C-Mäd. SG TuS Haste/SSC

Besuchen Sie auch unser AktivCenter

Die C-Mädchen SG TuS Haste/SSC Dodesheide in der Saison 17/18

hinten von links:
Betreuer Sascha, Larina, Marieke, Saskia, Frances, Aljona, Miriam, Colien
vorne von links: 
Trainer Friedhelm, Charlotte, Flora, Joëlle, Greta, Joana, Jolina,Sarah

Die interessierten C-Mädchen (Jahrgang 2003/04)vom SSC spielen beim TuS Haste in einer Spielgemeinschaft  in der Bezirksliga!

Die C-Mädchen vor dem letzten Heimspiel 2017/18

Nachrichten aus der Mannschaft

28.05.2018

Tschüss Rieke! – C-Mädchen TuS/SSC gewinnen letztes Spiel!

Das letzte Spiel der C-Mädchen Spielgemeinschaft TuS/SSC gegen SV Bösel wird beim TuS Haste ausgetragen. Vor dem Spiel hat Trainer Friedhelm Fähmel für die scheidende Kapitänin Marieke nicht nur Blumen parat, sondern auch lobende Worte für die begabte, mannschaftsdienliche Spielerin, die in Zukunft beim SV Meppen für die B-Mädchen die Fußballschuhe anzieht. Zum wiederholten Male ist kein Schiedsrichter anwesend. Mit viertelstündiger Verspätung holt Schiedsrichter und TuS-Trainer Sascha Schmale die Mädels zum Anstoßpunkt. Die Spielerinnen der Neunermannschaft aus dem Ammerland begrüßen ihre Gegnerinnen mit „Wir begrüßen den Gegner mit moin!“ Eine Viertelstunde gespielt. Marieke kann schießen, der Ball geht am gestreckten Fuß der Böseler Torfrau vorbei zum 1:0 in die lange Ecke. Beim 2:0 in der 22. Minute durch Annika war Marieke mit einem schönen Zuspiel beteiligt. „Fuß davor!“ Die Böselerinnen greifen jetzt an. Jule auf Carina und die eingewechselte Sina knallt über das Tor der SG TuS/SSC. Die SG schickt die schnelle Flora nach vorne, ihr Schuss klatscht die Torfrau der Gäste, Johanna, zur Ecke. Bei Bösel steht Antonia im Abwehrzentrum sicher und klärt beidfüßig. So fallen keine Tore mehr im ersten Durchgang.

Greta im Feld – macht gleich ein Tor…
Lilliy läuft auf der rechten Seite durch. „Mitte steht!“ Ruft ein Vater der Jolina meint und sie macht auch das 3:0 nach dem guten Zuspiel von Lilly in der 36. Spielminute. In der 41. Spielminute braucht Jolina eine Flanke von Charmaine nur noch einzudrücken. Der Ball liegt vor der Torlinie – oh je, sie haut den Ball in die falsche Richtung aus dem Torraum. Die SG legt ein gutes Tempo vor. Das 4:0 macht Colien (Lilly) alleine und tunnelt dabei noch die Torfrau in der 45. Spielminute. Schiri Sascha ordnet eine Trinkpause an. Die Reservespielerinnen haben sich unter die Tannen verzogen. Danach geht es mit einem Strafstoß weiter. Charmaine trifft zum 5:0 nach einer Stunde Spielzeit. Mittlerweile gab es einen Torwartwechsel bei TuS/SSC. Lina-Marie, von den SSC-Jungs, steht im Kasten. Greta hat sich ein Trikot angezogen und kann tatsächlich nach 7 Minuten Einsatz ihr Tor zum 6:0 machen. In der letzten Spielminute trifft Lilly zum 7:0 und Jolina haut ein Freistoß-Ding in der Nachspielzeit aus dreißig Metern zum 8:0 Endstand ins Tor. Riekes Freistoß klatscht Torfrau Johanna über ihr Tor. Abpfiff.

Marieke verteilt Eis…
Nach dem Spiel verabschiedet sich Marieke von der Mannschaft mit jede Menge Eis am Stiel. „Sie möchte sich in Meppen weiter entwickeln“. Immerhin spielen die B-Mädchen in der Bundesliga NordWest. Wir wünschen der sympathischen Gymnasiastin viel Erfolg und Spaß mit ihrem Fußballhobby im Emsland.    ©wernerspeil

29.04.2018

Die C-Mädchen verpassen das Bezirkspokal Endspiel gegen den Krusenbuscher SV in einem rassigen Halbfinale!

Die Oldenburgerinnen kommen als Tabellenführer der Liga zum Sonnenhügel. Bis jetzt dreimal so viele Tore geschossen wie die Gastgeberinnen. Zwei Ligaspiele gegen die Mädels vom KSV gingen verloren. Beide Mannschaften haben nicht die beste Elf aufzubieten. Bei den Gästen ist die Ersatzbank leer, da sie als Neunermannschaft gemeldet sind. Im Pokal gibt es leider nur die 11-er Aufstellung als Vorgabe. Nicht unerwartet gehen die Gäste in der 14. Spielminute mit 1:0 durch Parishan in Führung. Greta wird geschickt ausgespielt und hat keine Chance einzugreifen. Die TuS/SSC Spielgemeinschaft antwortet. Torfrau Jürgens muss zweimal in höchster Not retten. Gretas Tor wird von Torschützin Parishan weit verfehlt. Mit dem 0:1 pfeift der ausgezeichnete Schiri (ohne gelb), Helge Küpke, zur Halbzeitpause.

Halbfinale mit zufriedenen Zuschauern…
Zweite Halbzeit. Greta rettet zweimal vor Neele Nordhausen. Als Neele genau in die Torecke schießt ist Greta schon wie eine Rakete unten und hält (42.). Es wird eines ihrer besten Spiele. Die auffälligste Gästestürmerin Schöckel (Foto li. mit Flora) rauft sich die Haare als sie aus bester Position daneben knallt (48.). Die SG mit Larina Bolte. Sie treibt den Ball nach vorne nimmt Joelle Normann mit und der Außenpfosten hält den Ball auf. Ein spannendes Mädchenspiel, Halbfinale am Samstagmittag, läuft hier gerade. Greta greift den Ball, den Schöckel abgezogen hat. Die Krusenbuscherin Kikuemba wäre durch gewesen. Joelle wird ermahnt. Nach vielen Versuchen ist Schöckel erfolgreich und trifft flach in die Ecke zum 2:0 für die angereisten Gäste aus Oldenburg (65.). Nach dem Spiel gibt es von allen Seiten Lob für das engagierte Auftreten der Mädels auf beiden Seiten in diesem Pokalhit. © wernerspeil

12.03.2018

1:1 trennen sich die C-Mädchen gegen Tabellenführer FSV Jever in einem hochklassigen Bezirksligaspiel!

Im zweiten Punktspiel im August gab es noch eine 0:3 Klatsche gegen Jever. Die weiter entwickelte Fähmeltruppe will Wiedergutmachung. Die weit angereisten Gäste haben schon 24 Tore mehr geschossen als TuS/SSC. Oft und schnell ist Jevers Lisa Hoin auf der rechten Außenbahn unterwegs. Picard und Hamann bieten sich in der Mitte an, aber oft im Abseits. Jetzt Haste/SSC: Colien (Lilli) legt zurück auf Joana – zu überhastet. „Willst du kein Tor schießen!“ Trainer Fähmel rüttelt wach, auch wenn Theresa von der SG hier aus dem Abseits abzieht. Gretas weiter Abschlag auf Lilli, sie läuft 35 Meter über den ganzen Platz und wird von der herauslaufenden Jever Torfrau Barre gestoppt. Weiter spannend mit Kapitänin Marieke (Rieke) die ein Zuspiel von Dorothea über das Jever Tor knallt. TuS/SSC Ersatzspielerinnen hält  es nicht mehr auf der Bank! Jever mit einem Lattenschuss nach einer Ecke in der 32. Spielminute. Was für eine Halbzeit. Schiri Munoz-Duarte bittet zur Pause!

Lilli ist nicht zu halten…
Haste/SSC greift an. Greta ist arbeitslos. Ecke für Jever. Greta  bekommt von den vielen Eltern Applaus für ihr sicheres Eingreifen nach einem Torschuss (40.). Dann die entscheidenden drei Minuten. Lilli holt sich den Ball auf links läuft über den Platz, könnte abgeben, ist ihr wohl zu eng, läuft weiter nach rechts auf die Torauslinie, jetzt den Ball auf den richtigen Fuß. Und tatsächlich trifft sie aus spitzen Winkel zum 1:0 in der 45. Spielminute. Der unsichere Schiri hat ein Foul gesehen. Der Ball knallt an den Pfosten und Nele Osterkamp trifft im Nachschuss per Kopf zum 1:1 in der 48. Spielminute. Auf der anderen Seite kann Rieke abziehen und die gute Barre im Kasten kann sich auszeichnen (50.). Die Fans sind begeistert und klatschen. In der Jever Hälfte wird Druck gemacht und gut gespielt. Saskias Freistoß zischt auf das Jever-Tor, Barre fängt sicher. „Macht das Tor!“ Trainer Friedhelm treibt an. Das war Werbung für den Mädchenfußball. Also ich gehe wieder hin.  © wernerspeil

28.02.2018

hinten v. l.: Marieke, Larina, Lilli, Saskia, Flora, Jolina, Dorothea, Theresa, Aljona
vorne v. l.: Sascha, Joana, Joëlle, Greta, Lisa, Charlotte

Erfolgreiche Zusammenarbeit des TuS Haste und des SSC Dodesheide

Seit dem letzten Sommer spielen die C- Mädchen, im Alter von zwölf bis fünfzehn Jahren, in einer Spielgemeinschaft erfolgreich miteinander Fußball. In der Feldsaison messen sich die Spielerinnen in der Bezirksliga mit Vereinen aus dem gesamten nordwestlichen Niedersachsen. Nach einer Zeit der Gewöhnung an das große Spielfeld, konnten die letzten fünf Spiele gewonnen werden. In der Tabelle wird Anschluss an die Spitze gehalten.

Ein ausgeglichenes Team feiert viele Erfolge…
In der Hallenrunde bedurfte es auch einer Gewöhnungszeit. Bei einem Turnier für Jungen wurde in Engter Lehrgeld gezahlt. Ein Turnier beim OSC konnte, trotz starker Konkurrenz, gewonnen werden. Nach dieser kurzen Vorbereitung fuhren die Mädchen zur Vorrunde der Bezirksmeisterschaften- Futsal nach Bösel bei Cloppenburg. Futsal ist die Bezeichnung für Hallenfußball mit besonderen Regeln und einem sprungreduzierten Ball. Hier konnten sich die Talente der beiden Vereine für die Endrunde qualifizieren. Am 4. Februar war erneut Bösel der Spielort der Endrunde. Starke Teams aus Meppen, Cloppenburg und Jever, deren Mädchenmannschaften auf Leistung getrimmt werden, waren die Gegner. Hier endete der Erfolgsweg, ein wenig kurios, am grünen Tisch im Halbfinale. Ein dritter Platz im Bezirk ist aber auch eine hoch anzurechnende Leistung. Zum Abschluss folgte die Stadtmeisterschaft. Hier konnte die Vizemeisterschaft gefeiert werden. Es wurden insgesamt achtzehn Spielerinnen eingesetzt. Bei den Erfolgen besagt dieses, dass dieses Team sehr ausgeglichen besetzt ist. Wer auch immer auf dem Spielberichtsbogen steht: der Gegner sollte gewarnt sein.

Volles Programm wartet auf die Mädchen…
Nun laufen die Vorbereitungen für die Bezirksliga. Hier ist der Kunstrasenplatz beim SSC sehr förderlich. Ohne nennenswerte Unterbrechungen wurde hier im Winter  weiter am Montag und Freitag trainiert. Das erste Testspiel wurde mit 7:3 gewonnen. Jetzt muss noch die Gesundheit der Spielerinnen mitspielen, um am 10. März  den SV Jever im Kampf um die Meisterschaft drei Punkte abzunehmen. Nach den Osterferien folgt ein dicht gepacktes Programm ohne ein freies Wochenende für alle Beteiligte. An dieser Stelle einen herzlicher Dank an die Eltern der Spielgemeinschaft für die Fahrbereitschaft. Es sind für die Auswärtsspiele selten Fahrten unter 100 km zu absolvieren. Bisher gab es noch nie einen Engpass bei der Fahrbereitschaft. Ein besonderer Dank geht an Werner Speil vom SSC. Werner unterstützt das Team bei den Heimspielen hervorragend. Entschädigt wird Werner durch gut anzuschauenden Mädchenfußball. Auch die Eltern helfen  beim Auf- und Abbau der Geräte des Platzes. Immer ist ein Großteil der Eltern bei den Spielen anwesend und verfolgt die positive Entwicklung des Teams. Es ist eine wirklich tolle Gemeinschaft!!!                  Friedhelm Fähmel

20.11.2017 - Spiel vom Samstag, 18. November

Torschützin Charmaine und ihr goldenes Tor werden gefeiert!

Die Gäste der SG Brinkum/Nortmoor/Holtland, haben eine weite Anreise. Östlich von Leer liegen die Ortschaften um die A28. Mit vielen jungen Spielern haben sie erst ein Spiel gewonnen und heute keine Ersatzspielerinnen dabei. Die SG Haste/Dodesheide hat bis vor dem letzten Heimspiel schon drei Erfolgserlebnisse. Für das Spiel liegen die Trikots der Reihe nach in der Umkleide. Trainer Friedhelm gibt letzte Anweisungen. Die erste Viertelstunde gehört Haste/Dodesheide. Zum ersten Torschuss kommen aber die Gäste aus Ostfriesland. Angetrieben durch ihren Trainer können sie sich etwas lösen und selber nach vorne spielen. Die Jüngsten stellt Trainer Friedhelm in die Startelf. Joana, Lisa-Marie und Jolina zeigen ihr Talent mit schnellen Vorstößen und ansehnlichen Laufduellen. Joana wird gut angespielt und zieht das erste Mal gut ab. 20 Minuten vorbei. Der stürmische Wind treibt die Herbstblätter über den Platz, aber es bleibt trocken. Haste/SSC Kapitänin Marieke spielt überall. Lange Wege, sicher am Ball, ihr Torschuss kann Torfrau Kea halten. Jolina ärgert sich, als sie zusehen muss, wie ihr Schuss neben das Gästetor zischt. Kurz vor der Halbzeit muss sie verletzt vom Feld. Charmaine kommt für die letzten Minuten.

Starke Gästetorfrau, starke Charmaine (Foto)…
In der zweiten Halbzeit werden Anastasia und Marie durch Miriam und Annika ersetzt. Dorotheas Schuss auf das Gästetor wird gehalten. Auch Joana scheitert an der aufmerksamen Torfrau. Viele Chancen für Haste/SSC, sie sind klar besser. Die Gästetorfrau wirft sich vor die einschussbereite Joana und rettet. „Jetzt mach es mal!“ Trainer Friedhelm wird laut, als Marieke schießen kann. Die Chancen sind da. Die Abwehr macht jetzt ein paar Fehler, sodass die Gästekapitänin Annika abziehen kann. Greta kann halten (56.). Plötzlich überlaufen die Mädels um Marieke die Gästeabwehr. Charmaine ist am schnellsten am Ball, sie läuft an der Torfrau vorbei und kann das 1:0 für Haste/SSC erzielen (58.). Die Freude um die sympathische Stürmerin ist groß, ihr Einsatz hat sich bezahlt gemacht. Das Ergebnis wird bis zum Abpfiff gehalten. Der vierte Sieg im achten Spiel – eine gute Bilanz. Am Samstag, 25. Nov., geht es zum letzten Spieltag 2017 zum 1. FC Ohmstede (Oldenburg). © w.speil

19.09.2017 - Spiel vom 16. Sept.

Die C-Mädchen der SG holen den ersten Dreier in der Bezirksliga gegen den OSC!

„Heute können wir das Blatt wenden!“ Trainer Friedhelm Fähmel gibt der Mannschaft aus Haste/Dodesheide den letzten Anstoß vor dem Spiel. Gegner OSC ist, genau wie die SG Haste/SSC, noch ohne Sieg. In der Bezirksliga gibt es drei Neunermannschaften. Gegner OSC ist so eine und hat nur eine Auswechselspielerin auf der Bank. Fähmel könnte mehr als die halbe Mannschaft auswechseln. Sie haben das Spielfeld etwas verkleinert. „Helft wieder mit, jeder hat eine!“ Die OSC-Torfrau Große gibt Anweisungen. Die SG TuS/SSC beginnt mit den Angriffen, ist nur in der OSC-Hälfte. Marie ist durch. Die Torfrau und Kapitänin vom OSC rettet. Colien, von den Grün/weißen, schießt nach einem Einwurf, die Torfrau greift ein und kann noch halten. Beim Nachsetzen durch Colien ist sie geschlagen und es steht 1:0, auf dem tiefen Rasenplatz der Osterhaus Kampfbahn, nach 10 Minuten. Es gibt den zweiten Applaus als Flora aus 30 Metern abzieht. Die Hände bleiben oben. Marie heißt die Torschützin zum 2:0. Was für ein Tor! Unhaltbar in den Winkel in der 20. Spielminute (Foto o. r.). „Sofort schießen, das Tor ist doch frei!“ Trainer Fähmel will mehr. Die OSC-Mädchen kommen natürlich auch oft nach vorne, vor allen Dingen als bei TuS/SSC viel gewechselt wird. „Die Mädchen sollen alle spielen“, lautet die Devise des Haster Erfolgscoach. Kapitänin Marieke ist durch und verliert gegen die gute OSC-Torhüterin. Die Torfrau der SG holt einen Ball aus der Ecke, der von OSC-Stürmerin Cindy platziert geschossen wurde. Die eingewechselte Joelle trifft das OSC Außennetz und Dorothea scheitert an der Torfrau, die Lisa-Marie den Ball auch noch vom Fuß stibitzt. 

OSC-Torfrau wird zur besten Spielerin…
Wir sind in der zweiten Halbzeit. Was ist jetzt los? Die SG Haste/SSC haut hinten nur noch den Ball weg, als die OSC-Mädels unerwartet Dampf machen. Saskia schießt einen Weitschuss über das OSC-Tor. Kapitänin Marieke, heute sicher wieder die beste bei der Spielgemeinschaft, hilft hinten aus (Foto li.). Fähmel gibt laute Anweisungen. In der 50. Spielminute ist Colien durch, hat gute Schussbahn, trifft aber nur den OSC-Pfosten. Sie sind wieder da, haben es aber nicht so leicht, wie im ersten Durchgang. Das OSC-Tor ist vernagelt. Die Torhüterin, Aliya Sade, wird zur besten Spielerin der Gäste. Dorotheas Ball klatscht sie ab. Marie jetzt zu zaghaft. Dann die 62. Spielminute. Joelle wird im Sechzehner zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelt Kapitänin Marieke zum 3:0 für die SG Haste/SSC. Die gute Torfrau war auch hier noch dran. OSC riskiert jetzt alles, verhindert noch ein Tor. „Jeder hat einen!“ Lotta, die OSC-Kapitänin, will kein Tor mehr kassieren. Und das schaffen sie auch. Das Osnabrücker Bezirksliga-Derby der C-Mädchen war mal wieder eine Werbung für den Mädchenfußball. „Gefeiert wird in der Kabine“, höre ich und mache mich auf den Weg zur prämierten Stadion-Bratwurst.    © w.sp.

15.08.2017

Bei der C-Mädchen Spielgemeinschaft muss noch nachjustiert werden – aber sie sind in der Bezirksliga angekommen!

2:4 im ersten Punktspiel gegen TuS Büppel (am Jadebusen, vor Wilhelmshaven) zeigen die C-Mädels auf dem Haster Rasen, dass sie in der Bezirksliga mitspielen können. An der Osterhaus Kampfbahn gibt es Bratwürstchen. Betreuer Sascha Schmale hilft der jungen Schiedsrichterin Angelina Loh und stellt Hütchen auf, da die Linien auf dem Rasen zu schwach sind. Trainer Fähmel treibt die Spielgemeinschaft nach vorne, sie setzen sich in der Hälfte von TuS Büppel fest, Torfrau Greta steht weit draußen. Dann wieder die Gäste, die sich durch viele Haster Beine durchkämpfen müssen. Sie holen sich Ecken heraus. Nach 20 Minuten passiert es. Die SG bekommt den Ball hinten nicht heraus und Louisa macht das 1:0 für TuS Büppel. Freistoß für Büppel wegen Festhalten. Wilhelmine haut den Ball zum 2:0 unhaltbar für Greta in den Winkel nach 25 Minuten. Vorne versuchen Sarah und Joana von der SG Haste/SSC Druck zu machen. Endlich haben sie Erfolg. In der 35. Spielminute spielt Kapitänin Marieke auf Joana, die auf 1:2 verkürzt. Das Tor freut besonders Kerstina, die Schwester von Marieke, die an der Linie lautstark mitgeht. Dann ist Halbzeit.

Greta rettet im Tor, Sarah mit Trick…
Colien und Sarah von der SG wären fast durch gewesen. Pech für die Heimmannschaft. Sie müssen auch noch zusehen, wie Sophie, die Kapitänin von Büppel, das 1:3 im Nachsetzen erzielt (45.). Nachdem das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen war, haben die Gäste aus Ostfriesland jetzt mehr Spielanteile, sodass der Spielstand in Ordnung geht. Torfrau Greta rettet zweimal großartig für die Spielgemeinschaft und kann so eine höhere Niederlage verhindern. Beim 1:4 in der 64. Minute von Louisa ist sie machtlos. Tor kann auch TuS/SSC, jedenfalls versuchen sie es, als Büppel den Ball nicht wegschießen kann. Ja, er landet bei Marieke die in der 63. Spielminute knapp über die Latte schießt. Dann gibt es doch noch Applaus der vielen Zuschauer. Sarah umspielt die Gegnerin mit einem Trick, spielt zu Colien die ihre C-Mädchen in der 64. Minute auf 2:4 heranschießt. Ein flottes Mädchenspiel ist zu Ende. Das Vorhaben Bezirksliga kann weiter gehen. © w.speil

11.08.2017

Die C-Mädchen SG zweimal erfolgreich - Trainingslager in Bad Laer

Bericht vom Trainer Friedhelm
Es gibt die ersten Erfolge zu vermelden. Die SG TuS Haste/Dodesheide gewinnt das Turnier in Rieste überlegen. Trotz starker Konkurrenz aus Hollage, Damme, Eggermühlen, Lohne, Rieste und Dinklage konnte bei einem Torverhältnis von 15:1 der Siegerpokal entgegen genommen werden.
Auch beim Turnier in Kalkriese (Foto re.) waren die Mädchen der Spielgemeinschaft nicht zu stoppen. Ohne Gegentor wurde der erste Platz belegt.

Am 5. und 6. August fuhren alle Mädchen des TuS Haste, von den E- bis C-Mädchen, und der SG Haste /Dodesheide in ein Trainingslager nach Bad Laer. Mehr als dreißig Spielerinnen hatten sich angemeldet. In eigenen Zelten wurde auf der Volleyballanlage in Aschen trainiert und gespielt. Das schlechte Wetter am Samstag konnte der guten Laune nichts anhaben (Foto li.). Das wird bestimmt im nächsten Jahr wiederholt.
Am 12.August beginnt die Saison in der Bezirksliga. Gegner auf dem Sportplatz Osterhaus ist um 14:00h der TuS Büppel.

31.07.2017

Turniersieg in Kalkriese ohne Gegentor!

auch heute waren die Mädchen nicht zu stoppen und gewannen das Turnier in Kalkriese ohne Gegentor.

Gruß Friedhelm

Siegerpokal, Saisonbeginn mit Trainingslager meldet TuS-Trainer Fähmel!

Pokal in Rieste

Es gibt den ersten Erfolg zu vermelden. Die C-Mädchen der SG TuS Haste/SSC gewinnen das Turnier in Rieste überlegen. Trotz starker Konkurrenz aus Hollage, Damme, Eggermühlen, Lohne, Rieste und Dinklage konnte bei einem Torverhältnis von 15:1 der Siegerpokal entgegen genommen werden. Obwohl noch viele auf Urlaubsreisen sind, ist die Trainingsbeteiligung gut.

Morgen geht es nach Kalkriese. Um 17:00h ist Anstoß zum nächsten Turnier. Am Samstag geht es ins Trainingslager nach Bad Laer.

Am 12.August beginnt die Saison in der Bezirksliga. Gegner ist um 14 Uhr an der Osterhaus Kampfbahn der TuS Büppel.  © Friedhelm Fähmel

Die C2-Mädchen SG Hellern/Gaste/SSC in der Saison 2016/2017

Nachrichten aus der Mannschaft

Eine Mannschaft sagt danke! Die C2-Mädchen der SG Hellern/Gaste/SSC gehen neue Wege!

Die Mädchen überraschen die Trainer…
Ob sie jetzt wissen, was sie an diesen beiden Trainern gehabt haben? Seit 2009 ist Ulli Freisel, damals mit seiner 9-jährigen Tochter Leah, dabei. Zwei Jahre später kam Reinhard Kuhlmann, mit seiner damals 11-jährigen Tochter Vanessa als zweiter Trainer dazu. Mit Paddeltouren, Zelten und Teamtage im Clubheim erlebten die unterschiedlichen SSC-Mädchen viel für ihren Zusammenhalt, für die Kameradschaft und Spaß am Fußball. Dass sie viel von den Trainern gelernt haben, zeigen heute die Auswahlspielerinnen und das Spielen in der Bezirksliga. Heute ist also das Abschluss-Picknick am Platz. Einige haben sich schon wieder die Pille geschnappt und bolzen in Strümpfen. Nach dem Essen die Überraschung! Heute nun sagen die Mädels danke! Millane (15 J.), Saskia (14) und Joana (12) v. l. überreichen die Präsente. „Woher habt ihr gewusst, was wir brauchen?“ Bastian Hackmann und Pascal Kasch, vom Fußballvorstand, kommen vorbei und bedanken sich bei Ulli und Reinhard, die für den Mädchenfußball alles gegeben haben, mit einem Umschlag. Ein Abschlussfoto, der bunten Truppe, wird sicher so manches Album schmücken.

Wie geht es weiter.
Der IC Mädchenfußball hält nicht mehr beim SSC Dodesheide. Die beiden Trainer der Spielgemeinschaft und die Eltern sind bis jetzt dabei, dass die Mädels weiter in anderen Vereinen ihrem Hobby nachgehen können. Vielleicht sehen wir sie dann in einer Osnabrücker Damenmannschaft oder beim SV Meppen wieder. © w.speil

10.06.2017

Die Kreisklasse C-Mädchen unterliegen den Mädels des Tabellenersten Harderberg trotz Führung und Siegeswillen verdient mit 1:3.

Viele Torschüsse, Torfrauen parieren, keiner sitzt in der ersten Halbzeit…
Die SG Hellern/Gaste/SSC beginnt die ersten Minuten, so wie es die Trainer wollen. Sie werden erstmal nur gelobt. Nach acht Minuten der erste Torschuss der JSG Harderberg/ Oesede. Um die Harderbergerinnen von der Spitze zu verdrängen, muss heute ein Sieg her. Philines weiter Tor-Abstoß sorgt für Raumgewinn und schnelles Spiel nach vorne der Heimmannschaft. Danach vertändelt Fini und ihre Torfrau den Ball und Gäste-Angreiferin Lisa schießt daneben. Auch die SG hat Chancen, allerdings pariert Harderbergs Torfrau Frederike, den von Theresa geschossenen Ball, unter dem Applaus der mitgereisten Väter. Beide Mannschaften wechseln. Bei Hellern/SSC kommen Joana und Paulina für Theresa und Millane. „Gut gespielt!“, ruft Harderbergs Trainer nach einem Schuss von Mariella, der knapp das Tor verfehlt (22.). Harderbergs Marieke lässt alle stehen und gibt rüber auf Mariella, die daneben trifft. Ein guter Angriff in der 25. Spielminute der SG Hellern/SSC folgt. Die fleißige Joana könnte noch laufen, so ist ihr Schuss aber zu schwach. Bei der SG sehe ich Saskia vorne alleine. Joana wird immer wieder gut geschickt. Anastasia ist drin. Nur noch ein paar Meter. „Schieß, schieß!“ Sie drückt mit der Pike ab, daneben. Bei den Gästen ist wieder Mariella durch, gibt rüber auf Kapitänin Celina, wieder treffen sie den Kasten nicht. „So weiter machen, gutes Spiel jetzt!“ sind die Trainer der Heimmannschaft gut drauf als Saskia auch knapp verpasst (33.). 

Harderberg ist geschockt, aber nicht lange…
In der Halbzeitpause erzählen mir die fünf verletzten Spielerinnen der Heimmannschaft warum sie nicht dabei sind: Schulter, Finger, Fuß usw. - trotzdem haben alle Zuschauer eine gute Halbzeit gesehen. Die Tore werden in der zweiten Halbzeit fallen, da bin ich mir sicher. Ecke Hellern/SSC. Der Ball kommt vor das Tor, wo Saskia steht und sie macht das überraschende 1:0 in der 44. Spielminute. Es läuft gut für die Heimmannschaft. Lange Dinger von Fini nach Saskia. Harderberg ist geschockt. Aber nicht lange. Der Ball kommt zu der läuferisch schnellen Sara und der 1:1-Ausgleich ist in der 50. Minute da. Fünf Minuten später läuft die Kapitänin Celina auf der linken Seite durch, könnte abspielen. Nein, denkt sie und trifft mit einem Superschuss unhaltbar für Philine in den Winkel zur 2:1-Führung für Harderberg. Die Tabellenführung ist zurück. Jetzt geht es nochmal um alles. Beide Mannschaften kämpfen. Fini wird im Sturm von vier Harderbergerinnen abgeschirmt. Als sie wieder hinten ist, verschätzt sie sich bei einem hohen Ball. Wieder ist Celina zur Stelle und erhöht mit ihrem zweiten Tor auf 3:1 für die Gäste in der 61. Minute. Da gehen die Hände der Harderberger Fans/Väter in die Höhe. Nach der Passkontrolle wird der Staffelsieg gefeiert. Glückwunsch! Respekt an die Verlierer, der SG Hellern/Gaste/SSC 2, die heute nie aufgegeben haben und trotz der vielen Verletzten ein gutes, anständiges Spiel ablieferten. Das letzte Mädchenspiel am Sonnenhügel mit vielen Fotos.  © w.sp.

19.03.2017

Die C-Mädchen der SG Hellern/Gaste/SSC 2 gehen im ersten Spiel der Frühjahrsrunde erfolgreich auf Torejagd!

Nach dem dritten Versuch trifft Saskia (Foto) auf Vorlage von Millane zum 1:0 für Dodesheide. Auch das 2:0 geht auf ihre Kappe. Beim 3:0 sieht Millane die Lücke, wird nicht angegriffen und zieht zum 3:0 ab. 13 Minuten gespielt. Schiedsrichter Daniel hat wenig zu laufen, da alles in der Hälfte der SG Wissingen/ Bissendorf/ Schledehausen abgeht. Die Gäste sind ein bis zwei Jahre jünger im Schnitt und somit noch im Aufbau. Spielmacherin Millane vom SSC erhöht auf 4:0. Die Torfrau der SG Hellern/ Gaste/ Dodesheide hält sich warm. Sie misst das Tor aus und hüpft auf der Stelle. Die Heimmannschaft weiter auf Torejagd. Bei der Mausejagd fühlt sich die Katze hinter dem Platz durch Kameraklicken gestört (Foto unten). Vor der Halbzeit glänzt Saskia mit einem Hattrick zum 7:0. 

Sechs verschiedene Schützinnen…
Nachdem Millane ihr drittes Tor zum 8:0 erzielt hat, freuen sich die Trainer. Es gibt auch Lob für gute Spielzüge, nicht einfach bei der Überlegenheit auf dem Kleinfeld ein ansehnliches Spiel zu zeigen. „Endlich mal eine andere!“ Die fleißige Joel freut sich mit den Trainern über ihre Tore zum 9:0 und 11:0. Dazwischen ein schönes Tor von Paulina, die den Ball zum 10:0 mit der Seite unter die Latte knallt (45.). Als die SG Hellern/SSC etwas schwächelt und nicht bei der Sache ist, Pech für die Gäste der SG Wissingen, die nach 50 Minuten nur den SSC-Pfosten treffen. In diesem Bericht will sich jede Torschützin wiederfinden: Die Tore 12, 13 und 14 erzielen Frances und zweimal Sina. Saskia sorgt mit ihrem sechsten Tor zum 15:0 Endstand. Die 2. C-Mädchen der SG Hellern/SSC/Gaste haben vieles vom Training in den Spielzügen gezeigt. Die Trainer Ulli und Reinhard loben die Mädchen nach dem Spiel. Zum Ende der Spielzeit fehlte die Motivation zum guten Spielaufbau aber nicht der Torhunger bei den Siegerinnen. © w.sp.

21.10.2016

C-Mädchen SG bleibt trotz Mega Überlegenheit gegen Schölerberg ohne Tor im letzten Spiel der Hinrunde!

Bei der SG SSC wird viel gewechselt. Frances trifft nur an das Außennetz. Da ist schon eine Viertelstunde gespielt. Anastasia sitzt verletzt am Boden. „Bin umgeknickt“, sie hält  sich eine Eispackung an den Knöchel. Größte Chance für die SG: Einen Torschuss von Millane kann die Torfrau von Schölerberg noch über die Latte lenken. Torfrauwechsel bei SSC/Hellern: Philine kommt für Celine ins Tor. Schölerberg verteidigt das 0:0 noch gut. Die Torfrau hält einen Schuss von Saskia. Nachdem das Zusammenspiel der SG, zur Freude der Trainer, gut geklappt hat, wird es vor der Halbzeit vernachlässigt. Saskia schnappt sich den Ball und läuft über den ganzen Platz. Ihr Schuss verfehlt um Zentimeter das Schölerberg-Tor. 

SG SSC spielt, Schölerberg trifft…
Schölerberg jubelt zu Beginn der zweiten Hälfte. Innerhalb von 5 Minuten schocken sie die Heimmannschaft mit ihrer Zwei-Tore-Führung durch Astrid. Torfrauwechsel beim SSC. Das Tor von Schölerberg wird jetzt belagert. Aber: „Spielt doch mal zusammen!“ So ganz klappt es noch nicht, sieht Trainer Ulli die Schwächen. Schölerberg hat noch nie mehr als 2 Tore in den Punktspielen geschossen. Und gerade am Sonnenhügel trifft Franzi in der 53. Minute zum 0:3. Millane trifft für ihre Spielgemeinschaft nur den Außenpfosten. Schölerbergs Torfrau passt auf. Millane und Saskia bekommen Applaus. Ein schönes Zuspiel mit Torschuss geht nur an den Pfosten. Schölerberg kann aufrücken und mit einem Konter den 0:4 Endstand, wieder durch Astrid, erzielen. © w.sp.

20.09.2016

Für die C2-Mädchen reicht es gegen die Mädels der JSG Harderberg noch nicht zum Sieg!

Die JSG Harderberg/Kloster Oesede II steckte im Osnabrücker Stau. Die SG Hellern/ Gaste/ SSC ist schon in Fahrt. Millane schaut nach rechts, wo Theresa mitgelaufen ist. Wie trainiert, spielt sie rüber und nach 5 Minuten führt die SG Hellern/SSC 1:0. Von Anfang an werden alle Spielzüge von den Trainern gelobt. Nach 10 Minuten sind die Gäste am Zuge. Kapitänin, Celina Köhne, kann den Ausgleich erzielen. Paulina (SG Hellern/SSC) trifft das Außennetz nach einem Zuspiel von Saskia (Foto re.). Die Heimmannschaft stellt um: Saskia geht nach hinten. Joel kommt für Millane. Die auffällig schnelle Mariella von den Gästen gewinnt alle Zweikämpfe und gibt erst auf, als sie nach 26 Minuten zum 1:2 trifft. Die Abwehr der SG Hellern steht mit Frances, Saskia und Anastasia ziemlich sicher die letzten Minuten bis zur Halbzeitpause. Paulinas Weitschuss geht drüber.

„Die bauen richtig Druck auf…“
Die zweite Halbzeit. Millane soll wieder vorne spielen. „Bleib‘ da Millane!“ Trainer Ulli Freisel sieht die Vorteile. Aus der eigenen Hälfte spielt Saskia ein langes Ding auf Millane. Ihr Schuss landet knapp neben den Pfosten. Frances soll weiter aufrücken. Saskia bekommt hinten den Ball nicht richtig weg. Torfrau Celine drischt den Ball weg. Eine Stürmerin bekommt den Ball in den Magen und muss lange behandelt werden. „Die bauen richtig Druck auf“, analysiert die ausgewechselte Kapitänin der Gäste die brenzlige Lage. Die Tore fallen aber nicht mehr. Es bleibt beim 1:2 gegen die ungeschlagene JSG aus Harderberg/Kl. Oesede 2. © w.sp.

21.08.2016

Die C2-Mädchen der SG Hellern/Dodesheide nutzen die Überlegenheit zum hohen Sieg gegen die junge SG Wissingen!

Gleich nach dem Anstoß trifft Saskia zum 1:0. Schock für die SG Wissingen/ Bissendorf/ Schledehausen. Millane versucht es von der Mittellinie und es klappt. Schnell steht es 2:0. Die Mädels der SG Wissingen verteidigen ihren Torraum vielbeinig und erfolgreich. Sogar ein Konter sorgt für gute Stimmung. Die Kapitänin der Gäste, Jameela, trifft zum 2:1, das sieht alles schon besser aus nach 12 Minuten. Doch Saskia ist heute zu stark. Es steht 3:1 und 4:1 durch Sina. Dann rettet Celine im Tor der SG Hellern/SSC großartig vor der einschussbereiten Isabell in der 22. Minute. Nach vielen unklaren Zuspielen der Heimmannschaft läuft es jetzt besser. Die guten Pässe werden vom Trainer Freisel gelobt: „Ganz klasse, tolle Übersicht!“ Joel freut sich über ihre zwei Tore zum 6:1 Halbzeitstand. Selten zu sehen, dass Spielerinnen schon in der Halbzeit abgeklatscht werden.

Die junge Joana trifft…
Verena und Steffi trainieren die jungen Mädels der SG Wissingen. 6 Spielerinnen sind erst 11 bzw. 12 Jahre jung. „Es sollen alle Spielen“, sagen die beiden und kommen mit ihrer ruhigen Art bei den Mädels gut an. Man einigt sich auf beiden Seiten. Auch bei der SG Hellern/SSC ist die kleine Joana (rechts am Ball) erst 11 Jahre alt. Ihre Rückennummer 4 hängt weit in der Hose, ist nur halb zu sehen. Und als sie ihre Tore zum 13:1 und 17:1 macht, kennt ihre Freude keine Grenzen. „Jetzt den Ball laufen lassen!“ Die SSC-Trainer wollen gute Spielzüge sehen, die im Training geübt werden. Saskia, Joel und Paulina teilen sich die meisten Tore. Am Ende steht es 20:1. Die Mannschaft soll das Ergebnis nicht über bewerten. Weiter an den schönen Spielzügen arbeiten, dann gibt es auch weitere Erfolge! © w.sp.

Die C-Mädchen in der Saison 2015/2016

Nachrichten aus der Mannschaft

08.06.2016

Die Staffelsiegerinnen v.l.n.r.:
vorne: Torhüterin Celine Katz
Vordere Reihe: Paulina Deutsch, Saskia Hopp, Joelle Normann, Ilaiyada Rasim, Anna-Lena Wellmann, Lea Sophie Witte
hintere Reihe: Trainer Ulli Freisel, Anastasia Kevanska, Francis Klöppel, Fini Walhorn, Milane Otte im Kampe, Lisa Rahn, Svenja Pohlmann, Jannika Ellermann, Trainer Reinhard Kuhlmann,
es fehlt: Vanessa Meyer

Fußball C-Mädchen der SG Dodesheide/ Hellern/ Hasbergen-Gaste werden Sieger in ihrer Staffel

Einiges Vorgenommen…
Nach Zusammenstellung einer völlig neuen Mannschaft in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Hellern und der Spvg. Hasbergen-Gaste, gab es zunächst beim SSC eine durchwachsene Qualifikationsrunde im Herbst 2015 mit vielen holprigen Spielen und einigen unnötigen Punktverlusten. Deswegen hatten sich die C-Mädchen der Spielgemeinschaft mit ihren Trainern für die Rückserie einiges vorgenommen. Begonnen wurde zunächst mit einem eintägigen Teambuilding–Seminar, was von der Sozialarbeiterin B.A Martina Freisel im Gymnastikraum des SSC am 20. Februar 2016 durchgeführt wurde. Eine Abfrage bei Mannschaft und Trainern dort ergab das Saisonziel. Eine Platzierung zwischen Platz drei und Platz eins sollte in der Rückserie 2016 schon erreicht werden. Nach dieser Stärkung des Zusammenhaltes, wurde auch in der Winterpause fleißig weiter auf dem Kunstrasen des SSC Dodesheide trainiert. 

Spielerische Qualitäten…
Dann ging es Mitte März endlich los. Mit 1:10 wurden im ersten Spiel die C-Mädchen von der Spielgemeinschaft Dissen/Rothenfelde auswärts besiegt. Im zweiten Spiel bei der SG Oesede/Harderberg trafen die SG Mädels bereits auf ihre härtesten Widersacher. Unter erschwerten Bedingungen auf einem viel zu kleinen Spielfeld konnte nach einer 5:2 Führung das Spiel nach einer besonderen kämpferischen Leistung noch knapp mit 7:6 gewonnen werden. Kapitänin Fini Walhorn erzielte in der letzten Minute das vielumjubelte letzte Tor. Etwas zaghafter begannen die Mädchen dann erneut auswärts bei der SG Schölerberg/Nahne und gerieten zunächst mit 0:1 ins Hintertreffen. Dann aber besannen sie sich auf ihre spielerischen Qualitäten und gewannen am Ende deutlich mit 2:11. Das erste Heimspiel gegen die Mannschaft von TuS Borgloh wurde dann am  23. April mit 12:1 gewonnen. Ende April wartete mit den Mädchen der Spielgemeinschaft Dissen/Rothenfelde  eine stark verbesserte Mannschaft im Rückspiel auf die SG Mädels. In einem sehr harten und kampfbetonten Spiel, siegten die SG Mädels auf Kunstrasen dann doch mit 7:3.

Sie zeigten alles was sie gelernt haben…
Zum Glück kamen nun die Pfingstferien sowie weitere Feiertage und alle Verletzungen konnten über die spielfreie Zeit auskuriert werden, trotzdem wurde weiter trainiert. Denn sofort danach hatten die SG-Girls die Sportfreundinnen aus Oesede/Harderberg im vorentscheidenden Rückspiel zu Gast. Die Trainer hatten die Mädchen 14 Tage speziell auf dieses Spiel vorbereitet. In diesem Spiel zeigten die Mädchen dann alles, was sie an Pass- und Zusammenspiel in den vergangenen Monaten gelernt hatten. Schon nach vier Minuten führten sie mit 3:0. Leider kam es dann zu einigen unschönen Szenen zwischen dem Gästetrainer und dem Schiedsrichter, so dass das Spiel kurz vor dem Abbruch stand. Durch die gemeinsame Intervention der Heimtrainer und anschließender Beruhigung der Situation, konnte dann aber wieder zur Hauptsache zurückgekehrt werden, nämlich tollen Mädchenfußball zu spielen. „Ja, was ist denn hier los?“ wunderten sich viele Eltern und Sympathisanten der Heimmannschaft. Die SG Mädels zeigten alles, was sie konnten und schickten die Verfolgerinnen in der Tabelle ungefährdet mit 9:2 nach Hause.

Staffelsieg ganz nah…
Jetzt fehlte noch ein Punkt zur Meisterschaft. Eine Woche später war die SG Schölerberg/Nahne im Rückspiel zu Gast. Mit einem 7:1 Sieg wurden drei Punkte eingefahren und der Staffelsieg war den SG-Mädchen nicht mehr zu nehmen. Mit Erdbeersekt, Pommes und Cola wurde anschließend im SSC-Sportlertreff gefeiert.

Der Knoten war geplatzt...
Zum letzten Spiel fuhr man am 4. Juni als Staffelsieger zu den Mädchen des TUS Borgloh. Die Mädchen hatten sich das Ziel gesteckt, nun verlustpunktfrei durch die Rückrunde zu gehen. Die SG-Girls taten sich gegen die Borgloher  Mädels sehr schwer. Sie schnürten diese zwar in deren Hälfte ein, aber Tore wollten nicht fallen. Erst fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit fiel das 0:1, fünf Minuten später stand es  0:3 zur Halbzeit. Der Knoten war geplatzt und am Ende stand ein ungefährdeter 0:12 Sieg in Borgloh auf dem Ergebnisbericht.

Fini und Svenja (li.) bei der Pokalübergabe durch die Trainer
Freude bei den Trainern Reinhard Kuhlmann (li.) und Ulli Freisel

Zusammenhalt - Erfolg - Stolz!
Trainer Reinhard Kuhlmann und Ulli Freisel freuten sich mit ihren Spielerinnen über diesen tollen Abschluss der Rückserie 2016. Die beiden Kapitäninnen Fini Walhorn (SSC) und Svenja Pohlmann (Hellern/Hasbergen) zelebrierten den Humba-Tanz als Zeichen des Sieges an diesem Tag besonders laut und eindrucksvoll. Anschließend wurde mit alkoholfreiem Sekt und einer Pokalübergabe durch die Trainer dieser schöne Erfolg gefeiert, Auf diese Mannschaft und deren Zusammenhalt sind die Trainer und Eltern wirklich stolz.   U. F.

30.05.2016

Ungeschagen zum Staffelsieg 2015-2016!

Zweimal Grund zum Feiern!

Am Wochenende wurden die C-Mädchen (Foto: SSC SG mit Hellern) vorzeitig Staffelsieger mit 7:1 gegen Schölerberg. Am gleichen Tag errangen die Damen mit dem 10:0-Sieg gegen Gretesch II die Vizemeisterschaft in der Kreisliga. Im zweiten Jahr der Damen-Spielgemeinschaft mit den Haster Vereinen, die beste Saison bisher. Die C-Mädchen beherrschten ihre Klasse eindeutig. Keine Niederlage in der Frühjahrsrunde. Wir wünschen beiden Mannschaften mit ihren beliebten Trainern und Trainerin in der kommenden Spielzeit wieder den erwünschten Erfolg und Spaß an ihrem Fußballhobby.  © w.sp.

21.05.2016 (Freitagspiel)

„Was geht denn hier ab!“ 9:2 gegen Verfolger SV Harderberg – Wer verdrängt die C-Mädchen noch von Platz 1?

Im Hinspiel gab es ein knappes 7:6 für die Osnabrückerinnen. Harderberg hat erst 10 Gegentore in 5 Spielen. „Wahnsinn! Was geht denn hier ab!“ Bela Rethy war beim WM-Spiel gegen Brasilien 2014 sprachlos. Ich wundere mich am Sonnenhügel. Nach drei Minuten führen die Mädels der SG SSC/Hellern/ Hasbergen schon 3:1 gegen Verfolger SV Harderberg. Saskia ist dreimal erfolgreich. Das frühe Tor für die Gäste erzielte die beste Angreiferin Jule. Danach rückte der Fußball in den Hintergrund. Der Gästetrainer und der Schiedsrichter geraten verbal aneinander. Heimtrainer schalten sich ein. Gewinner dieser Pause sind die Mädels – es kann mit Fußball weiter gehen. Saskia macht ihr viertes Tor zum 4:1 Halbzeitstand in der 37. Minute.

Gute Vorstellung der SG SSC/Hellern gegen ersatzgeschwächte Gäste…
Die zweite Hälfte beginnt für Harderberg mit Tor Nr. 2. Wieder ist Jule die Torschützin zum 4:2. Die Harderberger Torfrau Jessica spielt fehlerfrei und verdient sich ein Sonderlob. Saskia knallt die Pille an den Pfosten. „Das hat aber lange gedauert!“ Die Trainer der SG SSC sind erleichtert über Finis 5:2 nach 60 Minuten, die auch noch das 6:2 macht. Die Harderbergerinnen sind jetzt in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Einen Strafstoß (Foul an Fini) hält Jessica im Harderberger Tor. Erst im Nachschuss ist Ilyayda zum 7:2 erfolgreich (65.). Es fallen noch zwei Tore zum 9:2 Endstand. Die Gäste waren ersatzgeschwächt am Sonnenhügel mit nur zwei Spielerinnen auf der Bank. Trotzdem war es das beste Spiel der C-Mädchen SG in diesem Jahr. So ist den Mädchen der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen. © w.sp.

25.04.2016

C-Mädchen gewinnen 12:1 gegen TuS Borgloh – sind weiter ungeschlagen!

Jubel bei den Gästen auf und am Spielfeld. Nach der 2:0 Führung für die Osnabrücker Heimmannschaft, die SG aus SSC/Hellern/Gaste-Hasbergen, feiern die Borgloherinnen das 2:1 Anschlusstor. Heute spielen sie gegen den Tabellenführer am Sonnenhügel. Da tut das vierte erzielte Tor in der Rückrunde, auch wenn es ein Eigentor ist, gut. Die junge Borgloher Mannschaft hat es in der Klasse schwer. Sechs Mädchen sind erst 11 Jahre und können noch D-Mädchen spielen. Zur Halbzeit steht es 5:1. In der zweiten Halbzeit schießen die Mädchen der SG SSC, um Kapitänin Lara-Sophie, noch 7 Tore zum 12:1 Endstand. Fazit: Die C-Mädchen der SG SSC taten sich im herausspielen und verwerten von Chancen schwer. Ein Schnitt von 10 Toren pro Spiel lässt sich aber sehen und auf weitere gute Spiele hoffen. © w.sp.

08.03.2016

C-Mädchen Lara-Sophie mit wichtigem Tor beim letzten Turnier in der Halle!

Zum letzten Hallenturnier in Voxtrup, das die TSG Burg Gretesch hervorragend organisiert, trifft die SG SSC/Hellern/Hasbergen gegen starke Gegner in den Gruppenspielen. Melle und Bad Laer waren im Freien weit vor der SG SSC in der Tabelle. Nach der 0:4 Niederlage gegen SC Melle treffen die Osnabrücker auf die JSG Glane/Bad Iburg, die ebenfalls das Auftaktspiel verloren haben. Zwei Minuten sind gerade gespielt. Lara-Sophie ist nicht aufzuhalten (Foto re.). Sie zieht ab und es steht 1:0. Das erste Tor des Tages für die Osnabrücker. Dass es auch gleich der Siegtreffer ist, bei einer guten kämpferischen Vorstellung, macht das Tor der Kapitänin noch wichtiger. Mit den drei Punkten spielen die Mädchen der SG SSC/Hellern/Hasbergen um Platz 5. Gegen Hollage gibt es ein knappes 1:2. Die Meller Girls holen sich den Turniersieg mit 2:0 gegen Kettenkamp. Rang 3 holt sich Gretesch gegen Bad Laer. © w.sp.

Spiel gegen die JSG Glane/Bad Iburg, 1:0

08.11.2015

Pommes rot-weiß mit Cola in „Tölles Küchenwerk“ für die C-Mädchen!

Gegen Tabellenführer kein Tor geschossen (0:6). Kaltes Duschwasser. Da kommen die warmen Pommes mit Cola gerade richtig! Gute Besserung den kranken Spielerinnen!

04.11.2015

Bei der C-Mädchen SG lief beim 3:5 gegen Bad Laer noch nicht alles rund!

Die erste Viertelstunde können die C-Mädchen von der SG SSC/Hellern, dank Celine, ihren Kasten noch sauber halten. Dann, innerhalb von 7 Minuten, ziehen die C-Mädchen vom SV Bad Laer auf 3:0 davon (Lisa, Isabell, Jana). Weiterhin kann und muss Celine im Tor der SG viel retten, bevor Millane nach 30 Minuten den verdienten 1:3 Anschlusstreffer, mit einem sehenswerten Weitschuss von 28 Metern erzielt. Lisa Rahn vergibt noch zwei Chancen. Dann geht es in die Halbzeit.

Um den verdienten Lohn gebracht…
In der 40. Spielminute gibt es eine Ecke für SSC/Hellern. Millane bringt sie herein. Der erste Schuss von Saskia wird abgewehrt. Der Nachschuss zum 2:3 sitzt dann. Dann wieder Bad Laer. Julia erhöht nach 52 Minuten auf 4:2. Die Gäste aus Dodesheide spielen sich frei. Millane trifft in der 64. Minute zum 4:3 und macht es wieder spannend. Zum Ende der zweiten Halbzeit drücken die Gäste aus Osnabrück. Celine ist arbeitslos. In dieser Drangperiode bringen sich seine Mädels um den verdienten Lohn, wie es Trainer Ulli Freisel ausdrückt. Denn Bad Laers Kapitänin macht mit dem 5:3 alles klar. © w.sp.

In Bad Laer dabei:
Celine, Saskia, Millane, Jannika, Lisa, Lara-Sophie, Vanessa, Ilyayda, Jasmin, Madleen und Joelle.

27.10.2015

„Einsatz, Technik, Teamgeist: genau wie bei uns.“

So liest sich der Werbetext auf der Vorderseite der  neuen, pink-roten Fußballshirts. Die Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Osnabrück Emsland ist mit Trikots für die C-Mädchen versüßt worden. Frau Köhler übereicht stellvertretend die knalligen Trikots an die C-Mädchen Fußball Mannschaft der Spielgemeinschaft Dodesheide/Hellern/Hasbergen. Als kleines Dankeschön gibt es vom SSC-Vorstand einen SSC-Schal.

03.10.2015

Der erste C-Mädchen Sieg in neuen Trikots – Saskia trifft beim 6:0 gegen die SG Bohmte vierfach!

„Ingo hat euch was mitgebracht!“ Die  neuen Trikots von der Handwerkskammer werden anprobiert. Dafür ist Co-Trainerin Rabea zuständig. Damit man auf dem Rasen nicht im Dunkeln steht, beginnt das Spiel pünktlich. Auch Saskia zögert nicht lange. Nach den ersten Angriffen der SG SSC/Hellern/Hasbergen steht es schnell 1:0 gegen die SG Bohmte/Herringhausen. Von den Gästen knallt Stürmerin Franka an den Pfosten, der Nachschuss geht daneben. Der nächste Angriff der SG Bohmte endet wieder mit einer Fahrkarte neben Celines Pfosten. Geburtstagskind Lisa (14) bekommt Applaus. Auf der rechten Seite startet sie tolle Angriffe (Foto oben) der SG SSC und bringt gute Flanken vor das Tor der Gäste. Auf der anderen Seite treffen die Bohmterinnen wieder nicht. 

Saskia und der Pfosten…
Lea-Sophie stört die Angriffe früh mit Kapitänin Lara-Sophie (Fini), die heute ihre neuen Trikots testen. Fini klärt an der Mittellinie. Es wird ein Schuss und die Bohmter Torfrau kommt gerade noch mit den Händen an den Flugball. Auf der linken Seite zeigen sich Anna-Lena und Millane stark verbessert. Aus der Tiefe startet die überragende Ilyayda. Sie ist nicht zu halten (Foto li.). Yasmin kommt für Millane. Auf der rechten Seite versuchen Lea-Sophie mit Svenja schon von hinten Tempo zu machen. Wie lange können die Gäste, mit dem jungen Jahrgang, noch dagegen halten. Der Pfosten hilft auch. Saskia hat mit zwei Pfostenschüssen Pech. Nach 33 Spielminuten holt sie sich den Ball aus der eigenen Abwehr, spielt alle aus. Ihr platzierter Schuss landet zum 2:0 flach in der Ecke. 

Sie lassen die Kugel laufen…
Nach der Pause kommt Ilyayda mit Schwung in die zweite Hälfte. Ihr Lauf über den ganzen Platz endet mit einem Lattenknaller. Zwei Minuten später nimmt sie Saskia mit. Ihr Schuss geht zum 3:0 oben in den Winkel. Jetzt bringt SSC/Hellern Joelle und Jannika. Saskia knallt den Ball wieder an die Unterkante der Latte. Kein Tor! Fini steht mit ihrer Abwehr gut. Die Mädchen aus Bohmte/Herringhausen geben das Mittelfeld auf. Saskia hat freie Bahn und macht das 4:0 nach 49 Minuten. Jannikas Schuss hält die Bohmter Torfrau Nacye. Millane (mit neuer Haarpracht) ist gerade wieder drin (Foto). Bei ihrem Schuss zum 5:0 nach 57 Minuten ist die Torfrau machtlos. Saskia geht nach hinten, Fini nach vorne. Sie lassen die Kugel laufen. Ilyayda beendet das mit einem 30-Meterschuss zum 6:0, zwei Minuten vor dem Ende. Nach dem Sieg gibt es den Humbatanz zum Abschluss.  

Gegen Bohmte/Herringhausen dabei:
Celine (Tor), Saskia, Millane, Lisa, Anna-Lena, Lara-Sophie (C), Ilyayda, Jasmin, Joelle, Lea-Sophie, Svenja und Jannika.

13.09.2015

Spannendes C-Mädchen Nachbarschaftduell. Beide Mannschaften feiern den ersten Punktgewinn!

Die Spielgemeinschaft SSC/Hellern/Gaste-Hasbergen und die Gäste der Spvg. Haste haben ihr erstes Spiel klar verloren. Jetzt feiern sie ihren ersten Punktgewinn. Saskia und Jasmin machen dort weiter, wo sie in Hollage aufgehört haben. Mutige Angriffe in Gegners Hälfte. Mit einem Lattenschuss eröffnen sie das C-Mädchenspiel am Sonnenhügel. Die Heimmannschaft ist mit einer tollen Viererkette stark vertreten. Wie immer ist Kapitänin Lara-Sophie (Fini, Foto) die zentrale Station mit Übersicht. Dank der Abwehrspielerinnen Lea-Sophie, Anna-Lena und Laufwunder Illyayda, hat die Mannschaft einen tollen Rückhalt. Nach 15 Minuten verarbeitet Jasmin ein schnelles Zuspiel von Saskia zum 1:0. Die Haster Marlene und Malin versuchen es mit Torschüssen. Noch zu schwach für Celine im Kasten der SG, die einen Schuss von Charlotta abwehren kann. Lisa geht die Luft aus, dafür kommt Madleen bei der Heimmannschaft. Celine im Tor muss heraus und die Hasterin Malin trifft zum 1:1 Ausgleich zur Halbzeitpause.

Ilayayda lässt alle stehen…
Joelle ist bei der Spielgemeinschaft drin. Celine muss aus dem Tor. Für die Haster Torjägerin Marlene ist der Weg kürzer und sie kann zur 2:1-Führung treffen. Lisa von der SG schießt knapp daneben – Pech. Dann der große Auftritt von Ilyayda nach 55 Minuten (Foto). Sie schnappt sich den Ball in der eigenen Hälfte und läuft auf das Haster Tor, dabei lässt  sie alle Gegnerinnen stehen und schießt zum 2:2 ein. Die Mädchen von der SG SSC/Hellern/Gaste-Hasbergen wollen mehr. Besonders Millane sucht den Weg zum Tor. Trifft den Pfosten. Der Ball kommt zu Saskia und im Fallen trifft sie zur 3:2-Führung nach 65 Minuten. Die Hasterin Charlotta setzt mit ihrem Heber aus spitzem Winkel zum 3:3 den Schlusspunkt. Emma im Haster Tor wirft sich Saskias Schuss entgegen und rettet den Punkt in einem spannenden Mädchenspiel.

Gegen Haste dabei:
Celine (Tor), Saskia, Millane, Lisa, Anna-Lena, Lara-Sophie (C), Vanessa, Ilyayda, Jasmin, Joelle, Madleen, Lea-Sophie.

06.09.2015

Die C-Mädchen Spielgemeinschaft ist trotz Niederlage im ersten Spiel in Hollage nicht enttäuscht!

Lara-Sophie ist die neue Kapitänin. Vor dem Spiel hat sie die vier Spielerinnen aus Hellern vor die Linse geholt. Es sind von links: Paulina, Anna-Lena, Lara-Sophie (neue Kapitänin), Jannika und Svenja (Tor). Alle Spielerinnen der Spielgemeinschaft wollen die neue Aufgabe mit Disziplin und Fleiß angehen. Dafür wünschen wir den jungen C-Mädchen und ihren Trainern viel Erfolg!

Hollager Stürmerin mit Rolle vorwärts..
Svenja, im Tor der Spielgemeinschaft Dodesheide/Hellern/Hasbergen, verdient sich zu Beginn ein Trainerlob weil ihr schnelles Herauslaufen, gefährliche Angriffe entschärft. Auch Lara-Sophie (Fini) ist hinten gut aufgehoben mit ihrem schnörkellosen Spiel und ist auch bei Vorstößen immer dabei. Hollage trifft nach 13 Minuten den Pfosten. Bei den Gästen sucht man noch die Positionen. Svenja ist schnell draußen und stoppt eine Angreiferin. Der Spielbericht ist nicht abgeschlossen, deswegen gibt es heute keine Namen. Nach 20 Minuten haben alle 3 Auswechselspielerinnen der SG ihren ersten Einsatz. Nach 25 Minuten ist es passiert: Die Gäste-Abwehr verliert den Ball und es steht 1:0 für die Hollagerinnen. „Manndeckung! Umschalten!“ Fini mit Fachwissen bei einem Einwurf. Die Hollager Stürmerin zeigt eine Rolle vorwärts nach ihrem zweiten Tor zum 2:0. Die Osnabrücker kommen vor das Hollager Tor. Lisa und Saskia sehen Jasmin. Sie schießt und trifft zum 2:1 Anschluss nach 32 Minuten. Ein heftiger Schauer setzt auf dem Hollager Hauptplatz ein. Torfrau Svenja ist weiter aufmerksam und wehrt einen 20-Meter-Schuss zur Ecke ab. Anna-Lena schießt knapp am Hollager Tor vorbei. Pause.

Offener Schlagabtausch – Hollage trifft besser…
Wir sind in der zweiten Halbzeit, die Sonne zeigt sich wieder. Hollage kommt über rechts und versucht es mit Weitschüssen. Das 3:1 folgt nach 45 Minuten, als die Abwehr der Osnabrücker den Ball nicht weg bekommt. „Ihr könnt doch nicht einfach aufhören zu spielen!“ So beschreibt Trainer Ulli Freisel die Situation, nach dem überflüssigen 4:1-Tor gleich danach. Saskia ist immer vorne dabei. Ihr 20-Meter Schuss fliegt an die Hollager Querlatte. Hollage ist nochmal erfolgreich. Nach einer Ecke schießen sie in der 48. Spielminute das 5:1. Die Hollager Torfrau muss heraus kommen, weil die Spielgemeinschaft mit flotten Angriffen antwortet. So auch in der 58. Minute als der Ball bei Millane landet und sie kräftig zum 5:2 Anschlusstreffer abziehen kann. Die SG SSC/Hellern/Hasbergen macht mit Millane, Saskia und Ilyayda weiter Dampf. Das zeigt sich auch in Toren. Freistoß für die Osnabrücker. Saskia zieht aus 18 Metern ab und es steht 5:3 nach 65 Minuten. Dann entblößt sich die Gästeabwehr und Hollage geht mit 6:3 in Führung (67.). Die Hollager Torfrau zeichnet sich bei zwei Schüssen aus. Auf der anderen Seite fällt das Tor zum 7:3 Endstand 8 Minuten vor dem Ende. Ein wenig zu hoch, wie ich meine. Die Trainer beider Vereine waren mit dem Spiel und dem Auftreten der C-Mädchen zufrieden. Ohne Trainingsspiel und kaum Vorbereitung sieht man aber schon, dass da noch viel mehr drin ist. 

In Hollage dabei:
Svenja, Saskia, Millane, Jannika, Lisa, Anna-Lena, Lara-Sophie, Vanessa, Ilyayda, Paulina, Jasmin und Shalin.

Jetzt erstmal Ferien..!!

Suche

Trainer:
Friedhelm Fähmel
friedhelm.faehmel@osnanet.de

und
Sascha Schmale

Trainingszeiten:
Montag und Freitag
17.30 bis 18.45 Uhr