Damen SG mit Haste

Besuchen Sie auch unser AktivCenter

Die Damen der Spielgemeinschaft Dodesheide/Haste in der Saison 2017/2018

Foto vom Oktober 2016
Nachrichten aus der Mannschaft

Vorbereitung bei den Damen im vollen Gange!

Trainerin Christina Lanwert geht mit der Mannschaft fast unverändert in die neue Saison. Mit ihren 20 Damen, will sie im ganzen Spieljahr 17/18 konstanten Fußball spielen. Zwei Mädchen aus der letzten B-Mannschaft helfen mit. Heute trainieren alle in Haste unter der Leitung des Haster Trainers Alan Ruse. Durch 4 Aufsteiger ist die Staffel-Sollzahl von 16 Teams erreicht. Dadurch gibt es kaum spielfreie Tage. Nach dem Staffeltag gibt es den aktuellen Spielplan.

Nachrichten aus der Mannschaft, Saison 2016/2017

29.05.2017

Die SG SSC/Haste war heute beim Spitzentreffen zweier Topmannschaften ein starker Gegner! Wir gratulieren den Damen vom SV Harderberg zum Aufstieg!

Sarah knallt Freistoß an die Latte…
Heute sind die Damen des frühzeitig feststehenden Aufsteigers, SV Harderberg (ohne Niederlage), am Sonnenhügel zu Gast. Schiedsrichter Stein gibt das Signal zum Anstoß auf dem Rasenplatz, der nach dem Regenschauer schon wieder auf 27 Grad aufgewärmt ist. Beide Mannschaften in Bestbesetzung. Die Harderbergerinnen sind mit den Torjägerinnen, Nina und Mascha Heuer, bei der SG SSC/Haste ist sogar die Bank in Bestform dabei. Nach drei Minuten knallt Sarah für die SG einen Freistoß aus 22 Metern an die Torlatte. Toller Auftakt der Hausherrin, die sich nicht verstecken. Schon gar nicht Daniela, die glücklicherweise da ist wenn der Ball rein muss. Ob angeschossen oder sonst wie, sie steht richtig, es steht 1:0 schon nach sechs Minuten für SSC/Haste. Die SG ist im Spielaufbau ideenreicher und schneller. Harderbergs Freistöße kommen vorne noch nicht an. Bis zur 19. Spielminute. Da schickt Mascha Heuer die schnelle Stefanie Waage mit einem guten Ball auf den Weg. Es steht 1:1. Die SG bleibt unbeeindruckt und die tollen Angreiferinnen, mit Lisa, Nicole, Daniela und Ronja, zeigen immer ihre Qualitäten. Schiri Gerd Stein verordnet die zusätzliche Trinkpause im Schatten der Bäume. 

Die Gäste kommen jetzt besser klar…
Harderbergs Mascha Heuer ist erholt, sie bringt Riemann zum Laufen, der Ball ist zu kurz. Starke linke Seite bei der SG mit Anke und Lisa (Foto mit SVH Kapitänin Malin Heuer), die fast jeden Zweikampf gewinnen. Pass von Ronja in die Mitte auf Nicole, sie scheitert an der aufmerksamen Torfrau Saskia Klein. Harderberg wechselt doppelt: Kasselmann und Sundermann gehen für Raßfeld und Steinkühler. In der 35. Spielminute kann Mascha Heuer abdrücken, Dafina ist irritiert, sieht den Ball zu spät, 2:1 Führung für die Damen vom Aufsteiger Harderberger SV. Die Gäste kommen jetzt mit der Spielgemeinschaft besser klar. Marie, Nicole und Daniela mit einem tollen Angriff, leider ein Abseitstor. 

Jetzt kommt SSC/Haste wieder…
Fünf Minuten in der zweiten Halbzeit. Mutig schießt Anke von links einen Weitschuss und trifft genau die  Torlatte der Gäste. Mehr Glück auf der anderen Seite. Dafina im Tor läuft noch der Angreiferin Raßfeld entgegen. Der Ball prallt ab und das Tor ist frei zur 3:1 Gästeführung (52.). Ronja kann schießen, Torfrau Kleine ist noch mit den Händen am Ball und klärt. Melanie kommt für Marie (viel Applaus) bei SSC/Haste. Harderbergs Riemann schickt Ellerbeck, der Schuss geht knapp daneben. Nochmal die Gäste, Abseits? Kein Pfiff, kein Tor. Dodesheide/Haste kommt wieder besser ins Spiel und Schiri Stein besser mit dem Abseitspfiff. Wenige Torchancen auf beiden Seiten, die Torfrauen könnten sich jetzt mit Sonnencreme schützen. Aber erstmal die Abkühlung, durch eine zusätzliche Trinkpause rät der aufmerksame Gerd Stein. 

Nadine ist wieder da…
Nicole schießt von links, Saskia im Tor hält. Wieder treffen die Gäste besser. In der 70. Spielminute trifft Sunderman zur 4:1-Führung. Marie kommt für Ronja, die ein tolles Spiel gemacht hat. Nadine von SSC/Haste wedelt beim Warmlaufen mit dem Trikot auf dem Arm (Foto). Ob sie nach der langen Verletzung noch herein kommt? Wieder ein Abseitspfiff, Schiri wird immer besser. Erstmal kommt Lea für die verletzte Luzia in die Mannschaft. Kleine Umstellung durch Trainerin Lanwert. Dann bekommt Nadine ihren Einsatz. Sie geht für Nicole nach vorne. Es ist nicht mehr viel Zeit, es fehlt noch das verdiente Tor in der zweiten Halbzeit. Also mit einem Weitschuss, hat Nadine schon oft gemacht. Sie überlegt nicht lange, aber ärgert sich als ihr Schuss, beim zweiten Ballkontakt überhaupt, knapp über die Latte zischt. Die Damen der SG SSC/Haste erreichen im vierten Jahr wieder einen Spitzenrang in der Kreisliga, nach der Vizemeisterschaft im letzten Jahr. Garant für den dritten Platz ist die stabile Abwehr um Abwehrchefin Janina mit sagenhaften 14 „Zu-Null-Spielen“ und nur 22 Gegentoren im Spieljahr, sowie der Zusammenhalt und die Kameradschaft mit dem erfolgreichen Trainerduo.!

Im letzten Spiel dabei: Dafina, Anke, Luzia, Lisa, Daniela, Emily, Marie, Nicole, Janina, Sarah, Ronja, Julia, Lea, Jana, Nadine, Melanie und Karoline mit Sohn, Trainerin Christina und Trainer Alan. Leonie, Lea Fennen und Sina fehlten heute leider.  © w.speil

21.05.2017

Die Damen verlieren auch gegen den Vizemeister in Bohmte nicht!

Mit viel Respekt fahren die Osnabrückerinnen nach Bohmte. 48 Tore mehr haben die Wiese-Mädchen auf dem Konto. Heute fehlt von ihren beiden Torjägerinnen Meyer zu Farwig. Gäste Trainerin Lanwert hat zwar alle einsatzbereit, aber viele laufen mit gerade überstandenen Verletzungen auf. Anpfiff an der Ovelgönne durch Schiri Sprehe bei tief stehender Sonne. Es kommt kein Abseitspfiff. Dafina im Tor der SG SSC/Haste kann retten und verletzt sich dabei leicht. Die Osnabrücker Gäste spielen mit langen genauen Bällen gute Angriffe. Die SG Bohmte/Ostercappeln/ Schwagstorf mit Befreiungsschlägen. Die Bälle kommen gut, die Stürmerinnen aber oft im Abseits. Der Schiedsrichter bekommt es auch schnell mit. Bohmte schwimmt hinten auf eigener Anlage. Die Osnabrücker geben Gas. Bei den Bohmterinnen geht Torjägerin Loheider immer wieder durch (Foto re.), macht viel alleine, schießt gefährlich und wird auch mal festgehalten. Emily bekommt dafür die einzige gelbe Karte in der 40. Spielminute. Der Freistoß geht neben Dafinas Tor. Halbzeitpause torlos.

Gute Angriffe, aber kein Treffer…
„Redet miteinander!“ Trainerin Lanwert, die heute ohne Alan am Rand steht, sieht, dass die Wiese-Truppe besser aus der Pause gekommen ist. Dafina hält einen Schuss von Loheider, den nächsten drischt sie über das Tor. „Oh, Mädels!“ Ein langer Pass auf Ronja, die lockt die Bohmter Torfrau heraus und kann klären. Karoline kommt für Leonie als hängende Spitze. Die SG Bohmte greift an, Loheider macht es alleine, der Ball landet auf dem Spielplatz (65.). Die SG SSC/Haste bekommt den Ball hinten nicht heraus. Biesler trifft nicht richtig. Die Osnabrücker mit einem guten Angriff, alle im Bohmter Sechzehner. Die Hausherrinnen lösen sich gut, spielen auch über außen. Sie haben eine Ecke. Der anschließende Schuss von der eingewechselten Linkemeyer kommt bis Janina, die aufmerksam vor der Linie rettet (75.). Es gibt Applaus für die Bohmterin Biesler. Ihr Torschuss streift die Torlatte von Dafina. Leonie kommt für Marie bei den Gästen für die letzte Viertelstunde. Bohmtes Torfrau hält einen Schuss von Nicole (Foto li.). Trainerin Lanwert schickt Melanie für Lisa auf das Feld. Der letzte gute Angriff der Bohmterinnen: Lisa Müller setzt sich auf links durch. Der Winkel ist sehr spitz, sie versucht es trotzdem, knapp daneben. So bleibt es beim 0:0 der beiden Spitzenmannschaften mit den besten Torjägerinnen auf der einen und der besten Abwehr auf der anderen Seite. Nach dem Spiel stehen die Vereine nebeneinander und genießen die Getränke. Mehr wird nicht verraten.  © w.sp.

09.05.2017 - Samstagspiel bei Nahne-Schölerberg

Damen Kreisliga: Ein Spiel wie aus einem Guss mit zwei guten Halbzeiten!

Daniela schwer zu bremsen…
Wie haben unsere Damen die Pokalniederlage gegen Harderberg weggesteckt? Bis auf die kranke Nadine, sind heute alle auf der schmucken Anlage auf dem Schölerberg dabei. Daniela geht mutig durch, ist schwer zu bremsen (Foto). Sie schießt, für die überlegen spielenden Gäste der SG SSC/Haste, das 1:0 in der 8. Spielminute. Nicole und Marie spielen im Sturm, werden unterstützt von Karoline und Ronja, die über außen und die Mitte für tolle Angriffe sorgen. Nicht mehr abgeben, jetzt schießen, denkt sich Marie nach einem langen Solo aus der Mitte. Ihr Schuss sitzt zum 2:0 nach 23 Minuten. Hinten steht SSC/Haste wie immer gut. Die SG Nahne-Schölerberg startet Angriffe, sind aber noch nicht so schnell im Umschalten und können vorne niemanden anspielen. Daniela wird heute nicht gefoult, das nutzt sie für ihr zweites Tor, nach Alleingang, zum 3:0 in der 34. Spielminute. Melanie kommt für Luzia bei SSC/Haste. Karoline trifft zweimal nur die Torfrau in guter Position. Nicole geht alleine durch, ihr Schuss sitzt zum 4:0 für SSC/Haste nach 41 Minuten. Emily bringt ihre gefährlichen Ecken herein. Die SG Nahne kann gerade noch klären. Dann ist Halbzeit.

Karoline macht ihr Tor…
„Jetzt nur keine andere Halbzeit spielen“, wirft Trainerin Christina in die  Runde, das Erspielte nicht leichtfertig zu verschenken. Sie schickt Lisa für Ronja in die nächsten 45 Minuten. Die schnelle Karoline wird unfair vom Ball getrennt. Strafstoß durch Sarah in der 56. Minute. Sauber trifft sie zum 5:0. Die einzige gelbe Karte holt sich Karoline, als  sie mit dem Bein zu hoch in den Zweikampf geht. Nahnes Abreu Correia kann nicht mehr bremsen und kracht mit Torfrau Dafina zusammen. Aus für die beste Torfrau der Liga. Emily zieht sich das Torfraudress über. Lea Rossmann kommt für Dafina in die Mannschaft. Bei dem Spielstand passiert jetzt nicht mehr so viel. Daniela hängt zurück und Emily hat kaum Arbeit im Tor. Sie hat es sich verdient: Nach mehreren Versuchen, schießt Karoline ihr Tor zum 6:0 in der 80. Spielminute. Jana kommt jetzt für Nicole bei SSC/Haste. Es bleibt beim 6:0 für die SG SSC/Haste in einem der besseren Spiele in der Kreisliga. Gute Besserung Nadine und Dafina!  © w.sp.

04.05.2017, Spiel gegen Dissen vom 30. April

Damenspiel gegen Dissen: Eine Halbzeit top – eine Halbzeit Flop!

Notiert wird die 1:0-Führung durch Nadine Lake (Naddel) in der 19. Spielminute für die SG SSC/Haste. Trotz der fehlenden Stammspielerinnen machen sie das Spiel. Emily, Nicole und Torfrau Dafina fehlen bei der SG heute. Julia steht zwischen den Pfosten. Ronja und Lisa spielen von Beginn. Sarah rückt weit mit auf und knallt eine Vorlage von Marie zum 2:0 in das Dissener Tor. Daniela wird im Strafraum zu Fall gebracht (Foto re.). Den fälligen Strafstoß schießt Sarah mit ihren neuen Schuhen. Die Dinger mit den drei Streifen sitzen gut – der Ball auch zum 3:0. Die Dissener Damen treffen auf eine gut motivierte Spielgemeinschaft. Es folgen Dissener Vorstöße. Kapitänin Ellebracht ist vor Julias Tor. Sie wirft sich das erste Mal vor den Ball. Die SG bekommt den Ball nicht weg, alle in Julias Sechzehner. Lea kommt für die Torschützin Nadine, die gesundheitlich angeschlagen eine Pause braucht. Die gönnt Schiri Hehmann jetzt auch allen, denn es ist Halbzeit. 

„Wir müssen dran bleiben..!“
Die zweite Halbzeit. Auf der Dissener Reservebank ist immer noch gute Stimmung. Sie bringen Monteiro für Garlich in die Mannschaft. Sie fällt gleich mit ihren Sturmläufen auf. Die Sonne strahlt bei zweistelligen Temperaturen. „Aufpassen, Zuordnung!“ Die Trainerin Christina Lanwert, merkt wie ihre Mannschaft eingeschnürt wird. Ecke Dissen. Melissa Pieper steht richtig und drückt den Ball zum 3:1 in die Ecke (51.). Julia lässt einen Eckball fallen. Alle nervös? Leonie von der SG kommt mit langen Schritten. Ihr Schuss geht daneben. „Wir müssen dran bleiben!“ Sarah gewinnt den Zweikampf gegen Neumann. „Fußball spielen, ihr müsst da raus!“ Die Dissener kämpfen mehr. Befreiungsschläge von der SG SSC/Haste. 

Dissener Freistoß bringt den Punkt in der letzten Minute…
Auch das noch: Der Ball tanzt auf Julias Querlatte. Die Dissener Torfrau Segwitz passt auf und bremst Daniela kompromisslos (Foto re.), die es nicht so gut findet. Melanie kommt für Sina bei der SG. Rosners Schuss holen die Abwehrspielerinnen der SG um Janina von der Linie. Erste große Chance durch Melanie. Ihr sauberer Schuss wird von der Dissener Torfrau über die Torlatte gelenkt (77.). Zwei Minuten später kann die Dissener Monteiro ihre Mannschaft auf 3:2 heran bringen. Drei Punkte für die Spielgemeinschaft? Noch eine Minute. Freistoß für Dissen. Neugebauer haut den Freistoß von 22 Metern zum Remis in den Winkel bei tief stehender Sonne. Lange Gesichter bei der Heimmannschaft: Wann haben die Damen schon mal eine 3:0 Führung abgegeben? Gute Besserung allen Verletzten!  © w.sp.

23.04.2017

Damen in Voxtrup: „Alle 6 Tore mit links…“

Hattrick von (Robben) Nicole – die Abwehr heute gegen Voxtrup ohne Gegentor!
Ihr letztes Tor hat Torjägerin Nicole Schumann (Foto) genau vor einem Monat geschossen. Ihre Ausbildung geht vor. Zwei Spiele Pause, heute ausgeschlafen wie nie. Gleich der erste Durchbruch gegen Tabellen-Schlusslicht VfR Voxtrup, bringt die 1:0-Führung der SG SSC/Haste in der 4. Spielminute. Nicole lässt die Torfrau stehen, die VfR-Kapitänin Falke wirft sich noch in den Torraum, ein sehenswerter Linksschuss landet oben im Winkel. Eiskalter Regen prasselt auf die Spielerinnen, alle Betreuer verziehen sich unter die Boxen, wenn sie nicht gerade einen Schirm haben, wie Trainerin Lanwert. Voxtrup versucht sich zu lösen, kann aber gegen die stabilen Abwehrspielerinnen der Gäste nicht viel ausrichten. Die Voxtruper haben einen Freistoß. Der Ball rollt auf Lisa Kuch. Das Gästetor ist frei. Lisa ist zu überrascht, ihr Schuss geht weit daneben. Dafina im Tor bleibt sonst ohne Beschäftigung. Auf der Gegenseite donnern Maries Weitschüsse über das Voxtruper Tor. Anders Nicole. Sie umspielt die Verteidigung, lässt die Torfrau stehen und kann das 0:2 in der 34. Spielminute erzielen. Wie eine Spitzenmannschaft spielen sie weiter nach vorne. Abwehrchefin Janina rückt weit auf, Nicoles Schuss hält die Torfrau. Sina wird für Marie eingewechselt. Mit Übersicht spielt sie einen sauberen Pass auf Nicole, die mit links, als Hattrick, zum 0:3 Halbzeitstand in der 41. Spielminute trifft. 

Nadine hat sich ihr Tor verdient…
In der zweiten Halbzeit kommt Lisa für Sarah in die Mannschaft der Spielgemeinschaft SSC/Haste. Zeit die Jacke auszuziehen, meint VfR-Trainer Horn, als die Sonne die Wolken beiseite schiebt. Tanja Börger, die Abwehrchefin der Voxtruper, muss verletzt passen. Daniela, die Powerfrau der SG, spielt auf Nadine, ihr platzierter Schuss wird zur Ecke abgewehrt. Zwei Ecken bringen nichts für die Gäste. Wo ist sie nicht? Diesmal holt sich Nadine (Foto li.) den Ball von der Mittellinie, läuft auf das Voxtruper Tor und trifft toll in die lange Ecke zum 0:4 in der 55. Spielminute. Die fleißige Top-Spielmacherin hat es sich verdient. Lea wird für Daniela eingewechselt. Nicole spielt lang auf Nadine. Ihr Schuss rollt auf die Voxtruper Torlinie. Marie ist da und tickt ihn zum 0:5 in die Torecke (73). Jana kommt für die letzten 10 Minuten. Nadine schießt, die Voxtruper Torfrau Lisa Rauen braucht diesmal nur zu fangen. Beim zweiten Versuch von Marie zum 0:6 Endstand in der 86. Spielminute hat die aufmerksame Voxtruper Torfrau keine Chance. © w.sp.

11.04.2017

Die Hunteburger Damen holen einen Punkt gegen den Abstieg vom Fürstenauer Weg!

Die Damen vom Hunteburger SV haben seit sechs Spielen nicht gewonnen. Nach der Pokalniederlage gegen die SG SSC/Haste sind sie hoch motiviert. Die SG sollte aber gewarnt sein, nachdem sie einen 0:2 Halbzeitrückstand in Hunteburg aufholen musste (Endstand 2:4). Die Marschroute kenn ich nicht, sehe aber dass sie im Tempo anziehen. Nadine umspielt die Gegnerin, spielt weiter auf Leonie (Foto). Ihr Schuss landet bei der Torfrau Schlüter. Hunteburgs Schlaberg muss früh mit einer Fußverletzung gegen Strathmann ausgewechselt werden. Das Trainerduo der SG SSC/Haste, Lanwert/Ruse, die heute bei der Spvg. Haste spielen, bringt nach 23 Minuten Lisa für Leonie. Nadine und Daniela freuen sich über die flinke Unterstützung im Angriff. In der Neunermannschaft gibt es auch Platz für Sarah nach vorne. Alles sieht geordnet aus. Plötzlich ein Angriff der Hunteburgerinnen in der 25. Spielminute. Julia, für die verletzte Dafina im Tor, sieht kein Land bei dem genauen Schuss von der eingewechselten Strathmann zur 1:0 HSV-Führung. Wieder ein Rückstand, wie am Mittwoch. Kapitänin Janina, Anke und Luzia müssen hinten viel machen, spielen aber fehlerlos. Hunteburgs Spielmacherin Meyer und Kapitänin Wulf sind schwer zu halten. Ihre Torfrau Schlüter sorgt mit ihren langen Abschlägen hinten für Ruhe. Der Pausenpfiff kommt von der jungen Schiedsrichterin Angelina Loh.

Sie hat es sich verdient…
Nach dem Wiederanpfiff flitzt Nadine über rechts, spielt auf Lisa. Ihr Schuss lenkt die Torfrau zur Ecke. Eine Chance nach der anderen für die Heimmannschaft SSC/Haste. Daniela ärgert sich, als sie nur den Außenpfosten trifft. Lisa spielt lang auf Nadine (Foto), die Torfrau klatscht zur Ecke. Luzia von hinten neben den Pfosten. Die Zeit spielt für die Mädels vom HSV. Melanie kommt für Luzia. Noch eine Viertelstunde. Sie hat es sich verdient. Die beste Kämpferin der SG, Nadine Lake, springt hoch, freut sich über den Ausgleich zum 1:1, als sie von 28 Metern abzieht. Der Ball zischt über die Finger der Torfrau und Unterkante der Latte in der 80. Spielminute. Lisas Schuss fliegt über das Torkreuz. Die Torfrau liegt in der Ecke und rettet. Die Führung wäre jetzt verdient. Die Gäste nehmen den Punkt mit nach Hunteburg. Auf die SG SSC/Haste warten am So., 23.04., 10:30 Uhr, die Damen des VfR Voxtrup, die als Letzte auch nicht unterschätzt werden dürfen. © w.sp.

28.03.2017

Die Damen-SG SSC/Haste zeigt 90 Minuten was sie kann!

Ein zufriedenes Trainerpaar, Lanwert/Ruse, sieht am Sonntagmorgen die gute Vorstellung der Damen mit 4 verschiedenen Torschützinnen (Foto Lea Fennen). „Wir schießen zu wenig Tore. Vor dem Tor nicht zu lange überlegen“, gibt sie den jungen Damen mit auf den Weg. Die Umsetzung folgt. Die zweitbeste Abwehr der Liga mit dem zehnten „Zu-null-Spiel“ gegen die Damen vom Hagener SV in der Kreisliga. Zu Beginn der Begegnung können sich die Hagenerinnen kaum aus der Umklammerung der SG befreien. Die Gästetorfrau hat ganz schön zu tun. Nicole schießt in der 22. Spielminute das fällige 1:0. Bei den Gästen versucht die Kapitänin, Lisa Heßmert, immer wieder durchzukommen. Dabei nimmt sie ihre Stürmerkolleginnen mit. Ein Weitschuss geht neben Dafinas Tor. Dann pfeift der gute Schiri Frank Meckfessel auch schon Halbzeit in der bisher fairen Begegnung.

Lea ist nicht zu bremsen…
Die 60. Spielminute. Daniela wäre durch gewesen (Foto). Die einzige gelbe Karte des Spiels gibt es für Kölling, die damit gut bedient ist. Den fälligen Freistoß, knapp vor dem Sechzehner, schießt Sarah mit gebrauchten Schuhen über das Tor. Drei Minuten später: Die spielfreudige Lea Fennen ist nicht zu bremsen. Auf der linken Seite umspielt sie die Gegnerinnen und macht das verdiente 2:0 für die SG SSC/Haste. Melanie kommt für Marie bei der SG. Wieder Gefahr durch Lea. Ihr Schuss knallt an die Latte. Die Kugel erwischt Ronja zur 3:0 Führung. Ein Weitschuss von Lea streift den Außenpfosten. Sarah kann doch noch treffen. In der 77. Spielminute trifft sie flach in die Ecke zum 4:0. Viel Power bei Janina. Sie geht mit nach vorne. Auch Anke geht aus der Abwehr mit nach vorne und kann abziehen. Der Schuss wird gehalten und Leas Nachschuss ist zu schwach. Karoline Köllings Schuss kurz vor dem Abpfiff, beendet eine Drangperiode mit drei Ecken der Hagenerinnen.    © w.speil

20.03.2017

Eintracht Neuenkirchens Damen nehmen Revanche für die Niederlage am Sonnenhügel!

Neuenkirchens Torfrau Blömer kommt gerade noch an den hohen Ball, der von Nadine gut geschossen wurde (12.). Bei Nieselregen gibt es auf dem weichen Nebenplatz kaum Raumgewinn für beide Mannschaften und viele Fehlpässe. „Oh, Mann ej!“ Die Abwehrchefin der SG SSC/Haste, Janina, ärgert sich über einen Stockfehler. Die SSC/Haste-Zuschauer in Decken gehüllt. Moritz an der Tee Pulle. Es nieselt und sie sehen wie Torfrau Blömer einen Kopfball von Marie gerade noch zur Ecke tatscht. Auf der anderen Spielhälfte ist Torfrau Dafina arbeitslos. Dann verschätzt sich die Gästeabwehr mit Folgen. Der lange Ball passt nur für Torjägerin Leonie Lührmann, die auch noch Dafina stehen lässt und in der 23. Minute zur Neuenkirchener Führung trifft. Drei Minuten später holt Dafina den Ball von Melanie Placke aus der Ecke, die Osnabrücker Abwehr kann nur zusehen. Dann wieder die Gäste im Angriff mit einer Ecke. Nadine zieht ab, der Ball geht knapp daneben. Viele SSC/Haste-Ecken. Neuenkirchen unter Druck. Sarah legt sich den Ball zum Freistoß aus 25 Metern zurecht. Keine Chance für Torfrau Blömer, als der Ball die Latten-Unterkante streift und zum hoch verdienten 1:1-Ausgleich in der 45. Spielminute sitzt. 

Kein Punkt für ein gutes Spiel…
Der Nieselregen hat nachgelassen. Der böige Westwind hält die Eckbälle lange in der Luft. Bei den Gästen geht Ronja für Karoline auf die rechte Seite. Lisa spielt heute für Luzia in der Abwehr. Auch Neuenkirchen bringt zwei frische Spielerinnen zur zweiten Hälfte. Janina verletzt sich und muss kurz den Platz verlassen, kommt aber wieder in die Abwehr. Später muss sie ihren Fuß behandeln und macht Platz für Lea Fennen, die auf Außen bestens aufgehoben ist. Emily geht nach hinten. Leonie spielt auf Lea, sie trifft das Tor nicht (67.). „Motiviert euch, Tempo!“ Neunkirchens Torfrau spornt die Mannschaft an. Die Osnabrücker machen das Spiel. Ronja geht durch, spielt auf Leonie, knapp daneben (75.). Marie flankt auf Lea, Blömer hält den Ball. Es spielt nur noch SSC/Haste. Noch zehn Minuten Zeit. Ein Konter der Eintrachtlerinnen zum 2:1 zerstört die Hoffnungen der Osnabrücker nach 82 Minuten. Die eingewechselte Torschützin Waldhaus liegt unter der Spielertraube und wird gefeiert. Die letzten fünf Minuten ein Schießen auf das Neuenkirchener Tor. Torfrau, Latte und Abwehrbeine halten die drei Neuenkirchener Punkte fest. © w.sp.

13.02.2017

Die Damen SG erreicht bei den Stadtmeisterschaften den vierten Platz – Dafina auf Platz eins!

„Wer hat die Ausschreibung?“ Ein neuer Name und Regeln beim Fußball in der Halle. Friedhelm Fähmel vom Spielausschuss bringt in Kürze alles Wichtige unter die Teilnehmer und wenigen Gäste, die in der kalten Halle heute vergeblich nach Kaffee Ausschau halten. Drei Spiele sind für die Vorrunden in den beiden Vierergruppen auf dem Spielplan. Die SG SSC/Haste trifft zuerst auf die SG Ballsport/Gaste/Atter und erreicht ein 1:1 (Karoline). Gegen die ungeschlagene Zweitvertretung von Gretesch gibt es ein torloses Remis. Für die Halbfinalspiele muss jetzt unbedingt ein Sieg, mit zwei Toren Unterschied, gegen die Voxtruper Damen her, da Gretesch II und Ballsport schon mit 5 Punkten von der Spitze winken. Los geht’s. Beide Mannschaften bringen den Ball nicht im Tor unter. 9. Minute: Langer Ball auf Anke. Die schafft das 1:0 oben in den Winkel. Gleich nach dem Anstoß passt Nicole auf Daniela und es steht 2:0. Die Sekunden laufen, dann ist Schluss. SSC/Haste ist mit dem besseren Torverhältnis sogar noch Erster geworden und spielt im zweiten Halbfinale gegen die Damen der SG Büren/Pye.

Spiel gegen VfR Voxtrup

Wer kommt ins Endspiel..?
Das erste Halbfinale gewinnen die Gretescher Damen aus der Regionalliga mit 3:0 gegen die eigene Reserve. Dann das zweite Halbfinale mit SSC/Haste gegen die SG Büren/Pye. Beide Mannschaften stehen hinten gut drin. Dafina im Tor von SSC/Haste pariert die Angriffe und hält ihren Kasten sauber. Noch zwei Minuten. Wer kommt in das Endspiel? Dann passiert es doch noch. Dafina kann den Schuss von Anna Lena zum 1:0 für die Bürener nicht halten. Die SG SSC/Haste, spielt um den dritten Platz gegen Gretesch II. Büren/Pye steht gegen Gretesch I im Finale.

Kleines Finale ohne Tore – Dafina mit Pokal…
Im Spiel um Platz drei trifft Nadine nach zwei Minuten den Pfosten. Bald zehn Minuten vorbei. Daniela auch nur neben den Pfosten. Nicole lockt die Torhüterin aus dem Kasten, wird gebremst. Ein Tor soll nicht mehr fallen. Das Neunmeterschießen gewinnen die Gretescher Kreisligadamen, mit den besseren Schützinnen, mit 3:1. Dafinas Augen strahlen nach der Siegerehrung (Foto re. mit Anke). Als beste Torfrau des Tages wird sie von der Turnierleitung ausgewählt. In allen Spielen kassierte sie nur zwei Tore. Zufrieden ziehen die Mädels der SG SSC/Haste mit zwei Pokalen zum Parkplatz. Irgendwo wird es jetzt ja wohl einen Kaffee und was zu essen geben. © w.speil - Hier gibt es noch 70 tolle Fotos von Heinz Mora bei OSNABALL:
http://www.osnaball.de/gallery/frauen/frauen-gretesch-feiert-das-triple

Spiel um Platz 3

05.02.2017

BW Hollage 1 holt sich den Mitternachts-Pokal beim SSC!

Wo Hollage drauf steht, ist guter Fußball drin. Im Endspiel stehen sich die Oberligaspielerinnen aus Hollage gegen die  eigene Kreisligamannschaft gegenüber und gewinnen 3:2 in einem ansehnlichen Finale zu später Stunde am Sonnenhügel. Platz 3 geht an die Damen des Veranstalters, die mit 2:1 gegen die starken Bezirksliga B-Mädchen der SG Hasbergen/SSC/Hellern gewinnen. Beste Spielerin wird Jana Schocke und feiert mit Jessica Meier, ihre Torfrau von der B-Mädchen SG, als beste Torfrau des Turniers. 

Hauptrunde Gr. A: Torfrau Dafina zieht die Handschuhe aus…
Im letzten Spiel der Gruppe A geht es nur noch um Platz 1 oder 2 für die SG SSC/Haste gegen BW Hollage 1. Beide Mannschaften noch ohne Gegentor. Dafina im Tor der SG muss retten was das Zeug hält, sie muss aus dem Tor und klären. Der Druck der Hollagerinnen wird zu groß, es steht 0:1 nach vier Minuten. Ein verbotenes Handspiel von Dafina zwingt die SG SSC/Haste zum Torfrautausch. Kapitänin Janina zieht sich die Handschuhe an und weiter geht es. Aber nach 16 Sekunden wird sie am Arm verletzt und Luzia will es im Tor probieren. Der Kleidertausch bei den Damen hat ein Ende. Dafina darf wieder in den Kasten. Die Entscheidung nach 10 Minuten durch Anna Klumpe. Ein Zuspiel schießt sie sauber mit dem Außenrist zum 2:0 in den Winkel und lässt sich lächelnd auswechseln. Die Spielgemeinschaft gibt sich noch nicht geschlagen. Die Hollager Torfrau Menzel scheint heute aber unüberwindbar. Hollage 1 ist Gruppensieger und die Damen SG SSC/Haste sind Zweite. 

SG SSC/Haste gegen Hollage 1: 0:2

Hauptrunde Gr. B: Jana Schocke im Torrausch…
Was machen die B-Mädchen der SG Hasbergen/SSC/Hellern nur ohne Jana Schocke? Die ersten fünf Tore gehen auf ihr Konto. In der Gruppe B stehen sich jetzt die beiden ungeschlagenen Mannschaften BW Hollage II und die B-Mädchen gegenüber. Es geht hier um den Gruppensieg. Die B-Mädchen sind noch ohne Gegentor, dank Jessica im Tor. Gegen Hollage II liegen sie 0:1 hinten, können das Spiel durch zwei Tore von Jana Schocke drehen. Hollages Speer knallt gegen den Innenpfosten zum 2:2-Ausgleich. Das Spiel bleibt spannend und hochklassig. Jana spielt  rüber auf Ilyayda und es steht 3:2. Hollage gleicht zum 3:3 aus. Jana und Ilyayda schießen aus allen Lagen. Hollages Torfrau Meyknecht hält und schickt ihre Stürmer auf den Weg und das 4:3 für Hollage 2 ist fällig. Das beste Spiel in der Gruppe B. Hollage 2 ist Gruppensieger und die B-Mädchen sind Zweite.

Halbfinale 1: BW Hollage 1 gegen die SG Hasbergen/SSC/Hellern
Der erste Angriff der B-Mädchen um 22 Uhr. Wer sonst als Jana? Sie heißt nicht nur Schocke, sie schockt auch die Hollager Oberligisten gleich mit dem 1:0. Zwei Minuten später ist Jenny Vogt die Torschützin für BW zum 1:1 Ausgleich. Hollage hat mit Pfosten- und Lattenschüssen Pech. Auch Jana nur knapp neben den Kasten. Jessica im Tor rettet. Trainer Schocke treibt die Mannschaft an. Ein Querschläger der Abwehr und der Hollage-Sturm nimmt das Geschenk an und es steht 2:1 für die Blau-Weißen. Hollage macht mit dem 3:1 alles klar und steht im Finale. Die B-Mädchen stehen, wie im letzten Jahr, im kleinen Finale.

B-Mädchen SG gegen Hollage I: 1:3

Halbfinale 2: Hollage 2 gegen die SG SSC/Haste
Hollage 2 legt richtig los und kontert die SG aus. Schnell fallen die Tore zum 3:0-Sieg. Die Kreisligamannschaft der Blau/Weißen steht nun gegen die eigene Erste im Endspiel. Es gibt also neue Pokalsiegerinnen an diesem Freitagabend. Die Damen SG spielt im kleinen Finale gegen die starken Mädchen der SG Hasbergen/SSC/Hellern gleich anschließend.

Spiel um Platz 3: B-Mädchen SG Hasbergen/SSC/Hellern gegen Damen SG SSC/Haste
Es wird das Spiel der Marie Wulftange, die auch Trainerin beim TuS ist. Sie schießt nach 4 Minuten das 1:0 für die Damen SG und kann gleich in der fünften Minute auch zum 2:0 treffen. In der 8. Minute freut sich Sophie Willmann über ihr 2:1 Anschlusstor. Die Mädels sind wieder dran. Es fällt aber kein Tor mehr. Nach dem Spiel gibt es Shakehands zwischen den beiden Mannschaften.

Plaltz 3: B-Mädchen SG gegen Damen SSC/Haste 1:2

Finale zwischen BW Hollage 1 und Hollage 2
Kurz vor 23 Uhr steht es schnell 1:1 nach zwei Minuten. Die kämpferisch starken Damen der Hollager Reserven kämpfen wie besessen. Das wird gern gesehen und sie feiern die 2:1 Führung nach 4 Minuten. Nun wartet man auf Antwort der Oberligisten um Anna und Patrizia. Die Zweite verteidigt mit Mann und Maus. Endlich schafft Hollage 1 durch Patrizia Landwehrmann den 2:2 Ausgleich in der achten Minute. Jetzt ist es ein richtiges Finale. Steffi auf Patrizia – Pfosten! Überlegen greifen sie weiter an. An den orangefarbenen Trikots der Zweiten kommen sie nicht so schnell vorbei. Hollages Lara Wenning knallt mit der Torfrau zusammen und muss benommen vom Feld, ist aber nicht ernsthaft verletzt. Und wer holt jetzt den Pokal? Für Patrizia ist das klar. Sie schnappt sich den Ball kurz vor Spielschluss und trifft im Alleingang zum verdienten 3:2 für die erste Damenmannschaft aus Hollage. © w.speil    

Endspiel Hollage 1 gegen Hollage 2: 3:2

Zwischen den Spielen

28.11.2016

Damen SG SSC/Haste erkämpfen sich gegen Eintracht Neuenkirchen ein verdientes 1:0!

Heidetopf, Kindtaufe, frostsichere Bälle und Mitternachtslila…
Letztes Spiel der Damen Spielgemeinschaft SSC/Haste in diesem Jahr. Gegnerinnen sind die Damen des Tabellenfünften Eintracht Neuenkirchen. Die Gäste schmücken das Dach der Reservebank mit einem Topf (trockenes) Heidekraut. Die letzten vier Spiele haben sie klar gewonnen und der Topf wird wohl immer dabei gewesen sein. Christina Lanwert, die Trainerin der SG SSC/Haste, sieht man heute in einem besonders schönen Outfit. Nein, sie hat nicht durchgemacht. Gleich ist eine Kindtaufe ein wichtiger Programmpunkt. Es könnte durchaus sein, wenn man die immer gut gelaunte Trainerin besucht, dass man über ein Ballnetz stolpert. Doch, der SSC hat Platz für die Bälle, die sind aber nicht frostgeschützt. Bis zum Anpfiff sichert sie die Spielkugeln vor Väterchen Frost. Heute ist es zum Spielen angenehm, die Wolken ziehen Richtung Osten. Damit beide Mannschaften sich unterscheiden, hat die SG die kurzen Trikots in Mitternachtslila übergezogen und Uwe Haake zückt die Pfeife zum Anstoß. 

Neuzugang Fennen auffällig gut…
Emily und Nicole sind wieder dabei. Die Auswechselbank ist voll. Nadine muss mit einer Erkältung passen. Auf drei Positionen gibt es also Veränderungen. Leonie von Beginn an. Die zweitbeste Abwehr der Liga ist unverändert. Siebenmal zu Null gespielt. Auch bei Neuenkirchen steht eine gute Abwehr mit Andrea Brüwer im Tor. Leider beginnt das Spiel für die Torjägerin Melanie Placke mit Nasenbluten nach einem Zusammenprall in der 15. Spielminute. Ostendorf geht dafür von der Bank nach vorne. SSC/Haste spielt überlegen, versucht es aber immer durch die Mitte mit wenig Erfolg. Dann eben ein Weitschuss denkt sich Sarah in der 28. Minute. Es sind gut 30 Meter und Brüwer muss beim Schuss erfolgreich in die Torecke tauchen. Lisas Schuss geht daneben. Für Leonie spielt jetzt Neuzugang Lea Fennen auf der rechten Seite (38.). Die Studentin hat ihre Heimat in Lübeck und spielt sofort auffällig gut mit der Mannschaft zusammen, als wäre sie schon immer im Team (Foto o.li.). Riedel und Schulte sichern bei den Gästen hinten ab. Nicole sehe ich bei der SG weit zurück hängen. Noch eine Verletzung. Marie läuft mit Neuenkirchens Kapitänin Karina Abing zusammen. Sie muss zwei Minuten vor der Pause für Gebbe auf die Bank. Torlos geht es in die Pause.

Ein Freistoß von Marie bringt die späte Entscheidung…
Auch in der zweiten Halbzeit hat die SG SSC/Haste die besseren Angriffe mit gefährlichen „Sarah-Ecken“. Ein gutes Zuspiel von Marie erreicht Lisa vor dem Gästetor nicht ganz. Nicole spielt auf Daniela – ihr Schuss geht knapp neben das Neuenkirchener Tor (57.). Die Nase macht wieder mit, Melanie Placke ist wieder dabei. Bei der SG kommt Ronja für Daniela in der 67. Minute. Eine der wenigen Ecken für die Gäste bringt nichts ein. Nicole wird von Marie im Sechzehner angespielt und kann schießen. Der schwache Schuss ist von der Gästetorfrau gut zu halten (74. Foto o.r.). Julia kommt für Lea Fennen bei der SG für die letzte Viertelstunde. Sarah wird gefoult. Sie lässt Marie von 20 Metern schießen. Der Ball zischt über die Mauer neben den Innenpfosten. Die Torfrau wirft sich vergebens in die Ecke. Das verdiente 1:0 nach 80 Minuten. Das siebte Zu-Null-Spiel wird die Trainerin freuen. Mit dem guten dritten Rang geht es in die Winterpause, die mit dem Rückspiel am 19. März in Neuenkirchen endet. Danke für die tolle Hinrunde! © w.sp.

21.11.2016

1:0 Sieg der Damen SG gegen couragierte Gretescherinnen!

In der letzten Woche hat Julia Kowollik gleich nach ihrer Einwechslung das Tor geschossen und spielt heute für Emily von Beginn an im Sturm der SG SSC/Haste. Die ersten Angriffe gehören heute der Gretescher Reserve. Die Heimmannschaft kann sich schnell lösen und startet ihrerseits Vorstöße in die Gretescher Hälfte. Dafina im Tor schüttelt sich die Hände warm. Der starke Westwind hat die dunklen Regenwolken weg gepustet. „Aufrücken, aufrücken!“ TSG-Trainer Volkmann gibt die Richtung an. Die Viererkette mit Marina Schwarz steht bei den Gästen hinten noch gut. Lisa Rogatsch, gestern 21 geworden, hat mehrere Versuche - trifft aber nicht. Nach 20 Minuten hat Dafina im Tor wieder mal Ballkontakt. Größte Chance der SG SSC/Haste in der 36. Spielminute. Nadine bringt den Ball von der Torauslinie weit auf den langen Pfosten, wo Julia mit der TSG-Torfrau Elisa Garcia um die Kugel am Pfosten kämpft. Die Torfrau liegt auf dem Ball. Gretesch kommt wieder. Kapitänin Marina  Schwarz bringt lange Bälle nach vorne. Nadine ärgert sich, da sie im Liegen nicht platziert genug trifft. Kapitänin Janina bremst Leoreta Osmanaj ungeschickt und bekommt dafür die einzige gelbe Karte des Spiels vom Schiri Uwe Haake. Osmanaj kann weiter spielen und stürmt auf Dafina zu, die im Herauslaufen den Ball bekommt (Foto o. re.). Halbzeit.

Goldenes Tor durch die eingewechselte Leonie…
Torlos geht es in die zweite Hälfte. Torjägerin Nicole vermisse ich. Gretesch greift an. Abwehrchefin Schwarz mit einem Torschuss. Leonie Brinkmann geht für Julia in die Spitze bei der SG. Ein Tor wird nicht gegeben. Auf dem Weg zum Anstoßpunkt sehen die Mädels die Abseitshand vom Referee, wie beim Hermanns-Denkmal ausgestreckt. Glück für Gretesch (55.). Neuzugang Karoline Rothe hat ihren ersten Einsatz in der Lanwert-Ruse-Truppe. Sie geht für Lea Rossmann auf die rechte Sturmseite. „Das sieht gut aus, Mädels! Weiter so“! TSG-Trainer ist zufrieden und macht Mut. Lisa Windhorn prüft Dafina, die aus dem Tor muss. Große Chance für Sarah. Ihr Schuss streift den Außenpfosten (67.). „Ich habe extra noch gewartet, das war kein Abseits“, ist sich Leonie nach dem Spiel regelsicher. Ihr Torschuss zum 1:0 in der 70. Minute, nach toller Vorlage von Marie Wulftange, war sehr schön herausgespielt (Foto o. li.). Melanie kommt für Luzia bei SSC/Haste. Ecke von Sarah. Nadine schießt auf das Gretescher Tor. Der Ball landet auf dem Tornetz. Gretesch greift an, alle im Strafraum. Leoreta schießt knapp neben den Außenpfosten. Die Gretescher Damen spielen nicht wie Tabellenletzte. Nochmal Ecke Sarah. Maries Kopfball fängt Torfrau Garcia. Zwei Abwehrspielerinnen der SG fallen im Sechzehner hin. Weg frei für Windhorn. „Das darf doch nicht wahr sein!“ TSG-Torfrau ist bedient, als Lisa Windhorn Dafina im Tor anschießt und damit eine große Möglichkeit vergibt.  © w.sp.

07.11.2016

Durch das spannende 2:2 Unentschieden halten unsere Damen die Schwegerinnen auf Abstand in der Tabelle!

Das Hinspiel wurde in Schwege, in Abwesenheit der Torjägerin Rottwinkel, 3:0 gewonnen. Luzia kümmert sich heute auf der rechten Abwehrseite um die Torjägerin, währenddessen hat Daniela es, etwas zurückgezogen, mit der Spielmacherin Albien zu tun. Marie Wulftange (SSC/Haste) fackelt nicht lange, ihr Schuss geht nach 12 Minuten daneben. Die SG SSC/Haste greift weiter an, die BW-Damen des Tabellenvierten finden vorne noch nicht die Anspielstationen. Dann macht es Rottwinkel eben alleine. Sie nutzt einen Ballverlust und kann an Dafina im Tor vorbei zum 0:1 in der 13. Spielminute treffen. SSC/Haste greift unbeeindruckt an. Wieder ist es Marie die alle mitnimmt und einen Pass auf Anke Düttmann spielt. So ein „Junior-Tor“ macht man nicht jeden Tag. Der 1:1 Ausgleich 2 Minuten später ist da. Schweges Auf-der-Landwehr verletzt sich ohne Gegnereinfluss und wird gestützt vom Feld gebracht. Lehmkuhle kommt dafür bei den Gästen (20.). Der Ball läuft gut bei der SG SSC/Haste. Keine Fehler, es geht nach vorne. Hinten passt Janina mit der Abwehr auf. Sarah und Leonie verschießen (25.). Anke und Marie ein neues Sturmduo? Marie schießt knapp daneben (38.). Sie nimmt es mit vier Schwegerinnen auf. Ihr Schuss holt Torfrau Beermann aus dem Winkel (40.). Wann kommt die Führung? Schweges Torfrau rettet, Lisa kommt einen Schritt zu spät. Halbzeitpause.

Jeder kann und will heute gewinnen…
Die Schwegerinnen beginnen mit Tempo. Ein Tor gibt Schiedsrichter Thomas Schweer nicht. Rottwinkel wird von Lisa Heinz angespielt, weiter auf Albien, sie schießt neben Dafinas Tor (59.), die jetzt mehr zu tun bekommt. Bei der SG spielt jetzt Julia für Lea. Julia wird von Lisa perfekt angespielt, sie ärgert sich, als ihr Schuss nur den Weg neben den Außenpfosten nimmt. Auch Lisa kann bei einem Schuss über das Schweger Tor nicht jubeln (60.). Das Spiel bleibt ausgeglichen. Rottwinkel lässt die Abwehr stehen und prüft Dafina, die sich nicht überlisten lässt. Auch Albien hämmert daneben. Luzia und Lea Rottwinkel kämpfen um den Ball. Dafina kommt dazu, verkleinert das Schussfeld. Rottwinkels Schuss streift den Außenpfosten (66.). Julia kann schießen, doch Torfrau Beermann stört. Julia setzt nach, rüber die Pille zu Nadine. Sie zielt geschickt und trifft in die freie Ecke (Foto o.l.) zum 2:1 in der 69. Spielminute. Im Gegenzug kann sich Rottwinkel alleine vor Dafina die Ecke aussuchen. Es steht 2:2 nach 70 Minuten. Mit 59 Toren ziehen sie mit Bohmte gleich. Alleine die Hälfte der Tore gehen auf Rottwinkels Konto. Melanie spielt bei der SG jetzt für Leonie auf der linken Seite. Marie zieht von 20 Metern ab, die Gästetorfrau lenkt den Ball zur Ecke. Auch Sarah versucht es von 22 Metern vergebens. „Nadine hast du! Weiter so Schwege!“ Sind die Anfeuerungen in den letzten Minuten. Schiri Scheer (BW Schinkel) beendet ein spannendes Kreisligaspiel. © w.sp.

24.10.2016

Ein echtes Spitzenspiel der Damen SG beim 1:1 gegen die SG Bohmte!

„Bloß nicht verrückt machen lassen, ihr könnt auch Bohmte schlagen!“ Die Damen der SG Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf kommen als Tabellenführer, mit einem Spiel im Rückstand, zum Fürstenauer Weg. Tief stehender Frühnebel verhüllt den Horizont als Referee Haake anpfeift. Beide Vereine bieten die beste Aufstellung die sie haben. Bohmtes Torjägerin, Rafaela Meier zu Farwig, hat es gleich mit Sarah und Emily zu tun. Wobei Sarah die meiste Laufarbeit verrichtet. Viele Ecken für SSC/Haste muss sie zu Beginn treten. Bohmte ist mit Kontern gefährlich. Dabei fällt besonders auf der linken Seite Antonia Loheide auf. Ihr Trikot hat schnell die Farbe des Geläufs angenommen und Luzia hält sie in Schach. Vorne sind bei SSC/Haste mit Nadine und Ronja zwei Spitzen zu sehen, die sich viel anbieten. Bohmtes Paul bricht durch, wird von Janina beim Schuss gestört (25.), sodass Dafina halten kann. Nach einer halben Stunde, Bohmte mit Angriffen. Ecke für die Gäste. Katharina Paul steht am Pfosten. Torfrau Dafina fliegt, die Fäuste voraus, und klärt blitzartig. Ankes langer Flankenball auf Lisa erreicht die Bohmter Torfrau. Biesler drischt über Dafinas Tor. Nadine ärgert sich in der 34. Spielminute. Sie ist schon durch und da ist plötzlich die Gästetorfrau Jennifer Franz wie aus dem Nebel eher da und kann den Torschuss fangen. Auch die Bohmter heben schon die Arme zum Jubeln, doch Antonia verpasst die Führung ebenfalls (35.). Ronja Kaiser muss mit einer Erkältung passen und macht Platz für Nicole Schuhmann bei SSC/Haste. 

„Gut so Mädels!“ – sie probieren alles…
Die zweite Halbzeit. Die zarten Sonnenstrahlen schieben die tiefen Nebelschwaden auseinander. Weitschüsse verfehlen das Bohmter Tor. „Weiter so, Mädels!“ Trainerin Lanwert ist zufrieden, da die Mädels nichts unversucht lassen. Emily bremst die Bohmter Stürmerin robust und erhält die einzige gelbe Karte des Spiels vom umsichtigen Referee Uwe Haake. Ein Schuss von Loheide erwischt Dafina so gerade noch. Bohmtes Torfrau kann gerade noch verhindern, dass der Ball über die Linie rollt. Dann im Gegenangriff das überraschende 0:1 in der 63. Spielminute durch Antonia Loheide für die Wiese-Truppe aus Bohmte. „Ich habe doch berührt!“ Uwe Haake ändert fair eine Einwurf Entscheidung. Die Heimmannschaft gibt nicht auf: „Gut so Mädels!“ Kapitänin Janina Cooper macht Dampf, als alle mit aufrücken. Und es hilft. Marie spielt einen tollen Pass in die Mitte. Das ist Nicoles Spezialität. Schneller als alle ist sie am Ball und trifft in die linke Ecke zum 1:1 Ausgleich in der 68. Minute. Dafina muss aus dem Kasten, Loheide trifft nur daneben. Auch Lisa scheitert an der Bohmter Torfrau. Ein tolles Damenspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nadine mit Weitschuss, Daniela kommt zu spät, Nicole rutscht aus und eine Bogenlampe über die Bohmter Torfrau, alles wird probiert. Es bleibt beim Unentschieden. „Ich wollte einen Punkt und fahre mit einem Punkt nach Hause“, ist auch der Bohmter Coach Hansi Wiese mit dem Spitzentreffen zufrieden. © w.sp.

13.10.2016

Damen SG 3:0 gegen SG Piesberger SV/SV Büren – 360 Minuten ohne Gegentor!

Heute geht es mit dem Rad am Os-Stau vorbei nach Büren (Gemeinde Lotte) zum Flutlichtspiel der Damen Kreisliga. Der DFB gestattet den grenzübergreifenden Zusammenschluss mit den Nachbarinnen vom Piesberger SV. SSC/Haste Trainerin Christina Lanwert spendiert heißen Tee und eine Wärmflasche für Dafinas kalte Torfraufinger. Anke, Nicole und Leonie sind beruflich weit weg. Die Ersatzbank ist verweist. Alle stehen am Rand und genießen die spannende erste Halbzeit mit der frühen 1:0-Führung durch Daniela in der 11. Spielminute. „Wir müssen dran bleiben, wir können das 1:0 ausbauen“, ist sich Christina in der Pause sicher, dass die drei Punkte geholt werden.

jetzt kommt die SG Bohmte…
In der zweiten Hälfte zeigt die Mannschaft was sie drauf hat. Die Kugel läuft von Station zu Station wie im Kicker Automat, nur mit Einwurf. Lisas Freund ist begeistert. Wie im letzten Spiel treffen die beiden Angreiferinnen, Daniela (1:0) und Nadine (2:0, 3:0), auch heute wieder. So gibt es den 5. Sieg in Folge. Ob die Herren am Sonntag auch ohne Gegentor bleiben, Timo? Bis zum Spitzenspiel am Sonntag, 23.10. am Fürstenauer Weg, gegen die SG Bohmte haben die Damen 10 Tage frei.   © w.sp.

10.10.2016

Schöne Tore beim 7:0 der Damen SG gegen die SG Nahne-Schölerberg!

Vor dem Spiel noch ein Mannschaftsfoto mit lächelnden Kickerinnen und Chelsea. Nach dem Spiel: „Ein entspannter Sonntag für mich“. Trainerin Christina Lanwert ist mit dem Lauf der Damen zufrieden. Alle im Damenteam wissen aber, dass die schweren Brocken noch kommen, sehen es aber sehr gelassen. „Kann mich nicht erinnern, wann wir zuletzt so viele Tore geschossen haben“, denkt Lanwert an das Zurückliegende. Da kann ich helfen: Im April gewannen die Damen der SG in Badbergen 9:0. Heute glänzt die Spielgemeinschaft SSC/Haste mit schulmäßigen Angriffen auf dem Weg zum Gästetor, tolle Abschlüsse, Heber usw. Mit 28 Toren sind sie die Minimalisten der Kreisligaspitze. Bohmte und Harderberg haben jeweils über 20 Tore mehr auf dem Konto. Dafür hat Janina die zweitbeste Abwehr mit nur 6 Treffern in neun Punktspielen um sich. Heute haben es die Gäste der SG Nahne-Schölerberg dem Lanwert-Team auch nicht schwer gemacht. Trotzdem. Bei der ausgeglichenen Kreisliga ist kein Gegner zu unterschätzen und muss auf dem Platz besiegt werden. Nur dann schmeckt Nadine das Omelette mit Radler. Neben Marie trafen heute Morgen Nadine, Lisa und Daniela doppelt. Für die Panne mit der Dusche möchte ich mich bei den Gästen entschuldigen!  © w.sp.
Heute bei SSC/Haste dabei: Dafina, Anke, Leonie, Luzia, Lisa, Nadine, Daniela, Emily, Marie, Janina (C.), Sarah, Jana, Nicole, Julia und Melanie.

03.10.2016

Nach dem 3:0-Sieg der Damen bei der TSG Dissen 9-er rücken die Mädels an die Pole-Position!

Eine schöne Anlage in Dissen mit großen Spielfeldern. Man einigt sich auf die volle Anzahl von Spielerinnen. Bei SSC/Haste fehlt Marie, dafür spielt Leonie in der Startelf. Dissen holt schnell die erste Ecke heraus. Luzia muss Monteiro vorbeiziehen lassen. Dissens Torfrau Sagwitz steht weit draußen Nähe Mittellinie. In der 13. Minute ist sie wieder im Tor, als Sarah mit einem Freistoß aus 30 Metern (!) die Latte zum Wackeln bringt. Emily steht goldrichtig und kann den Abpraller zum 1:0 für die Osnabrückerinnen verwandeln (Foto re.). Leonies Kopfball, nach Sarahs Ecke, landet in den Armen der TSG Torfrau. Leonies Schuss kann sie anschließend entschärfen. Daniela wird vor der Torfrau gestoppt und hat bei einem Weitschuss kein Glück. Dann kommen die Dissener Damen zu ihren Angriffen, aber ohne gefährliche Torszenen. Dafür brennt es im Dissener Fünfmeterraum nach Sarahs Ecken als alle hoch springen. Leonies Eltern sehen wie ihr Schuss ans Außennetz geht. Sarahs Freistoß streift die Latte. Ein Dissener Konter: Ellebracht schickt Monteiro die von der aufmerksamen Abwehr um Chefin Janina gebremst wird. Dafina braucht nicht einzugreifen. Der tüchtige Schiedsrichter Lubienetzky (Westerwiede) zeigt die erste gelbe Karte als Daniela gefoult wird und pfeift zur Pause.

Ronjas guter Einstand und Leonies Traumtor…
„Noch mehr machen, nicht auf dem Tor ausruhen!“ Trainerin Christina Lanwert hat nicht viel auszusetzen. Dissen greift an. Monteiro auf Urban, da muss Marlena, die für Dafina jetzt im Kasten steht, raus und klären. Wieder wird Daniela gefoult. Den Freistoß schießt Sarah. „Schön, Sarah!“ Unten in die Ecke schlägt der Ball verdient zum 2:0 für die Gäste aus Osnabrück ein (58.). Trainerin Lanwert bringt für die SG Neuzugang Ronja Kaiser, die noch alte Fußballschuhe in Dortmund hat, für Lea in die Mannschaft SSC/Haste. Die gut aufgelegte Daniela bringt eine Flanke von rechts herein. Von kurzer Entfernung verpasst Leonie die Chance. Anna kommt für Nadine. Gute Angriffe von Ronja und Daniela zwingen Dissens Torfrau weit aus dem Tor zu laufen. Bei vereinzelten Angriffen der Dissener Damen hat Janina mit Luzia und Julia hinten alles im Griff. Ronja spielt sich frei, kann eine tolle Flanke herein bringen. Daniela und Leonie stehen beide falsch zum Ball. Dissens Ellebracht muss verletzt vom Feld, Pötsch ist wieder drin. Ecken für Sarah. Der Ball kommt zu Daniela. Sie schießt aufs Tor. Torfrau Sagwitz liegt in der Ecke und hält großartig. Doch da steht noch Leonie (Foto li.). Die Zweitjüngste trifft traumhaft mit links zum 3:0 für ihre Mädels in der 84. Spielminute und darf sich nun für Jana ausruhen. Dissen kontert noch einmal. Aus spitzem Winkel schießt Marzog ans Außennetz. Damit es nicht so viele Pausen gibt, spielt Nadine Ballmädchen. Es fällt aber kein Tor mehr. Erst wieder am Sonntag gegen Nahne/Schölerberg.  © w.sp.

27.09.2016

Ach das dritte Spiel gegen Voxtrup in diesem Jahr gewinnen die Damen der SG!

Heute stellen sich die Damen der SG SSC/Haste am Fürstenauer Weg vor. Ist der Rasen am Sonnenhügel vertrocknet? Oder wollen sie gerne das Vorspiel vor dem Haster Derby bestreiten? Die SG SSC/Haste spielt in Bestbesetzung. Die Voxtruper Damen, mit dem Kleeblatt auf der Brust, haben die Torjägerin Vanessa Falke dabei. Sarah legt sich nach 6 Minuten den Ball zu einem Freistoß zurecht. Die Voxtruper Torfrau Volkmer lernt bei der Abwehr den (noch feuchten) Rasen kennen. Die SG SSC/Haste macht das Spiel. Falke vom VfR versucht immer, gemeinsam mit Lindenthal, vorne durchzukommen. Bei der SG warten Nadine und Leonie vorne auf die Bälle. Sarah spielt auf Anke, die außen mitläuft. Ihr Torschuss (19.) wird von einer Voxtruperin zum 1:0 ins eigene Tor gelenkt. Voxtrup vernachlässigt die linke Seite. Luzia kann weit aufrücken. Lindenthal strauchelt in Dafinas Sechzehner. Kuchs Flanke verpassen alle Voxtruperinnen. Bei Freistößen rücken alle mit auf. Nicole kommt für Lisa in die Spitze. Nadine geht dafür auf die linke Seite. Einwurf Luzia, lang auf Daniela. Der Ball kommt rüber auf Anke, die toll abzieht. Volkmer hält den Schuss. Dafina faustet vor Falke und Woltring zur Ecke. Voxtrups Torschuss nach der Ecke geht daneben. Halbzeit pfeift Schiri Uwe Haake.

„Gut Junior…!“
Voxtrups Torfrau muss mehrmals Schüsse von Nicole aus der Ecke holen. Lea kommt für Daniela bei der SG, sie schnappt sich gleich die Wasserflasche bei dem tollen Fußballwetter. Voxtrup greift an. Börger schießt über Dafinas Tor. Ebenso trifft Marie für die SG nur den Fangzaun. Marie wird gefoult. Den Freistoß schießt sie selber. Torfrau Volkmer kann den Ball nicht fest halten. Torjägerin Nicole ist zur Stelle und es steht 2:0 nach 64 Minuten. 120 Sekunden später feiert Vanessa Falke ihr Tor zum 2:1. Eine schöne Flanke von rechts kommt genau richtig – keine Chance für Dafina. Eine Minute später rettet Dafina, vor der trickreichen Falke, für ihre Vorderleute. „Gut Junior!“ Trainerin Christina Lanwert, selten aus der Ruhe zu bringen, ist begeistert. Die erfahrene Anke Düttmann nimmt von 35 Metern Maß. Jetzt rettet Volkmer im VfR-Kasten großartig mit den Fingerspitzen. Falke wird von Janina gefoult. Es gibt die einzige gelbe Karte. Während Vanessa behandelt wird, zieht es alle zu den Wasserflaschen. Gut gestärkt nutzt Nadine den Abwehrschnitzer der Gäste. Ein gezielter Schuss unter die Latte zum 3:1 sorgt bei ihr für ausgelassene Freude (73.). Gerne lässt sie sich gegen Julia auswechseln. Jana kommt für Leonie. Abpfiff. Dann wird der Grill angezündet. © w.sp.

19.09.2016

Damen der SG SSC/Haste immer noch mit weißer Weste. Hunteburger Geschenk angenommen!

Die SG SSC/Haste tut sich schwer. Bei neun gegen neun sind die Räume leer, aber es fehlen zwei Spielerinnen. Das System kennen die Hunteburgerinnen (Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse) besser und schalten schneller um. Lisas Weitschuss, nach 20 Minuten, geht weit über das Hunteburger Tor. Auch Marie trifft mit einem Weitschuss nicht zwischen die Pfosten. „Spielt doch mal die ruhigen Bälle!“ Trainerin Christina Lanwert weiß was sie können. Die Heimmannschaft wird in die eigene Hälfte gedrückt. Doch Strathmann hat die kurzen Ärmel noch mehr auf die Schulter gerollt und taucht bei einem Konter auf einmal vor Dafina auf (Foto re.). Dank der aufmerksamen Keeperin ist hier Endstation – Glück für SSC/Haste. Beide Teams wechseln. Bei Hunteburg Placke für Schlaberg und bei den Gästen kommt Nadine Lake für Marie Wulftange. Die erste Halbzeit bleibt ohne Tore. 

Geschenke nimmt man an…
In der zweiten Halbzeit wechseln die Osnabrückerinnen. Neu ins Team rücken Sarah Nowitzki und Luzia Beerhues. Daniela läuft auf der rechten Seite durch und schickt Marie. Sie hat eine gute Schussposition. Ihr Schuss geht etwas knapper über das Hunteburger Tor. Das nächste Mal sitzt er, denke ich. Anke Düttmann schießt einen langen Pass ins Sturmzentrum vor das Tor der Heimmannschaft. Bloß weg die Pille, denkt Lisa Meyer und trifft volley, für Schlüter im Tor unhaltbar, neben den eigenen Innenpfosten. Hunteburg schießt die Osnabrücker nach 64 Minuten 1:0 nach vorne. Marie geht in der 75. Minute ab und fasst sich ein Herz. Von der Strafraumlinie trifft sie unhaltbar in die lange Ecke zum 2:0 für die SG SSC/Haste (Foto li.). Hunteburg hadert mit Dafinas Torlatte die den Flug des Balles stoppt. Maries Torschuss holt Schlüter noch aus der Ecke. Das Eigentor hat die SG SSC/Haste wieder ins Spiel gebracht. Schon am Mittwoch in Hagen bitte nicht auf gegnerische Eigentore hoffen.  © w.sp.

13.09.2016

Viertes Spiel, vierter Sieg der Damen - 3:1 gegen die SG Melle/Westerhausen!

Bei der SG SSC/Haste sind drei Stammspielerinnen heute nicht dabei. Es fehlen die Sturmspitzen Nicole und Rabea. Kowollik verteidigt auf der rechten Seite für Beerhues. Trainer Alan Ruse hat heute das alleinige Sagen. Die Melleranerinnen sind als Spielgemeinschaft mit Westerhausen am Sonnenhügel zu Gast. Leider haben sie keine Spielerin zum Auswechseln dabei. Nach dem ersten Abtasten, mit mehr Druck von SSC/Haste, gibt es nach 20 Minuten die erste Trinkpause durch Schiri Frank Tomaschewski. Es gibt Arbeit für Dafina im Tor. Moorkamp sprintet in die Hälfte der SG SSC. Die schnelle Mertens nimmt das Zuspiel mit und Dafina muss aus dem Tor und kann klären. Die SG SSC antwortet mit Angriffen. Daniela schießt rüber auf Lisa, knapp daneben. „Raus! Spielt mal, los Leute!“ Die Meller Torfrau Petra Bentlage fordert mehr Bewegung nach vorne. Mertens sieht ihre Chance. Dafina muss weit heraus um zu stören. Die 35. Minute: „Tor des Tages“ durch die eingewechselte Nadine Lake (Foto oben). Ihr Schuss aus 25 Metern fliegt hoch auf das Gästetor, der Ball senkt sich genau unter die Latte. Von dort klatscht er hinter die Linie und springt wieder hoch ins Netz zum 1:0. Eine Spielerin der SG aus Melle muss sich bei der Hitze eine Auszeit nehmen. Dezimiert spielen sie tapfer weiter. Nadine flankt von rechts auf Lea Rossmann. Die genaue Flanke landet auf ihrem Spann. Dann zieht sie ab. Der Ball landet wieder unter der Latte zum 2:0 nach 40 Minuten. Auch Lisa versucht es und trifft mit einem Weitschuss zum 3:0 nur 4 Minuten später kurz vor der Pause. Wenn die Stürmerinnen fehlen, müssen Weitschüsse treffen.

Die weite Halbzeit gehört den Gästen…
In der Pause zieht die Stürmerin Mertens von der SG Melle die Torwarthandschuhe an. Janina stoppt Melles Stürmerin Doris Bentlage mit Schmackes an der Strafraumgrenze. Der Freistoß geht über Dafinas Tor. Die Gäste bringen gute Angriffe zustande. Nach einer Stunde dann wieder die SG SSC/Haste in der Meller Hälfte aber nicht mehr so gefährlich. Das besorgen die Gäste. Dafina muss alles riskieren, Bentlage wäre sonst durch gewesen. Janina hilft mit. Trinkpause 20 Minuten vor Spielende. Edda kommt bei SSC/Haste auf das Feld. Kilic prüft Dafina, bleibt aber erfolglos. Der Gästetrainer ist jetzt mit seinen Mädchen zufrieden. Vor allen Dingen als in der 80. Spielminute der Ball zum 3:1 Anschlusstor durch Broksieker neben den Innenpfosten einschlägt. Bentlage überläuft Dafina und ein Abwehrfuß rettet auf der eigenen Torlinie. „Wir machen jetzt Schluss!“ „Wird die Trinkpause nicht nachgespielt?“ Haben Zuschauer eine andere Zeit gestoppt? Die kurze zweite Hälfte gehörte den Meller Gästen, die tapfer ohne Auswechslungen durchspielten.

Alles Gute Edda, Rabea und Nicole!
Torjägerin Nicole Schumann macht eine große Fußballpause, da sie ein längeres Studium, weit weg von Zuhause, anfängt. Ins Ausland zieht es die Spielerin für alle Fälle, Edda Fiesinger (England) und Stürmerin Rabea Shamsul (Niederlande). Einen angenehmen Aufenthalt wünsche ich den sympathischen jungen Damen bei ihrer Ausbildung in der Fremde. © w.sp.

23.08.2016

Die Damen SG SSC/Haste spielt bei der Gretescher Reserve abgeklärt drei Punkte ein und hält die Spitze!

Da hat sich die sonst aufmerksame Kapitänin der Gretescher Damen, Marina Schwarz, einen schöneren Auftakt erwartet. War es der Wind in der 12. Minute? Ein Kopfball-Eigentor nach Maries Flanke bringt die Regionalliga-Reserve der TSG mit 0:1 in Rückstand. Dafina fängt nach einer Viertelstunde das erste Mal einen Ball ab. Greteschs Marina schießt einen Freistoß weit über Dafinas Tor. SSC/Haste versucht es mit Weitschüssen (Marie). Bei dem Wind müssen die Torfrauen zupacken. Gretesch will das Tor. Noch 10 Minuten bis zum Wechsel. Die Gästeabwehr wird mehr gefordert. Schwarz rückt mit auf, Janina klärt. Niemand hält die schnelle Torjägerin Nicole im Gegenzug. Flach in die lange Ecke trifft sie zum 0:2 in der 38. Minute. Es folgt ein sehenswerter Angriff der Gäste. Sarah geht mit nach vorne. Von niemand verfolgt. Sie spielt auf Marie. Marie auf die frei stehende Daniela, die plötzlich gegen die aufmerksame Gretescher Torfrau den Kürzeren ziehen muss. Schiri Haake pfeift zur Pause.

Bombe gesprengt - Greteschs Tor zu spät…
Gretesch II beginnt wieder mit Vorteilen. „Aufrücken!“, ruft  TSG-Trainer Volkmann. Beide Teams wechseln aus. Janina schont sich bei einer erfolgreichen Abwehr nicht (Foto). Sie bleibt liegen und muss behandelt werden. Tochter Chelsea hilft mit Wasserflasche. Nach Behandlung geht es mit der Kapitänin weiter. Dann das 3:0 für die SG SSC/Haste. Lea Rossmann steht frei und überlegt nicht lange, der Ball passt genau in der 72. Spielminute. Die Sprengung der Bombe ist noch zu hören. Zehn Minuten später ein schönes Tor der Gretescher Damen. Marie Siebe ist nicht zu halten. Mutig lässt sie Dafina beim 1:3 ins Leere laufen. Gretesch ist da. Sie stürmen was das Zeug hält. Garcia ist wieder drin. Windhorn, Siebe und Plümer ziehen die ganze Mannschaft in die Gästehälfte. Der Sturmlauf wird nicht belohnt. Im Gegenzug schickt Nicole die schnelle Leonie. Nur noch 5 Meter vor dem TSG-Tor. Passt genau zum 1:4 Endstand neben den Innenpfosten 5 Minuten vor dem Ende. © w.sp.

09.08.2016

Geglückte Punktspiel-Premiere der Damen SG - verdientes 3:0 in Schwege!

In der letzten Saison hatten die Schwegerinnen noch 2 Tore mehr geschossen als der Vizemeister SSC/Haste. Aber doppelt so viele Tore kassiert. Die Schwachstelle bei Schwege? Bei den Gastgeberinnen fehlen Spielmacherin Albien und Torjägerin Rottwinkel. Die Osnabrücker müssen auf eine ganze Angriffsreihe, mit Nadine, Daniela und Marie, verzichten. Das erste Punktspiel beginnt turbulent. Die schnelle Nicole ist gerade im Sechzehner und wird zu Fall gebracht. Sicher verwandelt Sarah den Strafstoß zum 1:0 für die SG SSC/Haste, schon nach 4 Minuten. Anke trifft nur das Außennetz. Die Lanwert/Ruse-Mädels machen das Spiel. Hinten sorgen Kapitänin Janina, Sarah, Anke und Luzia dafür, das Dafina im Tor nichts zu tun hat. Das angrenzende Maisfeld ist gemäht und der Wind weht über den Platz. Pech für die Schweger Torfrau Potthoff, die eine direkt verwandelte Ecke von Sina nicht erreichen kann (Foto o.r.). 0:2 schon nach 10 Minuten für die Gäste. Was für ein Einstand des Neuzugangs aus Badbergen! Luzia muss ihr Knie tapen, dafür spielt jetzt Melanie hinten rechts. Die erste Ecke für Schwege nach 25 Minuten. Auch Lisa hat was abbekommen und macht Platz für Lea. Dann geht es in die Pause.

Hauptsache der Ball ist drin…
Schwege greift an. Mennemann versucht einen Torschuss von über 20 Metern. Der Wind hilft ihr nicht. Lisa ist wieder drin und Torschützin Sina kann sich ausruhen. Luzia verteilt Wasserflaschen. Beide Teams versuchen es mit Weitschüssen. Klare Torchancen sind Mangelware. Der Wind hat nachgelassen. Janina bleibt von 25 Metern erfolglos. Viele gut heraus gespielt Angriffe. Die Gäste aus Osnabrück können ihre Spielvorteile nicht nutzen. Also wieder ein Weitschuss? Lisa nimmt in der 90. Minute Maß. So 21 Meter vor dem Schweger Tor knallt ihr Fuß das Leder Richtung Potthoff. Die Keeperin gibt auf, denkt wohl er geht daneben. Gleich neben den Innenpfosten rollt die Kugel zum 3:0 für die SG SSC/Haste ins Tor. Ein perfekter Punktspielstart. © w.sp.

25.07.2016

Damen „Fair Play“ beim 1:0-Sieg (Melanie) gegen die SG Bissendorf/Wissingen/Schledehausen!

Hier der Bericht zum Spiel von der Kapitänin und Mitglied der FuPa „Elf des Jahres 15/16“, Janina Cooper:
Wir kommen gut mit den Neuen klar. Das hat man ja beim Spiel gesehen. Das war das erste Spiel von Melanie und Sina bei uns und es hat super geklappt. Man hätte als Zuschauer  nicht sagen können wer die Neuen sind. Natürlich ist es in einer neuen Mannschaft immer anders aber da haben wir genug Spielerinnen die sie auf und neben dem Platz unterstützen. Ich denke wir sind gut dabei, aber das sehen wir dann in den ersten Spielen woran wir noch arbeiten müssen.

Zusammenhalt – Fair  Play am Samstag…
Aber was einen wesentlichen Teil ausmacht ist die Mannschaft. Der Zusammenhalt im Team hat uns auch in der letzten Saison noch so manche Punkte gebracht. Und so war es ja auch bei diesem Spiel. Leider mussten bei uns ja drei Mädels raus weil sie was auf den Fuß bekommen haben. Wir haben da auch eine Zeit lang nur mit zehn Leuten gespielt. Da wird dann für den anderen mitgearbeitet und die Gegner haben es nicht mal gemerkt dass wir eine weniger waren. Wir haben es trotzdem geschafft, gut hinten raus zu spielen und Druck nach vorne zu machen. Was man dazu sagen muss ist, dass dann noch eine ausscheiden musste und wir dann nur noch mit 9 Spielerinnen auf dem Platz standen und der Gegner dann auch zwei runter genommen hat. Also an diesem Samstag ein super Fußball Abend mit viel Fair Play! © J. C.

Die Damen SG im Mai 2016

Wie wäre es mit einheitlichen Präsentationsanzügen für die Damen-Spielgemeinschaft SSC/Haste?
Bei einer Mannschaftsfeier zum Saisonabschluss, wurde es in trockene Tücher gebracht. Der 1. Vorsitzende vom TuS Haste, Oliver Klages, hat die Anzüge für die Damen gesponsert. „Damit wir als Mannschaft einheitlich auftreten können“, freut sich Trainerin, Christina Lanwert, bei dem Fototermin vor einem Punktspiel über das Outfit in neutraler Farbe. Oliver Klages kann Ihr persönlicher Berater in allen Finanz- und Vorsorgefragen sein.
Er legt Wert auf die persönliche Beratung und Hilfestellung bei Swiss Life Select.

Nachrichten aus der Mannschaft

30.05.2016

Damen SG feiert die Vizemeisterschaft!

Am letzten Spieltag errangen die Damen der SG SSC/Haste mit dem 10:0-Sieg gegen Gretesch II die Vizemeisterschaft in der Kreisliga. Im zweiten Jahr der Damen-Spielgemeinschaft mit den Haster Vereinen, die beste Saison bisher. Die Steigerung von Spiel zu Spiel ist dem Zusammenhalt zu verdanken, den Trainer, Trainerin und Spielerinnen vorbildlich zeigten. Ich wünsche der Mannschaft mit ihren beliebten Trainern Christina und Alan in der kommenden Spielzeit wieder den erwünschten Erfolg und Spaß an ihrem Fußballhobby.  © w.sp.

22.05.2016

4:2 Arbeitssieg der Damen SG gegen SV Harderberg!

Nach den ersten Harderberger Angriffen, ist Torjägerin Nicole nach 14 Minuten mit einem Konter zum 1:0 für die SG SSC/Haste erfolgreich. Fünf Minuten später freut sich die schnelle Außenläuferin Lisa über ihr 2:0 im energischen Nachsetzen. Beim nächsten Sturmlauf der trickreichen Daniela, wird sie im Sechzehner zu Fall gebracht. Es gibt den fälligen Strafstoßpfiff. Sarah will es wissen und lässt Köhne im Gästetor keine Chance, 3:0 nach noch nicht einmal einer halben Stunde im Rennen um die Vizemeisterschaft der Damen Kreisliga. Das beste Fußballwetter am Fürstenauer Weg. Die gefüllten Wasserflaschen werden an den Rand gelegt. Die Gäste versuchen es weiter nach vorne. Das schnelle Umschalten der SG ist heute besser. „Der Nächste sitzt!“ Versprüht SG-Trainerin Lanwert Optimismus nach einer verpassten Chance ihrer Stürmerin Lisa. Nicole spielt rüber auf Nadine. Lange ist der Ball unterwegs, bis er im letzten Moment von der Harderberger Torlinie geputzt wird. Nochmal Nadine. Sie setzt sich im Sechzehner durch und knallt den Ball an den Pfosten. Halbe Stunde vorbei. Gästetrainerin Nina Heuer bringt früh zwei frische Spielerinnen. Plogmann und Raßfeld kommen für Ellerbeck und Hune. Nicole ist durch, wird aber von der aufmerksamen Torfrau der Gäste, Köhne, gestoppt. Der Ball kommt zu Lisa die einen sauberen Fernschuss knapp neben das Gehäuse setzt. Harderbergs Angreiferin Riemann ist durch, noch ein paar Meter, Janina und Anke haben etwas dagegen. Gute Chance für die Gäste vergeben. Harderbergs Sundermann wird mit einem langen Pass geschickt. Alarm vor Dafinas Tor. Jetzt muss Dafina raus, bleibt Siegerin. 

Harderbergs Damen drücken – Lisa mit Kunstschuss…
In der zweiten Halbzeit kommt bei der SG SSC/Haste Leonie für Nadine, die alles gegeben hat und eine Pause braucht. „Wir wollen gewinnen und Kreisligazweite werden“, meint Harderbergs Torfrau Köhne, als ich sie in der Pause nach der Motivation frage. Und als sollte sie Recht behalten. Die Harderbergerinnen bekommen einen Freistoß. Riemann kämpft sich frei und spielt auf Sundermann. Sie trifft zum 3:1 Anschlusstor. Noch eine halbe Stunde. Lea kommt für Marie bei der SG. Die Gäste legen noch einen drauf. Mascha Heuer macht das 3:2 in der 60. Minute. Harderberg hält dagegen, wird spielbestimmend. Spielertrainerin Nina Heuer knallt den Ball an die Latte. Bei den Gästen kommt Wiesehahn und bei der Heimmannschaft ist Nadine wieder dabei. Nicole kann vorne selber nicht schießen, spielt auf Lisa die außen wartet. Von dort probiert sie einen Schuss Richtung Hafengelände aus unmöglich spitzem Winkel. Der Ball hängt im Torwinkel zum 4:2 Endstand, acht Minuten vor Spielende. Nach Lisas vielen Versuchen, hat sie sich das Kunsttor verdient. „Ich hätte nie gedacht, dass wir in der zweiten Halbzeit so zusammen brechen, nachdem wir in der ersten so gut gespielt haben“, zieht Lanwert ein schnelles Fazit. Der zweite Platz wird nun am Freitag in Gretesch verteidigt. © w.sp.

Im letzten Heimspiel kamen zum Einsatz: Dafina (Tor), Anke, Luzia, Lisa, Nadine, Daniela, Emily, Marie, Nicole, Janina (C), Sarah, Leonie und Lea.

09.05.2016

Die Damen SG SSC/Haste hat alles gegeben – reichte nicht gegen den neuen Kreisligameister TuS Glane!

Bei Glane läuft der Ball besser. Abwehrchefin Dreyer gibt die Richtung vor. Die Torjägerin Uchdorff übernimmt sofort Luzia. Sarah ist bei der zweiten torgefährlichen Glanerin, Elena Folsche. Janina Cooper orientiert sich mehr nach links, wo Niebusch immer wieder durchbricht. Wenn die Osnabrücker mal durch sind, haut Dreyer die Bälle weg. Dafina im Tor der SG bewährt sich das erste Mal, als Niebusch einen Abwehrschnitzer nutzt und abdrückt (20.). Drei Minuten später ist Dafina ohne Chance. Nach einer Ecke für Glane nutzt Nora Dreyer die Lücke zum 1:0. Bis hierher haben die Gäste aus Osnabrück gut mitgehalten. Im Gegenangriff sind Nicole und Julia durch. Der Ball erreicht Lisa, deren Schuss geht über die Glaner Torlatte. Noch ein Versuch der SG durch Marie. Sie trifft nicht den Kasten. Die Glanerinnen machen Druck. Daniela hängt zurück, muss hinten helfen. Viele Zuschauer befinden sich unter dem Tribünendach. Glaner Herrenmannschaften geben ihren Damen vom Rand stimmungsvoll Unterstützung. Auf der Glaner Ersatzbank sitzen acht Spielerinnen, die nach 34 Minuten das 2:0 durch Folsche sehen. Zwei Minuten später ist die starke Uchdorff für das 3:0 zuständig. Dass sie nicht sofort einen drauflegt, dafür haben die Osnabrücker ihre Dafina im Kasten, die einen sicheren Torschuss von Uchdorff, bundesligareif um den Pfosten lenkt. Das gute Kreisliga Spitzenspiel hat noch einen Höhepunkt vor der Halbzeit. Freistoß Sarah. Daniela gibt weit nach außen, dann auf Julia, die spielt Nadine an. Sie hat nur noch die Torfrau vor sich. Nein, leider kein Tor. Nadine und die Truppe hätten es verdient. Damit geht es in den Schatten zur Pause. 

Keine Torgeschenke in der zweiten Halbzeit…
Bei der Spielgemeinschaft SSC/Haste gibt es den Wechsel im Tor. Marlena zieht die Handschuhe an. Im Feld kommt Emily für Julia, die sich die Hüfte hält. Marlena faustet einen Kopfball von Folsche über die Latte. In der 65. Minute ist Daniela fast durch, sieht Marie. Es reicht aber nur für einen ungefährlichen Weitschuss über das Glaner Tor. Bei den Gästen kommt Lea Rossmann für Lisa Rogatsch. Der Applaus unter dem gut gefüllten Tribünendach hallt bis zur Glaner Pfarrkirche, als die Glaner Torjägerin Dreyer für Jürgens Platz macht. Die eingewechselte Emily macht sich bemerkbar. Sie fordert vorne mehr Unterstützung. Die Glanerinnen haben ihr Mittelfeld verstärkt. Trainer Niebusch wechselt alle ein. Die Gäste haben im zweiten Durchgang kaum Torchancen zugelassen. Geschenke hat die Lanwert-Truppe SSC/Haste heute nicht verteilt. Janina wird am Oberkörper getroffen, sinkt auf den Rasen und braucht Hilfe. Sie steht wieder auf und kann die letzten Minuten spielen. Aufgestanden sind auch alle Glaner Reservistinnen. Die Männer stimmen Gesänge an, warten auf das Ende. Schiedsrichter Fischer pfeift ab und Sekt spritzt über die Damen des neuen Kreisliga-Meisters TuS Glane, während sie brav zur Mitte gehen. Glückwunsch und viel Erfolg in der Bezirksliga! © w.sp.

02.05.2016

Damen SG landen wichtigen Sieg im Spitzenspiel gegen BW Schwege!

„Ihr wollt doch den zweiten Platz nicht verlieren“, gibt die Trainerin der SG, Christina Lanwert, ihren Spielerinnen noch Motivation für das Spitzentreffen. Die zweitbeste Abwehr, gegen den besten Sturm der Liga. Mit über 90 Toren sind die Südkreislerinnen, um Torjägerin Lea Rottwinkel, angereist. Auf dem Platz hat Rottwinkel sofort den Atem von Luzia Beerhues im Nacken (Foto re.). Keinen Zentimeter weicht sie von ihrer Seite, auch wenn ihr manche Dribblings Probleme bereiten. Erster Ballkontakt für die Schweger Torfrau nach Maries Weitschuss nach 10 Minuten. Die Abwehr der SG SSC/Haste steht sehr gut. Sarah Nowitzki kümmert sich um die Spielmacherin, Jessica Albien. Anke Düttmann hat die linke Seite unter Kontrolle mit ihren schnellen Aktionen nach vorne. Alle Fäden laufen bei der zentralen Abwehrchefin, Janina Cooper, zusammen. Wenn es eng wird fliegt die Pille nach vorne. Schnell erkennt Janina, dass sie ein Top zu viel angezogen hat. Das gute Wetter vor dem 1. Mai kündigt sich an. Lea Rottwinkel hat sich schnell und sicher am Ball durchgetrickst und trifft nicht nach 18 Minuten. Schweges erste Chance. „Lea komm entgegen, komm entgegen!“ Alles wartet auf die Torjägerin, die auch mit der gut funktionierenden Abseitsfalle Probleme hat. Schiri Uwe Haake hat heute Adleraugen. Auf der anderen Seite ist Julia Kowolik durch – knapp daneben. Chance für Daniela Voltermann, knapp über die Latte. 

Luzia trifft. Lang, lang ist’s her…
Halbe Stunde vorbei am Fürstenauer Weg. Die Spielgemeinschaft steht noch sicher und startet keine überhasteten Angriffe. Das ändert sich als Luzia den Eckball von Marie bekommt. Wohin mit dem Ball? Für einen Torschuss eigentlich zu weit. Doch sie versucht es. Von ca. 30 Metern saust, hoppelt der Ball, leicht verdeckt für Torfrau Beermann, zum 1:0 in die Ecke. Luzia blickt zur Trainerbank, nimmt im Laufen die Glückwünsche an (Foto li.). „Ich habe vor Jahren schon mal ein Tor bei den Damen geschossen“, freut sie sich noch nach dem Spiel über den seltenen, glücklichen Treffer. Es läuft jetzt besser für die SG. Nadines Kopfball auf die Torfrau. Marie hilft auf der eigenen Torlinie aus. Schweges Torfrau kommt aus dem Tor und rettet vor Nadine. Und nochmal Nadine. Diesmal spielt sie toll zurück auf Daniela und sie trifft unhaltbar in die linke Torecke zum verdienten 2:0 nach 41 Minuten. 

Joker Edda kommt und trifft…
Die zweite Hälfte beginnt mit Nadines Pfostenschuss. Anschließend wird Lea Rossmann gefoult. Marie schließt den Freistoß aus 30 Metern. Vorne ist Nicole Schumann (Foto re.) und nutzt die Chance. Ihr Schuss landet zum 3:0 unhaltbar neben den Innenpfosten nach 53 Minuten. Edda Fiesinger kommt für Lea, die ein tolles Spiel gemacht hat, bei der SG SSC/Haste. Marie Wulftange spatziert durch die Abwehr der Schwegerinnen und schießt die Torfrau an. In der 74. Spielminute ist Lea Rottwinkel durch. Dafina sieht die Gefahr schnell und ist draußen, die Abwehr macht dann den Rest. Nadine flankt auf Edda, die sich fleißig auf der rechten Seite anbietet. Nach ein paar Schritten sieht sie die Lücke und trifft genau neben den Innenpfosten zum 4:0 Endstand, 7 Minuten vor dem Spielende. Nicole setzt sich durch und spielt auf Nadine. Sie ärgert sich, weil sie knapp das Tor verfehlt. Jede Menge Chancen für die Heimmannschaft. Marie trifft den Pfosten. Emiliy kommt vom Dienst und schleppt sich mit der Kiste ab. Grillen in den Mai haben sie sich verdient. Neugierig geworden? Dann kommt alle mit zum Spiel gegen die Tabellenersten nach Glane am Samstag, 7. Mai, 18:30 Uhr. © w.sp.

12.04.2016

Drei Punkte der Damen SG gegen Bad Laer mit guter Einstellung und Spielfreude!

„Sie haben das gemacht, was ich ihnen vorher gesagt habe“, lobte Trainerin Christina Lanwert die gute Einstellung. Die Lust an der Kugel und die Umsetzung der Trainerin-Vorgaben, waren heute für die drei Punkte zuständig. Durch das Nichtantreten des angesetzten Referees konnte das Spiel mit 20 Minuten Verspätung, durch die gute Vertretung, Nico Paetzels, angepfiffen werden. Gute Laune bei Nicole Schumann, die ein Zuspiel von Lea Rossmann, nach 4 Minuten, oben in den Winkel knallt. Was für ein Auftakt. Der Angstgegner SV Bad Laer – 6:1-Sieger im Hinspiel – muss nachlegen. Und das tun sie auch. Nach 20 Minuten ist Melanie Baake durch, kein Abseits meint der Referee. Es steht 1:1 nach diesem überraschenden Konter. Freistoß für die SG durch Sarah Nowitzki in der 26. Spielminute. Die Gästetorfrau kann den Ball nicht greifen und Emily kann zum 2:1 treffen. 

Nicole im Alleingang und Dafina rettet…
Sarahs Schuh, Marke „Freistoß“, hat was mitbekommen und muss getaped werden. Einen Schuss von der Kapitänin Schäfer kann Dafina, im Tor der SG SSC/Haste, halten. Leonies Schuss pickt die SV-Torfrau, Nicole März, gerade noch von der Linie. Auch Niki trifft den leeren Kasten nicht. Dann ist Pause. Nadine Lake kommt für Leonie Brinkmann bei der SG. Die Gäste bringen auch frische Spielerinnen. Frisch ist immer noch Nicole. Ihren Alleingang kann sie zur 3:1-Führung, in der 57. Minute, abschließen (Foto li. mit Geers). Dafina rettet vor der erfahrenen Gäste-Angreiferin, Lückebergfeld, mit beherztem Eingreifen. SV Bad Laer kommt besser ins Spiel. Vera Zilt scheitert an Dafina – einfach klasse, die Schülerin von „Wolla“! Julia kommt für Marie und Luzia für Daniela zur letzten Viertelstunde in diesem guten Kreisligaspiel. © w.sp.

10.03.2016

Raus aus der Halle – Testspiel der Damen SG gegen B-Mädchen SG!

Die Damen SG SSC/Haste haben noch genau 3 Wochen Pause. Die B-Mädchen spielen am Samstag, 12. März, in Glane ihr erstes Frühjahrsspiel der Bezirksliga. Testgegner aus den Kreisklassen waren für die Damen nicht zu finden. Die „Nebel-Waschküche“ verzieht sich, als die wärmenden Sonnenstrahlen Wirkung zeigen. Gutes Fußballwetter für das Testspiel am Sonntagmorgen. Die B-Mädchen SG Hasbergen/Hellern/ Dodesheide fangen mit Tempo an. Es dauert etwas bis die Damen das Heft in die Hand nehmen. Nach einer halben Stunde erreicht Sarahs Pass Nicole (Foto mit Franziska dahinter) und es steht 1:0 für die Damen der SG SSC/Haste zur Halbzeit.

Christina ist zufrieden…
Nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit, kann Nadine (Foto li.) schnell auf 2:0 erhöhen. Drei Minuten später ist die Kapitänin der B-Mädchen, Celine Hartung, zum 2:1 erfolgreich. In der 60. Spielminute erhöhen die Damen durch Marie auf 3:1. „Weiter, weiter!“ ruft Trainerin Christina sichtlich zufrieden mit dem Spiel. Freistoßspezialistin Sarah besorgt für die Damen den 4:1 Endstand in der 64. Minute direkt getreten. Wir wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg und keine Verletzungen in der Rückrunde! © w.sp.

14.02.2016

Die Frauen vom TuS Glane gewinnen das Hallenfußball Abendturnier in Dodesheide!

Siegerehrung

Während sich oben auf der Tribüne die Spielerinnen vom TuS Glane nicht bei ihrem Kartenspiel stören lassen, Rabea und Nadine Brötchen, heiße Waffeln mit Getränken anbieten, sehen die Zuschauer gespannt auf die jüngste Mannschaft des Teilnehmerfeldes. Die Rede ist von der SG Hasbergen/ Hellern/ Dodesheide. Die B-Mädchen sind die Lieblinge in der Halle. Nach einer Niederlage halten sich die Bezirksliga-Mädchen tapfer und gewinnen die drei letzten Spiele sogar. Mit 15 Spielerinnen sind sie auch die stärkste Truppe. Mit Hannah Schoppe stellt das Team auch die beste Spielerin des Abends. Die fünfzehnjährige Hannah strahlt mit der Mannschaft über die Auszeichnung bei einem Damenturnier. Im Spiel um den dritten Platz nehmen sie mit 3:0 gegen SV Bad Laer erfolgreich Revanche  für das verlorene Auftaktspiel. Die Voxtruper Damen, schon im letzten Jahr die Überraschungsmannschaft, verlieren kein Spiel. Ein Erfolg sicher auch der Torfrau Saskia Kleine, die verdientermaßen als beste Torfrau des Turniers gekürt wird. Stärkste Widersacher in Sachen Turniersieg sind heute die Damen vom TuS Glane, die ebenfalls kein Spiel verlieren. „Die Luft war raus“, hat Kapitänin Annika schnell den Grund für die knappe 0:1 Niederlage im Finale gegen Glane gefunden. Die Platzierung: 1. TuS Glane, 2. VfR Voxtrup, 3. B-Mädchen Hasbergen/Hellern/Dodesheide, 4. SV Bad Laer, 5. SG Dodesheide/Haste, 6. SG Alfhausen/Hesepe-Sögeln. © w.sp.

Fotos vom 1:2 der Damen SG SSC/Haste gegen die B-Mädchen SG Hasbergen/Hellern/Dodesheide

Tore: Loenie/Nora, Jana

Fotos vom 3:0 Sieg der B-Mädchen gegen die SG Alfhausen/Hesepe-Sögeln gibt es hier!

24.01.2016

Damen-Stadtmeisterschaft in der Halle 2016

Die SG Dodesheide/Haste geht diesmal leer aus. Zwei Unentschieden reichen nicht für das Weiterkommen. Dafina im Tor Weltklasse – vorne zu wenig – kaum Service bei der Veranstaltung am Schölerberg!
Kaum waren die Regeln erklärt, kassierten die Damen der SG Dodesheide/Haste gegen Nahne/Schölerberg eine 1:3-Niederlage (Marie Wulftange). Im zweiten Spiel kann Nicole Schumann die Piesberger 1:0-Führung zum 1:1-Endstand ausgleichen. Da ist schon klar, dass nur noch ein deutlicher Sieg gegen die Damen der Gretescher Reserve, zum Weiterkommen her muss. Dafina zeigt im Tor der SG SSC/Haste Paraden am laufenden Band. Vorne passte die Kugel nicht in das Gretescher Tor, mit einer ebenfalls gut haltenden Torfrau. Die Fotos sind vom letzten Spiel gegen TSG Gretesch II. Stadtmeister im Hallenfußball (mit Futsalball) sind die Gretescher Regionalligadamen geworden.  Hier gibt es mehr. © w.sp.

23.11.2015

Zwei Halbzeiten Fußball gespielt – Damen holen Rückstand auf – 2:1 gegen Pye/Büren!

Die Sonnenstrahlen lassen die letzten Schneekügelchen schmelzen und die letzten Zweifler, warum gespielt wird, verstummen. Wie immer gute Bedingungen auf dem Kunstrasen am Sonnenhügel zum Rückspiel gegen die SG Piesberger SV/SV Büren 2010 (Hinspiel 1:1). Schiri Ulbricht ist früh da und es kann pünktlich losgehen. Für die verletzte Rabea geht heute Leonie in die Sturmreihe. In der 10. Minute zielt Birgit Hengstmann von Pye/Büren aus 32 Metern knapp über Dafinas Torlatte. Dodesheide/Haste zeigt heute gutes Spielverständnis und schelle Angriffe über links, ausgehend von Anke mit Nadine und Leonie. Merle Wulf von den Gästen macht es alleine, am Ende einen Schritt zu viel für die gute Abwehr um die aufmerksame Kapitänin Janina. Zwei Ecken für SSC/Haste durch Sarah. Der erste Kopfball geht knapp daneben. Danielas Kopfball hält die Torfrau. Janina entschuldigt sich bei der schnellen Witte und bekommt die einzige gelbe Karte ihres Teams. Daniela spielt lang auf Nicole. Ihr Schuss landet in den Armen der Gäste-Torfrau Schwegmann. Tubbesing ist durch, strauchelt aber vor Dafinas Tor. Große Chance für SSC/Haste durch Leonie in der 40. Minute. Nadine tankt sich durch und ihr Zuspiel zirkelt Leonie knapp über die Torlatte. Erste Halbzeit guter Fußball!

Sarahs Ecke und Freistoß..!
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sieht Anke das Tor frei. Ihr langes Ding aus 22 Metern geht neben den Pfosten. Luzia liefert sich ein Rennen mit Laureen Witte, das sie verliert. Niemand hindert sie am 1:0 für die SG Pye/Büren nach 51 Minuten. Eine Minute später kommt Nadine zum Schuss. Schwegmann im Tor rettet klasse mit einer Grätsche. Drei Minuten später sieht man, dass hohe Bälle nicht ihr Ding sind. Sarahs Ecke kommt genau auf Danielas Kopf und der Ball landet zum 1:1 oben im Netz. Nochmal drei Minuten später macht Sarah bei einem Freistoß alles richtig. Wieder zeigt die Torfrau keine Regung als der Ball unter der Latte zur 2:1-Führung sein Ziel findet. Gelb für Tubbesing, die Torfrau Dafina hart angeht, nach kurzer Behandlung aber weiter spielen kann. „Da geht noch einer!“ Ruft Trainerin Lanwert, als das Spiel gut für SSC/Haste läuft. Marie Rimili schickt sie für Lea Rossmann in die Mannschaft. Luzia knallt das Leder an die Nase. Oh, ab zur Ersten Hilfe an den Rand. Auch sie kann zum Glück weiter machen. Das war die gute zweite Halbzeit.

Es spielten bei SSC/Haste:
Dafina (Tor), Janina, Anke, Leonie, Luzia, Nicole, Nadine, Daniela, Emily, Lea R., Sarah und Marie.

09.11.2015

Gegen Eintr. Neuenkirchen gewinnen die Damen SSC/Haste auch das Rückspiel!

Kurz vor Elf. Die Kirchenglocken läuten. Nicole ist nach 5 Minuten durch (Foto) und lässt Torfrau Schulte stehen. Es ist das frühe 1:0 gegen die letztjährigen Bezirksligaspielerinnen des SV Eintracht Neuenkirchen. In der Nordkreisgemeinde gab es im Hinspiel ein 2:1 für die SG SSC/Haste. Sarah aus spitzem Winkel knapp daneben. Eine Viertelstunde ist gespielt. Hohes Tempo, ohne Fehler, Fouls und Unterbrechungen durch Schiri Schabbing. Wie lange können die beiden Damenteams dieses tolle Tempospiel durchhalten? Die Kirchenglocken haben Pause. Nadine läuft mit dem Ball bis zur Torauslinie und spielt vor das Neuenkirchener Tor. Sarah soll bei ihrem Torschuss im Abseits gestanden haben. Das Spiel bleibt spannend. „Weiter fighten!“ fordert Kapitänin Janina von den Mädels der SG SSC/Haste. „Wir müssen einen drauf legen!“ kommt es von den Gästen. Nicole macht Meter. Vor dem Gästetor sieht sie Rabea. Ihr Schuss wird gehalten. Der Abpraller kommt  zu Leonie, die genau mit der Seite in die lange Ecke zum 2:0 trifft. Feiner Treffer kurz vor der Pause.

„Der nächste sitzt..!“
Am besten kommt Nadine Lake aus der Pause. Nach 2 Minuten erhöht sie zum 3:0. Gleich anschließend bedankt sich Abwehrchefin Janina bei Torfrau Dafina. Sie hat in höchster Not für die SG gerettet. Lea Rossmann kommt für Daniela, die mit einer Zerrung am Oberschenkel, besser auf der Bank aufgehoben ist. „Der nächste sitzt!“ Die Trainerin Lanwert als Hellseherin, als Nicole das leere Tor verfehlt. Die Angriffe der Neuenkirchenerinnen kommen regelmäßig auf die viertbeste Abwehr der Liga mit Anke, Janina und Luzia. Die überragende Dafina im Tor löscht die größten Brände. Lea Rossmann macht die linke Seite stark. Auf der rechten Seite spielt jetzt Rakete Leah Freisel für Luzia. In der 78. Minute macht Nicole das 4:0 nach einem Zuspiel von Janina. Die „Hellseherin“ hat Recht gehabt. Nadine ist wieder durch und kann nicht weiter, da sie durch ein Foul gebremst wird. Vom Strafstoßpunkt trifft Janina zum 5:0. Man hätte es Leonie Lühmann gegönnt. Kein Ehrentreffer. Ihr Schuss sitzt nicht, da der Ball, wie magnetisch angezogen, zwischen Dafinas Händen klebt. © w.sp.

03.11.2015

Zweite Punktspiel Heimniederlage der Damen gegen die ungeschlagene Regionalliga Reserve von Gretesch!

Unverändert lassen die beiden Verantwortlichen der SG SSC/Haste die Mannschaft, wie im letzten Spiel bei Harderberg, auflaufen. Sie haben auch zwei Torchancen in den ersten 20 Minuten. Dafina im Tor hat nichts zu tun. Halbe Stunde vorbei. Ein Abwehrfehler bei SSC/Haste. Heute nimmt die agile Senioren von Gretesch 2, Maria Garcia, das Geschenk zum 0:1 in der 32. Minute an. Viel mehr gibt es bis zur Halbzeitpause nicht zu berichten.

Dafinas Rettungstat mit Folgen…
Gretesch bringt gleich zwei neue Spielerinnen für den zweiten Durchgang. Torchancen sind auf beiden Seiten Mangelware. Nach 50 Minuten hat Dafina bei dem Weitschuss von Pieper kaum Probleme. Anders in der 62. Spielminute, als Luzia und Anke für sie auf der Linie retten müssen. Mehr Tempo über außen durch die eingewechselte Leah Freisel bei  der Heimmannschaft. In der 73. Spielminute gibt es eine Spielerinnen Versammlung im Gretescher Strafraum nach einem Freistoß. Bringt aber nichts Zählbares. Dafina muss weit aus dem Tor. Klares Tackling, wenn da nicht zwei Gretescherinnen auch auf den Ball wollen. Alle liegen auf dem Rasen bei dem Zusammenstoß. Es kann aber weiter gehen. Doch nicht für Dafinas Truppe – Nein! Es gibt Freistoß von der Strafraumbegrenzung für Gretesch 2. Schramm trifft unhaltbar ins Toreck zum 0:2 nach 79 Minuten. Pech für Daniela, die frei vor dem Tor, eine Freistoßflanke nicht passend auf den Schuh bekommt. Aufbäumen durch Leonie und Leah. Doch ihre Weitschüsse sind heute auch keine Gefahr für Torfrau Jansen. SSC/Haste ist im Spiel. Nadine legt alle Kraft in den Weitschuss. Janina wird gefoult und tobt, da der Schiri nicht im Bilde ist. Es bleibt bei der zweiten Punktspiel Heimniederlage gegen die weiter ungeschlagenen Gretescher Reservistinnen. © w.sp.

28.10.2015

Die beispiellose Aufholjagd der Damen gegen Harderberg wird nur mit einem Punkt belohnt!

Sie sind dreckig, kaputt und enttäuscht. Die Damen Spielgemeinschaft SSC/Haste machte eines der besten Spiele. Es ist die 89. Spielminute als Harderbergs Torjägerin Nina Heuer eher am Ball ist als Torfrau Dafina, die beim Herauslaufen keine Chance hat und das Tor zum 3:3 nicht verhindern kann. Von vorne: Leonie und Luzia haben auf der rechten Seite viel zu tun. Auf dem rutschigen Geläuf, finden sich viele Anfangs nicht zurecht. Das ändert sich im Laufe der Spielzeit. Leonie Brinkmann (Foto o.) bietet sich an. Die Jüngste bei den Gästen aus Osnabrück, versucht einen Schuss in den Winkel. Bekommt dafür Applaus. Es ist die 15. Spielminute als es Nadine Lake ebenfalls versucht. Von 20 Metern zappelt der Ball im Tor von Spreckelmeyer zum 0:1. Dafina muss weit aus dem Tor, zeigt ihre Klasse im Stellungsspiel. Ecke für Harderberg. Marlena Ellerbeck kann das Tor zum 1:1 in der 25. Minute erzielen. Emily und Nadine mit Chancen. Bei den Osnabrückern wird gut kombiniert. Dann hilft der Rasen. 36. Minute: Nach einem Freistoß für die Gäste, landet der Ball bei Harderberg. Sarah rutscht weg, Dafina kommt auch nicht an den Ball. Romina Raßfeld trifft zur 2:1-Führung in die lange Ecke. Es gibt noch Chancen auf beiden Seiten. Stark die Außen mit Anke und Daniela auf links, sowie Luzia und Leonie auf rechts. Viel beschäftigt ist Dafina im Tor der SG bis zur Pause.

„Wie lange noch – weiter so..!“
Dafina hält einen Schuss von Ellerbeck. Daniela Voltermann ist durch, spielt auf Nicole Schumann. In der 63. Spielminute lässt die starke „Niki“ der Torfrau beim 2:2 keine Chance. Dafina faustet und liegt auch schon wieder unten. Ellerbeck spielt auf Heuer, ihr Schuss ist auf dem Weg in den Winkel. Was macht Dafina? Sie fliegt auch in den Winkel und verhindert die Führung nach 66 Minuten. Drei Ecken für Harderberg sprechen für die Überlegenheit. Der Ball liegt auf dem Tornetz nach einem Schuss von Heuer. Bei der SG wird Julia Kowollik für Leonie eingewechselt. Keine vier Minuten ist Julia auf dem Feld. Schnell flitzt sie die Linie lang. Eine schöne Flanke von ihr auf Nicole. Sie nutzt die Chance und macht ihr zweites Tor zur 3:2 Führung für die SG SSC/Haste. „Wie lange noch? Weiter so Mädels!“ Kapitänin Janina Cooper will das Ergebnis halten. Die Harderbergerinnen sehen es anders und starten Angriffe. Auch die Gäste zeigen ihre Klasse mit eigenen Angriffen. Nadine prüft die Torfrau. Dafina steht in der Sonne. Als Nina Heuer vor ihr auftaucht hat sie keine Chance. Das 3:3 wird auch in der Nachspielzeit hart umkämpft, bis Referee Fischer das Klassespiel abpfeift. Nur ein Punkt pro Mannschaft – volle Punktzahl für den Damenfußball.  © w.sp.

19.10.2015

Es ging hin und her. Punkteteilung im spannenden, torlosen Damenspiel gegen TuS Glane!

Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte es im Tor von Dafina einschlagen können. Glanes Niebusch spielt auf Uchdorff. Dafina kann den Torschuss gerade noch über die Latte zur Ecke lenken. Den letzten Sieg gegen die Glanerinnen gab es im November 2014 mit 3:0. Nach verteiltem erstem Durchgang  geht es mit dem 0:0 in die Pause. 

Glane drängt – SSC/Haste drängt…
Sechs Minuten nach Wiederanpfiff spielt die eingewechselte Leonie (für Lea) auf Nicole. Wenn sie den Ball hat, ist es immer gefährlich. Das weiß auch Torfrau Niemann, die schnell stört. Leonie ärgert sich, da sie den Ball, nach Zuspiel von Marie, neben das Glaner Tor schießt. Die Trainer von SSC/Haste bringen die schnelle Leah Freisel für Rabea. Mehr Tempo über außen, nicht alles durch die Mitte? Glane hat auch Chancen. Niebusch verfehlt Dafinas Kasten nur knapp. Glane drängt jetzt. Bekommt viele Ecken und versucht es variabel mit Weitschüssen. Marie hat alles gegeben und macht für Lea Rossmann Platz. Rabea (wieder drin) sucht fleißig die Bälle. Die Gastgeberinnen sind wieder dran. Luzias spitzer Schrei mit Luftnot, nach einer Abwehraktion, hallt über den Platz. Zum Glück kann sie weiter spielen. Nicole und Daniela und später auch Leah bleiben an der Glaner Torfrau hängen. So kann auch ein Spiel ohne Tore, immer fair, begeistern. © w.sp.

Suche

Trainerteam:
Christina Lanwert (mit C-Lizenz)
Telefon: 05407/346323
chrislanwert@web.de

Alan Ruse
Tel.: 0170-5601043
alan-ruse@osnanet.de

Trainingszeiten:
Montag, 19.30-20.45 Uhr
am Sonnenhügel
Donnerstag, 19:30-20:45 Uhr
Fürstenauer Weg (Spvg.Haste)