1. Herren

Besuchen Sie auch unser AktivCenter

Die 1. Herren in der Saison 2018/2019

Nachrichten aus der Mannschaft

13.08.2018

Missglückter Saisonstart in Berge!

Ja, macht der Berger Johannes Sabelhaus denn was er will? Jedenfalls schnell und wendig trifft er doppelt zum 2:0 bis zur 9. Spielminute. Für mich, mit der Kamera, kommt die Abwechslung: 10 junge Damen posieren sich zum Foto mit spritzigem Sekt in der Hand. „Wir sind Spielermütter und unterstützen die Jungs immer, wir sind immer hier!“! Was ist beim SSC los? Trainer Wirtz ist nicht mehr so ruhig. Als zwei Dodesheider auf dem Boden liegen gibt es Aufregung auf der Bank. Schon früh müssen Neuzugang Ridic und Abwehrmann Björn Kandelhart aufgeben. Ist der Schiedsrichter zu blass in seinen Entscheidungen? Wo bleibt der Pfiff? Rudolph und Ahrnsen sind jetzt drin. Durch das schicke Fußballviereck in Berge geht ein Raunen. Der Ball liegt auf dem Berger Tornetz. Der nächste Ball sitzt. Der eingewechselte Gregor freut sich über das 2:1 Anschlusstor für den SSC in der 22. Minute. Schmidt ist durch, Berges Torwart passt auf und hält. Schnell was trinken, da Stoffels vom SSC auf dem Boden liegt, er kann aber weiter spielen. „Kommt, weiter Jungs, nicht verstecken!“ Trainer Wirtz nicht untätig am Rand. Berges Kapitän Fiebig hat nur Keeper Jannik vor sich, der wirft sich entgegen und rettet, Hölter ist beteiligt und liegt auch flach. Auch Enno wird gebremst und bleibt am Boden liegen. Der Schiedsrichter steht daneben…In der 47. Spielminute ein schneller Angriff der Heimmannschaft. Kamper erhöht auf 3:1 und die Spielerdamen („wir sind schon seit 11 Uhr hier“) holen neuen Sekt für die zweite Halbzeit.

Kondition ist da aber das reicht noch nicht…
Die zweite Halbzeit. Patzer ist für den verletzten Spoida beim SSC in der Mannschaft. Mal kommt ein Pfiff mal bleibt er aus, die Ränge toben. SSC-Keeper Jannik hält super vor Torjäger Sabelhaus. „Trau‘ dich Junge, atmet durch!“ Jannik fordert mehr Initiative. Als es nicht mehr so viele Fouls gibt, läuft das Spiel besser und ruhiger. Berges Kapitän Fiebig macht Platz für Bertke. Sabelhaus wird hart gestoppt und bekommt gelb, als er sich mit dem Schiri anlegt. Vor Jannik im Tor ist Endstation, Sabelhaus schießt daneben, als sich der SSC-Torwart vor ihm aufbaut. Dabei verletzt er sich aber und wird später durch Stottmann ersetzt. Noch 22 Minuten. Spree taucht vor dem SSC-Tor auf und zielt genau in die lange Ecke zum 4:1, trotz Janniks entgegenkommen (69.). La-o-la-Welle von den Berger (Fußball)damen. Der SSC meldet sich: Maximilian köpft über das Berger Tor. Berge lässt Dodesheide kommen, die noch Kondition haben. Es läuft aber wenig zusammen. Den Endstand zum 6:1 besorgt Gerdes 7 Minuten vor dem Abpfiff. Auch im letzten Jahr verloren die Osnabrücker ihr erstes Punktspiel.  © wernerspeil

25.07.2018

Testspielgegner SC Melle trifft beim 0:4 besser!

Das ist schon ein ordentlicher Gegner: SC Melle 03 aus der Landesliga, den sich SSC-Trainer Wirtz eingeladen hat. Die Sonne brennt in die Haltestellen für Ersatzspieler, auch alle Zuschauer haben es sich auf der Schattenseite bei den Bäumen gemütlich gemacht. Der SSC greift an. Andreas Spoida muss vorne in der Spitze ackern, bekommt von Stoffels und Schubert jede Unterstützung. Nach einer Viertelstunde die erste Meller Ecke. Björn Kandelhart versucht es mit einem Weitschuss. Kapitän Munz, im Meller Tor, hat hier das erste Mal Ballkontakt. Toller SSC-Angriff. Fabian Spoida auf Schubert, der macht genau die richtigen Schritte, kann auf Andreas reingeben, am Torwart vorbei, geht doch – nein, Munz hat die Hand draußen, gut gehalten (16.). Auch Menzner spielt auf rechts stark. Bringt den Ball herein, Andreas springt mit dem Meller Torwart hoch, Letzterer fängt den Ball. Trinkpause nach 20 Minuten durch Schiedsrichter Laumann aus Osnabrück für Spieler und Zuschauer. Einen Schluck Wasser könnte auch der Rasenplatz gebrauchen, alle warten jetzt auf Regen. Stoffels sucht den Abschluss aus 22 Metern, der Ball geht über die Meller Torlatte. Schuberts Weitschuss hält Munz (30.). Die 39. Minute: Strehl wird sauber im Fünfmeterraum angespielt und trifft halbhoch in die Ecke zum 1:0 für die Melleraner in der 39. Minute. Eine gute erste Halbzeit mit vielen SSC-Chancen ist vorbei.

SSC nutzt die Chancen nicht…
Laut Spielbericht bringt Melle gleich 6 neue Spieler. Beim SSC geht Görtemöller für Hölter. Melle macht das Spiel. Der SSC kontert mit dem eingewechselten Hellwig (für Steinkamp) der nur knapp das Meller Tor verfehlt (58.). Stoffels, Andreas Spoida, Schubert und Neu-Kapitän Kolb sorgen immer wieder dafür dass es nach vorne geht. Chancen auf beiden Seiten. Die Sonne geht unter. Nils im SSC-Tor hält einen Schuss von Greiff. Beim Schuss von Greiff in der 72. Minute ist Nils aber machtlos. Es steht 0:2. Fünf Minuten später erhöht Melle auf 3:0 durch Burak. Vier Minuten später lässt Burak sich nicht aufhalten, der SSC-Strafraum ist sein Revier und das 0:4 die Folge seines Einsatzes fast alleine in der 82. Spielminute. „Vor dem Tor musst du konsequenter sein und die Dinger reinmachen. Ganz klare Sache. Da waren zwei, drei Hochkaräter dabei. In der ersten Halbzeit einer, in der zweiten Halbzeit zwei. Gegen diese Mannschaften, wie Melle, bekommst du nicht viele Torchancen und dann musst du die auch reinmachen“. Trainer Michael Wirtz bemängelt die fehlende Torausbeute nach dem Hitzespiel am Sonnenhügel.  © wernerspeil

20.07.2018

Auf dem Foto von links nach rechts:
Dennis Stoffels, Franz Bender, Andreas Spoida, Jannik Wirtz und Trainer Michael Wirtz
.

Willkommen beim SSC Dodesheide - die ersten Neuzugänge im SSC-Trikot!

Die Neuzugänge Andreas Spoida und Jannik Wirtz waren beim TuS Haste jahrelang feste Größen. Dennis Stoffels ist ein alter Bekannter aus SSC-Zeiten, spielte 2 Spielzeiten beim VfL Kloster Oesede und ist mit dem neuen Trainer Michael Wirtz und Franz Bender vom Liganachbarn Kloster Oesede zum SSC gekommen. Viel Erfolg beim SSC in der Bezirksliga!

06.07.2018

Eindrücke vom ersten Trainingstag!

Michael Wirtz, der jetzt als neuer Trainer in der Dodesheide das Sagen hat, kann heute gleich 22 Männer zum Trainingsabend der Bezirksliga-Mannschaft begrüßen!

02.07.2018

Erstes Pflichtspiel der Bezirksliga Herren am So., 29.07., um 15 Uhr
Bezirkspokal beim Aufsteiger SV Hellern!

Die 1. Herren in der Saison 2017/2018

Nachrichten aus der Mannschaft

05.06.2018

Danke Jungs!

Von links nach rechts: Volker Böß, Guido Gottwald, Alexander Heinz, Werner Linsky, Thorsten Werth, Wolfgang von der Haar, Dimitri Vollmer, Timo Böß, Jan Kandelhart, Erik Kirchkesner. 

Danke Jungs!
Vor dem letzten Heimspiel hat sich die Mannschaftsführung von Trainern, 4 Spielern und Betreuern verabschiedet. Mit Präsenten, „Kovac-Tränen“, Blumen und Erinnerungen von der Mannschaft stellen sie sich zum Erinnerungsfoto. Ein letzter Sieg für den Trainer. Nach dem letzten Heimspiel (5:0 gegen Lechtingen) mit gemütlichem Beisammensein trennen sich ihre Wege. Danke Jungs!

03.06.2018

Was meint der Trainer! (der Klick zur Textstelle)

Warum nicht öfter? – Bestes Bezirksligaspiel zum Abschluss!

Die beiden Mannschaften warten noch auf den Anpfiff, da der SSC die scheidenden Fußballer, Trainer und Betreuer mit Fotokollagen, Präsente und Blumen offiziell verabschiedet (Bericht folgt). Nach acht Minuten wird Platzsprecher Guido das erste Mal laut (trotz Verstärker): „Tor für den SSC durch Gregor Ahrnsen!“ Menzners Ecke auf den Kopf von Pott nach 10 Minuten bedeutet das schnelle 2:0 gegen die Sportfreunde Lechtingen. Jan Kandelhart scheitert an SF-Torwart Strotmann aus guter Position (Foto r.). Timo knallt ein Zuspiel von Erik weit über den Kasten. Beim SSC glänzen Janis Pott und Björn Görtemöller in der Abwehr. Bei hohen Bällen sind sie stets Sieger. Timos Kopfball wird zur Ecke abgewehrt. Gregor schießt sie und Menzner nimmt den Ball auf und trifft zum 3:0 nach einer halben Stunde. Gibt es eine Wiedergutmachung der 1:3 Niederlage vom Hinspiel? Können sie das Tempo halten? Eine SF-Chance durch Maunert vor der Halbzeit geht über das Tor.

Timo macht sein Tor und geht von Bord…
„Vielleicht steckt bei Lechtingen die Mannschaftsfahrt noch in den Knochen“? Sucht ein Betreuer der Gäste nach Antworten. „Aufwachen Jungs, mehr machen!“ Hunsememeyer will dass sie mehr machen vor vielen Lechtinger Anhängern. Viktor Patzer kommt für Björn in die Mannschaft. Timo macht heute im Mittelfeld, mit seiner Übersicht, ein gutes Spiel. Noch kein Tor in der zweiten Halbzeit. Lechtingen steht jetzt hinten besser. Dodesheide versucht es nicht mit aller Gewalt. Wieder eine Ecke und Spoida steht gut und es steht 4:0 in der 74. Minute. Noch ein guter SSC-Angriff. Erik ist durch, am Torwart vorbei, sieht Timo und es steht 5:0 in der 85. Spielminute. Mit Applaus von allen Fans, geht der langjährige SSC-Kapitän von Bord und macht für Kolb Platz. Schmidt ist für Kirchkesner in der SSC-Elf. Schiedsrichter Hotfilter aus Hilter pfeift das sehr faire Spiel (einmal gelb) ab.   © wernerspeil

Ein Wort vom SSC-Trainer Alexander Heinz zur abgelaufenen Saison:
 „Vom Grundsatz ist das so, dass die Jungs eigentlich heute ihr wahres Gesicht gezeigt haben, das Potenzial was in den Jungs auch drin steckt.  Wir haben, so meine ich, die gesamte Saison über immer wieder Probleme gehabt, die aber einfach daher rühren, dass wir wahrscheinlich, ein bisschen aufgrund der letzten Saison, vom Kopf her schon eigentlich viel zu weit waren, als das was wir eigentlich im Endeffekt hätten bringen sollen. Wir waren nur ein bisschen zufrieden. Und jetzt im letzten Spiel hat sich eigentlich gezeigt, was die Jungs wirklich können. Ich hab‘ das gerade auch im Kreis gesagt, dass ich mich sehr darüber freue, also nicht nur für mich, für den schönen Abschied, sondern auch für die Jungs, die den Verein verlassen. Weil, es sind viele verdiente Spieler dabei. Ob es Erik Kirchkesner, Timo Böß, die schon langjährig hier spielen. Das war mir persönlich sehr wichtig, habe es schon nach dem Spiel gegen Voxtrup gesagt, dass ich mir für die Jungs alles Gute wünsche, da sie für den Verein alles getan haben, für mich als Trainer alles gemacht haben und für die Mannschaft. Deswegen war das heute für mich ein sehr guter Abschluss – ich glaube da werden wir heute ein bisschen feiern!“  

10.05.2018

Drei Freistoßtore am Sonnenhügel helfen Glandorf gegen den Abstieg!

Wegen gestörter Internetverbindung für das Schiedsrichtertrio, geht es 15 Minuten später, kurz vor der Tagesschau, auf dem geliebten Kunstrasen los. Die paar Dutzend Zuschauer kommen heute fast alle aus Glandorf. Beim SSC geben Nordheimer, Menzner und Schmidt vorne den Ton an. Kapitän Timo Böß und Steinkamp sorgen für den Spielaufbau bei SSC-Angriffen. Schubert ist als freier Mann überall. Glandorfs Klose köpft ein Zuspiel von Pöhler über Slawas Kasten. Glandorfs Torwart Brandmann hält einen Schuss von Vollmer in der 15. Minute. Beide Torhüter beherrschen ihren Sechzehnmeterraum. Vollmer aus 25 Metern erfolglos (30). Größte SSC-Chance bei einem Freistoß. Brandmann klatscht den Ball gerade noch um seinen Torpfosten (32.). „Ordnung, gut so Glandorf!“ Keeper Brandmann unterstützt seine Mannschaft. Freistoß für die Gäste durch Jankrift vor dem SSC-Strafraum. Zum hinteren Pfosten zischt der Ball durch alle Beine, vorbei an Slawa zur 1:0 Gäste Führung durch Raske und das auch noch kurz vor dem Seitenwechsel. Menzner und Nordheimers Schüsse zu schwach um Brandmann zu überlisten.

Dodesheide bleibt mit Distanzschüssen ungefährlich…
Spoida spielt für Vollmer. Patzer ist im Sechzehner, schießt auf das Glandorfer Tor. Brandmann fängt den Ball gerade noch vor dem anfliegenden Schmidt. Ecke Nordheimer, Patzer über das Tor. Ich sehe da zu wenig beim SSC. Da bleiben die Zuschauer lieber zuhause. Slawa muss schnell reagieren als Raske abdrückt. Wieder ein verhängnisvoller Freistoß gegen Dodesheide in der 56. Spielminute. Wieder tritt Jankrift. Slawa fliegt zum Ball, aber kurz vor seinen Händen ist Kapitän Schliehe-Dierks da und es steht 2:0 für die Glandorfer. Glandorf zieht sich zurück, deckt eng. Steinkamps Schuss zu schwach. In der 68. Spielminute das Aus für Dodesheide. Das dritte Freistoßtor bedeutet die zweite Niederlage für Dodesheide in 12 Tagen. Den Freistoß ca. 20 Meter vor dem SSC-Tor zieht Pöhler ab. Unhaltbar landet der Ball im Toreck zum 0:3. Damit tauschen die Teams die Tabellenplätze. Glandorf klettert zwei Plätze nach oben. Der SSC spielt noch bei Ankum und zuhause gegen die Spitzenteams Voxtrup und Lechtingen. © wernerspeil

22.04.2018

Seit 8 Punktspielen ungeschlagen – „Schönes Wetter…“

…so sieht Kira mit ihren Freundinnen, Alina und Lillyna, das positive aus der eigentlich klaren Begegnung des Neunten SSC gegen SC Türkgücü der die rote Laterne hält. „Die Mannschaft hat sich dafür entschieden“, Kapitän Timo Böß gibt mit seiner Mannschaft ein Signal der Sportlichkeit und wechselt, in Abstimmung mit dem Gegner, vom Kunstrasen auf den kühlen Rasen. Wer hat das 1:0 nach 2 Minuten gesehen? Schnell ist Menzner als Schütze zum 1:0 für Dodesheide durch Sprecher Guido ausgemacht. Aus einem Pulk von Spielern ist er am schnellsten. SSC-Antreiber Werth ist verletzt, fehlt vorne. Nordheimer dafür in der Spitze. Der SC Türkgücü zu ungestüm. Igor Medimovic kommt nicht an die Flanke und meckert. Ein SCT-Spieler wird behandelt, Zeit etwas zu trinken. Timo schickt Menzner auf rechts, der knallt an den SCT Außenpfosten (28.). Türkgücü zeigt auch bei Freistößen keine Ideen. Auch Ackermanns Freistoß landet in den Blüsen. Bis auf einen Pfostenschuss von Sydikum nichts los im SSC-Sechzehner. Das war die erste Chance der Gäste. Nordheimer hält sich das Gesicht, nachdem er leichtfertig über das Gästetor schießt. Um Zeit zu sparen, bleiben die Spieler in der Pause auf dem Platz.

Der 1:1-Ausgleich, außer Hektik sonst nichts los…
Nordheimer wird von Kapitän Ulusoy und Keeper Acar gebremst, der auch einen Schuss von Menzer in der 52. Minute zur Ecke lenkt. Glanztaten vom SCT-Torwart nach 70 Minuten. Der eingewechselte Gutzmann bringt für Dodesheide eine Ecke herein. Torwart Acar liegt in der Luft und wehrt ab. „Was ist das für ein Getümmel!“ Ein Zuschauer sieht wie Tugar Can in der 74. Spielminute zum 1:1 trifft. SSC-Ecke durch Schmidt. Wieder hält Keeper Acar sicher. Nordheimer holt eine Ecke heraus in einem schwachen Spiel. Höhepunkte sind dann Fehlanzeige. Wieder nicht verloren und auch noch auf Rasen. Werth fällt noch länger aus. Die Mediziner wissen noch nicht was mit seinem Knie ist. Den Rettungswagen haben viele Zuschauer nicht mehr gesehen. Tugar Can ist schwer verletzt worden und wird in die Klinik gefahren. Gute Besserung!
Am Donnerstag (26.04.) geht es für den SSC nach Hollage und Sonntag (29.04.) sind die Schuhe wieder sauber beim  TuS Berge anzuziehen.   © wernerspeil

26.03.2018

SSC mit goldener Woche!

SSC Kapitän Timo Böß hat diese Überschrift, für diese erfolgreiche Woche, nach dem Spiel diktiert. 6 Punkte in vier Tagen. Harte Arbeit beim Tabellendritten Conc. Belm-Powe wartet auf Dodesheide. In der siebten Minute rettet Nils Böhmann vor dem Belmer Welge riskant aber sicher wie immer, draußen an der Sechzehnergrenze. Dann Dodesheide mit dem schnellen Nordheimer auf der rechten Seite. Ein guter Pass auf Erik Kirchkesner, der sich mit einem genau platzierten Flachschuss zum 1:0 für die Gäste aus Dodesheide in der 12. Spielminute bedankt. Belm-Powe weiter im Angriff. Mit Welge, der den Ball reinbringt, auf Riemann der in der 23. Spielminute das Tor zum 1:1 macht. Dodesheide mit optischen Vorteilen über die linke Seite mit Vollmer und Menzner. Rechts warten die gefährlichen Erik und Nordi auf die Bälle. Die Concordia spielt zu zaghaft  nach vorne. Es bleibt beim gerechten 1:1 zur Halbzeitpause mit nur einer gelben Karte.

Siegtor in Unterzahl…
Ackermann kommt jetzt für Jan Kandelhart im zweiten Durchgang beim SSC, der sich nach 60 Sekunden gleich die gelbe Karte abholt. Nordheimer muss verletzt passen und wird durch Bormann in der 53. Spielminute ersetzt. Schiri Wittland aus Osnabrück bekommt Arbeit. In der 68. Spielminute lässt Gutzmann vom SSC das Bein stehen, verletzt sich selber dabei, bekommt die gelbe Karte und macht später Platz für Viktor Patzer. Gibt es auch noch Torchancen? Nils fängt einen Kopfball vom eingewechselten Zekic. Auf der anderen Seite nimmt Erik ein Zuspiel von Menzner an und trifft zum umjubelten zweiten Tor zur 2:1-Führung des SSC in der 70. Spielminute in Unterzahl, da Gutzmann noch humpelnd draußen ist. Werth knallt über Belm-Powes Tor. „Kommt Jungs, acht Minuten noch!“ Torwarttrainer Von der Haar treibt an, als die Heimmannschaft drängt. Zekic trifft für Belm-Powe, aber die Fahne ist oben. Nachspielzeit, alle im SSC-Sechzehner. Abpfiff.    © wernerspeil

12.03.2018

Kein Fußball-Leckerbissen im Abstiegskampf beim 2:2 gegen SC Rieste!

Dodesheide beginnt stürmisch. Menzner spielt in die Mitte auf Steinkamp, der knallt über das Riester Tor. Gegenüber schießt Steffen Sieg SSC-Keeper Nils Böhmann an. Beim SSC läuft die Power nach vorne immer wieder über links mit Menzner, der Werth als Anspielstation immer dabei hat. Auf der rechten Seite könnten Kirchkesner und Kolb mehr daraus machen. Riestes Angriffe sind gut zu durchschauen. Gefahr durch Gerlez der Liedmann einsetzt. Der Ball landet im Fangzaun. Noch steht die Riester Viererkette gut. Bis zur 27. Spielminute. Platzsprecher Guido bekommt Arbeit. Werth reißt die Abwehr auf und trifft zum verdienten 1:0 für Dodesheide. Die bis dahin sichere SSC-Abwehr um Kapitän Timo Böß, Jan Kandelhart und Steinkamp stehen hinten gut und wollen so in die Pause gehen. Da haben sie aber nicht mit Liedmann gerechnet. Der passt genau. Eine Minute vor der Halbzeit knallt er den Ball von der Sechzehnerecke zwischen Böhmanns Fingerspitzen und den Innenpfosten zum 1:1.

Fans ärgern sich über vergebene Chancen…
Beide haben nicht gewechselt. Lange Bälle auf die rechte Seite, wo der schnelle Steffen Sieg für schnelle Vorstöße der Riester sorgt. Dodesheide schlägt die Bälle lang raus. Der Spielfluss ist dahin. Gutzmann vom SSC steht gut aber der Ball liegt nicht perfekt zum Torschuss. Gutzmann auf den aufgerückten Timo – knapp daneben. „Spiel weiter!“ Timo ärgert sich als Werth versiebt. Hat Rieste noch was auf dem Kasten? Na klar. Die Dodesheider Fans ärgern sich über viele vergebene Chancen. Das rächt sich in der 59. Spielminute. Torschütze ist Steffen Sieg, der sich sein Tor durch Laufarbeit zum 1:2 redlich verdient hat. Currywurst ist heute wieder der Renner. Das ist Nils Ball. Liedmann scheitert am SSC-Keeper. Riestes Torwart kommt nicht ran. Werth nutzt den Abpraller für sein zweites Tor zum 2:2- Ausgleich in der 68. Spielminute. Immer wieder Werth. Er lässt drei Leute stehen und prüft Riestes Torwart Witte mehrmals. Auch bei Eriks schönem Angriff ist Witte Endstation. Timo knallt drüber. Am Freitag, 16. März kommt Voxtrup zum nächsten Abstiegsspiel nach Dodesheide.  © wernerspeil

Neue Spieler nach der Winterpause beim SSC

30.01.2018

Testspiel gegen starke Steinfelder verloren, wie sind die Neuen?

15 Minuten kaum gute Angriffe. SSC-Torwart Nils ist das erste Mal am Ball. Erste Ecke für Dodesheide. Zwei neue Gesichter sehe ich beim SSC für die Rückspiele. Jaro Schubert und Maiko Gützmann. Viele Bälle bringt Menzner von der rechten Seite auf das Steinfelder Tor, die Viererkette des Bezirksligisten aus dem Kreis Vechta steht gut. Steinfeld kontert schnell mit Thomas und Ablak – kaum zu halten. Dann der SSC mit Gützmann. Unterstützt durch Kolb, weit bis zur Torlinie, dann ist Schluss. Ein sauberes SSC-Tor folgt: Ausgangspunkt ist Kapitän Timo. Gützmann wird noch vor dem Tor weggedrückt, der gute Flachschuss an den Innenpfosten von Schmidt in der 32. Minute zum 1:0 ist verdient. Auf der anderen Seite macht der schnelle Ablak, durch Timos Mithilfe den 1:1 Ausgleich. Noch eine Werth-Chance dann ist Halbzeit.

Beim 2:2 gibt es noch Hoffnung…
Halbzeit zwei. Timo und Gützmann bleiben für Ahmsen und Pott beim SSC draußen. Steinfeld wechselt bei diesem Testspiel gleich drei Spieler. Ablak ist aber noch drin und trifft in der 50. Minute zur 2:1 Gästeführung. Der fleißigste SSC-Stürmer Ricardo Werth ist zwei Minuten später zur Stelle und kann ein Zuspiel von Schmidt zum 2:2 perfekt verwandeln. Die Gäste wieder mit Ablak, der Mike Thomas einsetzt und sein Schuss sitzt zum 3:2 für die Falken (56.). Steinfeld schwimmt, fast ein Eigentor. Ahmsen wird zu Fall gebracht, das Spiel läuft weiter und Becker trifft zum 4:2 für Steinfeld. Unsicherheit in der SSC-Abwehr, Becker spielt die Abwehr aus, Nils kann noch retten, doch Ablak macht sein zweites Tor zum 2:5 (76.). Noch einmal rappelt sich die SSC-Abwehr auf, kann das 2:6 durch Brundlers für die Gäste nicht verhindern. Am Freitag kommt aus der Kreisliga Tecklenburg Eintracht Mettingen zum vorletzten Test.  © wernerspeil

31.12.2017

Voxtrup holt sich gegen Hellern den Addi-Vetter-Cup . TuS Haste unterliegt dem VfL im kleinen Finale. Veranstalter Voxtrup und Dodesheide sind mit dem Hallenevent zufrieden!

Der schon abgeschlagene SC Türkgücü stoppt den SSC vor den Halbfinalspielen in einem umkämpften Spiel um die Plätze. Gegen den späteren Cup-Sieger Voxtrup kommen die Dodesheider nur schwer in Gang und verlieren verdient (zwei VfR Pfostenschüsse) mit 0:2. Fotos vom Spiel unten:

Im zweiten Spiel stehen sich TuS Haste und der SSC gegenüber. Jetzt muss der SSC kommen, da die Grünweißen den SC Türkgücü in einem beherzten Spiel mit 1:0 bezwangen. SSC mit wenigen Chancen. Nils holt einen Ball von der SSC-Torlinie (7.). Dann fasst sich SSC-Kapitän Timo Böß ein Herz und knallt einen Flachschuss von der Mittellinie zum 1:0 ins TuS-Tor. TuS antwortet mit einem Lattenschuss. Es gibt den ersten Applaus und die Haster Fans feuern an. Es bleibt beim knappen SSC-Sieg. Die Fotos vom Spiel unten:

Die letzte Chance für Dodesheide gegen SC Türkgücü zum Weg in die Finalspiele. Türkgücü ist schon abgeschlagen. Die Zuschauer sehen eine der torreichsten Begegnung des Tages, das beste Spiel beider Mannschaften! Torschüsse ohne Ende. Hinter mir sitzen die Haster Betreuer und rechnen schon. Bei SCT-Sieg sind sie weiter. Türkgücü geht in Führung. Ackermann von der Mittellinie zum 1:1. Türkgücü geht wieder in Führung. „Wir gehen auf Torjagd!“, ruft der Hallensprecher zur Musik und Vollmer trifft zum 2:2-Ausgleich. SSC greift weiter an, ist hinten aber offen und die SCT- 3:2-Führung ist da. Bis zum Ende halten sie den Vorsprung bis zum 5:3 – hilft beiden nicht mehr, nur dem TuS. Unten die Fotos vom Spiel:

28.12.2017

Addi-Vetter-Cup 2017, Zwischenrunde am Donenrstag

Die Erste steht als Gruppenzweiter in der Endrunde! Nach 5 Siegen mit 26:2 Toren im Turnierverlauf gibt es im vorletzten Spiel der Zwischenrunde gegen den Mitfavoriten VfL Osnabrück (U18) die erste Niederlage der 1. SSC Herren des Turniers.

27.12.2017

Addi-Vetter-Cup 2017

Dodesheide ist mit seiner Ersten und Zweiten am Donnerstag in der Zwischenrunde.
Spielplan und Fotos vom Osnabrücker Hallenfußball-Event gibt es hier:

bei FuPa:
https://www.fupa.net/liga/addi-vetter-cup-osnabrueck/turnier_spielplan

bei facebook:
https://www.facebook.com/addi.vetter.cup/

27.11.2017

Wallenhorst gewinnt auch das Rückspiel – Kröger macht alle drei Tore!

Stürmer Werth und Ackermann fehlen heute. Nordheimer ist noch nicht fit auf der Bank. Im August-Hinspiel (1:2) waren alle dabei. Wer soll heute die Tore machen? Nur eine Handvoll Zuschauer. Timos Pässe kommen heute von Anfang an besser. Ein Ball erreicht Menzner, der auch gleich Torwart Süllow prüft. Dodesheide wirkt frisch und ausgeruht, als hätten sie lange nicht gespielt. Die Viererkette mit Kandelhart, Pott, Kolb um Kapitän Böß steht hinten wie eine Eins. Wallenhorst greift an und der Schuss von Wiggers geht knapp neben den Außenpfosten als Böhmann nicht mehr eingreifen kann (22.). Die beiden Kassierer bitten um ein Foto. Süllow im Wallenhorster Tor hält sich schützend die Hand über die Augen. Wer hätte gedacht, dass sich heute die Sonne blicken lässt. Wallenhorst spielt jetzt aggressiver. Beim SSC geht vorne nicht mehr so viel. Wallenhorst hat die zweite Ecke. Menzner vom SSC muss verletzt vom Feld, wird später durch Arnsen ersetzt. Eine Flanke kommt von rechts vor das SSC-Tor. Kröger macht das 1:0 mit einem schönen Kopfball in der 27. Spielminute. Weiter die Hausherren. Spoida holt einen Brüwer-Schuss von der SSC-Torlinie (33.). Vor der Halbzeit nochmal der SSC. Schmidts Schuss bleibt im Außennetz hängen. Halbzeit.

Statt Ausgleich noch zweimal Kröger…
Torwart Nils Böhmann steht jetzt oft im Mittelpunkt. Einen Schuss von Bauer kann er entschärfen. Krögers Kopfball war nicht scharf genug. Die SSC-Angriffe bleiben in der Wallenhorster Abwehr hängen, sie bringen aber wenigsten für die Abwehr Entlastung. Nils hält einen Schuss von Reinecke. Dodesheide ist vorne. Spoida prüft Süllow, der zur Ecke klärt. Nordheimer ist für Pott hereingekommen. Und wieder der SSC. Weit im Wallenhorster Strafraum. Kopfball von Schmidt in den Torraum. Hinter dem Keeper wartet Spoida, doch das Leder fliegt nicht hoch genug. Der Ausgleich lag da in der Luft. Danach hat der Wallenhorster Kröger die Chance. Mit einem satten Flachschuss überwindet er Nils in der 78. Spielminute zum 2:0. Schmidt vom SSC hat was abbekommen, krümmt sich am Boden, kann aber weiter machen. Weitermachen kann auch Torjäger Kröger, der mit dem Abpfiff das 3:0 für den Spitzenreiter erzielt. Schon am Freitag kommt die schwere Prüfung gegen den Tabellenfünften SC Lüstringen.  © w.speil

19.11.2017

Eine gute Halbzeit reicht heute nicht – 1:3 Niederlage in Lechtingen!

Anstoß für SSC und der Ball landet gleich am Außenpfosten des Lechtinger Gehäuses. Dodesheide stört früh. Beide Mannschaften mit viel Tempo, genau wie die Wolken, die der Wind über die Lechtinger Sportanlage bläßt. „Nichts zulassen!“, Nils im SSC-Tor, geht mit als die Dodesheider gut nach vorne spielen. Menzners Schuss lenkt Torwart Strotmann vom Außenpfosten zur Ecke. Die 12. Spielminute. Ein langer Ball auf Werth. Aus einem spitzen Winkel trifft der Goalgetter zur verdienten 1:0 Führung für die Heinz-Truppe (Foto re.). Dann Lechtingen mit Sakharenko, dessen Schuss gerade zur Ecke geklärt wird. Lechtingen drängt. Ecke durch Lamping. Und der aufgerückte Kapitän Stuckenberg macht das Tor zum verdienten 1:1 Ausgleich in der 25. Spielminute. Dodesheide hat die Chance, kurz vor der Pause in Führung zu gehen, doch Schmidt verschießt einen Strafstoß. Dann gibt es im Clubheim den warmen Kaffee.

Wo bleibt der SSC?
Bormann kommt für Ackermann beim SSC in die zweite Halbzeit. Lechtingens Maunert hat die Chance, als Timo zu spät kommt, die Führung zu machen. Doch der SSC kann sich auf Nils verlassen, der schneller ist. Aber Lechtingen macht mehr das Spiel. So ist das 2:1 nicht unerwartet. Maunert spielt klasse auf Jordemann zurück und er knallt den Ball in der 68. Spielminute unter die SSC-Torlatte. Dodesheide ist noch nicht alle. Nordheimer ist für den ausgepowerten Werth drin. Der fleißige Erik Kirchkesner versucht den SSC ranzubringen. Sein Pass auf Schmidt ist super. Der Lechtinger Strafraum gehört aber heute Keeper Strotmann, der schneller ist. Ein dreißig Meter Schuss von Maunert zischt neben das SSC-Tor. Ein Schuss von Melcher hält Nils und der Nachschuss von Jordemann geht neben den Pfosten. Wo ist der SSC? Nach mehreren Versuchen haut Plümer den Ball in der 82. Spielminute zum verdienten 3:1 für Lechtingen ins SSC-Tor.   © w.speil

01.11.2017

2:3 Niederlage im Nachholspiel beim SC Rieste!

Gerade habe ich die Eintrittskarte erworben, da liegt der Ball in der 2. Spielminute im SSC-Tor. Laurenz Wessel trifft zum 1:0 für SC Rieste. Der SSC ist wach. Hat eine Ecke durch Schmidt. SSC-Kapitän Timo aus der Abwehr ist mit vorne, hält seinen Kopf hin – nur knapp daneben. Menzner (für den gesperrten Spoida) stürmt auf die Riester Bude. Werth (Foto) meldet sich will angespielt werden. Dodesheide kommt jetzt besser ins Spiel. „Ruhig weiter spielen!“ ruft Riestes Trainer mit Sorgen. SSC deckt enger, die Heimmannschaft kommt nicht mehr einfach durch. Wessel umspielt drei Leute. Schmidt vom SSC ist durch. Kolb ans Außennetz. Der Riester Torwart hat sonst nicht viel zu tun. Beim SSC ist Ackermann auf der Bank und Nordheimer ist verletzt. Nun, sie fehlen. Dann wieder Rieste. Eine scharfe Hereingabe von Winter und Seggelmann braucht am langen Pfosten nur zum 2:0 eindrücken (28.). Zwei Chancen, zwei Tore – beste Ausbeute der Hausherren. Beim SSC belohnt sich Werth 5 Minuten später. Er ist durch und trifft am Keeper vorbei zum 2:1 Anschlusstreffer in die lange Ecke. Es wird sicher eine spannende zweite Hälfte.

Nils mit Glanzparaden…
Der Kaffee ist bezahlt, raus aus dem Clubheim. Da sehe ich, wie alle zum Anstoß laufen. Das kann Rieste: Anstoß->Tor. Liedmann hat in der 46. Minute das 3:1 geschossen. Jetzt wird es für Dodesheide schwer. Ein leichter Gegenwind macht die Bälle nicht schneller. Ackermann ist jetzt beim SSC dabei. Werth kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß schießt Schmidt. Sicher verwandelt er in der 59. Spielminute zum 2:3 aus SSC-Sicht. Wessel ist alleine vor dem SSC-Tor, trifft nur das Außennetz. Auch Dögnitz trifft das leere Tor nicht. Und da ist ja noch Nils Böhmann im SSC-Tor mit Glanzparaden. Jeder Quadratmeter der Riester Kampfbahn ist heiß umkämpft. Es gibt fünf gelbe Karten in der Schlussviertelstunde. Es bleibt beim verdienten 3:2 Heimsieg des SC Rieste. Schon am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel des SSC nach Glandorf. © w.speil

25.09.2017

VfR Voxtrup gewinnt das Stadtduell verdient – Überzahl wird vom SSC nicht genutzt!

Der Ball ist drin. Ein Abseitstor durch Voxtrups Frank schreckt die Dodesheider nach 8 Minuten auf. „Schieß doch!“ Voxtrups Torwart Gust ärgert sich über seine Stürmer, die den Ball im SSC-Sechzehner lange halten. Timo vom SSC wird gefoult. Erster Freistoß durch Ackermann genau auf den Torwart. Sonst ist nicht viel los in der Voxtruper Hälfte. Nordheimer wird gefoult, kann weiter spielen. Voxtrups Lüken liegt mit einem Aufschrei auf dem Rasen. Marks köpft den Freistoß über Böhmanns Tor (20.). Viele Fouls begleiten das Fußballderby. Diesmal liegt SSC-Stürmer Patzer lang. Es gibt die erste SSC-Ecke. Fabian Spoida steht gut, aber auch im Abseits. Noch kein SSC-Torschuss. Die nächste Fahrkarte und größte VfR-Chance durch Frank, der das leere SSC-Tor verfehlt (24.). SSC-Kapitän Timo mit einem Freistoß von der Mitte. Genau dem Torwart in die Arme. Dodesheide zieht das Tempo an. Patzer geht hoch zum Kopfball, wird gleich von zwei Verteidigern abgeschirmt. Vieles läuft über Nordheimer auf der rechten Seite. Zu durchsichtig ist das Spiel der Gäste. Böhmann hält einen schwach geschossenen Ball von Kapitän Mentrup kurz vor der Halbzeitpause, die der SSC wohl dringend braucht. 

Claas trifft für VfR in Unterzahl…
Der Schiedsrichter holt sich Hilfe von seinem Linienrichter. Voxtrups Torwart foult außerhalb des Strafraums als letzter Mann. Also gibt es die rote Karte in der 53. Spielminute. Ersatzmann König geht in den Kasten und Schröder mit Gust vom Feld. Freistoß Nordheimer an den Außenpfosten. Gregor Ahrnsen kommt für Fabian Spoida beim SSC in die Mannschaft. Timo bekommt gelb und muss jetzt vorsichtiger in die Zweikämpfe gehen. Mit zehn Spielern kommt jetzt Voxtrups bzw. Claas Seidels Zeit. Ein Zuspiel kann er aus sechs Metern nicht im SSC-Tor unterbringen (77.). Fünf Minuten später erreicht er einen langen Pass, lässt Torwart Böhmann stehen und trifft zum 1:0. Die Kleeblätter feiern ihren Torjäger unter einer Spielertraube vor dem VfR Clubheim. Hektik in den letzten Minuten. Seidel verpasst das Tor, als Nils schon geschlagen ist. Gelbsünder Gregor foult Siebert vom VfR. Wieder spatziert der Schiri zum Lininienrichter um anschließend gelb/rot für Gregor zu zeigen. Mentrup zieht ab und Kolb vom SSC holt den Ball von der Torlinie. Am Freitag, 29. Sept., kommt der Aufsteiger und Tabellenzweite Belm-Powe zum Sonnenhügel.  © w.speil

03.09.2017

TuS Haste feiert als Aufsteiger gegen Dodesheide den ersten Heimerfolg mit 3:2!

Die Osterhaus Kampfbahn hat ihren Reiz nicht verloren. Besonders wenn unten auf dem Rasen am Stadiontor gespielt wird. Die neuen schwarz/weißen „tipico“-Trikots des SSC (Fußballwetten) sind heute angezogen. Viele Zuschauer, Trainer, Presse und Beobachter des Derbys sind schon lange gespannt. Schiri Steltenkamp aus Melle pfeift an. Menzners Schuss wird zur Ecke abgeblockt. Auch Hastes Jordan stellt die Abwehr des SSC mit Kandelhart, Böß, Ackermann und Radojevic vor keine Probleme, da er nicht genau trifft. Fabian Spoida verletzt sich bei einer Abwehraktion selber und muss von Betreuer Linsky behandelt werden. Später kommt Kolb für Fabian in die Mannschaft. Erster Fehlpass von Timo nach einer Viertelstunde. Menzner spielt rüber auf Werth, sein Schuss wird zur Ecke abgewehrt. TuS Haste schaltet schnell um. Langer Ball auf Schlüter, sein Heber zum 1:0 in der 18. Spielminute kommt überraschend für alle. In der Folge muss TuS Haste den SSC kommen lassen, da sie konzentriert nach vorne spielen. Alle in der Haster Hälfte. Schmidt trifft nur den Haster Außenpfosten. Unruhe bei TuS Haste. Halbe Stunde vorbei. Es regnet aus den schwarzen Wolken. TuS verteidigt. Eckball SSC. Menzner weit drüber. Kirchkesner daneben. Bei Haste fehlen die Zweikämpfe. Timo Böß energischer, sieht aber als erster Gelb. Lattenschuss für Dodesheide. TuS-Torwart rettet zur Ecke. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze mit Folgen. Von Schmidt  saust der Ball auf den ersten Pfosten und weiter über die Haster Torlinie zum 1:1 in der 44. Spielminute.

Spannende Endphase in der Kampfbahn Osterhaus…
In der zweiten Halbzeit greift Haste an, bekommt immer wieder Freistöße. Kopfball von Schnieder geht drüber (60.). Es geht weiter in der Haster Hälfte. Fast jeder Vorstoß wird mit einem Foul gestoppt. Fünf gelbe Karten für TuS in 16 Minuten sind die Folge, beim SSC nur eine in dieser hektischen Phase. Haste greift an. Kohlhaas ist der Antreiber. Abseits? Sie wollen es nicht glauben. Dodesheide kommt wieder besser ins Spiel. Werth und Menzner werden gebremst. Kopfball von Schmidt bringt nichts ein. Haste reagiert immer mit schnellen Kontern. SSC hat mehr vom Spiel. Noch eine Viertelstunde. Hastes Jordan wird im Sechzehner gelegt. Schiedsrichter Steltenkamp zeigt auf den Punkt. In der 80. Spielminute verwandelt Wilke vom Punkt zur 2:1-Führung für die Grün/Weißen. Kampfbahnstimmung in der Haster Ecke. Die ersten Gesänge werden angestimmt. „Nichts anbrennen lassen!“ Auch die Ersatzspieler geben Tipps. Bei Dodesheide kommt Gregor Ahmsen und Jan Kandelhart für Werth und Bormann in die spannende Schlussphase. Gregor macht sein erstes Spiel (Foto o.l.). Er kommt aus der SSC-Jungend über die Zweite dazu. Menzners scharfer Pass von der Grundlinie vor das Tor, hauen alle Haster Beine weg. Powerplay von Dodesheide. Gregor auf Kandelhart, knapp daneben. Haste greift auch an. Stimmung in der Ecke bei dem Außenpfostenschuss. Alex Spoida spielt auf Schlüter der erzielt das 3:1 in der 88. Spielminute. SSC-Stürmer Schmidt zeigt Moral, gibt nicht auf. Schießt Torwart Münnich an, sein Nachschuss sitzt zum 3:2 Endstand.   © w.speil

28.08.2017

Wieder kein SSC Heimsieg - Bohmte gewinnt mit bester Saisonleistung beim SSC mit 4:1!

Von der 5:1 Gewinnerelf gegen Lüstringen fehlt heute nur Spielmacher Nordheimer, dessen Schwung ich die ersten 45 Minuten vermisse. Ackermann hilft hinten mit die Bohmter Angriffe zu stoppen (Foto). Bohmter Ecken bringen nichts ein, Torwart Lange macht Dehnübungen. Eriks Schuss geht neben das Bohmter Tor (15.). Bohmte spielt weiter aus der sicheren Abwehr nach vorne. SSC-Druck ist Fehlanzeige. Keine Torchance auf beiden Seiten nach knapp einer halben Stunde. Viele Fans sind heute am Sonnenhügel, wobei die Bohmter per Bus angereist sind. Bohmtes Trainer Derya schnappt sich die Wasserflasche und winkt seinen Torwart Lange weiter nach vorne, als alle in der SSC-Hälfte sind. Von dort kommen sie erst wieder zurück, als Kapitän Wittenbrock den Ball nach einer Ecke zum 1:0 für die Bohmter verdient versenkt (29.). Trainer Derya hat seine Wasserflasche noch immer in der Hand, da trifft Wittenbrock in der 31. Minute zum 2:0 für die Gäste. Torwart Nils Böhmann holt einen Ball aus dem Winkel. Der SSC kommt nicht. Bohmte spielt weiter giftig nach vorne. Torwart macht weiter Dehnübungen, während seine Vorderleute Freistöße bekommen. 

Es reicht nur für ein SSC-Tor…
Nordheimer ist ab der 46. Spielminute dabei (Foto). In der 59. Minute rettet Nils im Tor schnell vor Demirci. „Bohmte weiter, keine Pause!“  Ruft Derya als der SSC zweimal nach vorne kommt. Nordheimer, Werth und Kandelhart versuchen es. Tatsächlich wird Bohmte nervös. Ab und zu kontert Bohmte jetzt und ernten Applaus von den Fans nach Torschüssen. In der 70. Spielminute das Aus für Dodesheide. Schierbaum ist der Bohmter Schütze zum 0:3. Anschlusstor für Dodesheide in der 77. Spielminute durch den fleißigen Ackermann unter Mithilfe der Bohmter Abwehr. Vorteil im Sechzehner, kein Pfiff, der Ball rollt über die Bomter Torlinie. Es steht nur noch 1:3. Bei Bohmte reicht die Kraft noch für das vierte Tor zum 1:4. Torschütze ist Freese in der Vorletzten Spielminute.  © w.speil

14.08.2017

TSV Wallenhorst gewinnt in der Dodesheide das erste Punktspiel der neuen Saison 2:1!

Wallenhorst versucht hinten mit der Viererkette (Röwekamp, M. Kröger, D. und J. Bauer) alles dicht zu machen. Es entwickelt sich ein hartes Spiel. Patzer vom SSC und sein Gegenspieler Bartke rasseln mit den Köpfen zusammen. Beide kommen wieder auf die Beine. Werth (in der Startelf) und Ackermann holen sich gelb ab, Bartke und Reineke vom TSV humpeln. Torjäger Werth wird vorne durch Nordheimer, Menzner und Schmidt unterstützt. Ecke für Wallenhorst in der 22. Spielminute. Wiggers bringt den Ball lang in den Strafraum. SSC-Keeper Nils Böhmann ist draußen, der Ball aber zum 1:0 für die Gäste per Kopfball durch Brüwer drin. SSC Freistoß von Radojevic kann Süllow gerade noch abwehren. In der gleichen Minute (25.) fischt Nils dem einschussbereiten Brüwer den Ball vom Fuß. 

Viele Unterbrechungen, später Ausgleich…
Jetzt wird das Spiel interessant. Ein SSC-Tor – leider steht Nordheimer im Abseits. Timo kickt Brüwer dem Ball vom Fuß ins Aus. Brüwer bleibt liegen. Timo hilft ihm auf – faire Geste in einem harten Spiel, indem der gute Schiedsrichter Kaumkötter (GM-Hütte) 7 Mal gelb zeigen muss. Werth verliert den Ball, Wiggers bringt den Ball auf Bartke herein, der drischt ihn zur Halle. Kapitän Timo geht mit über die Mittellinie, bringt schöne Flanken herein, es reicht aber auch nicht. SSC-Torwart Nils Böhmann, heute erstmalig nach der Verletzung dabei, fliegt wie aufgedreht in den Winkel und holt einen Ball von der Latte weg. Ackermann am Boden - viele Unterbrechungen. Fünf Minuten obendrauf. SSC versucht es mit Flanken, klein/klein, Menzner von rechts, kein Durchkommen durch die Gästeabwehr. Oder doch? TSV-Keeper Süllow hat den Ball oder nicht? Nein, der Ball ist bei Nordheimer und es steht 1:1 in der 49. Spielminute. Bartke foult Timo und sieht gelb. Mit Vollmers gelber Karte geht es in die Pause.

„Jetzt erst recht..“!
Wallenhorst kommt wie aufgedreht aus der Kabine. Bei zwei Riesenchancen zeigt Nils im Tor, dass er wieder der Alte ist. TSV-Kapitän Bosse liegt im SSC Sechzehner. Alle wollen Strafstoß, Schiri Kaumkötter zeigt sofort auf den Punkt. Brüwer läuft an und verwandelt sicher zum 1:2 in der 55. Spielminute. Timos Pass landet beim Gegner, er tobt. „Wallenhorst jetzt erst recht!“ ruft Torwart Süllow als Reineke verletzt vom Feld geführt wird und durch Pawlak ersetzt wird. TSV-Trainer Karp steht das erste Mal auf, als zu viel kommentiert wird: „Seid ruhig jetzt!“ Beide Mannschaften bringen in der zweiten Hälfte drei frische Spieler. Süllow hält einen Schuss von Radojevic. Gelb für Björn Kandelhart, der einen Gästeangriff stoppt. Nils Böhmann liegt schon wieder oben im Winkel und hält den Schuss von Lars Bauer, bestätigt die gute Arbeit mit dem Torwarttrainer Wolla nach der Verletzung. S. Kröger vom TSV macht sich warm. Sebastian kommt nochmal 6 Minuten rein. Dann kann er mit der Mannschaft feiern, während der SSC den schlechten Start irgendwie verdauen muss.  © w.speil

07.08.2017

Pokalspiel gegen SC Glandorf 2:0 gewonnen und wieder heißen die Torschützen Menzner und Werth!

Zweite Pokalrunde im Bezirk gegen SC Glandorf. Ist der Sportclub schon ein Pokalschreck? Landesligist GM-Hütte Zuhause mit 3:1 rausgeworfen. Hinter der Gartlage spielt der VfL. Am Sonnenhügel treffen die Fans sparsam ein. Beim SSC gibt es vier Umstellungen gegenüber dem letzten Haste-Spiel im Pokal. Nordheimer ist wieder dabei und zeigt seine Klasse mit viel Beweglichkeit, Weitschüssen und Kopfballstärke bei den ersten SSC-Angriffen. Jannis Pott macht Tempo auf der rechten Seite und bedient von dort seine Leute. Nordheimer ist in der 18. Spielminute der Flankengeber zum 1:0 das David Menzner großartig erzielt (Foto oben). Der SSC muss hinten aufpassen. Glandorf versucht immer wieder durchzukommen. Nowikov im Tor mit sicherer Faustabwehr ins Aus. Die Gäste geben weiter Gas. Fehlpässe beim SSC, viel Gestochertes. „Helft ihm mal!“ Glandorfs Trainer fordert besseres Zusammenspiel. Ein Glandorfer Freistoß landet Richtung Gaststätte „Tölles Küchenwerk“, Guido am Mikro ist arbeitslos, sucht die Zwischenstände beim VfL und Fotograf Mora richtet sich die Haare. SSC Freistoß Ackermann, flach auf den Torwart, hat zu wenig Wumm. Eckball Glandorf. Keeper Nowikov ist irritiert. Die Zuschauer sind hellwach geworden. SSC Neuzugang Jan Kandelhart ärgert sich. Eine Flanke von rechts köpft er aus kurzer Distanz, kann Glandorfs Brandmann im Tor aber nicht bezwingen, der reflexartig hält. 

Werths‘ 2:0 wird gefeiert, kein Spielfluss…
„Ich kann noch keine 90 Minuten“, hat Ricardo Werth, der Doppelschütze gegen Haste, vor dem Spiel erklärt. Jetzt ist er im zweiten Durchgang endlich drin. Er sorgt für den ersten SSC-Torschuss auf das Gästetor nach einer Stunde. Menzner dribbelt sich bis zur Grundlinie durch und spielt auf Nordheimer, der sich die Ecke aussuchen kann und leider Pech hat. Lange ärgert sich Alexander, versteckt sein Gesicht, nachdem er die größte SSC-Chance liegen lässt (70.). Radojevic ist für Bormann dabei. Jan Kandelhart scheitert wieder mit einem Kopfball. SSC jetzt überlegen, es fehlt nur ein Tor. Dann lassen sie sich wieder von Glandorf einlullen. Aber sie haben ja Ricardo, der noch frisch ist. Sein 2:0 in der 74. Spielminute (Foto li.) wird ausgiebig hinter dem Tor gefeiert. Er hat in zwei Spielen erst 60 Minuten gespielt und schon drei Tore erzielt. Es sieht böse aus, als Ackermann vom Platz muss, kann aber wieder mitspielen. Patzer kommt für Jan Kandelhart. Glandorf drückt wieder, ein Tor schießen sie heute nicht. „Viele Unterbrechungen, kein Spielfluss“, SSC-Präsident Schimmöller hat sicher bessere Spiele gesehen und Wirtin Isabelle freut sich auf das erste Punktspiel gegen Wallenhorst. Am 30. August ist der nächste Pokalgegner Lüstringen, die gegen Voxtrup weiter gekommen sind. © w.speil

31.07.2017

Derbysieg gegen TuS im Bezirkspokal mit guter zweiter Halbzeit!

Acht Minuten später Anstoß. Sicher liegt es nicht an der 2 km Anfahrt des Nachbarn. Hinter Guido, dem SSC Platzsprecher, hat sich eine große grün/weiße Fangemeinde aufgebaut. Wirtin Isabelle hat es sich am Eingang gemütlich gemacht, hat sie heute einen Favoriten? Es dauert lange, bis der SSC die erste große Torchance hat. In der 20. Spielminute kämpft sich Kolb auf rechts durch und spielt rüber auf Björn Kandelhart. TuS-Keeper Münnich macht sich lang und klärt zur Ecke. Es folgt ein Slalom von Menzner durch die TuS-Abwehr. Wieder zeichnet sich Münnich mit einer Parade aus. Der SSC wirkt eingespielt aber noch zu langsam in seinen Aktionen. Wieder Menzner in der 30. Spielminute. Er knallt aus 20 Metern auf das Haster Tor. Ersatztorwart Münnich bekommt den Arm zu spät hoch und lenkt ins eigene Tor zum 1:0 für Dodesheide. Bis zur Halbzeitpause kommt von beiden Seiten kein Torjubel auf. Ob Wirtin Isabelle auch gelangweilt ist? Kolb spielt auf Ackermann. Sein Weitschuss aus 20 Metern bleibt wenigstens ein Versuch.

Flotte zweite Halbzeit mit 6 Toren…
In der zweiten Halbzeit ist SSC Torjäger Ricardo Werth endlich auf dem Platz. Die 55. Spielminute. Wer schlägt bei Haste den Ball aus der Gefahrenzone? Ricardo ist da und es steht 2:0 für Dodesheide. Das bleibt auch vorerst so, da SSC-Keeper Nowikov in der 71. Minute ein Geschoss aus dem Winkel fischt. Drei Minuten später ist er aber machtlos. Gegen Andreas Spoidas‘ Schuss zum verdienten 2:1 ist er chancenlos trotz Herauslaufen. Sieben Minuten vor dem Ende ist Haste k.o. Nach einer Ecke köpft Steinkamp zum 3:1 für den SSC ein. Dann der schönste Angriff, der Zuschauer begeistert: Menzner spielt von hinten auf Schmidt, der gibt direkt auf Werth weiter und Ricardo macht sein zweites Tor zum 4:1. Björn Kandelhart kann nicht gestoppt werden. Er erhöht auf 5:1 in der Nachspielzeit. Der älteste Spieler der Gäste, Martin Hepke, trägt sich in die Torschützenliste mit seinem Treffer zum 5:2 in der 95. Spielminute ein. Eine flotte zweite Halbzeit entschädigt für den langweiligen ersten Durchgang.  © w.speil

Fotos vom Spiel bei Osnaball von Nico Paetzel

12.07.2017

Dodesheide gewinnt das zweite Testspiel mit 3:2 gegen Kreisligist Eintr. Rulle!

Der erste Angriff der Ruller Kreisliga Mannschaft nach acht Minuten. Dodesheide liegt überraschend 0:1 hinten. Ein verdeckter Schuss von Sercan Misdik neben den Innenpfosten lässt Torwart Neumann keine Chance. Sercans Verehrerin sitzt am Rand, ob sie es mitbekommen hat? Dodesheide greift weiter an. Ein Abseitstor und Torschüsse bleiben in der Ruller Abwehr hängen. In der 18. Spielminute fliegt eine Flanke von Neuzugang Schmidt auf Nordheimers Kopf und von dort knallhart in den Ruller Kasten zum 1:1 Ausgleich. Ein schöner Kopfballtreffer durch Jannis Pott zum 2:1 folgt nur drei Minuten später (Foto oben). Diesmal schießt Schmidt die Ecke von der anderen Seite in den Sechzehner. Dodesheide spielt jetzt wie erwartet sicherer am Ball auf ihrem Trainingsrasen, der gut gepflegt ist. SSC Torwart Neumann ist zur Stelle, als Maghrebi vor ihm auftaucht. Noch ein schönes SSC-Tor in der 39. Spielminute begeistert mich. Nordheimer bedient Kandelhart mit einer genauen Flanke, der sucht sich den Weg durch die Abwehr zum Ruller Tor. Kandelhart zielt genau in die lange Ecke zum 3:1 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit
wechseln beide Vereine vier bis fünf Spieler ein. Beim SSC fällt Neuzugang Viktor Patzer positiv auf. Die zweiten 45 Minuten sind nicht so aufregend. Die Gäste aus Rulle, mit Ex-Dodesheide Trainer Borgelt, geben nicht auf und schießen den 3:2 Anschlusstreffer durch Wellmann in der 68. Spielminute. Keeper Andre fliegt in den Winkel und klärt den Schuss von Rulles Rahe und meckert seine Vorderleute an. Der SSC gewinnt sein zweites Spiel von fünf Testspielen.    © w.speil

04.07.2017

Trainingsauftakt mit Schweiß und Spaß!

Schon ein paar Tage ist die Erste auf dem Platz. Verschiedene Trainingsvariationen bieten die Trainer an. Die Begeisterung ist den Spielern anzusehen, bei den abwechslungsreichen Übungen, die heute zur Fußballfitness gehören.

Die 1. Herren in der Saison 2016/2017

Nachrichten aus der Mannschaft

28.05.2017

Glückwunsch Georgsmarienhütte – danke Dodesheide für die tolle Saison als Vizemeister der Bezirksliga!

Nach den Plätzen 11, 8 und 5 in den vergangenen Jahren, strebte die Mannschaft diesmal verständlicherweise den Aufstiegsplatz an. Zeitweise fehlte nur ein Tor beim letzten Spiel gegen Türkgücü an der Weberstraße. Das 4:4 reichte am letzten Spieltag nicht. Viele Timo-Berichte gibt es auf facebook SSC und mit Seyme-Fotos auf FuPa.

21.05.2017

Der SSC will es wissen! Verdienter 1:0 Sieg vor großer Kulisse!

So viele Zuschauer wie lange nicht mehr, wollen das nächste „Endspiel“ um den Aufstiegsplatz für die Landesliga sehen. Ein Herz für die SSC Jugendmannschaften zeigen die ersten Herren: Über ein gratis Getränk dürfen sich die Nachwuchskicker heute freuen. Einlaufkinder sorgen für Bundesligastimmung. Wieder kein Spiel auf Rasen. Der SSC braucht heute unbedingt die drei Punkte. Schiedsrichter Timmer (Lingen) pfeift an. Nils im SSC-Tor streckt sich nach einer Ecke. Dodesheide beginnt schnell und giftig nach vorne. Cosovic scheitert in der 12. Spielminute am Aluminium. Timo hat es am Oberschenkel erwischt, er macht Platz für Vollmer. Nils klärt vor Heuer. GM-Hütte spielt weiter konzentriert, bei SSC vieles auf Nordheimer, ob das reicht? SSC Freistöße fängt der lange Schulz ohne Probleme runter. SSC-Ecke Nordheimer in der 22. Spielminute. Nochmal ein Aluminiumtreffer durch Cosovic (Foto o. r.). Oh, hat der Junge Pech. Freistoß SSC. Schulz hadert mit seiner Mauer. Der Ball geht über das Tor. Kann Radojevic es denn machen? Nein, der Ball wird zu lang. SSC im Chancenplus, die Führung wäre verdient. Georgsmarienhütte ist nervös. Nordheimer schießt, trotz Bedrängnis, knapp über die Torlatte (36.). Die Gästestürmer spielen sich im SSC-Sechzehner den Ball hin und her. SSC-Freistoß durch Ricardo. Radojevic‘ Schuss hält Gästekeeper Schulz. Dann ist Halbzeit.

Nordheimer, wer sonst..
Die zweite Halbzeit beginnt wieder mit Cosovic im Pech. Ein Zuspiel von Vollmer kann er mit dem Kopf annehmen, aber wieder nicht drin (55.). Großchance für GMHütte. Nils kommt aus dem Tor und stört (ohne Foulspiel) Yarin und robbt erfolgreich nach dem Ball (Foto li.). Werth wird kurz vor dem Gästestrafraum unfair gebremst, Aytac sieht dafür gelb. Beide Mannschaften wechseln. Beim SSC ist Werth ausgepowert und macht Platz für Menzner, Bei den Gästen kommt Bentes Barradas für Heuer. Dann wird an der Eckfahne Nordheimer gefeiert. Sein Treffer aus rechter Position in die lange Ecke in der 78. Minute ist längst fällig. Platzsprecher Guido gibt mit heiserer Stimme alles: „Tor, Tor Tor…“. Am Freitag müssen die SSC-Jungs zur Weberstraße gegen SC Türkgücü. Denn das Rennen geht weiter.  © w.sp.

Einen tollen Bericht mit Videos findet ihr hier bei FuPa !   

14.05.2017

Nur noch zwei Titelanwärter in der Bezirksliga – spannender geht es nicht!

Viele Spiele entscheiden sich in der Nachspielzeit. Wer heute nur 5 Minuten verpasste, sah die meisten Tore nicht. Nordheimer sorgt in der 5. Spielminute für den Ausgleich. Essel hatte die Gäste in der 3. Minute in Führung gebracht. Dodesheide spielt zu Beginn mit viel Schwung nach vorne. Werths Knaller holt BW Torwart Lanwert aus der Ecke (12.). Dann Nordheimer in der 20. Minute mit der Großchance. Auch hier passt Lanwert auf, indem er Nordi die Schussbahn verstellt. Dodesheide lange in der Hollager Hälfte mit vielen Angriffen. Ein Konter von Essel, der wird aber auch schnell gebremst. Die SSC-Sturmabteilung Nordheimer, Kirchkesner und Werth werden von Cosovic und Ackermann aus der Mitte unterstützt. Hollage mit einem schnellen Gegenstoß. Steinkamp kann BW-Torjäger Lanwert nicht halten. Nils im SSC-Tor ist draußen und rettet. Gefahr ist vorbei (36.). Nordheimer und Werth helfen hinten mit aus. Die Wasserflaschen sorgen am Rand für Abkühlung. 

Freistoß wie aus dem Lehrbuch…
Beide Vereine mit gleicher Aufstellung wie in Halbzeit eins. Ein Abseitstor für Hollage wird nicht gegeben. Dodesheide nicht mehr so giftig. Nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit wieder im Hollager Strafraum. Dann gibt es einen Freistoß für Dodesheide. Es ist die 66. Spielminute als sich Daniel Radojevic den Ball zurechtlegt. Von über 20 Meter trifft er wie aus dem Lehrbuch zum 2:1. Platz zwei in der Bezirksliga aktuell. Dann läuft Werth durch die BW-Abwehr. Der eingewechselte Vollmer erkennt das Zuspiel zu spät, SSC-Chance vertan. Menzner und Hönecke kommen für die beiden Torjäger Radojevic und Nordheimer beim SSC. Nach dem Schlusspfiff wird der Sieg des „Alles-oder-nichts-Spiels“  um den Platz an der Spitze ausgiebig gefeiert. © w.sp.

07.05.2017

Timo Schimmöller nimmt dem SSC die Punkte in der Nachspielzeit weg!

Lechtingen hat personelle Probleme. Mit 44 Jahren steht Stallkamp in der Startelf. Schon früh versucht Lechtingens Hörnschemeyer auf das SSC-Tor zu knallen. Timo verletzt sich bei der Abwehrarbeit. Beide Trainer lautstark an der Linie. Der erste schnelle SSC-Angriff nach 16 Minuten. SSC-Einwurf und Ackermann trifft aus dem Hinterhalt nicht das Tor. Lechtingen mit Andrè und Kapitän Timo Schimmöller mit Druck nach vorne und erklären den eigenen Strafraum zur gefahrenfreien Zone. Kandelhart vom SSC geht immer mit nach vorne, hat aber nicht die Unterstützung für Torchancen. Nordheimer versteckt sich noch. Nicht so Ricardo Werth. Er geht auf links alleine durch und trifft genau in die freie lange Ecke zum 1:0 in der 19. Spielminute für den Tabellendritten aus Dodesheide. Fünf Minuten später schießt er im Liegen den Torwart an. Ricardo will hier punkten. Halbe Stunde vorbei. Lechtingens Maunert kann nicht gebremst werden, ist alleine durch und kann den 1:1 Ausgleich erzielen. Nordheimer meldet sich, holt eine Ecke heraus. Timo schubst seinen Gegenspieler weg. Der tolle Kopfballtreffer zählt natürlich nicht. Maunert bekommt Applaus, auch wenn sein Schuss drüber zischt. Halbzeit mit 1:1.

Lechtingen steht hinten drin…
Lechtingen lässt sich einschnüren und wartet auf Konter, so sieht man die  neue Taktik in der zweiten Halbzeit. Timo geht weit mit nach vorne und wird hart genommen. Immer wenn Lechtingens Andrè Schimmöller nach vorne geht, wird es gefährlich. So gesehen in der 65. Spielminute. Torjäger Maunert macht sein zweites Tor zur 2:1-Führung. Beim SSC kommen Spoida und Cosovic für Menzner und Bormann. Dodesheide macht jetzt mehr Druck nach vorne. Timo mit einem Weitschuss. Das Tor durch Nordheimer nach dem Abpraller wird wegen Abseits nicht gegeben. Jetzt nur noch 10 Minuten. Der SSC muss mehr machen. Sie holen die Brechstange heraus. Die Lechtinger stehen hinten drin. Ackermann ist erfolgreich und trifft zum 2:2. Timo spielt kluge Pässe, muss aber die langen Wege zurück auf seinen Posten inkaufnehmen. Nordheimer umspielt alle Gegner an der linken Eckfahne. Flankt weit vor das Tor, wo der Ball den Kopf von Kolb findet und es steht 3:2 für Dodesheide. Die Nachspielzeit läuft. Alle im SSC-Sechzehner. Lechtingens Kapitän Timo Schimmöller bekommt den Ball und trifft zum 3:3. Abpfiff vom Schiri Schockmann aus Voltlage, der heute ohne Karten ausgekommen ist.  © w.sp.

26.03.2017

Der Wechsel der Tabellenführung in der Bezirksliga geht weiter!

Sprecher Guido hat kein funktionierendes Mikro, hoffentlich flutscht es im Spiel besser als bei der Technik beim SSC. Luca und Ricardo sind mit ihren Sturmläufen zu Beginn die gefährlichen SSC-Angreifer, die von Ackermann und Steinkamp geschickt werden. Der aufgerückte Steinkamp kann abdrücken. Vor der Wallenhorster Torlinie ist noch ein Fuß dazwischen. Nach einem Abwehrfehler der Gäste, wird ein Knaller vom fleißigen Werth von der Linie geholt. Nordheimer macht seine Hausaufgaben auf der rechten Seite, er scheut keine langen Laufwege. Ja, so muss es klappen. Guter SSC-Auftakt. 20. Minute. Werth ist durch und fällt. Kein Strafstoß meint Schiri Rohoff aus Lingen. Kandelhart rückt mit auf. Der SSC ist überlegen. Werth knallt an die Latte (22.). Freistoß für Wallenhorst, zwei Minuten später. Bauer bringt den Ball herein und Stromer trifft zur überraschenden 1:0 Führung für die Karp-Truppe vom TSV. Der SSC kann antworten. Werth geht alleine durch und lässt Keeper Süllow beim 1:1-Ausgleich keine Chance in der 28. Spielminute.

Süllow rettet den Punkt…
In der zweiten Hälfte greifen die Wallenhorster an. Hörnschemeyers Ball zischt nur knapp neben Nils Böhmanns Gehäuse (55.). Nils muss aus dem Tor und kann retten. Es folgen zwei gute Dodesheider Angriffe. Steinkamps Schuss hält der gute Süllow im Gästetor (70.). Dodesheide will es nochmal wissen, aber zack sind wieder alle Wallenhorster hinten. Nordheimer bringt einen Ball von der Grundlinie herein. Süllow holt ihn von der Torlinie (90.). Die Spannung an der Spitze der Liga bleibt uns erhalten. © w.speil

13.03.2017

SC Glandorf gelingt die Revanche für die 0:1-Niederlage vom Hinspiel.

Die Bezirksliga Tabellenführung des SSC seit 8. Oktober ist futsch. Die ersten zwanzig Minuten versuchen es beide Mannschaften mit Weitschüssen. Viele SSC-Ecken bringen nichts ein. Glandorf steht hinten gut und hat auch selbst die erste Ecke. Die Folge ist das 1:0 für die Gäste in der 23. Minute durch Scheckelhoff. Ackermann knallt über das Glandorfer Tor. Nach einer SSC-Ecke durch Erik kommt der Ball wieder zu Acki, sein Torschuss holt der Gästekeeper Brandmann aus luftiger Höhe herunter. Starke Dodesheider Minuten vor der Halbzeit. Steinkamps Schuss nach einer Ecke wird abgewehrt. Es geht mit dem 0:1-Rückstand in die Pause.

Der Ball will nicht über die Linie…
Glandorfs Kleine-Kracht kann von 20 Metern aus spitzen Winkel abziehen. Knapp neben Nils Böhmanns Gehäuse in der 55. Minute. Die Gäste verstecken sich nicht. Dodesheide muss ja kommen. Sie werden aber früh gebremst. Ein Glandorfer Lattenschuss sorgt für Aufregung. Alle im SSC-Sechzehner. Nils holt einen Kopfball von Pöhler aus der Ecke. Eriks Weitschuss geht über das Glandorfer Tor. Das ist nicht viel, heute am Sonnenhügel. Die größte Chance zum Ausgleich 5 Minuten vor dem Abpfiff. Nach einer Ecke kommt der Ball wieder zu Erik. Sein Schuss aus kurzer Distanz will nicht über die Torlinie. „Wir sind die Glandorfer Jungs!“ Den folkloristischen Siegestanz nach dem Spiel haben sich die Glandorfer verdient. Da auf dem anderen Platz GM-Hütte gewinnt, gibt es einen Tausch in der Tabellenführung.   © w.speil

22.02.2017

Am Sonntag, 26. Februar, 14 Uhr, kommt SV Bad Bentheim zum letzten Testspiel!

Nachdem der Bezirksliga-Tabellenführer Dodesheide letzten Sonntag das Testspiel gegen Falke Steinfeld (Bezirksliga 4, Vechta) verloren hat, wartet am kommenden Sonntag der Landesligist SV Bad Bentheim zum letzten Test vor dem ersten Punktspiel (5. März) in Berge. Unten die Fotos vom Spiel gegen Falke Steinfeld. © Fotos: Werner

16.01.2017

SSC Dodesheide wird erst im Halbfinale vom späteren Masters-Sieger TuS Bersenbrück gestoppt!

Nach den Gruppenspielen am Samstag zieht Dodesheide, bei nur einem Gegentor, als Tabellenführer in die Zwischen- und Finalrunde am Sonntag ein. Erst am Nachmittag gibt es die erste Niederlage gegen die Sportfreunde aus Schledehausen (1:2). Gegen Gruppensieger II Bersenbrück ist dann mit 0:5 das Finale futsch. Im Spiel um Platz 3 gewinnt Kalkriese das Neunmeterschießen gegen Dodesheide. Nach dem zweiten Platz beim Addi-Vetter-Cup, ist Platz vier beim Hallenmasters wieder ein toller Erfolg der Bezirksligaherren vom SSC, die mit Nils Böhmann den besten Torhüter in Belm dabei hatten und Werbung für die Spiele am Sonnenhügel machten. Der erste Test ist am Fr., 27. Jan. um 19:30 Uhr, gegen Preußen Lengerich. Mehr gibt es hier bei FuPa und bei Osnaball! © w.sp.

01.01.2017, AV-Cup Finalspiele vom 30. Dez.

Der SSC verdient sich Applaus von den Fans für tolle Spiele…

21:43 Uhr, Finale: SC Türkgücü gegen SSC Dodesheide. Das Licht wird herunter gedreht. Das Spielfeld liegt im Dunkeln. Die Zuschauer haben noch Licht und halten die Getränke fest. Scheinwerfer beleuchten die Spieler als sie von den Sprechern am Mikro, Wellbrock und Thye, einzeln vorgestellt werden. Der Dodesheider Radojevic wird vorgestellt, fällt aber schmerzhaft über die Bande und wird behandelt. 21:55 Uhr Anstoß für Türkgücü. Gleich in der 2. Minute das 1:0 durch Torjäger Redzic. Nun brauche ich hier nicht die folgenden 5 Tore kommentieren. Spielertrainer Güraslan (2), Redzic (3) und Selvi (1) teilen sich die Tore. Am Ende liegt Alagic am Boden, als er von drei Spielern der Siegermannschaft gebremst wird. Dodesheide ist geschlagen. Als Trost wird Alagic ins „Allstarteam“ gewählt. Der SC Türkgücü wird gefeiert. Der SSC holt sich den verdienten, lauten Applaus von der zahlreichen Fangemeinde ab. Danke für das sportliche, couragierte Auftreten, beim AV-Cup!  © w.sp.

Sieger und Qualifizierte

Spiel gegen SC Türkgücü (0:6)

31.12.2016

Alagic und Steinkamp bremsen Lüstringen mit ihren Treffern im Halbfinale…
Im Halbfinale empfangen die SSC-Jungs den SC Lüstringen. Timo wird gleich an die Bande gedrückt, muss vom Feld, wird behandelt. Der Lüstringer entschuldigt sich aber brav. Alagic ist vorne in Bewegung, holt sich auch die Bälle selber, auch wenn es an der Bande eng wird. Diesmal wird er von Radojevic geschickt und es steht 1:0 nach sechs Minuten. Lüstringens Angriff bleibt bei Steinkamp hängen. Er läuft von der Mittellinie los. Sein Schuss sitzt zum 2:0 gleich eine Minute später. Nach dem Wechsel kommen die Lüstringer etwas besser ins Spiel, können es aber nicht verhindern das Alagic sein zweites Tor zum 3:0 schießt. Erst jetzt in derselben Minute erzielen die Lüstringer den Anschlusstreffer zum 3:1, holen schnell den Ball aus dem Netz. Nützt aber nicht viel. Steinkamp besorgt den 4:1 Endstand. Nun wartet SC Türkgücü im Endspiel auf die Jungs vom SSC.

AV-Cup, Halbfinale SSC gegen Lüstringen (4:1)

Deni Alagic schießt den SSC mit drei Treffern ins Halbfinale…
Das erste Spiel am Finaltag gegen Voxtrup im Viertelfinale. Ein k.o.-Spiel und Voxtrup führt nach 30 Sekunden 1:0 und legt in der 4. Minute gleich zum 2:0 nach. Die zweite Halbzeit gehört Deni Alagic mit seinem kraftvollen Fußball und knallharten Schüssen (Foto). In der 12. Spielminute bringt er die SSC-Jungs auf 1:2 heran. Sie steigern sich. Björn spielt rüber auf Steinkamp, der 2:2 Ausgleich ist da. Timo knallt auf das Voxtruper Tor, der Ball kommt zu Deni Alagic. Unhaltbar wackelt der Ball zur 3:2-Führung im Voxtruper Netz. "Endlich ein Spiel", ist auch der Hallensprecher zufrieden. Die letzte Minute: Ackermann spielt aus der Mitte auf Deni und es steht verdient 4:2 für Dodesheide. Anstoß Voxtrup. Bei dem schnellen Angriff und Schuss von Gust bekommt SSC-Torwart Novikov die Hände nicht so schnell hoch. Unter der Latte landet der Ball zum 4:3 Endstand ins Tor. Im Halbfinale warten die Lüstringer auf den SSC.

AV-Cup Viertelfinale SSC gegen Voxtrup (4:3)

29.12.2016, Addi-Vetter-Cup, Zwischenrunde

Der SSC freut sich mit der ersten Mannschaft auf die Finalspiele am Freitag!

Türkgücü ist in der Halle nicht zu knacken…
Gegen die Dritte vom SSC gibt es ein deutliches 7:1. Nun heißt der Gegner Türkgücü. Torschützenbester Redzic bringt Türkgücü mit 1:0 in Führung. Drei Hammerschüsse von Alagic und Kirchkesner. Der dritte sitzt zum 1:1-Ausgleich durch Erik. Nach ruhigem Spiel explodiert Alagic und schießt die 2:1-Führung gegen den Turnierfavoriten von der Weberstraße. Wieder ist Redzic mit dem 2:2-Ausgleich zur Stelle. Es geht um was. Das Spiel ist hart umkämpft und es gibt Buhrufe von der Tribüne. Unbeeindruckt schießt Güraslan die 3:2-Führung. Kommt der SSC noch mal? Die Entscheidung acht Sekunden vor dem Abpfiff. Güraslan schießt zum 4:2 Endstand ein.

Spiel gegen Türkgücü (2:4)

Der Vorjahressieger strauchelt gegen den SSC…
Gegen VfL muss im letzten Spiel noch ein Punkt her. Erik spielt Volldampf und kann den SSC mit 1:0 nach vorne bringen (7.). „Ruhig, konzentriert bleiben!“ Ruft SSC-Torwarttrainer der Mannschaft zu. Der VfL kommt nicht so richtig in Fahrt. Noch drei Minuten – immer noch 1:0 für Dodesheide. Gelingt die Überraschung? Ist der VfL draußen? Timo ist schnell und nutzt die Chance zum 2:0. Björn Görtemöller liebt die Entscheidung in letzter Minute. Wieder trifft er 40 Sekunden vor dem Abpfiff zum 3:0 für die Jungs vom Sonnenhügel. Die Finalrunde hinter Türkgücü ist sicher. Eine Laola-Welle für die SSC-Fans schließt sich an.  © w.sp.

Spiel gegen VfL II (3:0)

27.12.2016 Addi-Vetter Cup, Vorrunde

Björn jubelt in letzter Sekunde…

Beim ersten Spiel der Bezirksliga-Ersten des SSC ist es in der Halle ruhig. BW Schinkel und der SSC tasten sich langsam im ersten Spiel nach vorne. Ein vereinzelter Pfiff ist zu hören. Walger trifft zum 1:0. BW gleicht aus und hält das Remis bis zur letzten Minute. Da ist Björn Görtemöller im Getümmel kaum auszumachen und trifft in letzter Sekunde zum umjubelten 2:1 gegen Schinkel. „Mach keine Fotos vom ersten Spiel“, hat der SSC-Trainer Heinz die Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel vorhergesehen? Gegen Eintracht (3:1) und OSC II (5:0) ziehen seine Jungs mit voller Punktzahl in die Zwischenrunde.

Spiel gegen BW Schinkel (2:1)

19.12.2016

SSC fährt als Titelverteidiger zum Dütecup und holt einen guten dritten Platz unter 16 Teams in der Halle Wellendorf!

Die SG Hankenberge/Wellendorf haben wieder ein großes Turnier veranstaltet. Diesmal haben sie sich „Osnaball“ mit ins Boot geholt. „Budenzauber am Teutoburger Wald“, heißt es in der Ankündigung. Beste Turnierleitung mit leckeren und günstigen Catering stechen in der schönen Wellendorfer Halle hervor. Dodesheide wird als Cup-Verteidiger vorgestellt. Ja, sie haben sogar Timo Böß, als besten Turnierspieler 2015 nicht vergessen. In den Gruppenspielen der Vorrunde wird SV 16 klar mit 4:1 geschlagen. Die Spiele gegen Türkspor Melle (4:4) und gegen TuS Borgloh (2:2) werden, jeweils nach Rückstand, in letzter Minute in Unentschieden zum Weiterkommen gedreht. Die 5 Punkte reichen zum Gruppensieg  für die Zwischenrunde am Sonntag.

Gegen Bersenbrück knapp gescheitert…
Auch am Sonntag startet Dodesheide mit Unentschieden. Gegen Türkspor Melle wieder 4:4 und gegen TuS Haste nur 1:1. Ausgerechnet gegen Landesligist VfR Voxtrup holen sie einen 4:0-Sieg heraus und landen auf Platz 2 hinter den Kleeblättern aus Voxtrup, die sonst alles gewinnen. Das erste Halbfinale verliert VfR gegen BSV Holzhausen 1:3. Das gleiche Schicksal trifft den SSC, der gegen den einzigen Oberligisten Bersenbrück, allerdings denkbar knapp im Neunmeterschießen mit 4:5 (2:2) unterliegt. Das Spiel um Platz drei gewinnen die Jungs von Co-Trainer „Wolla“ mit 6:5 (0:0) im Neunmeterschießen gegen VfR Voxtrup, nach torloser Spielzeit. Bersenbrück holt sich den Dütecup sicher mit 3:0 gegen Holzhausen aus der Kreisliga Süd. Die Fotos sind von der Vorrunde am Samstag. © w.sp.   

Alle Ergebnisse gibt es hier:       Berichte und Fotos bei Osnaball:

Spiel gegen Tükspor Melle: 4:4

Zwischen den Spielen

Spiel gegen SV 16: 4:1

09.12.2016

Glühwein, Weihnachtsmützen und 6 Tore!

Nordheimers zwei tolle Tore zur 3:2-Führung (1:0 Kirchkesner) reichten nicht zum Sieg gegen Oesede. Der Klosteraner Damian Hülsmann trifft zum 3:3-Endstand im letzten Bezirksligaspiel des Jahres am Sonnenhügel! Die Berichte mit Fotos gibt es hier bei FuPa:

21.11.2016

Verdienter 3:0-Sieg gegen Bohmte – Abschlusspech bei den Gästen!

Erster Angriff von Bohmte, bei dem Torwart Nils Böhmann sich lang machen muss. Zerfahrenes Spiel in der ersten Viertelstunde. SSC Neuzugang Menzner erstmalig von Beginn an im Sturm, während Werth noch auf der Bank sitzt. Chance für Dodesheide durch Nordheimer, der starke Wind drückt den Ball über seinen Fuß (16.). Kandelhart bringt den Ball von links herein, Kolb ist mit vorne dabei und verpasst aus bester Position. Dodesheide mit mehr Ballbesitz, es geht jetzt ab nach vorne in die Bohmter Hälfte. Lange Flanke auf Kirchkesner in der 20. Minute. Sein schönes 1:0 für Dodesheide ist auch verdient. Noch ein schönes Tor gleich drei Minuten später. Kandelhart wird angespielt und er knallt den Ball zum 2:0 in den Winkel (Foto o.). Die Gäste aus Bohmte haben es schwer, finden vorne keine Anspielstationen. Zwei Bohmter Chancen notiere ich in der 27. Spielminute. Von den zahlreichen Bohmter Fans kommt schon Applaus als ihr Claas Seidel am überragenden Nils im SSC-Tor scheitert und gleich anschließend liegt Nils in der Ecke als Fricke im Nachschuss nur der Applaus bleibt. Radojevic bekommt gelb für ein sog. taktisches Foulspiel. Kandelhart geht lange Wege, sein Pass auf Alagic fliegt zu weit. Auch der Bohmter Frese sieht gelb und zwei Spielbälle auf dem Kunstrasen. Bis zur Halbzeit passiert nicht mehr viel. 

Nils hält seinen Kasten sauber…
Nordheimer liegt verletzt am Boden. 10 Minuten versucht er es noch, dann wird er gegen Werth ausgewechselt. Er fackelt nicht lange und zieht gleich von rechts auf das Bohmter Gehäuse, wo sein Schuss gerade noch zur Ecke geklärt wird (57.). Ecke durch Ricardo Werth auf den Kopf von Alagic. Sein Kopfball fliegt über den Bohmter Kasten. Ricardo spielt mit Erik zusammen, sein Schuss geht auch über das Bohmter Tor. Kirchkesner flankt von rechts auf Alagic. Diesmal sitzt sein Schuss zum 3:0 nach 73 Minuten. Mit mehr Tempofußball beim SSC durch Ricardo ist die Führung jetzt verdient. Auch ein 25-Meterschuss von Alagic knapp über den Winkel zählt zu den SSC-Chancen 10 Minuten vor dem Ende. Die Schlussphase gehört den Gästen. Torwart Lange steht weit vor dem Tor und sieht, wie Nils Böhmann Schwerstarbeit hat. Bohmte hat heute viel Pech im Abschluss. Am Sonntag, 27.11., fährt der SSC zum Siebten nach Ankum. Die beiden letzten Spiele gegen Rieste (Fr., 2.12.) und Verfolger Oesede (Mi. 7.12.) sind am Sonnenhügel. © w.sp.
osnaball feiert den Herbstmeister in Wort und Bild

13.11.2016

1. Herren: Minimalziel drei Punkte gegen Türkgücü erreicht!

Torjäger Ricardo Werth wird vermisst. Gleich auf vier Positionen eine veränderte SSC-Mannschaft gegenüber der GM-Hütte Niederlage. Im nächsten Jahr ist Björn Görtemöller 30 Jahre für seinen SSC spielberechtigt. Der „Oldie“ ist seit langer Zeit wieder in der Startelf. Mit dem ersten Glühwein in der Hand, sehe ich nach 10 Minuten das erste Tor für Türkgücü, beim ersten Konter nach einem Freistoß. Saglam trifft unhaltbar in die rechte Torecke. Im Gegenangriff kann Nordheimer zum 1:1 ausgleichen. Es läuft gut für Dodesheide und Sprecher Guido freut sich, als Kolb mit nach vorne geht und die 2:1 Führung in der 17. Spielminute erzielt. Güraslan wehrt sich mit einem strammen Weitschuss, der aber drüber geht. Viele Angriffe und gefährliche Ecken für SSC – Böhmann im Tor ist arbeitslos. Radojevic‘ Schuss bleibt in der Gästeabwehr hängen. 

Torlose zweite Halbzeit mit starken Gästen…
In der zweiten Halbzeit versucht Türkgücü mehr zu machen. Kapitän Senyildiz hat als Abwehrchef die Fäden in der Hand, spricht mit seinen Leuten. Beste Chance beim SSC durch Steinkamp in der 65. Minute. Sein Kopfball, nach Flanke von Ackermann, geht knapp daneben. Es gibt noch Glühwein aber kaum SSC-Chancen. Die Gäste von der Weberstraße wollen den Punkt. Alle im SSC-Sechzehner. Nils Böhmann muss aus dem Tor und retten. Walger vom SSC macht sich im Gegenangriff auf den Weg. Er hat nur noch den Gästekeeper Vinke vor sich. Der holt ihm den Ball vom Fuß, Walger fliegt darüber und muss später gegen Menzner ausgewechselt werden. Spoida kommt für Görtemöller. Kurz vor Schluss geht der Ball nicht über die Torlinie als Alagic und Nordheimer knapp verpassen. Am Sonntag, (20.11., 15 Uhr) kommt Bohmte, die dem SSC eine 1:3 Niederlage im ersten Punktspiel bescherten. © w.sp.

17.10.2016

3:2 Sieg in Merzen – Werth (Foto) macht mit seinen zwei Toren in der 2. Halbzeit alles klar. Gut Jungs!

Der SSC-Trainer, Alexander Heinz, hält an der gewohnten Startelf fest. Die Merzener haben die ersten Chancen, werden nach 10 Minuten aber in der eigenen Hälfte festgesetzt. Dodesheide macht sein Spiel. Genaues Pass-Spiel, die Räume gut nutzen. Die Hausherren kommen schlecht nach vorne, also versucht man es mit langen Bällen. Die Zuschauer unter dem Dach der Tribüne haben ihr Regelheft mitgebracht. Oft soll Referee Nie-Hoegen aus Lingen falsch liegen, als es im Stadion der Löwen ruppig zugeht. Schwerstarbeit der Merzener Abwehr, vorne fehlen die Leute. Die SSC-Stürmer sind trickreich und schnell, kaum vom Ball zu trennen. BW Stürmer Strothmann und SSC-Kapitän Timo Böß werden vom Schiedsrichter ermahnt, ihre Auseinandersetzungen zu stoppen. Eduard Walger sieht in der 39. Spielminute, dass seine Leute nicht durchkommen und zielt von 22 Metern. Der Ball zappelt zum 1:0 für Dodesheide im Netz. Strothmann kommt durch. Nils Böhmann holt ihm den Ball im letzten Moment vom Fuß. Der BW Stürmer verletzt sich bei seinem Einsatz, kommt aber wieder in die Mannschaft. Halbzeit bei strahlender Herbstsonne in Merzen.

Stimmung im Stadion…
BW startet gut in die zweite Halbzeit. Die Zuschauer sehen ihre Mannschaft jetzt mehr vorne. Die Sonne steht tief für Nils als er den Weitschuss zum 1:1-Ausgleich in der 62. Spielminute von Simon von-der-Haar passieren lassen muss. Dodesheide nicht mehr so überlegen, wie in den ersten 45 Minuten. Nordheimer und Walger bleiben vorne, Werth lässt sich fallen. Applaus für Strothmann, der mit einem Torschuss an Nils scheitert. Mehr Stimmung im Stadion. Die SSC-Bank ist ruhig. BW Keeper Glins muss sich bei einem Weitschuss von Ackermann lang machen. Nils bei hohen Bällen sehr sicher, pflückt eine Ecke herunter. Ball nach vorne, bringt nichts ein. „Mehr Bewegung, die stehen alle!“ Sieht Kapitän Timo die Schwächen seiner SSC-Jungs. 

Ricardo Werths großer Auftritt in der letzten Viertelstunde…
Noch eine Viertelstunde. Der große Auftritt von Ricardo Werth, der ein tolles Zuspiel von Nordheimer, nach großartiger Laufarbeit, zur 2:1 Führung verwandelt (Foto). Werth holt sich ein Schluck aus der Wasserflasche und prüft Glins erneut. Der BW Keeper ist sehr unzufrieden mit seinen Vorderleuten. SSC-Coach Heinz schickt Alagic und Hönecke für Nordheimer und Radojevic die letzten Minuten aufs Feld. Merzen wechselt gleich dreimal. BW Torwart hält den Schuss von Walger und Nachschuss von Kirchkesner. Ein Ackermann-Schuss kann Glins nur abklatschen, Ricardo ist überrascht als ihm der Ball vor die Brust springt. Die nächste Torchance erarbeitet sich der Ausnahmestürmer selbst. Er umspielt die Verteidigung und trifft zum umjubelten 3:1 für den Osnabrücker Tabellenführer drei Minuten vor dem Ende. Nochmal Stimmung im Stadion als in der Nachspielzeit, nach einem Gedränge im SSC-Sechzehner, das 2:3 durch Reinik fällt. Der SSC behauptet die Spitzenposition mit seiner erfolgreichen Spielweise auch auf fremden Plätzen.  © w.sp.

Suche

Trainer:
Michael Wirtz
0541/5841620
0171-1276075

Co-Trainer:
Tim Bruns
0176-64769408

Trainingszeiten:
Dienstag  u. Donnerstag
ab 19:30 Uhr