war allen Spielerinnen deutlich anzumerken, so dass die gute Stimmung auch hoffentlich im Auswärtsspiel am Sonntag den 06.11. um 19.00 Uhr beim Absteiger aus Bissendorf zu einem Erfolg führt.

15.10.2011 - 1. Damen

Einmal gezeigt, wie es NICHT geht

Mitten in den Herbstferien fuhren die Damen des SSC zum Auswährtsspiel nach Ankum. Die Trainier konnten leider u.a. urlaubsbedingt nicht mit dabei sein, stattdessen wurden sie von Christian, dem Trainer der ersten Herren, und Yvonne begleitet. Gerne hätten die Damen als Dank dafür ein gutes Spiel gezeigt. Dieser Wunsch wurde jedoch leider nicht erfüllt.

Die erste Halbzeit war geprägt von großen Schwächen in der Abwehr und vielen technischen Fehlern, die von Damen aus Ankum konsequent zu erfolgreichen Gegenstößen ausgenutzt wurden. So war der hohe Rückstand in der Halbzeit von 18:11 durchaus berechtigt.

Nach der Pause lief es etwas besser. In der Abwehr wurde wieder zugepackt und auch die Zahl der technischen Fehler konnte reduziert werden, das Niveau der vorherigen Spiele konnte aber leider trotzdem bei Weitem nicht erreicht werden. So kam es in der zweiten Halbzeit zwar zu einem ausgeglichenen Ergebnis, die Differenz von 7 Toren war jedoch nicht mehr aufzuholen.
Der SV Quitt Ankum siegte mit 28:21.
Positiv war lediglich die Erfolgsquote beim Torwurf und Strafstößen, die im Vergleich zu den vorherigen Spielen gesteigert werden konnte.

Nun gilt es, aus den Fehlern zu lernen und sie zukünftig abzuschalten. Gelegenheit dazu bietet sich am 29.10. in der heimischen Halle gegen den TV Wellingholzhausen.

09.10.2011 - 1. Damen

Unnötige Niederlage in Bramsche

Wieder keinen Sieg eingefahren. Wieder gegen eine bis zu dem Spiel erfolglose Mannschaft Punkte gelassen, obwohl man das Spiel eigentlich hätte gewinnen können oder sogar müssen. Die Enttäuschung über die selbst verschuldete Niederlage war den Damen des SSC nach Spielende deutlich anzumerken.

Die Damen erwischten beim TuS Bramsche den besseren Start und gingen durch zwei einfache Tore schnell in Führung. Die Angriffe wurden endlich mit mehr Bewegung gespielt, allerdings zeigten sich schon früh einige Unkonzentriertheiten bei den Torwürfen, so dass man es verpasste sich früh abzusetzen. Die Gegentore resultierten meist aus individuellen Fehlern oder zuviel Passivität in der Abwehr. Der SSC erreichte daher nur eine 10:11 Führung zur Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte scheiterten die Damen nun größtenteils an sich selbst. Gewann man in der Abwehr zu Anfang der Halbzeit viele Bälle, blieben die Gegenstöße aber durch Fehlpässe und schlechte Torwürfe erfolglos. Mit einem eigentlich guten Angriffsspiel konnten bei den Gastgeberinnen Zeitstrafen provoziert werden und man kam zu etlichen 7m-Strafwürfen. Aber gerade hier zeigte sich der SSC mit 8 (!) Fehlversuchen erneut schwach und verpasste somit viele einfache Tore. Die zunehmende Nervosität beim Abschluss schlug sich dann leider auch in der Abwehrarbeit nieder, so dass in der Endphase nicht mehr aggressiv verteidigt wurde und Bramsche durch eine Torserie in Führung ging. Durch weitere Fehlversuche machte man vor allem die Torhüterin der Gastgeberinnen stark, die am Ende in Überzahl noch einmal die Führung ausbauten und das Spiel mit 25:22 gewannen.

Nun müssen die eigenen Unkonzentriertheiten wieder abgestellt werden, wenn die Damen am Samstag den 15.10. um 17.00 Uhr im schweren Auswärtsspiel in Ankum bestehen wollen.

01.10.2011 - 1. Damen

Abwehrfehler kostet Sieg

In der erneut gut besuchten SSC-Arena war im Heimspiel am Samstag die HSG Osnabrück 3 zu Gast. Wie erwartet begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel geboten, das am Ende mit 19:19 endete.

Obwohl die Gäste bis dato noch keinen Punkt verbuchen konnten, zeigte sich schon in der ersten Spielhälfte, dass die eingespielte Mannschaft für die Damen keine leicht zu nehmende Hürde darstellen sollten. Die Gäste nutzten die Unachtsamkeiten in der SSC-Abwehr mit guten Würfen konsequent aus und gingen schon früh in Führung. Obwohl vor allem die zweite Welle der Damen erfolgreich gespielt wurde und das Angriffsspiel gefälliger aussah als in den ersten Partien, scheiterte man zu oft unkonzentriert an der gut haltenden Torhüterin der HSG oder zeigte mit mehreren Fehlwürfen bei 7m-Strafwürfen Nerven. Daraus resultierte ein 9:11 Rückstand zur Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Damen spielerisch steigern und verbesserten auch ihren Abschluss. Vor allem die Abwehr stand nun stabiler und die Angriffe der Gäste wurden konsequenter gestört. Nach wechselnder Führung lagen die Damen in den letzten Sekunden noch mit einem Tor vorne, ermöglichten der guten Halbspielerin der Gäste aber durch einen schweren Abwehrfehler eine freie Wurfmöglichkeit, die diese konsequent zum Endstand nutzte. So verschenkte der SSC zwar den Sieg, die Punkteteilung ging aber nach einer guten und fairen Partie beider Mannschaften am Ende in Ordnung.

Am Sonntag den 09.10. wollen die Damen um 16.30 Uhr beim TuS Bramsche nun auch auswärts die ersten Punkte gewinnen.

24.09.2011 - 1. Damen

Überragende Torwartleistung sichert den ersten Saisonsieg

Am Samstagabend konnten die Dodesheider Damen gegen die Oberligareserve von TV 01 Bohmte ihren ersten Saisonsieg verbuchen. Obwohl der SSC sicher favorisiert in das Spiel ging, konnte der Sieg gegen die gut spielenden Gäste aber erst in der letzten Spielphase gesichert werden.

Vor allem in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass man das Heimspiel vor allem im Kopf gewinnen musste. Die Gäste aus Bohmte spielten so lange es ging ihre Angriffe aus, die nach einigen Abstimmungsschwierigkeiten und zu passivem Agieren der Dodesheider Abwehr oft mit einem Strafwurf für Bohmte endeten. Im Angriffsspiel fehlte es dann oft an der nötigen Konzentration, so dass vor allem im Gegenstoß viele Ballverluste entstanden. Dadurch gelang es den Damen nicht den Gast schon früh in Verlegenheit zu bringen. Zwar reichte es am Ende der Halbzeit noch für eine Führung, jedoch resultierte diese größtenteils aus der starken Torwartleistung von Imke, die allein in der ersten Halbzeit 6 Strafwürfe nacheinander parierte.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte lassen sich am besten mit einem offenen Schlagabtausch beschreiben, da beide Mannschaften nun mit hohem Einsatz kämpften. Dabei erreichte Bohmte auch den zwischenzeitlichen Ausgleich. Erst in den letzten 15 Minuten gelang es den Damen deutlich mehr ihr eigentliches Spiel zu spielen, da nun die Abwehr vor einer weiterhin sehr stark haltenden Imke die Bohmter Spielerinnen eher attackierte und die Angriffe besser ausgespielt wurden. Zudem geht hier der Dank an die „Fankolonie“ aus Bad Rothenfelde, die durch ihre lautstarke Anfeuerung zum richtigen Zeitpunkt zusätzlich für einen Leistungsschub bei den Damen sorgte. Durch diese gute Schlussphase konnte sich der SSC absetzen und gewann das Spiel am Ende mit 21:15.

Am Samstag den 01.10.2011 treffen die Damen erneut in einem Heimspiel um 18.00 Uhr auf die HSG Osnabrück 3. Obwohl die Gäste in dieser Saison noch keine Punkte gewinnen konnten, ist man sich der Stärke des Gegners bewusst und man kann mit einem spannenden und engen Spiel rechnen.

17.09.2011 - 1. Damen

Absteiger eine Nummer zu groß – Erneute Niederlage

Am Samstag traten die Dodesheider Damen zum zweiten Saisonspiel bei der HSG Osnabrück 2 an. Entgegen des ersten Saisonspiels zeigte der SSC eine ansprechende Leistung, musste am Ende aber eingestehen, dass die Mannschaft der HSG vor allem in der zweiten Hälfte eine überlegene Partie geführt hatte.

Hatte man im vorherigen Spiel die Anfangsphase komplett verschlafen, überraschten die Gäste aus der Dodesheide die HSG mit sehr starken ersten zehn Spielminuten. Mit einer erstmals gespielten 5:1 Deckung konnten die Damen die Angriffe der Gastgeberinnen erfolgreich stören und Fehlwürfe provozieren. Durch eine gute zweite Welle und ein druckvolles Angriffsspiel wurde schnell eine vier Tore Führung erspielt. Hier zeigte sich aber schon früh die Klasse der HSG, die sich von dem schnellen Rückstand nicht beeindrucken ließ und sich mit fortlaufender Zeit auch auf die offensivere Deckung der Damen besser einstellte. Richtig absetzen konnte sich aber noch keine der Mannschaften, durch zwei späte Fehler gerieten die Dodesheiderinnen aber doch noch mit 10:14 zur Pause in den Rückstand.

In der zweiten Spielhälfte hatten die Damen leider durch zwei verletzungsbedingte Ausfälle weniger Möglichkeiten zu wechseln, wodurch gegen Ende der Partie auch merklich die Kräfte nachließen. Die HSG konnte sich nun immer weiter absetzen und bestrafte jeden Ballverlust und Fehlwurf mit schnellen Gegenstößen. Den Dodesheiderinnen fehlte nun der Schwung der ersten Halbzeit und die Angriffe wurden auch vermehrt nicht mehr mit einem Torerfolg abgeschlossen. Jedoch stimmte die Einstellung weiterhin und alle Spielerinnen versuchten bestmöglich Gegenwehr zu leisten. Vor allem Meike und Julzi zeigten dabei in der neuen Abwehrvariante eine gute Leistung. Der Sieg ging aber letztlich hoch verdient an die HSG, die sich wahrscheinlich auch bei einem engen Spielstand in der zweiten Hälfte immer noch hätte steigern können. Das Spiel endete mit einer 24:17 Niederlage für den SSC.

Nach den beiden Niederlagen gegen den Meister und einen Absteiger sollen nun am Samstag den 24.09. um 18.00 Uhr in der Dodesheide gegen TV 01 Bohmte 2 die ersten Punkte der Saison gewonnen werden.

11.09.2011 - 1. Damen

Schwache Halbzeit verhindert erfolgreichen Start

Im lang erwarteten ersten Saisonspiel gegen den neu benannten Meister der Vorsaison SG Teuto Handball standen die Vorzeichen für ein spannendes Handballspiel sehr gut: Die Tribüne war mit Zuschauern aus beiden Vereinen auf dem Sonntagnachmittag gut gefüllt, und motiviert nahmen sich die Dodesheider Damen vor dem Spiel vor, mit einer engagierten Leistung sofort für eine gute Stimmung auf den Rängen zu sorgen.

Leider endete dieses Vorhaben recht schnell in einer der schwächsten Halbzeiten seit langer Zeit. Die Mannschaft präsentierte sich weites gehend sehr nervös und die Spielerinnen wirkten durch ihre Körpersprache eher gehemmt als einsatzfreudig. Neben einer Vielzahl individueller Fehler im Aufbauspiel und in der Deckung blieb man vor allem im Angriff die ganze Hälfte über absolut ideenlos und ohne Durchschlagskraft. Es konnten kaum klare Torchancen erspielt werden und nach unvorbereiteten Aktionen scheiterte man alleine mit 16 Fehlwürfen an der guten Torhüterin der Gäste. Da Teuto Handball ruhig spielte und die Schwächen der Damen konsequent ausnutzte, lag man zur Halbzeit völlig verdient mit 6:13 zurück.

Mit dem Willen vor allem mehr miteinander kämpfen zu wollen gingen die Damen in die zweite Hälfte. Der Rückstand konnte auch sofort verkürzt werden. Obwohl das Zusammenspiel im Angriff noch sehr ausbaufähig blieb, kamen die Damen nun aber zumindest durch gute Anspiele an den Kreis oder erfolgreiche Einzelaktionen zu Toren. Das Spiel konnte aber bis zum Ende nicht mehr gedreht werden, da auch die Gäste mit einer sehr starken Spielerin auf der linken Rückraumposition im Angriff stets torgefährlich blieben oder die Abwehr zu Foulspielen mit Strafwürfen gezwungen wurde. Zunehmend in den Mittelpunkt trat leider in der zweiten Hälfte das mit einem Regionsoberligaspiel wohl überforderte Schiedsrichtergespann, das für die Spielerinnen beider Mannschaften völlig überflüssige und überzogene Zeitstrafen in Serie aussprach, wodurch das Spiel beider Mannschaft sehr litt, da einige Spielerinnen kurz vor der Disqualifikation standen. Das Spiel endete mit einer 16:20 Niederlage für Dodesheide.

Durch einen Zusammenprall verletzte sich leider Torhüterin Anna-Lena in ihrem ersten Spiel für den SSC am Knie. Die Mannschaft hofft auf keine schlimme Diagnose und eine schnelle Genesung. Die Damen wünschen auch der Spielerin von Teuto Handball alles Gute, für die nach dieser Spielszene die Partie ebenfalls beendet war.

Im nächsten Spiel beim starken Absteiger HSG Osnabrück 2 am 17.09. um 18.00 Uhr müssen sich die Damen nun spielerisch sehr steigern, wenn man überhaupt eine Chance auf die ersten Punkte haben möchte.

September 2011 - 1. Damen

2011/12: Schwere Saison mit neuen Gesichtern - Ein Ausblick

Mit dem ersten Heimspiel am 11.09. um 16.00 Uhr starten die 1. Damen um Trainer Basti und Co-/Torwarttrainer Chris in die neue Handballsaison. Die Regionsoberliga präsentiert sich in diesem Jahr mit einer höheren Leistungsdichte: Neben den beiden Absteigern Bissendorf und HSG-Osnabrück II bleibt auch der letztjährige Meister Hasbergen, nach einer Fusion mit der Spvg. Niedermark, als SG Teuto-Handball erhalten. Damit gesellen sich drei weitere leistungsstarke Mannschaften in die ohne hin in der Spitze schon sehr ausgeglichene Liga, so dass man einen spannenden Kampf um die oberen Tabellenplätze erwarten kann. Einen Durchmarsch zum Titel, wie von Hasbergen in der letzten Saison, wird es wohl nicht geben. Die SSC-Damen müssen sich daher in allen Spielen geschlossen und spielerisch auf gutem Niveau präsentieren, damit wieder einer der ersten Tabellenplätze erreicht werden kann. Das Potenzial dazu haben die Damen, aber man wird von Spiel zu Spiel gucken müssen, wohin die Reise geht.

Personell zeigt sich die Mannschaft in der neuen Saison stark verändert. Mit Yvi und Babsi verliert die Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen zwei Leistungsträgerinnen der vergangenen Jahre, die vor allem als Führungsspielerinnen und in der Defensive schwer zu ersetzen sind. Isa verließ die Mannschaft aus beruflichen Gründen in Richtung Hildesheim. Zudem muss auch Nadine aus gesundheitlichen Gründen eine Pause auf unbestimmte Zeit einlegen und Marion ist nach ihrer Schwangerschaft noch nicht wieder ins Training eingestiegen. Die Mannschaft hofft natürlich, dass ihr uns auch als Zuschauer so oft es geht unterstützt!

Erfreulicherweise steht diesen Abgängen eine Vielzahl neuer Spielerinnen auf fast allen Positionen gegenüber, die die Mannschaft für die kommende Saison leistungsmäßig und in der Breite verstärken: Mit Meike und Ilka entschieden sich zwei Trainingsgäste aus der Rückrunde nun für die Mannschaft aufzulaufen, die ebenso wie Rückkehrerin Conne, die bereits in der Jugend und für die Damen im SSC spielte, im Rückraum zum Einsatz kommen werden. Mit Julzi gewinnen die Damen eine quirlige Kreisläuferin, Kirsten präsentierte sich neben der Linksaußenposition auch als mögliche Alternative für den Rückraum. Anna-Lena besetzt die eine frei gewordene Torhüterstelle der Mannschaft, und zeigte bereits in ihrem ersten Test, dass sie auch nach langer Spielpause ein sicherer Rückhalt für die Damen werden kann.

Die Vorbereitung zur Saison wurde recht vielfältig bewältigt. Nach dem technische Grundlagen zu Beginn noch in der Halle gelegt werden konnten, blieb diese leider in den Sommerferien für die Mannschaft geschlossen. So wurden konditionelle Grundlagen am Rubbenbruchsee, im Bürgerpark oder auf dem SSC-Sportplatz erarbeitet. Je eine Einheit „Zumba“ und „Body-Pump“ ließ Spielerinnen und Trainer an koordinative und körperliche Grenzen stoßen, so dass sich auch mal ein Muskelkater einschlich. Gegen Ende der Ferien konnten zum Glück noch die Hallen am Limberg und im Schinkel genutzt werden, in denen Trainingseinheiten gemeinsam mit den 1. Herren stattfanden. Testspiele wurden gegen Georgsmarienhütte, Ibbenbüren und HSG-Osnabrück III absolviert und offenbarten Stärken und Schwächen. Abgeschlossen wurde die Vorbereitung mit einem Trainingstag, der nach „Biathlon“, Kraft- und spielerischem Training in einem Test gegen die SG Teuto-Handball endete. Alles in allem befindet sich die Mannschaft nach der Vorbereitung auf einem guten Weg, aber vor allem durch lange Reisen musste ein Großteil der Vorbereitung in Abwesenheit einiger Spielerinnen absolviert werden, wobei einige auch noch in den ersten Punktspielen nicht zur Verfügung stehen. Es wird daher noch dauern, bis die neue Mannschaft eingespielt ist und alle spielerischen Konzepte sitzen. Darum gilt es vor allem in den ersten Saisonspielen geduldig zu bleiben und im Training weiterhin konzentriert zu arbeiten.

Die Mannschaft freut sich nun auf das erste Spiel, und hofft auch für die neue Saison weiterhin auf so zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne wie in der Vergangenheit. Wir sehen uns in der Halle!!!

10.04.2011 - 1. Damen

Sieg mit dem Schlusspfiff im Saisonfinale

Wer sich im letzten Spiel der Saison auf eine ruhige „Traumstunde“ bei den „Tigerenten“ der HSG Grönegau-Melle eingestellt hatte, der wurde auf dem Sonntagnachmittag getäuscht. Über 60 Minuten entwickelte sich eine spannende Partie mit einem Herzschlagfinale.

Obwohl es für beide Mannschaften in der Tabelle um nichts mehr ging, merkte man allen Spielerinnen den Willen an, sich erfolgreich aus der Saison zu verabschieden. In der ersten Hälfte erzielten die SSC Damen vor allem Tore über die erste und zweite Welle nach Balleroberungen, im Positionsangriff fand man aber nur gelegentlich gute spielerische Mittel gegen die offensive Abwehr der Gastgeberinnen. Melle erzielte vor allem mit einem erfolgreichen 1:1-Spiel auf den Halbpositionen die Tore. Zur Halbzeit führte der SSC mit 13:9.

Den wesentlich besseren Start in die zweite Hälfte erzielten die Gastgeberinnen, die den Rückstand schnell ausglichen. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein packendes Spiel mit kämpferischem Einsatz auf beiden Seiten. Die Führung wechselte im Minutentakt, aber weder die HSG, noch die SSC-Damen konnten sich entscheidend absetzen. Ein wenig Hektik und Emotionen hätte wahrscheinlich der Schiedsrichter (angeblich wurde sogar ein zweiter Schiedsrichter auf dem Feld gesehen…) herausnehmen können, zeigte sich jedoch nicht immer fähig, Strafwürfe zu pfeifen oder Fouls auf beiden Seiten korrekt zu bewerten oder progressiv zu bestrafen. Fünf Sekunden vor Spielende erarbeiteten sich die Damen einen 7m-Strafwurf, den Berit nervenstark zum 20:19 Auswärtssieg verwandelte. Auf Grund des kämpferischen Einsatzes beider Mannschaften hätte man die Punkte auch teilen können, wer aber ein Tor mehr wirft siegt am Ende auch verdient!

Für gute Laune sorgte Lenchen, die zu einem Überraschungsbesuch aus Barcelona eingeflogen war und sich spontan aus allen Sporttaschen eine „Spielausrüstung“ lieh um mitzuspielen. Wir hoffen, dass das „Comeback“ nicht nur einmalig war und freuen uns auf ein Wiedersehen!!

Isa bestritt in Melle ihr letztes Spiel für die SSC-Damen und wird sich in ihrer neuen Heimat Hildesheim einer anderen Mannschaft anschließen. Vielen Dank für die schöne Zeit mit dir und alles Gute, vor allem für deine berufliche Zukunft. 

Ein besonderer Dank der Mannschaft geht an Andy Horst, der sich in Heim- und auch in Auswärtsspielen oft bereit erklärte, die Damen am Zeitnehmertisch zu unterstützen.

Die Damen beenden die Saison mit 32:12 Punkten auf Platz 3 der Regionsoberliga.

Tschüss, bis zur nächsten Saison!!!

02.04.2011 - 1. Damen

Klarer Sieg im letzten Heimspiel

Obwohl beide Mannschaften lieber den sonnigen Samstag und die warmen Temperaturen im Freien genossen hätten, kam es im letzten Heimspiel der Saison am Nachmittag zum Aufeinandertreffen zwischen dem SSC und den Gästen des TV Georgsmarienhütte. Alle Spielerinnen waren motiviert nicht wieder einen Punkt wie im Hinspiel zu verlieren.

Obwohl die Damen sich von der ersten Minute an präsenter und auch eigentlich spielerisch überlegen zeigten, konnte man sich nicht so recht eine deutliche Führung erarbeiten. Dieses lag daran, dass sich in der Abwehr einige Schwächen im Stellungsspiel beim Blocken der Würfe einschlichen, so dass regelmäßig Treffer der Hütter aus der zweiten Reihe fielen. Obwohl man aber sonst defensiv eigentlich kompakt stand und auch Bälle eroberte, stand es zur Halbzeit trotzdem nur 11:8, was an der zu schlechten Wurfausbeute im Angriff lag. Sowohl aus den Gegenstößen und den Positionsangriffen standen zur Halbzeit insgesamt 20 (!) Fehlwürfe zu Buche, so dass das Spiel schon früh hätte entschieden sein können.

In der zweiten Hälfte besserte sich diese Statistik wesentlich. Jedoch kam das Angriffsspiel der Damen nicht richtig zur Entfaltung, da die Gäste lange Angriffe spielten und sich oft an der guten Defensive der Damen aufrieben. So konnte die Anzahl der geworfenen Tore in der zweiten Halbzeit zwar nicht gesteigert werden, jedoch zeugen nur 3 Gegentore in dieser Spielhälfte von der insgesamt guten spielerischen Leistung. Mit dem Endstand von 22:11 wurde somit ein verdienter Sieg eingefahren.

Im letzen Spiel der Saison treffen die Damen am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr auswärts auf die „Tigerenten“ der  HSG-Grönegau/Melle.

23.03.2011 - 1. Damen

Sieg im Nachholspiel und kuriose Begleitumstände

Am Mittwochabend trafen die Damen auf den Tabellenzweiten aus Ankum. Trotz nicht alltäglicher Begleitumstände gelang eine Wiedergutmachung für das letzte Spiel gegen Westerkappeln und insgesamt wurde ein ungefährdeter Sieg eingefahren.

Während sowohl Heim- als auch Gastmannschaft pünktlich zum Warmmachen in der Halle waren, wartete man vergeblich bis zum Anpfiff auf ein Schiedsrichtergespann. Nachdem sich per Telefon bestätigte, dass das Spiel wohl „vergessen“ wurde mit Schiedsrichtern besetzt zu werden, blieben nur zwei Alternativen: Spielabsage und erneute Verlegung oder der Einsatz des einzig in der Halle anwesenden Schiedsrichters, SSC-Trainer Basti. Um ein erneutes Anreisen der Gäste und eine Terminfindung zu vermeiden, einigte man sich mit der wieder sehr netten und fairen Ankumer Mannschaft auf diese Lösung. Co-Trainer Chris leitete dafür die SSC-Damen alleine und souverän an.

Der SSC startete in den ersten Minuten mit viel Tempo, guten Ballgewinnen und sicheren Torabschlüssen in die Partie und konnte sich eine Führung erarbeiten. Nach etwa fünf Minuten ließ man die Zügel aber etwas schleifen und machte einige Fehler. Die wurfstarken Gäste zeigten nun mit vielen einfachen Toren, warum sie zu Recht den zweiten Tabellenplatz belegen. Nach einem Time-Out fand man aber zum Schwung der Anfangsminuten zurück, und das Spiel wurde zu einer 10:7 Halbzeitführung gedreht.

In der zweiten Spielhälfte zeigten der SSC eine sehr ansprechende Partie. Die Gäste, bei denen allerdings Leistungsträgerinnen fehlten, fanden nun nicht mehr das rechte Mittel gegen eine sichere Abwehr. Fehlwürfe und Ballverluste wurden konsequent durch schnelle Gegenstöße der Damen bestraft und die Führung wurde weiter ausgebaut. Auch die Positionsangriffe endeten in gut erarbeiteten Wurfchancen, zwischendurch fehlte allerdings nur noch die letzte Konsequenz im Torabschluss. Durch diese gute Halbzeit siegte man am Ende verdient mit 22:13.

Am 02.04. treffen die SSC-Damen um 16.00 Uhr im letzten Heimspiel der Saison auf den TV Georgsmarienhütte.

20.03.2011 - 1. Damen

Desaströser Auftritt und verdiente Niederlage

Zur besten Kaffee-Zeit auf einem Sonntagnachmittag zeigten die SSC-Damen, dass sie es an diesem Tag besser bei einem Stück Kuchen hätten belassen sollen, als die Reise nach Westerkappeln anzutreten. Gegen den clever und effizient spielenden Aufsteiger wurde verdient mit 19:17 verloren.

Ging man eigentlich motiviert und mit Rückenwind aus den guten Leistungen der letzten Spiele in die Partie, so gelang es in der ersten Halbzeit nicht ansatzweise vernünftig Handball zu spielen. Die Gastgeberinnen ließ man im Angriff walten und werfen ohne im geringsten Maß aggressiv zu verteidigen. Wenn es zu Ballgewinnen kam, endeten diese in Ballverlusten im Gegenstoß oder mit schlecht abgeschlossenen Würfen aufs Tor. Im Angriffsspiel fehlte jegliche Bewegung und auch der nötige Spielwitz um sich überhaupt Chancen herauszuspielen. Mehrere unvorbereitete Würfe endeten zudem am Pfosten. Das katastrophale Spiel in der ersten Hälfte machten auch noch diverse „Slapstick-Einlagen“ wie mehrere Querpässe freistehend am Kreis, verweigerte Würfe vorm Tor oder ein falsch ausgeführter Freiwurf perfekt. Das beim Halbzeitstand von 10:5 drei der fünf Tore erst in den letzten zwei Minuten der Halbzeit erzielt wurden, bleibt dabei eine mehr als peinliche Randnotiz.

In der zweiten Hälfte besserte sich das Spiel etwas, jedoch fand man trotzdem nie zu normaler Spielstärke. Es gelang zwar nach und nach den Rückstand zu verringern, Westerkappeln blieb aber in allen Aktionen zwingender und im Abschluss sicher. Am Ende wäre alles andere als ein Sieg der Gastgeberinnen an diesem Tag auch nicht verdient gewesen.

Nun bleiben zwei Tage, um sich wieder zu fangen und auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Die Damen treffen am Mittwoch um 20.00 Uhr im Nachholspiel in der Dodesheide auf Ankum.

12.03.2011 - 1. Damen

Deutlicher Sieg gegen Bohmte

Obwohl die Personaldecke mit nur zwei Auswechselspielern wieder dünn war, kamen die SSC-Damen zu einem souveränen und zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährdeten Heimsieg gegen die zweite Mannschaft des TV 01 Bohmte.

Bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass die zwei Punkte an diesem Tag auf keinen Fall die heimische Arena verlassen werden. Die Gäste fanden nicht das richtige Mittel, um sich gegen die starke und auch körperlich überlegende Abwehr der Damen richtig durchzusetzen. Ohne die fehlenden Haupttorschützinnen der Bohmterinnen endeten die Angriffe oft mit Ballverlusten oder im Zeitspiel, die durch schnelle Konter oder eine effektive zweite Welle zu vielen einfachen Toren des SSC führten. Auch im Angriff präsentierten sich die Damen aus dem Rückraum sehr treffsicher oder spielten den Kreis glänzend frei. So blieb mit einem Augenzwinkern in der Halbzeit beim Zwischenstand von 17:7 nur zu kritisieren, dass im Hinspiel in der ersten Hälfte noch ein Tor mehr erzielt wurde.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel kaum. Allerdings zeigten sich die Gäste nun etwas aggressiver und profitierten zeitweise von der etwas nachlassenden Konzentration des SSC. Jedoch blieben die Damen gerade in Zweikämpfen im Angriff weiterhin überlegen, so dass der Abstand der Tore konstant blieb. Der deutliche 33:21 Sieg war somit gänzlich verdient.

Am Sonntag den 20.03. treten die Damen um 16.00 Uhr beim THC Westerkappeln an. Der Aufsteiger hat sich mit einer bisher sehr erfolgreichen Rückrunde auf den vierten Tabellenplatz hochgearbeitet, so dass ein starker Gegner zu erwarten ist.

26.02.2011 - 1. Damen

„Torfestival“ endet mit einem Heimsieg

Mit einem für ein Damenspiel ungewöhnlich torreichen Ergebnis von 29:28 gegen HSG Grönegau/Melle wurde am Samstagabend endlich der erste Heimsieg im neuen Kalenderjahr eingefahren. Das Spiel hielt alles, was der Tabellenstand der beiden Mannschaften im Vorfeld versprach.

Die Vorzeichen standen dabei für den SSC eher ungünstig, da zugleich alle etatmäßigen Mittelspielerinnen verletzt oder krank waren. Jedoch sollte dieses im gesamten Spielverlauf keinen Nachteil darstellen, da alle Spielerinnen, die als Spielgestalterinnen eingesetzt wurden, ihren Job sehr gut erledigten. Schon die erste Halbzeit wurde mit großem Tempo geführt. Die Gäste waren dabei eher darauf bedacht im Positionsangriff zum Kreis durchzubrechen, wobei vor allem die Spielerin auf der rechten Halbposition der Abwehr Probleme bereitete. Erst Neuzugang Insa stabilisierte die Abwehr dabei im weiteren Spielverlauf mehr. Im Angriff gelangen vor allem Treffer nach der zweiten Welle, und der Halbzeitstand von 15:15 deutete schon ein torreiches Spiel an.

Leider verschlief der SSC den Start der zweiten Hälfte im Angriff etwas, wodurch sich Melle mit schnellen Kontern eine Führung erarbeiten konnte. Insgesamt profitierten die Gäste nun mehr von den Fehlern der Dodesheiderinnen, da die Abwehr gegen die Meller-Angriffe eigentlich sicher stand oder ein Zeitspiel provozierte. Erst nach einem Time-Out stellte sich auch wieder mehr Sicherheit im Angriff der Gastgeberinnen ein, so dass in einer Torserie der Rückstand zu einer zwei Tore Führung gedreht wurde. Unnötig spannend wurde es noch einmal in der letzten Minute, da durch zwei Fehler Melle noch schnelle Tore zum Anschluss gelangen. Der Vorsprung konnte aber letztlich zum Endergebnis von 29:28 gehalten werden.

Am kommenden Ossensamstag tritt der SSC um 17.30 Uhr in Bissendorf zum nächsten Auswärtsspiel an.

19.02.2011 - 1. Herren

Erste Herren des SSC Dodesheide unterliegt dem TuS BW Lohne mit 31:36

Bereits am 19.02.2011 bestritt der SSC ein wichtiges Heimspiel in der Weser-Ems-Liga gegen den TuS BW Lohne und konnte (leider verdient) die Punkte nicht in der Dodesheide halten.

In der Anfangsphase konnte die erste Herren des SSC Dodesheide die Partie noch offen gestalten: Über die Stationen 1:0, 2:1, 4:3 und 5:5 schien die Partie ausgeglichen zu werden. Dieser Eindruck bestätigte sich zunächst und die Mannschaften blieben über die Stationen 5:6, 6:7, 8:9 und 9:9 auf gleicher Höhe, wobei nun der SSC immer nachlegen musste. Während der gesamten Partie lieferten beide Abwehrreihen kein gutes Bild ab; die Treffer wurden zu einfach erzielt. Nach dem 9:9 brach der SSC ein. Er schien nun mehr mit sich selbst als mit dem Gegner beschäftigt zu sein. Über die Zwischenstände 9:10, 9:12, 10:13 und 13:16 konnte sich Lohne absetzen. Mit 13:17 ging es in die Pause.

Natürlich war das Spiel noch nicht verloren. Dennoch brauchte der SSC einen guten Start in die zweite Hälfte, um die Partie drehen zu können. Leider wurden zu Beginn der zweiten Halbzeit die Chancen im Angriff nicht genutzt bzw. der Abschluss kam zu früh. Ein Spielfluss kam beim SSC nicht zu Stande. Über die Stationen 13:18, 14:19, 15:21, 16:22 und 18:24 konnte Lohne ohne allzu große Bemühungen davonziehen. Das Spiel war entschieden.

Der SSC konnte sich durch mehrmaliges Aufbäumen noch auf 4 Tore heran kämpfen – so beim 20:24 oder 24:28 – schaffte es aber nicht mehr die Partie gänzlich zu drehen. Vor allem Paul Schniedermann hatte in dieser Phase eine glänzende Trefferquote und verwandelte 4 Angriffe in Folge; er war schließlich der beste Schütze des SSC mit 5 Treffern. Leider reichte dies nur dazu den Abstand nochmals beim 30:34 auf 4 Tore zu verkürzen, aber das torreiche Spiel endete mit einer bitteren Niederlage für den SSC mit 31:36.

Für den SSC spielten und trafen:

Tobias Brandtönnies (3), Florian Frese (3), Christian Frese, Florian Herdegen (4), Andreas Horst (1), Bastian Inhühlsen (2), Christian Krömker (4), Martin Lüders (1), Jörg Schwendtner (TW), Lars Seltrecht (2), Paul Schniedermann (5), Julian Vodde (1) und Jan Wendte (4).

13.02.2011 - 1. Damen

Auswärtsserie hält – Sieg in Bramsche

Obwohl ein Großteil der Mannschaft am Vorabend Babsis Geburtstag gebührend gefeiert hat, sollten die Nachwehen am Sonntag keinen erneuten Auswärtssieg des SSC verhindern. Somit ist die Revanche für die Heimniederlage aus dem Hinspiel geglückt.

Die ersten Minuten benötigten die Dodesheiderinnen allerdings um in das Spiel zu finden, wodurch Bramsche sich schnell eine Führung erarbeiten konnte. Vor allem die torgefährliche und spielfreudige Mittelspielerin der Gastgeber stellte während des gesamten Spiels für die Abwehr eine große Gefahr da. Nach dem etwas holprigen Start zeigte man sich nun aber kampfbereit und erzielte leichte Tore im Angriff. Der Spielstand konnte gedreht werden und eine komfortable 4 Tore Führung wurde herausgespielt. Die letzten Minuten der Halbzeit schlichen sich aber Abspielfehler und Nachlässigkeiten in der Abwehr ein, so dass man sich bei der wieder einmal starken Torhüterin Imke bedanken durfte, die die Halbzeitführung von 10:8 für Dodesheide mit zwei gehaltenen Strafwürfen festhielt.

Den Spielerinnen wurde dadurch deutlich, dass ein Erfolg an diesem Tag nur über vollste Konzentration und Siegeswillen möglich wird. Leider erwischte auch in der zweiten Hälfte Bramsche wieder den besseren Start, und der Rückstand wechselte in eine Führung für die Gastgeber. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein spannendes Spiel, das auf beiden Seiten mit vollstem Einsatz geführt wurde. Keine Mannschaft konnte sich bis zum Schluss entscheidend absetzen, aber den Dodesheiderinnen gelangen am Ende die wichtigen Tore zum 20:18 Sieg.

Das Spiel am Wochenende gegen den Tabellenzweiten Ankum wird nicht stattfinden, dafür kommt am 26.02. um 18.00 Uhr mit der HSG Melle ein weiterer Tabellennachbar in die Dodesheide.

06.02.2011 - 1. Damen

Auswärts 2011 weiter ungeschlagen

Nachdem die letzten beiden Heimspiele nicht siegreich gestaltet wurden, konnte am Sonntagnachmittag in Gretesch der zweite Auswärtssieg eingefahren werden. Während der gesamten Spielzeit zeigten sich die Damen dabei spielfreudig und dem Gegner überlegen.

Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, in denen man sich im Angriffsspiel etwas behäbig präsentierte, starteten die Dodesheiderinnen beweglicher ins Spiel. Den körperlich sehr robusten Gastgeberinnen stand eine sichere und aggressive Abwehr entgegen, die wenig gute Wurfchancen zuließ. Auch im Spiel nach vorne fanden die Spielerinnen wieder mehr Schwung, so dass sich durch hohes Tempo im Gegenstoß und gut ausgespielte Angriffe vor allem Sarah mit einer fast hundertprozentigen Trefferquote in die Torschützenliste eintragen konnte. Die erste Halbzeit endete mit einer 13:7 Führung für den SSC.

In der Kabine nahm man sich vor auf keinen Fall kämpferisch nachzulassen und sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen. Dieses Vorhaben konnte in der zweiten Halbzeit gut umgesetzt werden. Der Spielfluss litt auch nach Spielerwechseln nicht, kämpferisch zeigte sich besonders „Aushilfskreisläuferin“ Wencke vorbildlich. Vor vielen Gästefans, denen auch die Tischtennisplatte auf der Tribüne der Schinkelhalle sichtlich Spaß bereitete, wurde der Vorsprung bis zum Endergebnis von 24:14 aus Sicht der Damen ausgebaut.

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr soll die Auswärtsserie in Bramsche ausgebaut und Revanche für die Heimniederlage aus dem Hinspiel genommen werden.

22.01.2011 - 1. Damen

Spannendes Spiel endet mit einer Punkteteilung

Die Frage, ob man am späten Samstag Abend gegen die HSG Osnabrück III einen Punkt verloren oder gewonnen hat, ist wohl genau wie ein halb volles oder leeres Glas die Ansicht des Betrachters. Fest steht, dass den zahlreichen Zuschauern in der „SSC- Arena“ über 60 Minuten ein spannendes Spiel geboten wurde.

Die Damen zeigten sich von Anfang an motiviert und konnten durch eine aggressive Verteidigung zu Beginn der ersten Halbzeit ein kleines Plus an Toren erarbeiten. Vor allem das Tempospiel über die erste und zweite Welle funktionierte wie in der vorherigen Partie sehr gut. Allerdings ließ sich die HSG, die sich seit dem Hinspiel durch erfahrene Spielerinnen verstärkt präsentierte, nicht weiter auf Distanz halten und nutzte kleinere Schwächen in der eigenen Abwehr konsequent aus. So endete die erste Halbzeit mit einer knappen 10:8 Führung für die Damen.

Obwohl man sich in der Kabine vornahm wie in der ersten Halbzeit weiter zu kämpfen, konnte dieses Vorhaben in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit nicht umgesetzt werden. Im Angriff präsentierte man sich ohne Zug zum Tor und ideenlos, in der Abwehr mangelte es nun an der nötigen Kraft gegen die individuell sehr starken Spielerinnen des letztjährigen Absteigers. In den ersten Minuten gelang so kein Tor, und die Führung schmolz schnell bis hin zu einem Rückstand von drei Toren. Erst nach einem Time-out besserte sich das Spiel und es gelang der Anschluss, ehrlicherweise aber auch begünstigt durch Überzahlsituationen nach Zeitstrafen und einer wohl unberechtigten roten Karte gegen die HSG durch den teilweise sehr eigenwillig pfeifenden Schiedsrichter. Am Ende der Partie bewiesen die Dodesheiderinnen aber wieder Moral und Kampfgeist, so dass innerhalb der letzten Spielminute die zwei Tore Führung der HSG durch eine offene Manndeckung zum Endstand von 20:20 ausgeglichen werden konnte.

Hätte man das Niveau der ersten Halbzeit halten können, wäre sicherlich mehr als der eine Punkt möglich gewesen, aber durch die schwache erste Phase der zweiten Hälfte und die dann auch stark spielende HSG war eine Punkteteilung an diesem Abend sicherlich gerecht.

Am Donnerstag um 19:45 Uhr ist im Nachholspiel der bisher souveräne Tabellenführer aus Hasbergen zu Gast.

15.01.2011 - 1. Damen

Neues Jahr startet mit einem Auswärtssieg

Nachdem das Heimspiel am 08.01. auf Wunsch des Tabellenführers Hasbergen verlegt wurde, startete das neue Jahr mit einem Auswärtsspiel in Eicken. Über diese Spielverlegung konnte man nach dem Verlauf der ersten Halbzeit eigentlich glücklich sein, da man den Dodesheiderinnen die Winterpause klar anmerkte und das Zusammenspiel und die Ballsicherheit durch die personell schmal besetzten ersten Trainingseinheiten des Jahres noch nicht das Hinrundenniveau erreichten.

In den ersten 20 Minuten agierte man in der Abwehr eher undiszipliniert und es mangelte an der nötigen Aggressivität. Vor allem die groß gewachsene Kreisläuferin sorgte im Abwehrzentrum für Gefahr, konnte sich selbst oder die Mitspielerinnen frei sperren und profitierte von Abstimmungsproblemen. Da in der Anfangsphase auch das Zusammenspiel im Angriff noch nicht rund lief und die Fehlerzahl hoch war, führte Eicken schnell mit 3:0. Mit fortlaufender Dauer der Halbzeit konnte der Rückstand aber egalisiert werden und durch endlich clever ausgespielte Angriffe stellte sich auch der Torerfolg zum Halbzeitstand von 7:13 aus Sicht des Gastgebers ein.

In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel überlegen geführt. In der Abwehr konnten durch konsequenteres Verteidigen viele Bälle gewonnen werden, und im Angriff zeigte sich vor allem Klodi sehr variantenreich und torgefährlich. Das Spiel endete mit einem deutlichen 16:25 Auswärtssieg für den SSC.

Am Samstag empfangen die Damen um 20.00 Uhr im Heimspiel den seit 4 Spielen ungeschlagenen Absteiger der letzten Saison HSG-Osnabrück III. Wenn man dieses Spiel gewinnen will, gilt es dann auch in den ersten Spielminuten hellwach zu sein.

11.12.2010 - 1. Damen

Am Ende die Kraft und einen Punkt verloren

Am späten Sonntagabend ging es zum letzten Auswärtsspiel des Jahres zum TV Georgsmarienhütte. Die Personaldecke war im Rückraum sehr dünn, dank der spontanen Aushilfe von Betty hatten die Damen aber wenigstens noch eine Auswechselspielerin auf diesen drei Positionen. Die Dodesheiderinnen trafen auf hoch motivierte Gastgeberinnen, die sich auch trotz größerer Rückstände in den 60 Minuten nie aufgaben und immer wieder herankämpften.

Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit sehr geduldig geführt. Spielerisch zeigte man sich im Angriff überlegen und wartete auf gute Wurfchancen, die dann auch meist zum Erfolg führten. In der Abwehr bereiteten aber vor allem die Würfe aus der zweiten Reihe etwas Probleme, so dass die Damen sich nicht mehr als zwei Tore zum Halbzeitstand von 8:10 aus Sicht der Gastgeberinnen absetzen konnten.

Den Damen kam am Anfang der zweiten Spielhälfte die offensiv umgestellte Deckungsvariante des TVG sehr entgegen, so dass schnell sehenswerte Tore herausgespielt wurden und der Vorsprung bis Mitte der Halbzeit auf fünf Tore wuchs. Ab diesem Zeitpunkt merkte man den Dodesheiderinnen aber mehr und mehr den Kräfteverlust durch das eigene hohe Spieltempo an, so dass sich Fehler in der Abwehr häuften und die Gegnerinnen nicht mehr aggressiv genug attackiert wurden. Die Gastgeberinnen konnten so den Vorsprung abbauen und fanden spätestens in der Schlussphase in der starken Torhüterin nach zwei parierten Strafwürfen und mehreren verhinderten klaren Wurfchancen einen großen Rückhalt.

So fiel der Ausgleich in der letzten Minute trotz einer eigentlich überlegen geführten Partie nicht ganz unverdient und das Spiel endete 19:19. Ein Sonderlob hat sich Babsi verdient, die 60 Minuten auf die Zähne biss und in der Abwehr ein überragendes Spiel machte.

Im letzten und sicherlich spannenden Punktspiel 2010 ist am nächsten Samstag um 20.00 Uhr der Tabellennachbar aus Melle zu Gast.

04.12.2010 - 1. Damen

Damen bescheren sich mit 35 Toren vor der Weihnachtsfeier selbst

Vor den Weihnachtsfeierlichkeiten der Mannschaft empfingen die Damen in der heimischen „Arena“ den Aufsteiger aus Westerkappeln. Die Mannschaft konnte endlich einmal personell fast komplett antreten und auch Neuzugang Lena zu ihrem ersten Punktspiel für den SSC begrüßen.

Die enttäuschende Niederlage gegen Bramsche war komplett aus den Köpfen der Mannschaft verschwunden und die Gegnerinnen aus Westerkappeln merkten schnell, das an diesem Abend keine Chance bestand den glänzend aufgelegten Gastgeber zu schlagen. Zwar erwiesen sich die jungen Westerkappelner Spielerinnen als sehr wurfgewaltig, jedoch fehlte im Abschluss dabei oft die letzte Genauigkeit oder die Würfe wurden von den Torhüterinnen pariert. Auch die Abwehr der Damen war ab der ersten Spielminute hellwach, so dass schon in der ersten Hälfte viele leichte Tore zum Pausenstand vom 16:6 nach eroberten Bällen fielen.

Die zweite Hälfte verdient ein großes Lob, da die Dodesheiderinnen auch die zweiten 30 Minuten immer torhungrig blieben und trotz der großen Überlegenheit an diesem Tag nie das Tempo aus dem Spiel nahmen. So konnten auch kleinere Abwehrfehler am Ende verkraftet werden. Mit einem für ein Damenspiel sehr hohen Endergebnis von 35:18 endete eine sehenswerte Partie.

Ein Dank der Mannschaft gilt der „Partycrew“ Buba und Klodi, die nach dem Spiel eine schöne und lustige Weihnachtsfeier mit „Glühweinmarsch“ ab der Halle, Essen in der Gaststätte Holling und „Verdauungstanzen“ in der Lagerhalle organisiert haben.

04.12.2010 - 1. Herren

Eine Klatsche gegen Bohmte

Gegen den TV 01 Bohmte, der in der letzten Saison aus der Landesliga abgestiegen ist, hatten wir keine Chance. Am Ende verloren wir das letzte Heimspiel des Jahres deutlich mit 20:37.

Ohne wichtige Spieler konnten wir das Spiel nur in der Anfangsphase offen halten. Die ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer eine hochklassige Partie. Wir standen in der Abwehr sich­er und hatten den spielstarken Rückraum des TV gut im Griff. Im Angriff lief der Ball flüssig durch die Reihen und wir kamen zu guten Torchancen. Dadurch blieb das Spiel bis zum Stand von 6:7 für den TV Bohmte offen. Danach nutzten wir selbst beste Tor­chancen nicht – wie so oft. Zwei Siebenmeter wurden leichtfertig verworfen, zwei Gegenstöße und zwei hochprozenti­ge Chancen von den Außenpositionen. Hätten wir diese Torchancen genutzt, wären wir nicht mit acht Toren Rückstand in die Halbzeit gegangen (8:16). Denn im Handball ist eine vergebe­ne Chance im Angriff meist mit einem schnellen Gegentor verbunden, gerade gegen eine so routinierte Mannschaft wie Bohmte, die ihre Chancen konsequent nutzt.

Unser Plan, das Spiel in der zweiten Halbzeit zu drehen, ging nicht auf – im Gegenteil. Nachdem wir in den ersten fünf Minuten Morgenluft schnupperten, weil Robert Klause die Chancen des TV entschärfte, wies uns der TV schnell in die Schranken. Das Problem war, dass wir uns aufgaben, keine Ahnung, warum wir das taten. In der Abwehr packten wir nicht zu, standen auf dem Platz wie Anfänger, so dass Bohmte nach Belieben kombinieren konnte. Im Angriff spielten wir Standhandball, schlossen zu früh ab und produzierten technische Feh­ler am laufenden Band. Wenn wir doch mal zu einer Chance kamen, versagten wir kläglich. Nur Ein­zelaktionen brachten hin und wieder Erfolg, zum Beispiel durch Florian Herdegen im Spiel 1-gegen-1, durch Jan Paul Schniedermann aus dem Rückraum oder durch Martin Lüders von Außen. Die 20:37-Klatsche gegen den starken TV war die logische Konsequenz.

Das letzte Spiel des Jahres haben wir am 12.12.10 um 15 Uhr gegen den TuS Lemförde, der ein ähnliches Punkteverhältnis hat wie wir, so dass für uns nur ein Sieg zählt, wenn wir in der Tabelle nicht abrutschen wollen.

 

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth (1), Henning Borgstädde, Simon Glüsenkamp, Florian Her­degen (5), Andreas Horst, Robert Klause (TW), Christian Krömker (3), Martin Lü­ders (3), Jan Paul Schniedermann (3), Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde (3), Jan Wend­te (2)

27.11.2010 - 1. Herren

Niederlage gegen routinierte Bissendorfer

Gegen die erfahrene Mannschaft des TV Bissendorf-Holte gelang es uns nicht, dieser die unsrige Spielweise aufzudrücken. Statt unser Tempospiel aufzuziehen, mit dem wir den TV hätten schwindelig spielen können, schoben wir eine ruhige Kugel. Der TV Bissendorf konnte seine gemäch­liche, aber konsequente Spielweise praktizieren, wurde von uns nicht genug unter Druck gesetzt, und gewann am Ende mit 30:26.

Eigentlich war das kampfbetonte Spiel die meiste Zeit offen, zumindest, wenn die Aufmerk­samkeit einzig dem Torestand gilt. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, mal führten wir, mal der TV. Je­doch hatte man nicht den Eindruck, als würde die Mannschaft des TV die Kontrolle über das Spiel verlieren. Im Gegensatz zu uns blieb sie ruhig und spielte ihren Striemel konsequent he­runter. Wir hatten wiederholt starke Phasen, in denen wir den TV unter Druck setzen konn­ten, gefolgt von Phasen, in denen uns keine vernünftige Aktion gelang. Darin liegt unser größtes Problem: Wir schaffen es nicht, über 60 Minuten konstant zu spielen. Gegen so eine routinier­te Mannschaft wie die aus Bissendorf reicht es nicht, phasenweise gut zu spielen. Gegen so eine Mannschaft muss man über 60 Minuten Druck aufbauen.

Das nächste Heimspiel haben wir am 04.12.2010 um 20 Uhr gegen den Landesliga-Absteiger des TV 01 Bohmte.

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth, Henning Borgstädde (TW), Tobias Brandtönnies (3), Florian Frese (3), Florian Her­degen (4), Bastian Inhülsen (3), Robert Klause (TW), Christian Krömker (6), Philip Landwehr, Martin Lü­ders, Jan Paul Schniedermann (2), Julian Vodde, Jan Wend­te (2), Sascha Zaletel (3)

20.11.2010 - 1. Herren

Die nächsten 2 Punkte für den SSC in Nordhorn

Gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt HSG Nordhorn 3 konnte die erste Herren des SSC Dodesheide durch eine gelungene Aufholjagd in der zweiten Halbzeit die nächste zwei Punkte einfahren.

In der Anfangsphase der Partie waren beide Mannschaften auf Augenhöhe: Nachdem Nordhorn 2:0 in Führung ging, konnte der SSC ausgleichen und über die Stationen 3:2, 4:3, 5:5 blieb es zunächst bei einer ausgeglichenen Partie.

Der SSC verteidigte in dieser Phase mit einer „5:1“-Aufstellung mit einem neuen Gesicht in der Mannschaft des SSC auf der Spitze: Sascha Zaletel, der Florian Herdegen ersetzte. Mit 9 Treffern gelang ihm ein starkes Debüt.

Mit dieser Verteidigungsvariante schien der Gegner aus Nordhorn jedoch gut zu Recht zu kommen und konnte viele seiner Angriffe erfolgreich abschließen: Über die Stationen 6:5, 8:6, 10:7, 12:9 konnte die HSG Nordhorn 3 langsam wegziehen. Im Anschluss verwandelte Nordhorn sogar 8 Angriffe erfolgreich in Folge! Es war lediglich der guten Angriffsleistung des SSC zu verdanken, dass der Abstand zur Pause nur 5 Tore betrug: 20:15. Somit war für die erste Herren aus der Dodesheide zu Beginn der zweiten Hälfte noch alles möglich.

Trainer Jochen Meyer stellte die Abwehr auf die „6:0“-Variante um; nun stand der SSC kompakter und die HSG hatte mehr Probleme im Angriff. Über die Stationen 20:16, 22:18, 23:22 arbeitete sich der SSC wieder heran! In diese Phase hinein sah Paul Schniedermann Rot. Doch auch hiervon ließ sich der SSC, wie schon eine Woche zuvor, nicht entmutigen. Zumal hatte bereits auch ein Spieler von Nordhorn Rot gesehen.

Beim Spielstand von 24:24 kippte das Spiel schließlich und der SSC übernahm die Führung! Nun zog der SSC seinerseits der HSG davon. Vor allem Basti Inhühlsen lieferte eine herausragende Leistung ab und wurde bester Schütze mit 11 Toren. Über die Stationen 24:25, 26:27, 27:29, 28:33 war nun der SSC mit 5 Toren in Front. In der Schlussphase konnte der Gastgeber aus Nordhorn über die Zwischenstände 30:34, 31:35 und 32:36 den Abstand zwar noch verkürzen, jedoch war dem SSC der Sieg nicht mehr zu nehmen. Das torreiche Spiel endete 34:37.

Der SSC hat damit 2 wichtige Punkte für den Klassenerhalt eingefahren. Am kommenden Samstag (27.11.2010 um 20:00 Uhr) steht nun gegen Bissendorf/Holte 3 das nächste „4-Punkte-Spiel“ gegen den Abstieg an. Motto: Serie starten! Wir freuen uns auf große Unterstützung von den Rängen in der heimischen Sebastopol-Arena der Dodesheide!

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth (1), Tobias Brandtoennies (1), Florian Frese (4), Simon Glüsenkamp (1), Bastian Inhühlsen (11/4), Robert Klause (TW), Christian Krömker (4/4), Phillipp Landwehr, Lars Seltrecht, Paul Schniedermann (3), Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde (2), Jan Wendte (1) und Sascha Zaletel (9).

20.11.2010 - 1. Damen

Wintertief

In der Sebastopolarena sollten die nächsten zwei Heimsiegpunkte geholt werden. Aber wie es sprichwörtlich heißt: es kommt anders als man denkt.

Das Spiel gegen die Bramscherinnen sollte auf Augenhöhe ablaufen. Die ersten 10 min der 1. Halbzeit waren geprägt durch zwei stark agierende Abwehrverbunde. Die beiden sehr jungen Schiedsrichterinnen zweigten von Anfang an, wie gerne Sie auf den 7 m Punkt zeigen. So waren die ersten vier Tore unserer 1. Damen auch verwandelte Strafwürfe. Doch leider wurden viele sehr gute Angriffe nicht erfolgreich abgeschlossen. Beide Torfrauen zeigten ihre Klasse und hielten den ein oder anderen sicher geglaubten Torwurf. Unsere SSClerinnen konnten die ihr sonst eigene Schnelligkeit und Flexibilität im Angriff an diesem Abend nicht umsetzen. Demnach gingen die Bramscherinnen auch mit einer 3-Tore-Führung mit 7:10 in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff verschlechterte sich das Spiel unserer Mädels zunächst und sie handelten sich einen 5 Tore Rückstand ein. Doch der Kampfgeist war geweckt – die 1. Damen fand über den Kampf zurück ins Spiel und holte den Rückstand binnen kürzester Zeit auf. Das Spiel war jetzt auf Augenhöhe und wurde spürbar härter. Leider fehlten unseren 1. Damen am Ende das berühmte Quäntchen Glück um noch zu siegen – denn das lag definitiv im Bereich des Möglichen.

Wenn unsere Mädels sich wieder auf das Spielen besinnen und der ein oder andere Spielerinnenausfall kompensiert ist, wird im nächsten Spiel unsere 1. Damen als Sieger vom Platz gehen. Auf Mädels – Ihr schafft das!

13.11.2010 - 1. Herren

Cloppenburg geschlagen! Wichtige 2 Punkte für den SSC

Am Wochenende bestätigte sich eine alte Handballweisheit: „Handballspiele werden in der Abwehr gewonnen.“. Die erste Herren des SSC Dodesheide erkämpfte sich am Samstag in heimischer Halle einen verdienten 25:24 Sieg gegen die zweite Mannschaft des TV Cloppenburg.

Der SSC zeigte den favorisierten Gästen aus Cloppenburg von Beginn an, dass der SSC heute nicht leicht zu schlagen sein würde. Nach dem ersten Treffer konnte sich die erste Herren des SSC über die Stationen 1:0, 2:1, 3:2, 4:3 auf 6:3 absetzen. Über die gesamte Spieldauer schaffte es der SSC immer wieder Bälle in der Abwehr zu gewinnen. Vor allem der Block machte den Gästen – auch nach eigener Angabe – erheblich zu schaffen. Darüber hinaus spielte Robert Klause im Tor eine bärenstarke Partie und brachte die Spieler des TV Cloppenburg II ein ums andere Mal zum Verzweifeln. Im eigenen Angriff bestätigte Paul Schniedermann seine starke Leistung der letzten Wochen und wurde auf der „Königsposition“ (= Halb-Links) zum besten Schützen des SSC. Florian Herdegen mit 5 Treffern und Bastian Inhühlsen mit 4 Toren waren weitere Erfolgsgaranten im Angriff des SSC.

Nach der Anfangsphase konnte sich der SSC über die Zwischenstände 7:4, 8:5 und 10:5 sogar auf 6 Tore absetzen (12:6, 13:7, 15:9). Das Spiel war (natürlich) noch nicht entschieden und die Gäste aus Cloppenburg konnten schließlich auf 4 Tore verkürzen (16:12, 17:13). Und dann ein Schockmoment für den SSC! Martin Lüders sah kurz vor der Pause glatt rot! Nachdem er seinen Gegenspieler von hinten angegangen war, zückte der Schiedsrichter die rote Karte. Mit 17:14 ging es dann in die Pause.

Doch wer nun erwartete, dass der SSC in der zweiten Halbzeit den Faden verlöre, wurde enttäuscht. Die erste Herren aus der Dodesheide steckte nicht auf und kämpfte weiter mit Herz um die wichtigen 2 Punkte für den Klassenerhalt. Jedoch verringerte sich der Abstand zwischen den Kontrahenten: Über die Zwischenstände 18:14, 19:15, 20:17 und 22:19 schmolz er kontinuierlich dahin. Es wurde immer hektischer. Die letzten 10 Minuten der Partie waren zudem von einigen Zeitstrafen geprägt. Und die Gäste konnten schließlich zum 22:22 ausgleichen. Doch der SSC ließ sich nicht beirren - die Gäste schafften es nicht in Führung zu gehen. In der Schlussphase konnte der SSC den TV Cloppenburg II dann wieder auf geringem Abstand halten. Über die Zwischenstände 23:22, 24:22, 24:23 und 25:23 näherte sich die spannende Partie ihrem Ende. Den letzten Treffer erzielten die Gäste: Endstand 25:24. Damit blieben die 2 Punkte in der Dodesheide. Sieg für den SSC!

Die kommenden zwei Spiele haben für den SSC doppelte Brisanz: Es geht gegen die direkten Tabellennachbarn aus Nordhorn (am 20.11. um 15:00 Uhr in Nordhorn) und aus Bissendorf-Holte (am 27.11. um 20:00 Uhr in der Dodesheide). Vor allem beim Heimspiel gegen Bissendorf-Holte erhoffen wir uns viel Unterstützung von den Rängen!

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth (1), Henning Borgstädde (TW), Tobias Brandtönnies (2), Florian Freese (1), Florian Herdegen (5), Bastian Inhülsen (4), Robert Klause (TW), Christian Krömker (3), Philipp Landwehr, Martin Lüders, Paul Schniedermann (6) Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde (3) und Jan Wendte.

13.11.2010 - 1. Damen

Leichter Heimsieg für die Damen

Auch die zweite Damenmannschaft des TV Bissendorf-Holte sollte es nicht schaffen die Dodesheiderinnen in der heimischen „Arena“ zu schlagen.

Von der ersten Minute an gelang es den Damen das Spiel zu dominieren, da man sich in der Abwehr aggressiv präsentierte und im Angriff spielerisch die Chancen erarbeitete und nutzte. Der Tabellenletzte Bissendorf fand nicht das rechte Mittel gegen die kompakte Abwehr, und mehrere Würfe wurden auch von den erneut starken Torhüterinnen pariert, wodurch der deutliche Pausenstand von 14:6 absolut verdient war.

Auch in Hälfte zwei konnte die Konzentration aufrechterhalten werden, und vor allem in der Schlussphase gelangen viele einfache Tore durch Tempogegenstöße. Da die Bissendorferinnen am Ende auch durch Verletzungen stark dezimiert waren, konnten die zwei Punkte leicht eingefahren werden, und nur ein einziges Gegentor in der zweiten Halbzeit verdient Anerkennung.

Mit einem deutlichen 25:7 Sieg im Rücken heißt es nun nach vorne zu blicken auf ein sicherlich schweres und spannendes Heimspiel gegen Bramsche am nächsten Wochenende.

06.11.2010 - 1. Damen

Bittere Niederlage in Ankum

Um es vorweg zu nehmen verloren die Damen das Auswärtsspiel in Ankum mit 16:15. Die Vorzeichen deuteten auf ein spannendes Spiel hin, da mit Dodesheide und Ankum der Tabellenzweite auf den Dritten traf. Die Damen mussten auf 3 Spielerinnen verzichten, wodurch es nur wenig Gelegenheiten zum Wechseln gab, aber durch eine gute kämpferische Einstellung sollte sich dieser Nachteil nicht bemerkbar machen. In der ersten Halbzeit zeigten sich die Damen vor allem in der Abwehr sehr stark, und eine im ganzen Spiel überragende Imke im Tor ließ erst in der 13. Spielminute das erste Gegentor zu. Trotz dieser starken Anfangsphase konnte bis zur Halbzeit kein großer Vorsprung erspielt werden, da sich vor allem die Halbspielerin von Ankum als sehr wurfstark erwies und zu einfachen Toren kam. Zur Halbzeit führten die Dodesheiderinnen aber noch mit 2 Toren.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe, und es entwickelte sich ein spannender Kampf um die Punkte. Während mit fortlaufender Zeit aber die Kräfte bei den Damen schwanden und die Tore hart erarbeitet werden mussten, gelang der jungen Ankumer Mannschaft viele Treffer durch die 1. und 2. Welle. So wechselte nach etwa 55 Minuten erstmals die Führung zu Gunsten der Ankumerinnen. Die Chance zum Sieg war trotzdem gegeben, aber die nun auch sehr gute Ankumer Torhüterin parierte die letzten 4 Würfe der Damen. Leider trat auch spätestens in der Schlussphase das mit dem Spiel etwas überfordert wirkende Schiedsrichtergespann in den Mittelpunkt, was vor allem die Trainer beider Mannschaften sehr ärgerte. So blieb etwa am Schluss die Chance für den Ausgleich den Dodesheiderinnen verwehrt, da die Schiedsrichter die letzten 15 Sekunden des Spiels brauchten um dreimal einen Freiwurf zu korrigieren ohne die Zeit zu stoppen. Dadurch wurde die Niederlage am Ende sehr ärgerlich, und die Enttäuschung bei den Dodesheiderinnen war sichtlich groß.

Man war sich auf beiden Seiten einig, dass eine Punkteteilung an diesem Tag wahrscheinlich das Gerechteste gewesen wäre, aber trotzdem gratulieren wir natürlich der sympathischen Ankumer Mannschaft zum Sieg und freuen uns auf das Rückspiel.

06.11.2010 - 1. Herren

Niederlage nach starkem Spiel

In der letzten Saison haben wir in Friesoythe eine Klatsche bekommen. In dieser Saison hatte Friesoythe eine Spielgemeinschaft mit Garrel gegründet. Wir mussten befürchten, ge­gen eine Mannschaft anzutreten, die noch stärker ist als in der letzten Saison. Trotzdem waren wir frohen Mutes und zu Allem bereit. Wir wollten uns nicht wieder aus der Halle fegen lassen, wie in der letzten Saison.

Unsere guten Vorsätze setzten wird um. Das ist längst nicht selbstverständlich, was alle wissen, die sich unsere Spiele regelmäßig anschauen. Nachdem wir recht schnell mit drei Toren zurück lagen, packten wir uns ein Herz, kämpften und konnten schließlich ausgleichen (5:5). Diese Phase war unsere stärkste im ganzen Spiel. Wir gingen sogar in Führung (5:7), konnten diese halten, zwischenzeitlich ausbauen (8:11). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schwächelten wir wieder, so dass Friesoythe ausgleichen konnte (12:12), im Anschluss sogar in Führung ging. Beim Stand von 15:16 endete die erste Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann aus unserer Sicht sehr erfolgreich. Wir konnten unsere Halbzeitführung auf drei Tore ausbauen (16:19). Friesoythe konnte wieder ausgleichen (20:20), weil wir uns eine kurze Schwächephase erlaubten. Bis zur 45. Minute blieb das Spiel ausgeglichen (22:22). Dann brachten wir uns selbst um die Früchte unserer Arbeit. Wir brachten keine einzige vernünftige Aktion mehr zustande. Friesoythe nutzte diese Gelegenheit und zog Tor um Tor davon. Plötzlich lagen wir mit sechs Toren hinten (30:24), kämpften uns wieder auf vier Tore heran (30:26), aber es hatte keinen Sinn mehr. Friesoythe gab nochmal Gas und zog endgültig davon, warf viert Tore, während uns nur noch ein Tor gelang. Das Spiel endete 34:27. Diese Niederlage ist wirklich bitter, weil wir über 45 Minuten auf Augenhöhe spielten, aber am En­de völlig einbrachen und hoch verloren.

Das nächste Spiel ist ein Heimspiel gegen den TV Cloppenburg. Es wird am 13.11.2010 um 18 Uhr in der Sebastopol-Arena angepfiffen.

Für den SSC spielten und trafen:

Henning Borgstädde (TW), Florian Frese (1), Florian Her­degen (7), Andreas Horst (1), Bastian Inhülsen (6), Christian Krömker (2), Philip Landwehr, Martin Lü­ders, Jan Paul Schniedermann (8), Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde (2), Jan Wend­te

30.10.2010 - 1. Herren

Deftige Niederlage für die 1. Herren des SSC

Eine vom HSG Barnstorf/Diepholz II größtenteils überlegen dominierte Partie endete zu Hause mit einer enttäuschenden Niederlage für den SSC Dodesheide: 26:39 lautete das Endresultat.

Der SSC eröffnete das Spiel mit einem erfolgreichen Angriff – es sollte über die gesamte Spieldauer die einzige Führung für die Gastgeber aus der Dodesheide bleiben. Bereits hier machten die Gäste aus Barnstorf/Diepholz klar, dass sie zu recht weit oben in der Tabelle der Weser-Ems-Liga Staffel Süd stehen und drehten das Ergebnis zum 1:4.

Angefeuert von den Zuschauern konnte der SSC jedoch mehrere Angriffe erfolgreich abschließen. Im Gegenzug ließen die Gäste fahrlässig ihre Chancen liegen, sodass die erste Herren des SSC Dodesheide wieder zum 6:6 aufschließen konnte! In dieser Phase konnte vor allem Jan Paul Schniedermann (insg. 5 Tore) viele gute Akzente setzen. Der Schock der Anfangsphase schien überwunden. Doch wurden die Abschlüsse der Gastgeber nun zu hektisch und inkonsequent und resultierten häufig in Kontern für die Gäste. Diese verwandelten ihre Chancen ein ums andere Mal eiskalt. Über die Stationen 6:9, 7:12 und    11:15 konnte sich die zweite Mannschaft aus Barnstorf/Diepholz absetzen. Der SSC gab sich jedoch nicht auf und konnte nach dieser hektischen Phase, in der auch der Trainer des SSC Joachim Meyer vom Schiedsrichter verwarnt wurde, wieder zum 13:15 aufschließen! Es schien wieder alles möglich. Doch leider ließ der Pausenpfiff noch auf sich warten und die Gäste überwanden ihre „Schwächephase“ erneut und konnten sich zur Pause auf 5 Tore absetzen: mit 13:18 ging es in die Pause. Vor allem gegen Lenkevicius und Schwegmann (beide mit je 8 Toren) fand der Gastgeber kein Mittel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte der SSC noch einmal Druck, hatte jedoch Pech im Abschluss. Nach diesem Aufbäumen, lief spielerisch bei SSC nichts mehr. Viele Einzelaktionen prägten nun das Spiel. Die Gäste blieben weiterhin über ihr Konterspiel und über einige sehenswerte Spielzüge brandgefährlich und verwerteten den überwiegenden Teil ihrer Angriffe auch in Tore. Über die Stationen 13:20, 15:22, 17:25 und 19:30 zogen sie davon; das Spiel war entschieden.

Der SSC schaffte es trotz eigener Torerfolge – Florian Herdegen (insg. 6 Treffer) war bester Schütze des SSC -  einfach nicht Treffer der Gäste zu verhindern. Diese konnten sich sogar noch weiter absetzen und über die Zwischenstände 20:31, 24:34 und 25:38 endete das Spiel letztlich mit einer 26:39 Niederlage für die erste Herren SSC Dodesheide.

Am 6. November wartet beim HSG Friesoythe die nächste Aufgabe auf die erste Herren des SSC Dodesheide.

Für den SSC spielten und trafen:

Tobias Brandtonnies (1), Florian Freese (4), Florian Herdegen (6/1), Bastian Inhühlsen (2), Robert Klause (TW), Christian Krömker (2/2), Philipp Landwehr (1), Martin Lüders (4), Jan Paul Schniedermann (5), Jörg Schwendtner (TW),), Julian Vodde (1) und Jan Wendte.

28.10.2010 - 1. Damen

Schlechte Spiele müssen auch gewonnen werden

Dass nach zwei Wochen Herbstferienzwangspause noch nicht wieder alles klappt, war vorhersehbar. Und dass die Abendspiele zu später Stunde in der Woche nicht gerade die Stärke der SSClerinnen sind, war auch klar. Doch leider zog sich das Spiel über 60 min hin wie Kaugummi!

Einige Angriffe waren sehenswert und wurden super abgeschlossen – doch einige andere waren durch Ideenlosigkeit gekennzeichnet. Zur Halbzeit stand es dann auch lediglich 8:4 für unsere SSC Damen. Die zweite Halbzeit wurde leider noch schlechter und so trennten sich die beiden Mannschaften mit einem doch recht übersichtlichen 11:8. Einziger Lichtblick waren die wenigen super abgeschlossenen Angriffe der 1. Damen des SSC – hierbei konnte man sehen, zu was diese Mannschaft eigentlich fähig ist – und die Torhüter, denen man die Zwangspause überhaupt nicht anmerkte. So bleibt die Hoffnung, dass die Mädels wieder zu sich selbst finden und dies auch in den nächsten Spielen wieder zeigen!

Zum Glück fragt am Ende niemand mehr, wie man gewonnen hat – es zählen nur die 2 gewonnenen Punkte! Also Mädels: Kopf hoch und weiter geht’s – ihr könnt es doch! Es kann nur besser werden

25.09.2010 - 1. Damen

Starke Schlussphase bringt erneut 2 Auswärtspunkte

Nach den beiden deutlichen Siegen gegen Eicken und Bohmte ging es erneut auswärts zur HSG Osnabrück III, die größtenteils aus Spielerinnen der abgestiegenen Landesklasse-Mannschaft der letzten Saison besteht. Gegen diese erfahrene Truppe sollten sich die Dodesheiderinnen sehr schwer tun.

Die Vorzeichen standen nicht so gut, da mehrere Spielerinnen angeschlagen in das Spiel gingen und eine Pause auf Grund des kleinen Kaders nur schwer hätte verkraftet werden können, so dass alle Spielerinnen 60 Minuten auf die Zähne bissen. Ein Dank der Mannschaft gilt Rückkehrerin Steffi, die eigentlich die Hinrunde komplett pausieren wollte.

Die Dodesheider Damen fanden schwer ins Spiel. Vor allem die Offensive kam nicht so gut ins Rollen wie in den beiden vergangenen Spielen, und die einstudierte „schnelle Mitte“ führte nicht zum erhofften Erfolg. Da in der Abwehr auch nicht konsequent genug verteidigt wurde, gab es viele Strafwürfe für die HSG, die das Spiel komplett offen gestalten konnte. Zur Halbzeit war das Unentschieden gerecht, wobei die HSG spielerisch „wacher“ wirkte.

In der 2. Halbzeit konnten sich die Damen nach einem Rückstand aber wieder auf ein Unentschieden herankämpfen, und es entwickelte sich eine spannende Partie mit wechselnder Führung. Der „Knackpunkt“ der Partie war eine vielleicht etwas fragwürdige Rote Karte für die starke Halbspielerin der HSG, denn in Überzahl konnten die Dodesheiderinnen sich erstmals mit 2 Toren absetzen. Durch eine nun aggressivere Verteidigung und endlich klar herausgespielte Chancen konnte die Führung die letzten 10 Minuten der Partie weiter ausgebaut werden, so dass die Damen auf Grund der Leistungssteigerung auch verdient mit 20-16 gewannen.

Besonders Steffi, die in der 2. Halbzeit Ordnung und neue Gefahr in das Angriffsspiel brachte, und Lydia, die sich bei mehreren Strafwürfen in der Schlussphase sehr nervenstark zeigte, erwiesen sich als Sieggaranten einer am Schluss gut miteinander kämpfenden Dodesheider Mannschaft. Diesen Siegeswillen gilt es zu bewahren, wenn am nächsten Samstag um 20 Uhr im Heimspiel gegen die Damen aus Gretesch wieder doppelt gepunktet werden möchte. 

25.09.2010 - 1. Herren

Einbruch nach guter erster Halbzeit

Nach guter erster Halbzeit im Spiel gegen die HSG Meppen-Twist, in der wir endlich zeigten, dass wir Handball spielen können, brachen wir in der zweiten Halbzeit völlig ein. Am En­de ver­loren wir 24:36. Nach dieser Niederlage finden wir uns mit 2:6 Punkten am unteren En­de der Tabelle wieder.

Nach der bitteren Klatsche gegen TV Georgsmarienhütte II hatten wir einiges wieder gut zu machen. Dass wir den Willen dazu hatten, zeigten wir gleich zu Beginn des Spiels gegen HSG Meppen-Twist. Besser konnte das Spiel nicht beginnen. Bald führten wir 4:1, weil wir in der Abwehr sicher standen und vorne ebenso sicher kombinierten. Doch das sollte nicht so bleiben. Unsere Abwehr wurde löchriger, das Angriffsspiel geriet ins Sto­cken. Die HSG konnte ausgleichen. In dieser Phase waren die HSG und wir ebenbürtig. Wiederholt führten wir mit ei­nem Tor. Doch die HSG ließ sich nicht abschütteln. Kurz vor dem Ende der ersten Halb­zeit hatten wir beim Stand von 13:13 die Chance zur Führung: Wir hatten den Ball und noch 20 Sekunden Zeit, um den Angriff auszuspielen. Doch wir nutzten die Chance nicht und schlossen überhastet ab. Es blieb beim 13:13. Noch war al­les möglich, so schien es.

Doch das war ein Trugschluss. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verschliefen wir völlig. Plötzlich lagen wir mit neun Toren hinten. Die Abwehr packte nicht zu, wie es noch in der ersten Halbzeit der Fall war. Und die Gäste aus Meppen waren zu stark, als das sie ihre Chan­cen nicht zu nutzen wussten. Während der HSG einfach alles gelang, klappte bei uns nichts mehr. Fast zehn Minuten warfen wir kein Tor. Wir stellten auf eine 4:2-Deckung um und nahmen die Halbspieler der HSG kurz. Dadurch, so unsere Hoffnung, würde die HSG zu Ballverlusten gezwungen, die wir per Gegenstoß ausnutzen könnten. Das war unsere einzige Chance. Denn schneller als die Gäste aus Meppen waren wir in jedem Fall. Die Idee war gut, die Umsetzung nicht. Weil keiner von uns zupackte und die Ab­sprache nicht funktionierte, war es der HSG ein Leichtes, uns nach allen Regeln der Kunst auseinander zu nehmen. Was sollten unsere Keeper machen, wenn plötzlich ein Spieler der HSG bei sechs Metern frei zum Wurf kam? Für unsere Keeper war das frustrierend. Im Angriff waren wir zu hektisch, agierten überhastet. Statt Spielzüge anzusagen und konsequent zu spielen, statt den Ball laufen zu lassen, beschränkte sich unser Angriffspiel auf Einzelaktionen, mal im Spiel 1-gegen-1, mal aus dem Rückraum mit Gewaltwürfen. Selten spielten wir den Ball mit Druck durch die Reihen, bis sich eine Chance bot. Einige Einzelaktionen waren erfolgreich, die meisten nicht. Wir rieben uns auf! Der Frust wurde größer, wodurch unser Angriffspiel noch hektischer und konfuser wurde.

Das nächste Spiel ist ein Auswärtsspiel, am 02.10.2010 gegen den TV BW Lohne. Nach diesem Spiel haben wir einige Wochen spielfrei. Für unsere Moral wäre es wichtig, gegen Lohne ein gutes Spiel abzuliefern, damit wir gestärkt in die spielfreie Zeit gehen können. So oder so wer­den wir diese Zeit nutzen! Das nächste Heim­spiel haben wir dann am 30.10.2010 um 20 Uhr gegen HSG Barnstorf/Diepholz II. Wir bitten um Eure Unterstützung. Wir brauchen sie drin­gend!

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth (2), Florian Frese (5), Robert Klause (TW), Christian Krömker (4), Philipp Land­wehr (2), Martin Lüders (4), Jan Paul Schniedermann, Jörg Schwendtner (TW), Lars Sel­trecht (2), Julian Vodde (3), Jan Wend­te (2)

19.09.2010 - 1. Damen

Drittes Spiel - zweiter Sieg - einfach FANTASTISCH!

Im dritten Saisonspiel sollte an die super Leistung vom ersten Heimspiel angeknüpft werden. Coach Basti stellte die Mannschaft im Training auf 1:1 Situationen ein, da die Bohmter Damen bereits in den ersten beiden Spielen eine offene Manndeckung spielten.

So begann auch das Spiel mit einer bereits an der Mittellinie beginnenden offensiven Deckung. Unsere Mädels konnten mit ihrer Schnelligkeit und einer sehr guten Übersicht sowie gut durchdachten Laufwegen bereits nach 5 min mit 0:5 in Führung gehen. Der Bohmter Trainer war so gezwungen bereits zu einem so frühen Zeitpunkt das Teamtimeout in Anspruch zu nehmen. Die Bohmterinnen versuchten durch guten Druckaufbau im Angriff ihre Schnelligkeit auszunutzen. Doch die Abwehr  der SSClerinnen stand wie eine 1. Auch die Abwehrumstellung von einer offensiven Manndeckung auf eine 5:1 Abwehr der Bohmterinnen konnte der Offensive unserer 1. Damen nichts entgegensetzen.
Trotz Unterzahl gelang es Ihnen die Führung noch auszubauen und die „Schnitten“ zeigten wie einfach Handball sein kann. So war die 8:18 Führung zur Halbzeit hochverdient.

Doch die Pause hatte zur Folge, dass unsere  1.  Damen in den ersten 10 min der zweiten Halbzeit nicht zurückfanden ins Spiel. Die Bohmterinnen kämpften sich unter anderem mit der Unterstützung ihrer Fans zurück ins Spiel und konnten durch doch recht einfache Tore den Rückstand bis auf 5 Tore wettmachen.  Daran nahm sich unsere 1. Damen ein Beispiel und die Mädels besannen sich auf ihre Qualitäten im Spiel nach vorne.

Vor allem durch glänzende Einzelaktionen, die mehr als sehenswert waren, und die Unterstützung der mitgereisten Fans, brachten die 1. Damen den hochverdienten 21:30 Sieg nach Hause – so kann es weitergehen!

Fazit: wer noch kein Spiel dieser tollen Mannschaft gesehen hat, weiß nicht, was gut ist! Wir sehen uns beim nächsten Spiel !!!

18.09.2010 - 1. Herren

Wer hätte gedacht, dass wir so schlecht spielen können!

Eigentlich waren die Vorzeichen gut. Wir waren stark besetzt! Bis auf Björn Aßmuth standen Trainer Joachim Meyer al­le Spieler zur Verfügung. Einem Sieg schien nichts im Wege stehen. Doch darin hatten wir uns getäuscht.

Den Spielverlauf im Detail zu rekonstruieren, macht wenig Sinn. Was gäbe es zu berich­ten? Dass wir mit 30:17 verloren? Dass wir in der ersten Halbzeit nur sechs Tore warfen? Dass wir die letzten Minuten wie geprügelte Hunde über das Spielfeld schlichen, mit hän­genden Schultern, ohne Biss, ohne Willen, ohne Kampfgeist? Das war peinlich!

In diesem Spiel passte gar nichts. Die Abwehr war offen wie ein Scheunentor. Georgsmarienhütte gelang es, unsere Abwehr – gefühlte – 20 Mal mit dem selben, einfachen Trick auszuhe­beln. Wie die Anfänger fielen wir darauf herein. Im Angriff klappte auch nichts. Wir vertändelten die Bälle, machten technische Fehler, spielten hanebüchene Pässe, die – auf wundersa­me Weise – nicht ankamen. Wenn wir doch mal Chancen hatten, warfen wir den Ball irgendwo­­­hin – über das Tor, neben das Tor, an den Pfosten, an die Latte oder dem Torwart direkt in die Arme – nur nicht ins Tor.

Doch am Schlimmsten: Wir gaben uns auf. Verlieren kann man. Man kann auch hoch ver­lie­ren. Das gehört zum Sport dazu. Doch die entscheidende Frage ist, wie man verliert. Wie man es nicht macht, haben wir gegen Georgsmarienhütte eindrucksvoll gezeigt. Keiner, weder die Spieler auf dem Feld, noch die auf der Bank, zeigte ansatzweise den Willen, etwas zu bewegen. Die Gesichter waren lang, die Schultern schlaf, die Stimmung mies.

Nun ist guter Rat teuer! Wir haben bis zum nächsten Spiel eine Woche Zeit. Ob wir bis dahin etwas bewegen können, wird sich am 25.09.2010 zeigen. Dann spielen wir um 16 Uhr in der Se­bastopol-Arena gegen HSG Meppen-Twist. Überzeugt Euch selbst!

Für den SSC spielten und trafen:

Tobias Brandtönnies (2), Florian Frese (1), Simon Glüsenkamp, Florian Herdegen (2), Bastian Inhülsen, Robert Klause (TW), Christian Krömker, Philipp Landwehr, Martin Lüders (1), Jan Paul Schniedermann (1), Jörg Schwendtner (TW), Lars Seltrecht (3), Julian Vodde (3), Jan Wend­te (4)

11.09.2010 - 1. Herren

Wichtiger Sieg nach hartem Spiel

Gegen den Lokalrivalen aus Gretesch gewannen wir das erste Spiel der Saison. Nach hart um­kämpften 60 Minuten endete das Spiel 30:27 für uns.

Vor dem Spiel konnte man es spüren: Wir waren heiß! Nach der Klat­sche gegen Melle im ers­ten Saisonspiel wollten wir gegen Gretesch zeigen, was in uns steckt. Und das gelang. Recht schnell führten wir 6:2. Doch so gut ging es nicht weiter. Gretesch konnte den Rückstand egalisieren, plötzlich stand es 9:9, weil wir in der Abwehr pennten und vorne die Chancen nicht nutzten. Dass Florian Frese in der 20. Minute die Rote Karte sah, brachte uns zusätzlich aus dem Rhyth­mus. Bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel offen. Zwar führten wir immer wie­der, konnten uns aber nicht absetzen. Beim Stand von 15:14 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hatte – hektisch, fahrig und hart umkämpft. Beim Stand von 18:18 begann eine Phase, in der wir – endlich – vernünftig spielten. So konnten wir uns auf drei Tore absetzen. Das lag vor allem an Florian Herdegen, der auf der Mittelposition auftrumpfte, die Abwehr der TSG im Spiel 1-gegen-1 schwindelig spielte, insgesamt zehn Tore warf und so zum Matchwinner avancierte. Die Führung hielten wir bis zum En­de. Und so konnten wir am Ende den ersten Sieg der Saison einfahren.

Hoffentlich folgen noch weitere Siege – vielleicht schon im nächsten Spiel am 18.09.2010 in Georgsmarienhütte. Das nächste Heimspiel haben wir am Samstag, den 25.09.2010 in der Sebastopol-Arena. Los geht es um 16 Uhr.

Für den SSC spielten und trafen
:

Björn Aßmuth (3), Tobias Brandtönnies (2), Florian Frese, Florian Herdegen (10), Bastian In­hül­sen (3), Robert Klause (TW), Christian Krömker, Philipp Landwehr (1), Martin Lüders (5), Jan Paul Schniedermann (3), Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde, Jan Wendte (3)

11.09.2010 - 1. Damen

Ungefährdeter Heimsieg gegen Eicken

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen „Angstgegner“ Hasbergen im ersten Saisonspiel galt es in der heimischen „Arena“ die ersten Punkte der Saison einzufahren. Unter der Woche wurde beim Training vor allem Wert auf die individuelle Torgefahr im Angriff gelegt, was sich im Spiel auszahlen sollte. Gegen stark dezimierte Eickener, die erst passend zum Anpfiff ihre Mannschaft komplettieren konnten und ohne Auswechselspieler agieren mussten, stand den Damen aber an diesem Tag kein ebenbürtiger Gegner entgegen. Ein Sonderlob gilt dem Fairplay-Gedanken der Dodesheiderinnen, da sich die Mannschaft vor dem Spiel in der Kabine entschied auch in „Unterzahl“ das Spiel zu bestreiten, falls Eicken nicht genug Spielerinnen hätte aufbieten können.

Im Spiel galt es stets die Konzentration zu bewahren, da die Gastmannschaft darauf bedacht war im Angriff lange den Ball zu halten. Mit fortlaufender Spieldauer wurde die aggressive Abwehrarbeit aber mit vielen abgefangenen Bällen belohnt, so dass durch Tempospiel schnell ein deutliches Plus an Toren zu Buche stand. Auch im Angriff agierten die Dodesheider Damen viel torgefährlicher als im ersten Spiel und das Training fruchtete in vielen Toren nach erfolgreichen 1-1 Situationen. Dank eines komfortablen Vorsprungs konnte die Spielzeit gerecht auf alle Spielerinnen verteilt werden, und am Ende wurde ein deutlicher 28:14 Erfolg gefeiert.

Nun gilt es den guten spielerischen Eindruck zu bewahren, wenn es am nächsten Sonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Bohmte geht.

05.09.2010 - 1. Herren

Das haben wir uns anders vorgestellt

Selbstbewusst gingen wir in das erste Spiel der Saison. Nach intensiver Vorbereitung und Sie­gen in den Vorbereitungsspielen war unser Selbstbewusstsein groß. Wir träumten davon, oben mitzuspielen, von Sieg zu Sieg zu eilen. Entsprechend optimistisch traten wir auf. Doch die­ser Optimismus erhielt schon im ersten Spiel einen Dämpfer. Denn gegen HSG Grönegau-Mel­le, mit denen wir uns schon in der letzten Saison heiße Duelle geliefert hatten, verloren wir recht deutlich 35:24. Wir waren zurück auf dem Boden der Tatsachen.

Denn wir offenbarten Schwächen, „Baustellen“, an denen wir in den nächsten Wochen weiter arbeiten müssen. Die Abstimmung ist ein Beispiel für eine solche „Baustelle“. Das liegt nicht nur an den neuen Spielern, die zu uns gewechselt sind. Dass es da zu Abstimmungsproblemen kommt, verwundert nicht. Jedoch ist auch die Abstimmung in der restlichen Mannschaft, zwi­sch­en Spielern, die zum Teil seit Jahren zusammen spielen, nicht optimal. Das macht sich in Angriff und Abwehr wie auch im Spiel nach vorne bemerkbar.

Die HSG Grönegau-Melle war nicht so viel besser, als es das Ergebnis vermuten ließe. Ihr ge­lang es, sich konsequent Chancen zu erarbeiten und zu nutzen – im Gegensatz zu uns. Abermals wurde uns zum Verhängnis, was als unser größtes Manko gilt: die Chan­cen­­­aus­wertung. Beste Chancen nutzten wir nicht, ob Gegenstöße, ob Würfe von Außen aus bester Po­si­tion, ob unbedrängte Würfe aus dem Rückraum – wir trafen alles, nur nicht das Tor.

Der Spielverlauf ist mit wenigen Worten zusammengefasst. Die erste Halbzeit war ausgeglich­en. Nachdem wir zu Beginn führten, drehte die HSG das Ergebnis und erspielte sich ei­nen 2-Tore-Vorsprung, der zwischenzeitlich zu einem 4-Tore-Vorsprung wuchs, dann wieder dahin schmolz. Beim Stand von 17:14 für die HSG wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit baute die HSG ihre Führung konsequent aus. Beim Stand von 22:17 hatten wir prinzipiell noch die Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Voraussetzung war eine Steigerung. Je­doch blieb diese aus – im Gegenteil. Die HSG erzielte fünf Tore in Folge, uns gelang dagegen kein einziges Tor. Plötzlich stand es 27:17 für die HSG. Damit war das Spiel entschieden. Am Ende war es einige Male Bastian Inhülsen, der sich den Ball schnappte und ins Tor hämmerte. Seine Tore konnten nicht mehr die Wende bringen. Dazu war es zu spät.

Den Saisonstart haben wir uns mit Sicherheit anders vorgestellt. Doch die Gelegenheit, unsere Träume zu ver­­wirklichen und es besser zu machen, haben wir am 11.09.2010 im ersten Heimspiel der Saison ge­gen die TSG Burg Gretesch. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Sebastopol-Are­na.

Für den SSC spielten und trafen:

Björn Aßmuth (3), Tobias Brandtönnies, Florian Frese (3), Simon Glüsenkamp (1), Bastian In­­hülsen (6), Robert Klause (TW), Christian Krömker (2), Philipp Landwehr (2), Martin Lüders (1), Jan Paul Schniedermann (1), Jörg Schwendtner (TW), Julian Vodde (2), Jan Wendte (3)

September 2010 - 1. Herren

Es geht wieder los!

So, endlich ist es wieder soweit – die neue Saison steht in den Startlöchern. Die Zeit, in der wir uns fragen, was wir am Wochenende machen, hat endlich ein Ende – wir spie­len Hand­ball. Das wird auch Zeit. Darauf haben wir uns seit Wochen vorbereitet. Jetzt wird sich zei­gen, was wir können.

Wir treten an in der neu formierten Weser-Ems-Liga Süd. Diese Liga hat die Lan­desklasse er­setzt, in der wir letzte Saison angetreten sind. Im Vergleich zur Landeklasse ist die Weser-Ems-Liga stärker geworden, da einige starke Mannschaften aus der Landesliga abgestiegen sind. So fällt es uns schwer, Prognosen zu unserem Abschneiden zu treffen. Wir sind opti­mis­tisch.

Das verdanken wir unter Anderem den drei Neuzugängen, die uns verstärken. Neben Flo­rian Herdegen und Tobias Brandtönnies, deren Wechsel schon zum Ende der vorherigen Sai­son feststand, ist auch Torwart Jörg Schwendter zu uns gewechselt. Alle drei haben sich gut ein­ge­lebt und sind vollwertige Mitglieder der Mannschaft.

Nach einem Monat Sommerpause, die ganz im Zeichen der Fußball-WM stand, begann Mitte Juli die Vorbereitung auf die Saison. Zunächst galt es, Kondition aufzubauen. Daran mangelte es in der vorherigen Saison beizeiten. Das sollte sich ändern. Darum trafen wir uns min­des­tens zweimal in der Woche zum Laufen. Abwechslung brachten zwei Einheiten Spinning, die wir Dank der freundlichen Unterstützung des SSC Dodesheide in Anspruch nehmen konnten, und zwei Einheiten Schwimmen. Gekrönt wurde unsere Vorbereitung mit einem Trainingstag Mitte August, den wir genutzt haben, um unsere Abstimmung zu verbessern und taktische Va­rianten zu erproben. Gele­gen­heit, Abstimmung und Taktik zu verfeinern, boten uns drei Trai­nings­spie­le – gegen den Landesligisten HSG Osnabrück, den THC Westerkappeln und die A-Ju­gend-Ober­li­ga-Mannschaft der HSG Osnabrück. Alle Spiele haben wir gewonnen, zum Teil deutlich. Darum starten wir selbstbewusst in die Saison. Gerade im Angriff sind wir sehr viel­seitig besetzt und harmonieren gut. In der Abwehr gibt es noch Probleme. Die werden wir – so­viel ist sicher – im Laufe der nächsten Spiele abstellen. Denn wie könnte das besser gehen, als durch Praxis...

Wir alle freuen uns auf die kommende Saison. Das erste Heimspiel haben wir am 11.09.2010 um 20 Uhr in der Sebastopol-Arena gegen den Lokalrivalen TSG Burg Gre­tesch. Wir freuen uns auf dieses Spiele, ebenso wie auf Euch: Wir laden Euch alle herzlich ein, das Spiel an­zu­sehen. Wir versprechen Euch se­henswerten Handball...

Suche

Ansprechpartner:

Kathrin Witte 0175 4743171

Ramona Karp 0157 89086580

handball.ssc@gmail.com