1. Herren

Besuchen Sie auch unser AktivCenter

Die 1. Herren in der Saison 2017/2018

Nachrichten aus der Mannschaft

12.07.2017

Dodesheide gewinnt das zweite Testspiel mit 3:2 gegen Kreisligist Eintr. Rulle!

Der erste Angriff der Ruller Kreisliga Mannschaft nach acht Minuten. Dodesheide liegt überraschend 0:1 hinten. Ein verdeckter Schuss von Sercan Misdik neben den Innenpfosten lässt Torwart Neumann keine Chance. Sercans Verehrerin sitzt am Rand, ob sie es mitbekommen hat? Dodesheide greift weiter an. Ein Abseitstor und Torschüsse bleiben in der Ruller Abwehr hängen. In der 18. Spielminute fliegt eine Flanke von Neuzugang Schmidt auf Nordheimers Kopf und von dort knallhart in den Ruller Kasten zum 1:1 Ausgleich. Ein schöner Kopfballtreffer durch Jannis Pott zum 2:1 folgt nur drei Minuten später (Foto oben). Diesmal schießt Schmidt die Ecke von der anderen Seite in den Sechzehner. Dodesheide spielt jetzt wie erwartet sicherer am Ball auf ihrem Trainingsrasen, der gut gepflegt ist. SSC Torwart Neumann ist zur Stelle, als Maghrebi vor ihm auftaucht. Noch ein schönes SSC-Tor in der 39. Spielminute begeistert mich. Nordheimer bedient Kandelhart mit einer genauen Flanke, der sucht sich den Weg durch die Abwehr zum Ruller Tor. Kandelhart zielt genau in die lange Ecke zum 3:1 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit
wechseln beide Vereine vier bis fünf Spieler ein. Beim SSC fällt Neuzugang Viktor Patzer positiv auf. Die zweiten 45 Minuten sind nicht so aufregend. Die Gäste aus Rulle, mit Ex-Dodesheide Trainer Borgelt, geben nicht auf und schießen den 3:2 Anschlusstreffer durch Wellmann in der 68. Spielminute. Keeper Andre fliegt in den Winkel und klärt den Schuss von Rulles Rahe und meckert seine Vorderleute an. Der SSC gewinnt sein zweites Spiel von fünf Testspielen.    © w.speil

Der Klassiker als Pflichtspiel!

Der SSC Dodesheide empfängt als letztjähriger Vizemeister der Bezirksliga den TuS Haste als Aufsteiger in diese Liga mit seinem 135-Tore-Sturm zum Bezirkspokalspiel.
Anstoß ist am Sonntag, 30. Juli, um 15 Uhr am Sonnenhügel!

04.07.2017

Trainingsauftakt mit Schweiß und Spaß!

Schon ein paar Tage ist die Erste auf dem Platz. Verschiedene Trainingsvariationen bieten die Trainer an. Die Begeisterung ist den Spielern anzusehen, bei den abwechslungsreichen Übungen, die heute zur Fußballfitness gehören.

Die 1. Herren in der Saison 2016/2017

Nachrichten aus der Mannschaft

28.05.2017

Glückwunsch Georgsmarienhütte – danke Dodesheide für die tolle Saison als Vizemeister der Bezirksliga!

Nach den Plätzen 11, 8 und 5 in den vergangenen Jahren, strebte die Mannschaft diesmal verständlicherweise den Aufstiegsplatz an. Zeitweise fehlte nur ein Tor beim letzten Spiel gegen Türkgücü an der Weberstraße. Das 4:4 reichte am letzten Spieltag nicht. Viele Timo-Berichte gibt es auf facebook SSC und mit Seyme-Fotos auf FuPa.

21.05.2017

Der SSC will es wissen! Verdienter 1:0 Sieg vor großer Kulisse!

So viele Zuschauer wie lange nicht mehr, wollen das nächste „Endspiel“ um den Aufstiegsplatz für die Landesliga sehen. Ein Herz für die SSC Jugendmannschaften zeigen die ersten Herren: Über ein gratis Getränk dürfen sich die Nachwuchskicker heute freuen. Einlaufkinder sorgen für Bundesligastimmung. Wieder kein Spiel auf Rasen. Der SSC braucht heute unbedingt die drei Punkte. Schiedsrichter Timmer (Lingen) pfeift an. Nils im SSC-Tor streckt sich nach einer Ecke. Dodesheide beginnt schnell und giftig nach vorne. Cosovic scheitert in der 12. Spielminute am Aluminium. Timo hat es am Oberschenkel erwischt, er macht Platz für Vollmer. Nils klärt vor Heuer. GM-Hütte spielt weiter konzentriert, bei SSC vieles auf Nordheimer, ob das reicht? SSC Freistöße fängt der lange Schulz ohne Probleme runter. SSC-Ecke Nordheimer in der 22. Spielminute. Nochmal ein Aluminiumtreffer durch Cosovic (Foto o. r.). Oh, hat der Junge Pech. Freistoß SSC. Schulz hadert mit seiner Mauer. Der Ball geht über das Tor. Kann Radojevic es denn machen? Nein, der Ball wird zu lang. SSC im Chancenplus, die Führung wäre verdient. Georgsmarienhütte ist nervös. Nordheimer schießt, trotz Bedrängnis, knapp über die Torlatte (36.). Die Gästestürmer spielen sich im SSC-Sechzehner den Ball hin und her. SSC-Freistoß durch Ricardo. Radojevic‘ Schuss hält Gästekeeper Schulz. Dann ist Halbzeit.

Nordheimer, wer sonst..
Die zweite Halbzeit beginnt wieder mit Cosovic im Pech. Ein Zuspiel von Vollmer kann er mit dem Kopf annehmen, aber wieder nicht drin (55.). Großchance für GMHütte. Nils kommt aus dem Tor und stört (ohne Foulspiel) Yarin und robbt erfolgreich nach dem Ball (Foto li.). Werth wird kurz vor dem Gästestrafraum unfair gebremst, Aytac sieht dafür gelb. Beide Mannschaften wechseln. Beim SSC ist Werth ausgepowert und macht Platz für Menzner, Bei den Gästen kommt Bentes Barradas für Heuer. Dann wird an der Eckfahne Nordheimer gefeiert. Sein Treffer aus rechter Position in die lange Ecke in der 78. Minute ist längst fällig. Platzsprecher Guido gibt mit heiserer Stimme alles: „Tor, Tor Tor…“. Am Freitag müssen die SSC-Jungs zur Weberstraße gegen SC Türkgücü. Denn das Rennen geht weiter.  © w.sp.

Einen tollen Bericht mit Videos findet ihr hier bei FuPa !   

14.05.2017

Nur noch zwei Titelanwärter in der Bezirksliga – spannender geht es nicht!

Viele Spiele entscheiden sich in der Nachspielzeit. Wer heute nur 5 Minuten verpasste, sah die meisten Tore nicht. Nordheimer sorgt in der 5. Spielminute für den Ausgleich. Essel hatte die Gäste in der 3. Minute in Führung gebracht. Dodesheide spielt zu Beginn mit viel Schwung nach vorne. Werths Knaller holt BW Torwart Lanwert aus der Ecke (12.). Dann Nordheimer in der 20. Minute mit der Großchance. Auch hier passt Lanwert auf, indem er Nordi die Schussbahn verstellt. Dodesheide lange in der Hollager Hälfte mit vielen Angriffen. Ein Konter von Essel, der wird aber auch schnell gebremst. Die SSC-Sturmabteilung Nordheimer, Kirchkesner und Werth werden von Cosovic und Ackermann aus der Mitte unterstützt. Hollage mit einem schnellen Gegenstoß. Steinkamp kann BW-Torjäger Lanwert nicht halten. Nils im SSC-Tor ist draußen und rettet. Gefahr ist vorbei (36.). Nordheimer und Werth helfen hinten mit aus. Die Wasserflaschen sorgen am Rand für Abkühlung. 

Freistoß wie aus dem Lehrbuch…
Beide Vereine mit gleicher Aufstellung wie in Halbzeit eins. Ein Abseitstor für Hollage wird nicht gegeben. Dodesheide nicht mehr so giftig. Nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit wieder im Hollager Strafraum. Dann gibt es einen Freistoß für Dodesheide. Es ist die 66. Spielminute als sich Daniel Radojevic den Ball zurechtlegt. Von über 20 Meter trifft er wie aus dem Lehrbuch zum 2:1. Platz zwei in der Bezirksliga aktuell. Dann läuft Werth durch die BW-Abwehr. Der eingewechselte Vollmer erkennt das Zuspiel zu spät, SSC-Chance vertan. Menzner und Hönecke kommen für die beiden Torjäger Radojevic und Nordheimer beim SSC. Nach dem Schlusspfiff wird der Sieg des „Alles-oder-nichts-Spiels“  um den Platz an der Spitze ausgiebig gefeiert. © w.sp.

07.05.2017

Timo Schimmöller nimmt dem SSC die Punkte in der Nachspielzeit weg!

Lechtingen hat personelle Probleme. Mit 44 Jahren steht Stallkamp in der Startelf. Schon früh versucht Lechtingens Hörnschemeyer auf das SSC-Tor zu knallen. Timo verletzt sich bei der Abwehrarbeit. Beide Trainer lautstark an der Linie. Der erste schnelle SSC-Angriff nach 16 Minuten. SSC-Einwurf und Ackermann trifft aus dem Hinterhalt nicht das Tor. Lechtingen mit Andrè und Kapitän Timo Schimmöller mit Druck nach vorne und erklären den eigenen Strafraum zur gefahrenfreien Zone. Kandelhart vom SSC geht immer mit nach vorne, hat aber nicht die Unterstützung für Torchancen. Nordheimer versteckt sich noch. Nicht so Ricardo Werth. Er geht auf links alleine durch und trifft genau in die freie lange Ecke zum 1:0 in der 19. Spielminute für den Tabellendritten aus Dodesheide. Fünf Minuten später schießt er im Liegen den Torwart an. Ricardo will hier punkten. Halbe Stunde vorbei. Lechtingens Maunert kann nicht gebremst werden, ist alleine durch und kann den 1:1 Ausgleich erzielen. Nordheimer meldet sich, holt eine Ecke heraus. Timo schubst seinen Gegenspieler weg. Der tolle Kopfballtreffer zählt natürlich nicht. Maunert bekommt Applaus, auch wenn sein Schuss drüber zischt. Halbzeit mit 1:1.

Lechtingen steht hinten drin…
Lechtingen lässt sich einschnüren und wartet auf Konter, so sieht man die  neue Taktik in der zweiten Halbzeit. Timo geht weit mit nach vorne und wird hart genommen. Immer wenn Lechtingens Andrè Schimmöller nach vorne geht, wird es gefährlich. So gesehen in der 65. Spielminute. Torjäger Maunert macht sein zweites Tor zur 2:1-Führung. Beim SSC kommen Spoida und Cosovic für Menzner und Bormann. Dodesheide macht jetzt mehr Druck nach vorne. Timo mit einem Weitschuss. Das Tor durch Nordheimer nach dem Abpraller wird wegen Abseits nicht gegeben. Jetzt nur noch 10 Minuten. Der SSC muss mehr machen. Sie holen die Brechstange heraus. Die Lechtinger stehen hinten drin. Ackermann ist erfolgreich und trifft zum 2:2. Timo spielt kluge Pässe, muss aber die langen Wege zurück auf seinen Posten inkaufnehmen. Nordheimer umspielt alle Gegner an der linken Eckfahne. Flankt weit vor das Tor, wo der Ball den Kopf von Kolb findet und es steht 3:2 für Dodesheide. Die Nachspielzeit läuft. Alle im SSC-Sechzehner. Lechtingens Kapitän Timo Schimmöller bekommt den Ball und trifft zum 3:3. Abpfiff vom Schiri Schockmann aus Voltlage, der heute ohne Karten ausgekommen ist.  © w.sp.

26.03.2017

Der Wechsel der Tabellenführung in der Bezirksliga geht weiter!

Sprecher Guido hat kein funktionierendes Mikro, hoffentlich flutscht es im Spiel besser als bei der Technik beim SSC. Luca und Ricardo sind mit ihren Sturmläufen zu Beginn die gefährlichen SSC-Angreifer, die von Ackermann und Steinkamp geschickt werden. Der aufgerückte Steinkamp kann abdrücken. Vor der Wallenhorster Torlinie ist noch ein Fuß dazwischen. Nach einem Abwehrfehler der Gäste, wird ein Knaller vom fleißigen Werth von der Linie geholt. Nordheimer macht seine Hausaufgaben auf der rechten Seite, er scheut keine langen Laufwege. Ja, so muss es klappen. Guter SSC-Auftakt. 20. Minute. Werth ist durch und fällt. Kein Strafstoß meint Schiri Rohoff aus Lingen. Kandelhart rückt mit auf. Der SSC ist überlegen. Werth knallt an die Latte (22.). Freistoß für Wallenhorst, zwei Minuten später. Bauer bringt den Ball herein und Stromer trifft zur überraschenden 1:0 Führung für die Karp-Truppe vom TSV. Der SSC kann antworten. Werth geht alleine durch und lässt Keeper Süllow beim 1:1-Ausgleich keine Chance in der 28. Spielminute.

Süllow rettet den Punkt…
In der zweiten Hälfte greifen die Wallenhorster an. Hörnschemeyers Ball zischt nur knapp neben Nils Böhmanns Gehäuse (55.). Nils muss aus dem Tor und kann retten. Es folgen zwei gute Dodesheider Angriffe. Steinkamps Schuss hält der gute Süllow im Gästetor (70.). Dodesheide will es nochmal wissen, aber zack sind wieder alle Wallenhorster hinten. Nordheimer bringt einen Ball von der Grundlinie herein. Süllow holt ihn von der Torlinie (90.). Die Spannung an der Spitze der Liga bleibt uns erhalten. © w.speil

13.03.2017

SC Glandorf gelingt die Revanche für die 0:1-Niederlage vom Hinspiel.

Die Bezirksliga Tabellenführung des SSC seit 8. Oktober ist futsch. Die ersten zwanzig Minuten versuchen es beide Mannschaften mit Weitschüssen. Viele SSC-Ecken bringen nichts ein. Glandorf steht hinten gut und hat auch selbst die erste Ecke. Die Folge ist das 1:0 für die Gäste in der 23. Minute durch Scheckelhoff. Ackermann knallt über das Glandorfer Tor. Nach einer SSC-Ecke durch Erik kommt der Ball wieder zu Acki, sein Torschuss holt der Gästekeeper Brandmann aus luftiger Höhe herunter. Starke Dodesheider Minuten vor der Halbzeit. Steinkamps Schuss nach einer Ecke wird abgewehrt. Es geht mit dem 0:1-Rückstand in die Pause.

Der Ball will nicht über die Linie…
Glandorfs Kleine-Kracht kann von 20 Metern aus spitzen Winkel abziehen. Knapp neben Nils Böhmanns Gehäuse in der 55. Minute. Die Gäste verstecken sich nicht. Dodesheide muss ja kommen. Sie werden aber früh gebremst. Ein Glandorfer Lattenschuss sorgt für Aufregung. Alle im SSC-Sechzehner. Nils holt einen Kopfball von Pöhler aus der Ecke. Eriks Weitschuss geht über das Glandorfer Tor. Das ist nicht viel, heute am Sonnenhügel. Die größte Chance zum Ausgleich 5 Minuten vor dem Abpfiff. Nach einer Ecke kommt der Ball wieder zu Erik. Sein Schuss aus kurzer Distanz will nicht über die Torlinie. „Wir sind die Glandorfer Jungs!“ Den folkloristischen Siegestanz nach dem Spiel haben sich die Glandorfer verdient. Da auf dem anderen Platz GM-Hütte gewinnt, gibt es einen Tausch in der Tabellenführung.   © w.speil

22.02.2017

Am Sonntag, 26. Februar, 14 Uhr, kommt SV Bad Bentheim zum letzten Testspiel!

Nachdem der Bezirksliga-Tabellenführer Dodesheide letzten Sonntag das Testspiel gegen Falke Steinfeld (Bezirksliga 4, Vechta) verloren hat, wartet am kommenden Sonntag der Landesligist SV Bad Bentheim zum letzten Test vor dem ersten Punktspiel (5. März) in Berge. Unten die Fotos vom Spiel gegen Falke Steinfeld. © Fotos: Werner

16.01.2017

SSC Dodesheide wird erst im Halbfinale vom späteren Masters-Sieger TuS Bersenbrück gestoppt!

Nach den Gruppenspielen am Samstag zieht Dodesheide, bei nur einem Gegentor, als Tabellenführer in die Zwischen- und Finalrunde am Sonntag ein. Erst am Nachmittag gibt es die erste Niederlage gegen die Sportfreunde aus Schledehausen (1:2). Gegen Gruppensieger II Bersenbrück ist dann mit 0:5 das Finale futsch. Im Spiel um Platz 3 gewinnt Kalkriese das Neunmeterschießen gegen Dodesheide. Nach dem zweiten Platz beim Addi-Vetter-Cup, ist Platz vier beim Hallenmasters wieder ein toller Erfolg der Bezirksligaherren vom SSC, die mit Nils Böhmann den besten Torhüter in Belm dabei hatten und Werbung für die Spiele am Sonnenhügel machten. Der erste Test ist am Fr., 27. Jan. um 19:30 Uhr, gegen Preußen Lengerich. Mehr gibt es hier bei FuPa und bei Osnaball! © w.sp.

01.01.2017, AV-Cup Finalspiele vom 30. Dez.

Der SSC verdient sich Applaus von den Fans für tolle Spiele…

21:43 Uhr, Finale: SC Türkgücü gegen SSC Dodesheide. Das Licht wird herunter gedreht. Das Spielfeld liegt im Dunkeln. Die Zuschauer haben noch Licht und halten die Getränke fest. Scheinwerfer beleuchten die Spieler als sie von den Sprechern am Mikro, Wellbrock und Thye, einzeln vorgestellt werden. Der Dodesheider Radojevic wird vorgestellt, fällt aber schmerzhaft über die Bande und wird behandelt. 21:55 Uhr Anstoß für Türkgücü. Gleich in der 2. Minute das 1:0 durch Torjäger Redzic. Nun brauche ich hier nicht die folgenden 5 Tore kommentieren. Spielertrainer Güraslan (2), Redzic (3) und Selvi (1) teilen sich die Tore. Am Ende liegt Alagic am Boden, als er von drei Spielern der Siegermannschaft gebremst wird. Dodesheide ist geschlagen. Als Trost wird Alagic ins „Allstarteam“ gewählt. Der SC Türkgücü wird gefeiert. Der SSC holt sich den verdienten, lauten Applaus von der zahlreichen Fangemeinde ab. Danke für das sportliche, couragierte Auftreten, beim AV-Cup!  © w.sp.

Sieger und Qualifizierte

Spiel gegen SC Türkgücü (0:6)

31.12.2016

Alagic und Steinkamp bremsen Lüstringen mit ihren Treffern im Halbfinale…
Im Halbfinale empfangen die SSC-Jungs den SC Lüstringen. Timo wird gleich an die Bande gedrückt, muss vom Feld, wird behandelt. Der Lüstringer entschuldigt sich aber brav. Alagic ist vorne in Bewegung, holt sich auch die Bälle selber, auch wenn es an der Bande eng wird. Diesmal wird er von Radojevic geschickt und es steht 1:0 nach sechs Minuten. Lüstringens Angriff bleibt bei Steinkamp hängen. Er läuft von der Mittellinie los. Sein Schuss sitzt zum 2:0 gleich eine Minute später. Nach dem Wechsel kommen die Lüstringer etwas besser ins Spiel, können es aber nicht verhindern das Alagic sein zweites Tor zum 3:0 schießt. Erst jetzt in derselben Minute erzielen die Lüstringer den Anschlusstreffer zum 3:1, holen schnell den Ball aus dem Netz. Nützt aber nicht viel. Steinkamp besorgt den 4:1 Endstand. Nun wartet SC Türkgücü im Endspiel auf die Jungs vom SSC.

AV-Cup, Halbfinale SSC gegen Lüstringen (4:1)

Deni Alagic schießt den SSC mit drei Treffern ins Halbfinale…
Das erste Spiel am Finaltag gegen Voxtrup im Viertelfinale. Ein k.o.-Spiel und Voxtrup führt nach 30 Sekunden 1:0 und legt in der 4. Minute gleich zum 2:0 nach. Die zweite Halbzeit gehört Deni Alagic mit seinem kraftvollen Fußball und knallharten Schüssen (Foto). In der 12. Spielminute bringt er die SSC-Jungs auf 1:2 heran. Sie steigern sich. Björn spielt rüber auf Steinkamp, der 2:2 Ausgleich ist da. Timo knallt auf das Voxtruper Tor, der Ball kommt zu Deni Alagic. Unhaltbar wackelt der Ball zur 3:2-Führung im Voxtruper Netz. "Endlich ein Spiel", ist auch der Hallensprecher zufrieden. Die letzte Minute: Ackermann spielt aus der Mitte auf Deni und es steht verdient 4:2 für Dodesheide. Anstoß Voxtrup. Bei dem schnellen Angriff und Schuss von Gust bekommt SSC-Torwart Novikov die Hände nicht so schnell hoch. Unter der Latte landet der Ball zum 4:3 Endstand ins Tor. Im Halbfinale warten die Lüstringer auf den SSC.

AV-Cup Viertelfinale SSC gegen Voxtrup (4:3)

29.12.2016, Addi-Vetter-Cup, Zwischenrunde

Der SSC freut sich mit der ersten Mannschaft auf die Finalspiele am Freitag!

Türkgücü ist in der Halle nicht zu knacken…
Gegen die Dritte vom SSC gibt es ein deutliches 7:1. Nun heißt der Gegner Türkgücü. Torschützenbester Redzic bringt Türkgücü mit 1:0 in Führung. Drei Hammerschüsse von Alagic und Kirchkesner. Der dritte sitzt zum 1:1-Ausgleich durch Erik. Nach ruhigem Spiel explodiert Alagic und schießt die 2:1-Führung gegen den Turnierfavoriten von der Weberstraße. Wieder ist Redzic mit dem 2:2-Ausgleich zur Stelle. Es geht um was. Das Spiel ist hart umkämpft und es gibt Buhrufe von der Tribüne. Unbeeindruckt schießt Güraslan die 3:2-Führung. Kommt der SSC noch mal? Die Entscheidung acht Sekunden vor dem Abpfiff. Güraslan schießt zum 4:2 Endstand ein.

Spiel gegen Türkgücü (2:4)

Der Vorjahressieger strauchelt gegen den SSC…
Gegen VfL muss im letzten Spiel noch ein Punkt her. Erik spielt Volldampf und kann den SSC mit 1:0 nach vorne bringen (7.). „Ruhig, konzentriert bleiben!“ Ruft SSC-Torwarttrainer der Mannschaft zu. Der VfL kommt nicht so richtig in Fahrt. Noch drei Minuten – immer noch 1:0 für Dodesheide. Gelingt die Überraschung? Ist der VfL draußen? Timo ist schnell und nutzt die Chance zum 2:0. Björn Görtemöller liebt die Entscheidung in letzter Minute. Wieder trifft er 40 Sekunden vor dem Abpfiff zum 3:0 für die Jungs vom Sonnenhügel. Die Finalrunde hinter Türkgücü ist sicher. Eine Laola-Welle für die SSC-Fans schließt sich an.  © w.sp.

Spiel gegen VfL II (3:0)

27.12.2016 Addi-Vetter Cup, Vorrunde

Björn jubelt in letzter Sekunde…

Beim ersten Spiel der Bezirksliga-Ersten des SSC ist es in der Halle ruhig. BW Schinkel und der SSC tasten sich langsam im ersten Spiel nach vorne. Ein vereinzelter Pfiff ist zu hören. Walger trifft zum 1:0. BW gleicht aus und hält das Remis bis zur letzten Minute. Da ist Björn Görtemöller im Getümmel kaum auszumachen und trifft in letzter Sekunde zum umjubelten 2:1 gegen Schinkel. „Mach keine Fotos vom ersten Spiel“, hat der SSC-Trainer Heinz die Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel vorhergesehen? Gegen Eintracht (3:1) und OSC II (5:0) ziehen seine Jungs mit voller Punktzahl in die Zwischenrunde.

Spiel gegen BW Schinkel (2:1)

19.12.2016

SSC fährt als Titelverteidiger zum Dütecup und holt einen guten dritten Platz unter 16 Teams in der Halle Wellendorf!

Die SG Hankenberge/Wellendorf haben wieder ein großes Turnier veranstaltet. Diesmal haben sie sich „Osnaball“ mit ins Boot geholt. „Budenzauber am Teutoburger Wald“, heißt es in der Ankündigung. Beste Turnierleitung mit leckeren und günstigen Catering stechen in der schönen Wellendorfer Halle hervor. Dodesheide wird als Cup-Verteidiger vorgestellt. Ja, sie haben sogar Timo Böß, als besten Turnierspieler 2015 nicht vergessen. In den Gruppenspielen der Vorrunde wird SV 16 klar mit 4:1 geschlagen. Die Spiele gegen Türkspor Melle (4:4) und gegen TuS Borgloh (2:2) werden, jeweils nach Rückstand, in letzter Minute in Unentschieden zum Weiterkommen gedreht. Die 5 Punkte reichen zum Gruppensieg  für die Zwischenrunde am Sonntag.

Gegen Bersenbrück knapp gescheitert…
Auch am Sonntag startet Dodesheide mit Unentschieden. Gegen Türkspor Melle wieder 4:4 und gegen TuS Haste nur 1:1. Ausgerechnet gegen Landesligist VfR Voxtrup holen sie einen 4:0-Sieg heraus und landen auf Platz 2 hinter den Kleeblättern aus Voxtrup, die sonst alles gewinnen. Das erste Halbfinale verliert VfR gegen BSV Holzhausen 1:3. Das gleiche Schicksal trifft den SSC, der gegen den einzigen Oberligisten Bersenbrück, allerdings denkbar knapp im Neunmeterschießen mit 4:5 (2:2) unterliegt. Das Spiel um Platz drei gewinnen die Jungs von Co-Trainer „Wolla“ mit 6:5 (0:0) im Neunmeterschießen gegen VfR Voxtrup, nach torloser Spielzeit. Bersenbrück holt sich den Dütecup sicher mit 3:0 gegen Holzhausen aus der Kreisliga Süd. Die Fotos sind von der Vorrunde am Samstag. © w.sp.   

Alle Ergebnisse gibt es hier:       Berichte und Fotos bei Osnaball:

Spiel gegen Tükspor Melle: 4:4

Zwischen den Spielen

Spiel gegen SV 16: 4:1

09.12.2016

Glühwein, Weihnachtsmützen und 6 Tore!

Nordheimers zwei tolle Tore zur 3:2-Führung (1:0 Kirchkesner) reichten nicht zum Sieg gegen Oesede. Der Klosteraner Damian Hülsmann trifft zum 3:3-Endstand im letzten Bezirksligaspiel des Jahres am Sonnenhügel! Die Berichte mit Fotos gibt es hier bei FuPa:

21.11.2016

Verdienter 3:0-Sieg gegen Bohmte – Abschlusspech bei den Gästen!

Erster Angriff von Bohmte, bei dem Torwart Nils Böhmann sich lang machen muss. Zerfahrenes Spiel in der ersten Viertelstunde. SSC Neuzugang Menzner erstmalig von Beginn an im Sturm, während Werth noch auf der Bank sitzt. Chance für Dodesheide durch Nordheimer, der starke Wind drückt den Ball über seinen Fuß (16.). Kandelhart bringt den Ball von links herein, Kolb ist mit vorne dabei und verpasst aus bester Position. Dodesheide mit mehr Ballbesitz, es geht jetzt ab nach vorne in die Bohmter Hälfte. Lange Flanke auf Kirchkesner in der 20. Minute. Sein schönes 1:0 für Dodesheide ist auch verdient. Noch ein schönes Tor gleich drei Minuten später. Kandelhart wird angespielt und er knallt den Ball zum 2:0 in den Winkel (Foto o.). Die Gäste aus Bohmte haben es schwer, finden vorne keine Anspielstationen. Zwei Bohmter Chancen notiere ich in der 27. Spielminute. Von den zahlreichen Bohmter Fans kommt schon Applaus als ihr Claas Seidel am überragenden Nils im SSC-Tor scheitert und gleich anschließend liegt Nils in der Ecke als Fricke im Nachschuss nur der Applaus bleibt. Radojevic bekommt gelb für ein sog. taktisches Foulspiel. Kandelhart geht lange Wege, sein Pass auf Alagic fliegt zu weit. Auch der Bohmter Frese sieht gelb und zwei Spielbälle auf dem Kunstrasen. Bis zur Halbzeit passiert nicht mehr viel. 

Nils hält seinen Kasten sauber…
Nordheimer liegt verletzt am Boden. 10 Minuten versucht er es noch, dann wird er gegen Werth ausgewechselt. Er fackelt nicht lange und zieht gleich von rechts auf das Bohmter Gehäuse, wo sein Schuss gerade noch zur Ecke geklärt wird (57.). Ecke durch Ricardo Werth auf den Kopf von Alagic. Sein Kopfball fliegt über den Bohmter Kasten. Ricardo spielt mit Erik zusammen, sein Schuss geht auch über das Bohmter Tor. Kirchkesner flankt von rechts auf Alagic. Diesmal sitzt sein Schuss zum 3:0 nach 73 Minuten. Mit mehr Tempofußball beim SSC durch Ricardo ist die Führung jetzt verdient. Auch ein 25-Meterschuss von Alagic knapp über den Winkel zählt zu den SSC-Chancen 10 Minuten vor dem Ende. Die Schlussphase gehört den Gästen. Torwart Lange steht weit vor dem Tor und sieht, wie Nils Böhmann Schwerstarbeit hat. Bohmte hat heute viel Pech im Abschluss. Am Sonntag, 27.11., fährt der SSC zum Siebten nach Ankum. Die beiden letzten Spiele gegen Rieste (Fr., 2.12.) und Verfolger Oesede (Mi. 7.12.) sind am Sonnenhügel. © w.sp.
osnaball feiert den Herbstmeister in Wort und Bild

13.11.2016

1. Herren: Minimalziel drei Punkte gegen Türkgücü erreicht!

Torjäger Ricardo Werth wird vermisst. Gleich auf vier Positionen eine veränderte SSC-Mannschaft gegenüber der GM-Hütte Niederlage. Im nächsten Jahr ist Björn Görtemöller 30 Jahre für seinen SSC spielberechtigt. Der „Oldie“ ist seit langer Zeit wieder in der Startelf. Mit dem ersten Glühwein in der Hand, sehe ich nach 10 Minuten das erste Tor für Türkgücü, beim ersten Konter nach einem Freistoß. Saglam trifft unhaltbar in die rechte Torecke. Im Gegenangriff kann Nordheimer zum 1:1 ausgleichen. Es läuft gut für Dodesheide und Sprecher Guido freut sich, als Kolb mit nach vorne geht und die 2:1 Führung in der 17. Spielminute erzielt. Güraslan wehrt sich mit einem strammen Weitschuss, der aber drüber geht. Viele Angriffe und gefährliche Ecken für SSC – Böhmann im Tor ist arbeitslos. Radojevic‘ Schuss bleibt in der Gästeabwehr hängen. 

Torlose zweite Halbzeit mit starken Gästen…
In der zweiten Halbzeit versucht Türkgücü mehr zu machen. Kapitän Senyildiz hat als Abwehrchef die Fäden in der Hand, spricht mit seinen Leuten. Beste Chance beim SSC durch Steinkamp in der 65. Minute. Sein Kopfball, nach Flanke von Ackermann, geht knapp daneben. Es gibt noch Glühwein aber kaum SSC-Chancen. Die Gäste von der Weberstraße wollen den Punkt. Alle im SSC-Sechzehner. Nils Böhmann muss aus dem Tor und retten. Walger vom SSC macht sich im Gegenangriff auf den Weg. Er hat nur noch den Gästekeeper Vinke vor sich. Der holt ihm den Ball vom Fuß, Walger fliegt darüber und muss später gegen Menzner ausgewechselt werden. Spoida kommt für Görtemöller. Kurz vor Schluss geht der Ball nicht über die Torlinie als Alagic und Nordheimer knapp verpassen. Am Sonntag, (20.11., 15 Uhr) kommt Bohmte, die dem SSC eine 1:3 Niederlage im ersten Punktspiel bescherten. © w.sp.

17.10.2016

3:2 Sieg in Merzen – Werth (Foto) macht mit seinen zwei Toren in der 2. Halbzeit alles klar. Gut Jungs!

Der SSC-Trainer, Alexander Heinz, hält an der gewohnten Startelf fest. Die Merzener haben die ersten Chancen, werden nach 10 Minuten aber in der eigenen Hälfte festgesetzt. Dodesheide macht sein Spiel. Genaues Pass-Spiel, die Räume gut nutzen. Die Hausherren kommen schlecht nach vorne, also versucht man es mit langen Bällen. Die Zuschauer unter dem Dach der Tribüne haben ihr Regelheft mitgebracht. Oft soll Referee Nie-Hoegen aus Lingen falsch liegen, als es im Stadion der Löwen ruppig zugeht. Schwerstarbeit der Merzener Abwehr, vorne fehlen die Leute. Die SSC-Stürmer sind trickreich und schnell, kaum vom Ball zu trennen. BW Stürmer Strothmann und SSC-Kapitän Timo Böß werden vom Schiedsrichter ermahnt, ihre Auseinandersetzungen zu stoppen. Eduard Walger sieht in der 39. Spielminute, dass seine Leute nicht durchkommen und zielt von 22 Metern. Der Ball zappelt zum 1:0 für Dodesheide im Netz. Strothmann kommt durch. Nils Böhmann holt ihm den Ball im letzten Moment vom Fuß. Der BW Stürmer verletzt sich bei seinem Einsatz, kommt aber wieder in die Mannschaft. Halbzeit bei strahlender Herbstsonne in Merzen.

Stimmung im Stadion…
BW startet gut in die zweite Halbzeit. Die Zuschauer sehen ihre Mannschaft jetzt mehr vorne. Die Sonne steht tief für Nils als er den Weitschuss zum 1:1-Ausgleich in der 62. Spielminute von Simon von-der-Haar passieren lassen muss. Dodesheide nicht mehr so überlegen, wie in den ersten 45 Minuten. Nordheimer und Walger bleiben vorne, Werth lässt sich fallen. Applaus für Strothmann, der mit einem Torschuss an Nils scheitert. Mehr Stimmung im Stadion. Die SSC-Bank ist ruhig. BW Keeper Glins muss sich bei einem Weitschuss von Ackermann lang machen. Nils bei hohen Bällen sehr sicher, pflückt eine Ecke herunter. Ball nach vorne, bringt nichts ein. „Mehr Bewegung, die stehen alle!“ Sieht Kapitän Timo die Schwächen seiner SSC-Jungs. 

Ricardo Werths großer Auftritt in der letzten Viertelstunde…
Noch eine Viertelstunde. Der große Auftritt von Ricardo Werth, der ein tolles Zuspiel von Nordheimer, nach großartiger Laufarbeit, zur 2:1 Führung verwandelt (Foto). Werth holt sich ein Schluck aus der Wasserflasche und prüft Glins erneut. Der BW Keeper ist sehr unzufrieden mit seinen Vorderleuten. SSC-Coach Heinz schickt Alagic und Hönecke für Nordheimer und Radojevic die letzten Minuten aufs Feld. Merzen wechselt gleich dreimal. BW Torwart hält den Schuss von Walger und Nachschuss von Kirchkesner. Ein Ackermann-Schuss kann Glins nur abklatschen, Ricardo ist überrascht als ihm der Ball vor die Brust springt. Die nächste Torchance erarbeitet sich der Ausnahmestürmer selbst. Er umspielt die Verteidigung und trifft zum umjubelten 3:1 für den Osnabrücker Tabellenführer drei Minuten vor dem Ende. Nochmal Stimmung im Stadion als in der Nachspielzeit, nach einem Gedränge im SSC-Sechzehner, das 2:3 durch Reinik fällt. Der SSC behauptet die Spitzenposition mit seiner erfolgreichen Spielweise auch auf fremden Plätzen.  © w.sp.

08.10.2016

SSC neuer Tabellenführer!

Die Bezirksliga Herren sind mit dem besseren Torquotienten, gegenüber BW Hollage, an die Tabellenspitze gerutscht. Mehr Infos und Fotos gibt es hier bei Osnaball (Fotos, toller Bericht) und bei FuPA (Liveticker) !

03.10.2016

Der SSC ist auch beim Aufsteiger SV Bad Laer die bessere Mannschaft und gewinnt 5:3!

Traumpass von Ackermann…
Beide Kassierer heute in Ledertracht. Der SSC mit Nils Böhmann im Tor, sonst mit unveränderter Startelf im Stadion des SV Bad Laer. Der schnelle Ulrichs kann nicht gestoppt werden. Schon nach 4 Minuten ein Warnschuss ans SSC-Außennetz. Sein zweiter Versuch, zwei Minuten später, geht allerdings oben in den Winkel zur schnellen 1:0-Führung des Bezirksliga Neulings. Wir haben noch die 6. Minute. Die Antwort gibt Nordheimer mit einem Schuss an den Außenpfosten, als Luca noch durchlassen musste. Ein 30-Meter-Schuss von Ackermann holt Keeper Linden aus der Ecke (7.). Ricardo Werth dribbelt sich bis zur Eckfahne durch. Schaut wo der Ball hin könnte und trifft in der 13. Minute zum 1:1 oben ins Tornetz. Fünf Minuten später beendet Nordheimer einen Angriff mit der 2:1 Führung für Dodesheide. Der SSC macht weiter das Spiel. Die Zuschauer am bayerischen Verpflegungsstand mit Brezeln, Maß, Wurst und Käs sind gut drauf. Nordi und Erik rotieren, wechseln die Seite. Luca sucht sich den Raum in der Spitze. Ein Traumpass von Ackermann aus der eigenen Hälfte auf Werth (30.), der mit einem Heber über den Torwart mit seinem zweiten Tor die SSC-Führung auf 3:1 ausbaut. Timo ist sauer. Nach dem Anstoß lässt Ulrichs (Bad Laer) Steinkamp stehen und Nils im Tor wirft sich vergebens. Freie Schussbahn für Ulrichs zweites Tor zum 2:3 Anschlusstreffer (32. Foto oben). Ulrichs wird in der 45. Spielminute in die Zange genommen. Der Freistoß von Theinl streicht die SSC-Querlatte. Halbzeit.

Nordheimer mit Traumtor…
SSC unverändert. Gode für Reinl beim SV. Wieder zeigt Bad Laer mit Ulrichs gleich in der 1. Minute nach Wiederanpfiff, wo der Ball rein muss. Diesmal nur das Außennetz. Viele Freistöße und Standards für Bad Laer. Glück für Bad Laer, als Ricardo das Tor nur um eine Handbreit verpasst (59.). SV Torwart Linden rasselt mit dem eingewechselten Gode zusammen. Sie werden lange behandelt, können aber weiter spielen. Werth spielt die Verteidigung aus, Linden rettet zur Ecke. Die 64. Spielminute, die Vorentscheidung: Nordheimer reibt sich die Augen. Aus 25 Metern landet sein Fernschuss oben in den Winkel zum 4:2 für Dodesheide. Walger, Buksmann und Hönecke schickt SSC-Trainer Heinz von der Auswechselbank ins Feld. Bad Laers Kapitän Rinklage hat Pech, als er eine Sekunde zu spät vor Nils Böhmann ärgerlich abdrehen muss. Timo geht mit nach vorne, spielt rüber auf Walger, der wird beim Torschuss gestört. Hohe SSC-Flanke. Werth verpasst per Kopf, Walger geht hoch und wird vom Torwart behindert. Strafstoß für SSC pfeift Schiri Tews (Neuenkirchen) mit nur drei gelben Karten, alle in den letzten 5 Minuten. Ackermann verwandelt den Strafstoß sicher zum 2:5 (86.). Nochmal Freistoß für Bad Laer durch Kapitän Rinklage. Das sehenswerte Kopfballtor von Seete zum 3:5 (89.) ist auch der Endstand in einem flotten, fairen und torreichen Bezirksligaspiel, dass mit ein paar spannenden Szenen vor Nils Tor endet.   © w.sp.

19.09.2016

Dodesheide holt gegen Verfolger Wallenhorst drei weitere Punkte!

Zu den vielen Siegen, bringt Dodesheide viele Zuschauer mit. Die sind in Wallenhorst in der Überzahl. Alle Spieler sind fit. In Lüstringen hat er noch pausiert, heute ist  Nordheimer dabei. Walger dafür auf der Bank. Erste Ecke durch Nordheimer. Steinkamps Kopfball wird von der Linie geholt (6.). Die dritte Ecke für Wallenhorst in der 11. Spielminute. Der Ball saust über alle SSC-Köpfe hinweg, kommt lang zum Wallenhorster Marc Kröger. Es steht 1:0 für die Hausherren, nicht überraschend. Nordheimer wird vom Keeper Süllow gestoppt und ein anderes Mal trifft er nicht richtig. Werth lässt ein Zuspiel von Nordheimer abtropfen, kann schießen, Süllow wehrt ab, Kandelhart kommt einen Schritt zu spät. Richtig was los! Der Ball saust quer durch den Wallenhorster Strafraum. Wo ist ein SSC-Fuß? Am langen Pfosten steht Kirchkesner. Nach 21 Minuten macht er den verdienten 1:1-Ausgleich. Die Wallenhorster fabrizieren einen Abwehrfehler. Nordheimer nutzt den Ballbesitz und schießt ein schönes Tor zum 2:1 nach 28 Minuten. SSC-Torwart Nowikov lobt seine Jungs vorne. Die Gäste spielen jetzt befreiter und ruhiger auf. SSC-Betreuer Sven bringt Wasserflaschen zur anderen Seite. Werth liegt verletzt am Boden, fasst sich an sein Knie, wird lange an der Linie behandelt, kann aber weiter spielen. 

Wallenhorst kommt nicht mehr zurück – Kröger ackert…
Nicht so gut läuft es für den Wallenhorster Torschützen, Marc Kröger, der mit einer Zerrung für Bauer ausgewechselt wird (54.). Der SSC mit Werth. Er legt sich am Sechzehner den Ball zurecht und trifft zum 3:1 nach 55 Minuten. Wallenhorst bringt Joker Sebastian Kröger und Vincent Brüwer für Bartke und Baumann. Glanzparade vom SSC-Torwart Nowikov, als er sich bei einem Kopfball von Kröger ganz schön lang machen muss (63.). „Geht zum Ball hin!“ Süllow tobt, als seine Vorderleute sein Zuspiel durchlassen. Vincent Brüwer trifft den SSC-Außenpfosten. Kröger kämpft und holt eine Ecke heraus. „Super Basti-Junge!“ Torwart Süllow ist begeistert. Beim SSC kommt Torjäger Alagic für Werth, der sein Knie schonen kann. Kirchkesner wird vor dem Sechzehner zu Fall gebracht. Gelb für Bauer vom Schiri Kaarz (Essen/Old.). Der Freistoß wird zu schwach geschossen, Süllow hält. Noch eine Viertelstunde. Beim SSC kommt Vollmer für Nordheimer. Vollmer geht gleich mit nach vorne. Luca Rudolph schießt knapp neben das Tor. Alagic ist durch. Sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht. Kröger, mit neuer Haarpracht, klärt hinten die Ecke per Kopf und ist schon wieder vorne und schießt knapp daneben. Verlernt hat der 33-jährige, älteste Spieler auf dem Platz, an Einsatzwillen nichts. Luca wird in die Zange genommen (Foto o.l.) und hofft vergeblich auf den Schiripfiff. Noch zwei klare Chancen vergeben die SSC-Jungs an der Mirower Straße bei sonnigem Fußballwetter und den Platz an der Sonne in der Tabelle. Mehr gibt es bei FuPa mit vielen Fotos von Rickelmann.   © w.sp.

11.09.2016

Bezirksliga: 2:1 Erfolg in Lüstringen - Wenn es mal läuft…

Zwei Änderungen gibt es zum letzten Spiel. Für Nordheimer und Vollmer spielen Kirchkesner und Kolb beim SSC. Nowikov zeigt nach 10 Minuten was er kann. Lieshi hat keine Chance gegen die schnelle Reaktion vom SSC Torwart. Brinkmann wird vor dem SSC-Sechzehner gelegt. Der Freistoß bringt nichts. Trinkpause sagt der junge Schiedsrichter Wawer, der mit seinen Osnabrücker Leuten, Henke und Blum, gute Assis an der Linie hat. Lüstringen greift an und ist mit einigen Kopfballchancen formal besser, doch es bringt ja nichts ein. Das Spiel ist immer wieder ruppig. Zwei gelbe Karten für SCL. Kirchkesner knallt einen Freistoß nach 40 Minuten an die Lüstringer Latte. Wenige Zuschauer und die Teams machen Halbzeit. 

Dodesheide kann mehr. Denis Siegtreffer…
Die zweite Halbzeit beginnt gut für Lüstringen nach 2 Minuten. Ein Schuss von Alexander Fitz aus 18 Metern landet zum 1:0 in den Winkel. Nowikov ist noch mit den Fingern dran. Dodesheide schwimmt. Lieshi trifft 5 Minuten später nur den Pfosten. Dodesheide hat aber Ricardo Werth. Aus nicht so guter Schussposition trifft er in den spitzen Winkel zum 1:1 Ausgleich (63.). Guido, der SSC-Platzsprecher, ersetzt hier die Stadion-Durchsage ohne Mikrofon in bester Manier. Nach monatelanger Pause kommt jetzt SSC-Torjäger Deni Alagic für Kirchkesner zum Einsatz. Alle fragen sich, wie weit ist er? In Lüstringen machen wir erst noch eine Trinkpause. Luca geht durch, spielt auf Werth, der sieht Alagic. Sein Schuss geht knapp daneben (75.). Beim SSC kommt Buksmann für Walger und Björn Görtemöller für Kolb. Lüstringen ist platt. Dodesheide könnte jetzt noch mehr machen. Franziska fiebert am Rand. Alagic neben den Pfosten. „Foulspiel, Handspiel!“ Ist Alagic egal. Er stochert nach dem Ball und dann liegt er hinter der Lüstringer Torlinie. 1:2 nach 84 Minuten. Die letzte Minute. Lüstringen ohne Keeper. Torwart Struhkamp hat vor dem SSC-Torwart die besten Möglichkeiten. Doch sein Ausflug bleibt ohne Folgen. Das spannende Ortsderby gewinnt Dodesheide, überholt Lüstringen und liegt jetzt hinter dem Tabellenführer Hollage. Fotos von Bernd Seyme gibt es bei FuPa hier!     © w.sp.

05.09.2016

Bezirksliga in Glandorf: Ricardo Werths Siegtor zum 1:0 wieder drei Punkte wert!

Alagic und Kirchkesner laufen sich, nach langer Verletzungspause, vor dem Spiel warm. Die Dodesheider sind offensiv aufgestellt. Hinten die Dreierkette mit Kapitän Böß, Radojevic und Steinkamp. Mit dem sicheren Keeper Nowikov halten sie bis zum Schluss den Kasten sauber und bringen die Vorderleute zum Laufen. Beispiel Ackermann. Der geht durch und spielt Walger an, der weiter auf Werth. Sein Knaller landet hinter dem Glandorfer Tor in der 13. Minute. Kandelhart rettet zweimal vor dem SSC-Keeper. Glandorfs Kapitän Schöne fällt, bekommt aber vom Schiri Landwehr (Wallenhorst) keinen Elfmeter. Nach Schönes Ecke steigt Pöhler hoch, köpft daneben. SSC spielt das erste Mal zum Torwart zurück. Sie müssen kurz das Tempo herausnehmen. Timo geht bei Ecken mit nach vorne. Sein Kopfball geht drüber. 

„Wir können noch mehr!“
Die Sonne zeigt sich spätsommerlich, während die Zuschauer unter dem Tribünendach bestens unterhalten werden. Hinter dem Sportplatz fahren LKW tausende Glandorfer Chrysanthemen per Paletten vom Feld. Laute Anweisungen auf dem Platz. Der Ball läuft gut bei beiden Mannschaften. Es ist spannend. Steinkamp spielt lang auf Werth. Sein Querschuss wird von der Linie geholt. Ackermann schießt den Glandorfer Torwart an und ärgert sich, bedankt sich für den Pass. „Wir können noch mehr!“ Ruft Wolla vom Rand, zufrieden mit den SSC-Spielanteilen. Glandorfs Kapitän an den Außenpfosten. Bei einem anschließenden Freistoß schwebt der SSC-Keeper im Winkel und klärt. Im Gegenzug klärt Brandmann einen Nordheimer-Schuss mit dem Fuß und den nächsten holt er aus dem Winkel. Chancen über Chancen. Zufriedene Zuschauer. Halbzeit und Bratwurst für mich.

Kirchkesner dabei – die Spannung steigt…
Zur zweiten Halbzeit ist die Sonne, nach einem kurzen Schauer, wieder da. 53. Spielminute. Werth bekommt den Ball, lässt ihn mit der Brust abtropfen und knallt die Kugel zwischen Abwehrspielern verdeckt und unhaltbar in das Glandorfer Tor zur verdienten 1:0-Führung für die Osnabrücker Gäste (Foto re.). Kirchkesners erster Einsatz nach seiner langen Pause für Nordheimer. Werth schießt in Richtung Tor. Glandorfs Reske rettet vor der Torlinie. Pöhler läuft mit dem Ball die Dodesheider Strafraumlinie entlang, sucht die freie Schussbahn. Ein Raunen hört man von der Tribüne, als sein Schuss nur knapp am SSC-Kasten vorbei zischt (69.). Luca und Erik liegen auf dem Boden. Das Spiel wird zum Schluss noch etwas ruppig. Spoida und Buksmann spielen für Walger und Ackermann beim SSC. Die Spannung steigt noch mal. Ansammlungen in beiden Strafräumen. Dodesheide hält und feiert das verdiente 1:0. Dem Leiter der Glandorfer Chrysanthemen Plantagen ist die Niederlage egal: „Hauptsache die Blumen sind vom Feld“, freut er sich über die Ernte bei dem schönen Wetter.  Am Samstag (17 Uhr) empfängt der Tabellenzweite, SC Lüstringen, den SSC. © w.sp.

29.08.2016

Bezirksliga Herren legen gegen Aufsteiger TuS Berge nach (2:0)!

„Wir müssen nachlegen“. Timos Aufforderung vom Vortag ist zur Freude der SSC-Fans aufgegangen. Dodesheide kommt nur sporadisch in die Hälfte des TuS Berge. Sie zeigen sich zu Beginn unbequem und starten selber mit zwei Chancen, die das SSC-Tor verfehlen. Sabelhaus prüft Nowikov, der auf dem Posten ist. SSC beißt sich an der Strafraumlinie von Berge fest. Werth trifft das Außennetz. Radojevic vom SSC kann nach Behandlung wieder weiter machen. Nochmal der schnelle Werth. Diesmal knallt er gegen den Außenpfosten. Der SSC mit mehr Spielanteilen. Die Angriffe über Nordheimer und Werth sind leicht auszumachen. Volmer knallt einen Ball daneben. So kann man Berge knacken. Trinkunterbrechung durch Schiedsrichter Hilge aus Holdorf. Wieder ist Nordheimer durch. Daneben. Berge unter Druck. Kandelhart lupft dem Berger Torwart im Liegen den Ball weg (Foto oben). Nordheimer steht richtig und das 1:0 per Kopfball ist nach einer halben Stunde hoch verdient für Dodesheide. Radojevic und Walger gehen mit nach vorne und machen Druck. Berge ist abgemeldet, sieht man einmal von zwei Chancen von Sabelhaus, weit neben den SSC-Kasten ab. Doppelchance für Nordheimer.

Mehr Chancen geht nicht…
Die Platzsprecher Tobias und Pascal, die heute die Stimme des SSC, Guido, vertreten, geben die Auswechslung von Nordheimer für Spoida durch. Nordi legt Eis auf sein Knie. Die zweite Halbzeit läuft gerade eine Minute. Was macht die Berger Abwehr? Torwart Lindwehr und Abwehrchef Matthias Wolke behindern sich gegenseitig und Kandelhart (Foto li.)sagt danke mit dem 2:0. Walger wird nicht angegriffen, sein Schuss geht daneben. Berges Wolke tobt. Bei einem Schuss der Gäste durch Spree liegt SSC-Keeper Nowikov in der Luft und hält. Timo muss aufgeben, auch er kühlt sein Fußgelenk. Björn Görtemöller geht dafür nach hinten. Werth schaut dem Ball nach – wieder nur daneben. Trinkpause bei 30 Grad. Der SSC tut sich schwer durchzukommen, das Spiel kostet Kraft. Werth ist nicht müde. Seinen Schuss hält der Torwart. Der Nachschuss geht über das Berger Tor. Buksmann kommt für Vollmer beim SSC. Ackermanns Schuss holt Berges Torwart aus der Ecke. Ecke Acki. Abwehrbeine stehen wie ein Bollwerk und können ein halbes Dutzend SSC-Schüsse abblocken. Dem SSC-Keeper gehört die letzte Rettungstat, als er einen Schuss von Sabelhaus mit dem Fuß aus der Ecke holt. Bitte am Sonntag in Glandorf wieder nachlegen. © w.sp.

15.08.2016

Ricardo glückt mit seinem Last-Minute-Tor ein Drei-Punkte-Tor im ersten Heimspiel!

Ricardo Werth

Gleich sprintet er zu seiner Familie, die vollzählig mit Interesse am Platz zuschaut, wo er mit der Mannschaft gefeiert wird. SSC Trainer Heinz hat die Mannschaft gegenüber der Bohmte-Pleite umgekrempelt. Viele sieht man auf der Bank wieder. Nowikov macht sein erstes Punktspiel im SSC-Tor. Die Stürmer Nordheimer und Rudolph wieder in der Startelf. Alagic und Kirchkesner sind verletzt. Kaum Torchancen auf beiden Seiten. Viele Ecken. Nach einer halben Stunde verpasst Ankums Wellmann das Tor, der vom schnellen Kapitän Schnurpfeil eingesetzt wird. Ackermann vom SSC versucht es mit einem Weitschuss. Ankums Cook schießt aus spitzem Winkel daneben. Bis zur Pause geben die Ankumer nochmal Gas. Es bleibt torlos.

Tor nicht gegeben und Ricardos Treffer in den Winkel…
SSC-Torwart Nowikov rettet vor Wellmann mit einer Faust. Auf der anderen Seite kommt der SSC nicht durch die, gut stehende, Ankumer Abwehr. Freistoß SSC. Der Ball kommt zu Walger, der von zwei Ankumer Spielern bewacht wird (Foto). Sein Ball landet im Tor. Schiedsrichter Fischer (GM-Hütte) hat ein Foul von Walger gesehen. Kein Tor und gelb für den eifrigen SSC-Stürmer nach einer Stunde Spielzeit. Schnurpfeil schießt den SSC-Torwart an. Ankums Keeper, May-Johann, pflückt Werth den Ball vom Kopf, als er mit Morast in der Luft kämpft. Ankums Lünnemann und Werth (SSC) knallen über das Tor. Dann die Nachspielzeit. Kamera ist eingepackt. Ecke Dodesheide. Werth zieht drei Verteidiger auf sich als er die Chance nutzten will. Jetzt hat er freie Schussbahn. Sein Hammer landet oben im Winkel. Wichtige drei Punkte werden gefeiert. © w.sp.

29.07.2016

Pokal Aus gegen Hollage! 1:0 geführt und dann drei Tore kassiert!

Heute reicht das Tor von Luca Rudolph (Foto re.) zum 1:0 leider nicht. Die folgenden drei Hollager Tore zum 3:1 Pokalsieg haben den Dodesheider Spieler und Fans den Pokalabend vermiest. In der ersten Viertelstunde macht Dodesheide das Spiel. Ein Schuss von Ackermann lenkt Brockmeyer noch an die Querlatte zur Ecke. Erst nach 20 Minuten kann sich Hollage lösen. Der SSC geht aber mit dem 1:0 verdient in Führung. Luca steht goldrichtig an der langen Ecke und braucht einen abgefälschten Torschuss von Werth nur noch einticken. Hollage antwortet. Ein Schuss knallt an die Unterkante der Torlatte, landet nicht im SSC-Tor (30.). Es gibt nicht viele Höhepunkte in dem Pokalspiel in der ersten Halbzeit. Nordheimer und Werth müssten es machen. Gleich Halbzeit. Freudenberg ärgert die SSC-Fußballfamilie mit dem 1:1 in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs.

Unruhe im SSC-Strafraum. Die SSC-Abwehr bekommt den Ball nicht weg. SSC-Keeper, Nils Böhmann, verpasst. 2:1 für die Gäste durch Daniel Lutzer in der 65. Minute. Dodesheide fällt im Sturm nichts mehr ein. Lutzer ist wieder durch. Ein Foul bremst ihn kurz vor dem Torschuss. Den fälligen Strafstoß verwandelt Freudenberg zum 3:1 in der 80. Minute. Sein zweites Tor ist auch gleich der Endstand in einem Spiel, das heute in keinster Weise die Erwartungen erfüllt hat. © w.sp.

27.07.2016

Ausgeglichenes Testspiel gegen Landesligist Bad Rothenfelde – zufriedener SSC-Trainer beim 3:2!

Das Spiel beginnt mit dem 1:0 für Bad Rothenfelde durch Mike Eger schon nach 5 Minuten. Danach entwickelt sich eine gute erste Halbzeit. Ein Freistoß für Dodesheide knallt Vollmer nach 20 Minuten zum 1:1-Ausgleich oben in den Winkel. Schön anzusehen, wie Dodesheide den Ball gegen den Landesligisten laufen lässt. Noch schöner ist das Tor von Ricardo Werth zur 2:1-Führung für den SSC, gleich eine Minute nach dem Ausgleichtor, in die lange Ecke. „Leute ihr guckt nur zu!“ Rothenfeldes Keeper, Zimmermann, ist mit seinen Vorderleuten nicht zufrieden, als sie sich die Bälle wegnehmen lassen. Alagic ist verletzt. Nordheimer in der SSC-Startelf. Steinkamp für Görtemöller hinten. Die Jungs aus der Salinenstadt kommen wieder ins Spiel. Ein Geschenk der SSC-Abwehr lässt sich Kuhlmann nicht nehmen. Der 2:2 Ausgleich nach einer halben Stunde. Weiter Gefahr durch hohe Bälle im SSC-Strafraum. Nordheimer ist durch, schießt den SVR-Torwart in die Arme. Meckfessel pfeift zur Pause.

Läuferisch viel gemacht…
Fünf Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt. Luca Rudolph krönt seine gute Vorstellung mit dem Tor zum 3:2 Endstand. Nach dem Spiel kann seine Mutter die Freude nicht verbergen. „Das konnte man sich angucken, sehr ausgeglichenes Spiel, sie spielen schön zusammen“. Bei beiden Teams spielten nur fünf Spieler durch. Es wurde also fleißig gewechselt. „Es war sehr ausgeglichen. Wir haben läuferisch viel gemacht, die Räume zugeschoben. Mit ein bisschen Pech hätten wir auch den Ausgleich kassieren können. Aber am Ende ein verdienter Sieg, die Jungs haben sich gut reingehangen“, so hat SSC-Trainer das letzte Testspiel vor dem Pokalspiel am Freitag gegen Hollage gesehen. © w.sp.

Die Neuzugänge der ersten Mannschaft für die Bezirksliga 2016/2017

bitte den Namen anklicken!

16.07.2016

Kreisligist Belm-Powe erreicht ein 1:1 beim SSC nach einem langen Trainingstag des Gastgebers!

Ein frühes 1:0 durch den schnellen Welges für die Gäste in der 13. Spielminute bringt die Dodesheider in Zugzwang. Und sie reagieren schnell. Der trickreiche Kirchkesner (Foto) sorgt mit einem Slalomlauf durch die Concordia-Abwehr für den 1:1-Ausgleich in der 15. Minute. Mit Alagic, Rodolph und Werth hat er gute Nebenleute im SSC-Sturm dabei. Fallen jetzt die Tore gegen den 6. der Kreisliga Land, der ambitioniert, mit Trainer Lars Schiersand, auftritt. Beim SSC kann man sich auf Görtemöller, Böß und Kandelhart in der Abwehr verlassen. Die Gäste beißen sich die Zähne aus – kaum Chancen. Kersten versucht es auf links alleine gegen die SSC-Abwehr. Timo holt sich Hilfe und der Ausflug ist schnell gestoppt. Dodesheide nutzt die Fehler der Belm-Power, doch niemand kann schießen, der Ball wird vertändelt. Luca wechselt mit Erik die Außenposition. Ackermann und Neuzugang Radojevic sind in der Mitte immer anspielbereit. 

Gut eingespielt – keiner will verlieren…
In der zweiten Halbzeit fehlen, trotz SSC Überlegenheit, leider die Tore. Die Gäste haben Chancen, kommen aber nicht zum Abschluss. Beim SSC versucht Alagic einen Weitschuss. 10 Minuten vor dem Ende geht Görtemöller mit nach vorne, bleibt aber auch am Torwart hängen. Rudolph und Alagic auf Torjagd. Ein Fallrückzieher bringt nichts. Ein Testspiel mit guten Spielzügen, sicheren Abwehrreihen auf beiden Seiten. Die SSC-Mannschaft hat sich schon gut eingespielt. Wenn sie weiter so an sich arbeitet, wird es gegen Bad Rothenfelde (26.07.) zum letzten Test, vor dem Pokalspiel gegen Hollage, sehenswerte 90 Minuten geben. © w.sp.

12.07.2016

Drei SSC-Tore nach dem Gewitter gegen Landesliga A-Junioren von BW Hollage!

Ein Gewitter verzögert das Testspiel gegen die A-Junioren Landesligamannschaft von BW Hollage. Die Linien sind weggespült. Markierungen ersetzen die weiße Farbe. Tore gibt es aber mehr wie bei manchem EM-Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgt Neuzugang Eduard Walger vom SSC für das 1:0. In der zweiten Hälfte trifft Sedin Plavsic mit einem Doppelschlag, innerhalb von drei Minuten, zum 3:0 Endstand. Denis Meinders hatte als Referee im Testspiel (ohne Karten) keine Probleme. Die vielen Neuzugänge beim SSC werden sicher in den Medien ausreichend vorgestellt. © w.sp.

Die 1. Herren in der Saison 2015/2016

Nachrichten aus der Mannschaft

09.05.2016

SSC ohne Ideen – so holt Wallenhorst die Punkte gegen den Abstieg!

Während alle Dodesheider Reservisten die Sonne genießen, sitzen alle Wallenhorster Reserveleute artig unter dem Dach im Schatten, Vorteile? Werth mit Weitschuss aus 30 Metern. Ein Hilferuf? Der auffällig spielende Werth (Foto) kommt gegen TSV-Torwart Parlow einen Schritt zu spät. Wallenhorst antwortet mit einem Lattenschuss. Dodesheides Kolb kommt mit nach vorne. Viele Bälle landen im Aus. In der 19. Spielminute fliegt der Ball über Nils Böhmann zum 1:0 für Wallenhorst ins Tor. Schütze ist Eckhardt. Eine verdiente Führung, da die Gäste ihre Angriffe besser durchziehen. Große SSC-Chance. Alagic ist vor Keeper Parlow, bleibt aber zweiter Sieger. Der SSC kann es wenden, spielt besser. Ein Ball wird nach einer SSC-Ecke von der Wallenhorster Torlinie geputzt (30.). Der SSC-Ausgleich liegt in der Luft. Brockhoff repariert den SSC-Rasen. Die Wallenhorster Abwehr um Klöppel steht gut. Alagic läuft sich immer wieder fest. Nach 40 Minuten kann er es machen. TSV-Keeper hält Denis Schuss aus 10 Metern mit Mühe. Wasserflaschen an der Linie sind der Renner. Gestochere im Gästestrafraum. Eine Handvoll SSC-Stürmer lassen das Tornetz nicht wackeln. Am Ende liegt Parlow auf dem Ball. Auch Werths folgenden Schuss lenkt er zur Ecke. Sogar Timo prüft den Torwart vergebens per Kopfball. Ab in die Kabine zur Pause.

Kein Aufbäumen beim SSC gegen starke Wallenhorster zu erkennen…
Timpe-Peek ist beim SSC für Björn Görtemöller dabei. Bartke vom TSV hat was abbekommen. Bleibt hinter der Linie liegen und wird später gegen Brüwer ausgewechselt. Wallenhorst greift an, ist hinten aber offen. Chance für Dodesheide. Timo feuert sie an. „Keine Ideen beim SSC“, sieht SSC-Anhänger Ralf den Grund für das schwache SSC-Anrennen am sonnigen Muttertag mit vielen Fans aus Wallenhorst. Spielerwechsel an der Linie. Zeit für die Getränke beim Heim- und Gästeteam. Eckball für Wallenhorst. Brockhoff ist zur Stelle  und die Gäste führen 2:0. Werth ist immer wieder gefährlich vorne. Diesmal wirft sich Parlow vor seine Füße und rettet für den TSV. Vorhersehbar für den Keeper, da nichts Neues dabei ist. Ex-Dodesheider Kröger kommt auf das Feld. Kandelhart und Hajdinaj-Caballero kommen beim SSC frisch von der Bank ins Spiel. Der beim TSV eingewechselte Brüwer hat noch Luft. Er prescht nach vorne, lässt SSC-Spieler stehen, gibt von der Torlinie auf Klöppel. Der trifft genau in die Ecke zum 0:3. Die Punkte gegen den Abstieg nimmt Wallenhorst mit. © w.sp.

24.04.2016

Die Mannschaft hat sich gefunden – SSC lässt nichts anbrennen – 3:0 gegen SC Glandorf!

Schnelle Vorwärtsbewegungen mit Ecken gleich nach dem Anpfiff für Dodesheide. Das 1:0 nach 10 Minuten durch Werth ist die Folge (Foto am Ball). Christina, die Damentrainerin, hat gute Laune nach dem 2:1-Auswärtssieg ihrer Mädels in Bohmte. Wieder die Männer. Der erfolgreiche Sturm (Alagic, Nordheimer, Kirchkesner und Werth) heute, wie beim Sieg in GM-Hütte, in der Startelf. Die Abwehr muss auf Spoida verzichten, dafür spielt Timpe-Peek. Kirchkesners Flanke bekommt Alagic auf seinen Schuh. Der Ball zischt knapp über die Querlatte. Kirchkesner wird unsanft gebremst, wird lange behandelt. Die Mediziner sind erfolgreich und es geht mit dem 1:0 in die Pause.

SSC bleibt erfolgreich…
Auch die zweite Halbzeit beginnt der SSC furios. In der 52. Spielminute erhöht Nordheimer auf 2:0. Eine lange Flanke nimmt er mit und lässt den Gegner stehen. Da wäre der SSC-Torwart Böhmann niemals dran gekommen. Ein Lattenschuss der Gäste in der 60. Minute. Glück für den SSC. Steinkamp und Cosovic knallen zusammen und müssen lange behandelt werden. Mit einem Kopfverband spielt Steinkamp das, mittlerweile ausgeglichene, Spiel zu Ende. Der SSC lässt es nach der sicheren Führung langsamer angehen. Aber erfolgreich bleiben sie. Sie erkämpfen sich den Ball von rechts. Timo Böß flankt auf Werth, der genau in der Mitte vor dem Kasten steht. Er macht sein zweites Tor zum 3:0 nach 75 Minuten. Beim SSC kommt die starke Ersatzbank auf das Feld. Bender, Hajdinaj-Caballero und Hölter kommen für Nordheimer, Vollmer und Werth in den letzten Minuten. Die Glandorfer werden weiter eng gedeckt. „Der SSC lässt nichts anbrennen“, hat Trainer Heinz Grund zur Zufriedenheit nach dem Spiel.  © w.sp.   Hier gibt es alles:

11.04.2016

Dodesheide zeigt sich beim 5:3 gegen Spielverein 16 verbessert!

Der Platzsprecher Guido gibt die Aufstellung bekannt. Dodesheide heute mit Ackermann, Werth und Nordheimer in der veränderten Startelf gegenüber der Niederlage gegen Hollage. Und es soll sich auch in Toren auszahlen. Dodesheide beginnt wie gehabt mit breit angelegtem Spiel nach vorne. SV 16 versucht schnelle Konter mit Stein in der Zentrale und Spielertrainer Göl in der Spitze (Foto mit Werth). Alagic köpft eine Flanke von Kolb über das Tor von SV 16 nach 15 Minuten. Werth schießt über das Tor. Der SSC noch nicht spritzig genug. In der 20. Spielminute geht Vollmer links durch und flankt auf Werth, der kann das 1:0 erzielen. Cosovic liegt verletzt am Boden. Trinkpause bei bestem Fußballwetter auf Kunstrasen. SV 16 verliert den Ball. Die Kugel kommt zu Alagic, weiter auf Nordheimer und es steht 2:0 für Dodesheide. Die neue Aufstellung hat sich bewährt. 

Ein Doppelschlag bringt die Entscheidung – Pia sieht ihren Lehrer spielen..
Die Damen  der SG von SSC/Haste feiern ihren morgendlichen 3:1-Sieg gegen Angstgegner Bad Laer, nicht weit von den Getränken (Foto). Spielverein 16 ist heiß. Alle in der SSC-Hälfte und der Torwart an der Mittellinie. Freistoß für die Gäste von der Blumenhalle. Tim Stein nimmt Maß und der 2:1 Anschlusstreffer ist drin. 16 Keeper Hohenbrink steht immer noch an der Mittellinie und sieht wie Herberger nach einer Stunde mit einem Innenpfosten Knaller den 2:2 Ausgleich macht. Mehr ein SSC-Konter von Alagic bringt die 3:2-Führung und Werth zieht 2 Minuten später am Torwart vorbei und die Bude ist leer es steht 4:2 für Dodesheide. Die SSC Maschine läuft wieder. Der Doppelschlag bringt die Entscheidung. Schülerin Pia ist mit ihren Eltern da und schaut sich ihren Lehrer an. Leider läuft es nicht so gut. Alagic neben den Pfosten. Luca legt noch einmal nach und es steht 5:2 in der 90. Spielminute. Ali Göl nutzt die Nachspielzeit für den 5:3 Anschlusstreffer. Am Sonntag, 17. April geht es zu den „Löwen“ nach Merzen. Hier der Ticker bei FuPa: http://www.fupa.net/spielberichte/ssc-dodesheide-spielverein-16-osnabrueck-2354329.html  © w.sp.

04.04.2016

Noch ein Flop – 0:1 gegen BW Hollage am Sonnenhügel!

„SSC hat das 0:1 verteidigt“. Kein Druckfehler. Eine SSC Spielerfrau hat das vergebliche Bemühen der SSC-Mannschaft so gesehen. In den ersten 20 Minuten sieht alles noch gut aus, bis der Hollager Lanwert den SSC-Pfosten trifft. Die Blauen machen mehr Druck. Patriot Hajdinaj-Caballero und Luca Rudolph (Foto) sollen heute vorne das Spiel machen, während die Torjäger Kirchkesner und Werth auf der Bank sitzen. Hollages Keeper, Brockmeyer, schaut sich an, wie seine Jungs vorne eine Ecke nach der anderen auf Böhmanns Tor schießen. SSC-Trainer, Alexander Heinz, gefällt das gar nicht. Hollages Freudenberg und Lübben prüfen Nils, der abtauchen und retten muss. Nichts zu machen gibt es in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit, als Lanwert kraftvoll durch geht und die 1:0 Führung für die Gäste erzielt.

Mit Werth kommt mehr Schwung…
Der erwartete Wechsel beim SSC: Werth (Foto) kommt für Hajdinaj-Caballero. Luca liegt verletzt am Boden. Auch die Hollager helfen, bemühen sich um den schellen SSC-Außen. Er wird später gegen Nordheimer ausgewechselt. Größte SSC-Chance in der 62. Minute: Werth ist durch und spielt auf Cosovic. Seine großen Schritte reichen nicht. Brockmeyer rettet gerade noch. Aufatmen auch bei den Hollager Oberligadamen, die gut gelaunt von ihrem 5:0 gegen Oythe berichten. In der zweiten Halbzeit war der SSC besser. Mit Ricardo Werth kam mehr Schwung in den SSC-Angriff. Nächste Woche, 10.4., 15 Uhr, kommt SV 16 zum SSC. Der Hollage-Bericht bei FuPa: http://www.fupa.net/spielberichte/ssc-dodesheide-blau-weiss-hollage-2354320.html   © w.sp.

Suche

Trainer:
Alexander Heinz (B-Lizenz)
Telefon: 
0171-6317053
alexander.heinz@alice-dsl.net

Trainingszeiten:
Di., Do. 19.30 - 21.00 Uhr
Fr., 18:30 - 20:00 Uhr
Am Sonnenhügel